Der Weihnachtsmann

Klicken zum Vergrössern

Kommentare

  1. Kaum ist man mal ein paar Tage vom Egoistenblog weg, hat er sich so weit verschönert, das man den alten überhaupt nicht mehr vermisst. Nur das Logo an der Ecke noch und das markante Teufelchen.
    Und ich hätt ja zu gern das Bild gelesen, ich bin so gespannt, was die Rentiere sagen wollen!
    Nun muss ich schmökern, Himbeerroulade(Kuchen), ein paar geschenkte Plätzchen und Trauben essen. Bis gleich!

    AntwortenLöschen
  2. Eine frohe und friedliche Weihnachtszeit (mit richtigen weinachtsmännern ohne gesülze)! Ich würde sagen: Lade deine angst ein, öffne deinem zorn die tür, und mach dich weit für deine beklemmung...
    Na, viel spaß damit!

    AntwortenLöschen
  3. AUI, du sollst doch hier nicht spammen. Oder? Macht Mc. Egge Weihnachten eine Ausnahme?

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Joseph, ich wünsche Dir auch schöne 12 Nächte mit tiefen Träumen. Ich denke, man schläft weniger, aber tiefer. Die Weihnachtsmänner können mich mal.

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Plus, ein wenig Spam geht immer. Ich schreite nur ein, wenn es überhand nimmt. AUI ist ja nun auch nicht richtig spammig, das überlassen wir Anderen, die 30 oder 40mal dasselbe posten, um Gespräche zu stören o.ä. Es gibt auch noch Übleres, was dann wirklich mir was anhängen will, z.B. durch das anonyme Posten urheberrechtlich geschützten Materials.

    AntwortenLöschen
  6. Zu "Die Weihnachtsmänner können mich mal.":

    Am 24. Dezember waren alle Angestellten im nahen Supermarkt passenderweise als Weihnachtsmänner verkleidet; und als ich eine Angestellte fragte, ob sie denn tatsächlich ein Weihnachtsmann sei oder vielleicht doch eine Weihnachtsfrau, da scherzte sie zurück und meinte, sie sei natürlich das Christkind. - Darauf ich: "Und ist denn das Christkind ein Buberl oder ein Mäderl?" - Sie: "Na, also normal is es natürlich ein Mäderl!"
    Ich habe dann eine kleine private Umfrage gestartet - und kein einziger der im Supermarkt Anwesenden war der Meinung, das Christkind könnte möglicherweise ein Buberl sein. Ausnahmslos alle favorisierten ein weibliches Christkind, trotz meiner Anmerkung, daß ich's aus der Bibel eigentlich anders in Erinnerung habe, und obwohl aus dem Hintergrundmusik-Lautsprecher gerade "holder Knabe im lockigen Haar" erschallte - eine Kassierin meinte, das wäre wohl eine ähnliche Frage wie die, was zuerst dagewesen sei, die Henne oder das Ei.
    Und bei der Familienfeier am Abend meinte eine achtzigjährige Tante, es sei ihr ganz gleich, ob das Christkind ein Mäderl oder ein Buberl sei, Hauptsache, sie bleibe von diesen blöden amerikanischen Weihnachtsmännern verschont...
    Na ja, da hab ich mir gedacht, ein solches "Christkind", das nur dazu da sein soll, gegen die Weihnachtsmänner anzukämpfen, könnte mir dann eigentlich auch gestohlen bleiben. Und habe allen möglichen und auch einigen unmöglichen Gefühlen in mir eine Oase bereitet ;-) - - -

    Ich wünsche allen helle Tage, schöne "Heilige Nächte" und eine frohe Zeit "zwischen den Jahren".
    Herzlich,
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  7. Es ist so gut, dass Google alle Kommentare an die Abonnenten schickt, auch die gelöschten.

    MC, auch mir gefällt der Post. Es ist eine liebevolle Art, sich mit Augenzwinkern mit den jeweiligen Anthros zu beschäftigen.

    Hihi, das Blond steht dir übrigens sehr gut!

    AntwortenLöschen
  8. Leider bleibt uns der kapitalistische Weihnachtsmann-Kitsch nicht erspart! Vor langer Zeit, als ich noch Kind war, war das noch eine echte Sache. Da kamen uns alljährlich im Dez. der Nikolaus UND der Krampus besuchen. Der Nikolaus war noch ein echter Bischof mit Mütze und rot-weißem Kleid und der Krampus war noch ein echter Teufel mit einer entsetzlichen Larve, spitzen Hörner, von oben bis unten schwarz befellt. Seine Krallenhände rasselten Mark-und Bein durchdringend mit schwarzen Eisenketten. Mein Bruder versteckte sich in der hölzernen Sitzbank, ich kroch unter die Holzstiege, meine Schwester heulte los und versteckte sich hinter meiner Mutter. Als erstes fragte der Teufel nach uns, die wir uns versteckt hatten. Das war der schlimmste Moment.
    Und nie werde ich vergessen, wie wir dann vor dem Teufel standen, uns fast in die Hosen machten und der Nikolaus ganz langsam, ganz sanft seine rechte Hand erhob, woraufhin der entsetzliche Teufel zurückwich und sein fürchterliches Gerassel einstellte. Dann holte der Nikolaus aus einer Art hölzernem Rucksack, den der Krampus auf dem Rücken trug ein in purpurrotes Papier gehülltes Geschenk. Unsere kleinen Herzen klopften noch wild als wir es entgegennahmen und irgendwie spürten wir, dass dies Geschenke waren, die wir uns wirklich verdient hatten.

    AntwortenLöschen
  9. Meinen Ex-Schwager (Österreicher) hat der Krampus in der Kindheit mal in den Sack gesteckt und mitgenommen. Erst hinter dem Haus haben sie ihn wieder rausgelassen, in den Schnee. Brrrrr!

    AntwortenLöschen
  10. So etwas dürften Eltern nicht zulassen!

    AntwortenLöschen
  11. Gronbach braucht keine Satire, der ist im Originalton noch viel schlimmer oder ist es der Originalton! Ich lade meinen Zorn ein und öffne mein Herzen!
    Prost Neujahr
    herzlichst
    Euer Mannie

    AntwortenLöschen
  12. Lieber Hermann, es handelt sich um ein aktuelles Originalzitat von der Mission-Mensch- Website.

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Hermann,
    wieso denn Zorn? Ich verstehe das gar nicht. Der Mann ist doch komplett friedlich.

    AntwortenLöschen
  14. Der Originalton tatsächlich, unglaublich ?! Wie sagte meine Oma, jeder soll auf seine Facon selig werden.
    Dieser Vegetarier liebes AUI ist gar nicht friedlich. Er ist ein Kriegshetzer und ich finde es bis heute skandalös, dass dieser Meditator von Info 3 eine Plattform zur Verfügung gestellt bekommt, um sein Universum zu verbreiten.
    "Das Universum dreht sich nicht um ums. Das Universum entwickelt sich in uns. Wohin wollen wir uns entwickeln?
    Um eine lebendige Antwort zu sein, bin Ich ein Wir geworden, welches in einer tiefen Verbundenheit mit einer Vielzahl von Menschen und geistigen Strömungen das konzentriert, was Ich bin."
    Eine neue Zeitrechnung ist angebrochen aus einem Gronbach sind viele geworden.Gronbach hat es geschafft aus sich heraus sich nochmals zu klonen in totaler Liebe unkonditioniert sozusagen durch, diejenigen die ihm begegnen. Er hat sich so leer meditiert, dass er jetzt voll mit ganz vielen anderen multiplen Persönlichkeiten ist, dass er daraus ein kosmisches WIR geboren hat, sowas wie eine jungfräuliche Geburt. Und in 100 Jahren werden unsere Enkel nach Meckenheim pilgern und schauen wo das passiert ist, weil da nämlich immer an diesem Ort Smileys in einem Rosenbuschen gelb aufleuchten. Ganz viele die WIR Seele Gronbachs.
    Aber wie gesagt
    Friede auf Erde und fürchtet Euch nicht!
    Eure Familie Finkelsteen
    Motto für 2011: WIR schaffen das schon irgendwie.

    AntwortenLöschen
  15. "Er ist ein Kriegshetzer..." Wie bitte? Warum ihn denn nicht gleich als Faschist bezeichnen?
    Wenn man seine Meinung nicht teilt, muss man seine Website ja nicht lesen, wo ist also das Problem?
    Woher dieser Zorn? (Denn der ist eher bei Dir und nicht bei SG)

    AntwortenLöschen
  16. Spirituelle Kriegshetzer sind sie die Gronbachs. Salonnationalisten sind sie keine Faschisten, das wäre zu plumpp. Sie träumen den Traum vom Heiligen Deutschland Stauffenbergs irgendsoetwas so absurdes....
    Ich würde mir etwas mehr HEILIGEN ZORN von der Anthroposophischen Bewegung in Deutschland diesen gronbachs gegenüber wünschen und nicht nur lauwarmen Bewusstseinseelen Diskurs.
    Wenn Herr Gronbach bei den Düsseldorfer Wasserwerke die Zählerstände ablesen würde wäre es mir sch...egal aber er spielt medial gesehen eine grosse Rolle und ich will das WIR Geschöpf eigentlich nicht lesen auch nicht erklären müssen, aber er dieses WIR Geschöpf ist überall anzutreffen und ich muss ihn lesen, weil ich ihn verstehen möchte, aber wie gesagt dieses WIR Geschöpf.... ist ja auch egal .
    Friede auf Erden und Herr Herzog das Universum entwickelt sich in uns !
    Herzlichst
    Familie Finkelsteen

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Hermann,

    in Deiner blog-vita steht, daß Du deutsche Schlagermusik magst, daß ist etwas, was ich bis heute nicht verstehen kann, da würde ich auch gern mal reinschauen können, denn da kommt bei mir mal so ein "heiliger Zorn" hoch, magst mich da ein wenig erleuchten?

    Ansonsten verstehe ich Deine Ansichten über SG, als Gasableser wärs wirklich nicht so tragisch ...

    AntwortenLöschen
  18. Lieber Manroe!
    Auf dem Mond, da bluehen keine Rosen.
    Auf dem Mond gibt's keinen Mondenschein.
    Darum fahr' ich nicht hin; denn das hat keinen Sinn.
    hier gibt's nur Wueste und Stein.
    Nein, ich bleib' lieber hier auf der Erde bei Dir,
    denn nur hier koennen wir gluecklich sein.
    Lalala, lalalalalala,
    lalalalalala, lalalalalala.
    von Vicky Leandros
    Wegen solchen texten liebe ich deutsche Schlager!
    Deswegen kann man doch nicht zornig werden.
    Ich finde Schlagermusik ist Zen für den Astralleib wirklich nur das Notwendigste wird da diesem Leib hinzugefügt.
    Einen guten Rutsch Manfred!
    Herzlichst Manfred

    AntwortenLöschen
  19. Lieber Hermann

    Was meldet Dir Dein Astralleib bei deutscher Volksmusik? Interessiert mich wirklich jetzt, denn da setzt es bei mir endgültig aus, weiß dann wirklich nicht, wo ich das bei mir ablegen soll, finde den "Ort" nicht.

    Dir ebenfalls einen guten Rutsch!

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Hermann Finkelsteen,
    da ich viel nicht weiß, bleibt mir auch viel erspart.
    Nachdem Du Deinen Ärger heraus gelassen hast, hab ich mich erkundigt, wer denn dieser Gronbach ist.
    Nach dessen „messianischer“ Selbstdarstellung habe ich auch etwas von den seichten Gewässern gelesen. Ob sein „spirituelles Dienstleistungsunternehmen“ auch nationalistisch gefärbt ist, kann ich nicht beurteilen, denn ich wollte nicht weiter lesen - es hat mir gereicht. So etwas hat Erfolg? Ich kann mir gut vorstellen, dass es Dir sehr auf die Nerven geht, wenn dieses Gesülze in verschiedenste Bereiche hineindampft (ist das möglich?) und es Dir immer wieder begegnet! Dass Gronbach auch für Info3 schreibt finde ich sehr enttäuschend, weil ich dachte, info3 sei ein anspruchsvoller Verlag.
    Nachdem mir der egoistenblog empfohlen wurde, hab ich mich auch via net erkundigt, wer denn Michael Eggert ist. Ich hab ihn aber nicht gefunden. Wohl aber verschiedene Möglichkeiten der Vernetzung um mit anderen ins Gespräch zu kommen.
    Freuen wir uns über den Unterschied.
    Class is no water!

    AntwortenLöschen
  21. @ Hermann Finkelstein
    Das ist amüsant: Man meckert selbstzufrieden über einen leicht euphorischen und manchmal etwas exzentrischen Anthroposophen (ist insgeheim aber nur wahrscheinlich ein wenig neidisch wegen dessen Erfolg und medialer Präsenz) und will dann dieses Gemecker als "HEILIGEN ZORN" (bitte unbedingt groß schreiben!) verkaufen. Als ob man den Erzengel Michael höchstpersönlich mit seinen Streitern an seiner Seite hätte...Als ob es um die finale Rettung der Anthroposophie und des Abendlandes gehen würde. Keine anderen Sorgen? Zuviel Zeit?

    AntwortenLöschen
  22. Für mich ist das Thema ein running gag. Kein Grund, sich aufzuregen.

    AntwortenLöschen
  23. Lieber Herr Herzog!
    Finkelsteen nicht Finkelstein. Nein kein Neid Erfolg brauche ich nicht, ich bin auch so sexy genug. Sehen Sie tatsächlich Erzengel an meiner Seite streiten? Können Sie auch meine Aura lesen? Wieviel nehmen Sie für eine Sitzung? Machen Sie das auch online?
    In einem geb ich Ihnen recht es ist in der Tat Zeitverschwendung sich über solche Dinge den Kopf zu zerbrechen ob jetzt Deutschland oder der Zorn heilig ist völlig egal. Warum reagieren sie so echauffiert auf Gronbachkritik, bezahlt er Sie oder sind Sie gar ein Teil des WIR Geschöpfes Gronbach?
    Herr Herzog meine online Hellsichtigkeit sagt mir, dass Sie ein Teil dieses geklonten WIRS sind. Ist das richtig.
    Ja lieber Zuhörer und Leser Info 3 ist zum Jerry Cotton der Esoszene mutiert peinlich, aber wie gesagt: Es lebe der Unterschied und der Happy Beater hat mit dem Rasta Vikinger einen lustigen Artikel geschrieben das war mal was richtig Wohltuendes in Info 3!
    Lieber Manroe!
    Das mit dem Astralleib und der Schlagermusik muss bis 2011 warten. Es wird dazu eine ausführliche Post auf der URIBISTAN DAILY geben.
    Herlichst Dr. Herrmann Finkelsteen

    AntwortenLöschen
  24. Lieber Herr Finkelsteen,
    ich bin kein Gronbach-Fan. Sein Stil gefällt mir nicht besonders, allerdings finde ich seine Offenheit gegenüber den diversen Nichtanthroautoren symphatisch. Seinen Blog lese ich nicht.

    Ich amüsiere mich vielmehr über Anthros die nicht nur andere spirituelle Autoren (die sie zumeist überhaupt nicht gelesen haben) häufig herablassend und überlegen verurteilen, sondern die auch noch andere anthroposophische Richtungen/Strömungen niedermachen: Mecker, mecker, mecker, das ist richtig, das nicht, das ist die "wahre Anthroposophie" (die zufällig mit der eigenen Auffassung konvergiert), die andere Auffassung muss man bekämpfen, usw.
    Das ist mir zu billig und, sorry, auch nicht ganz mein Niveau.

    Nebenbei: Es ist interessant, dass es haufenweise Spott und Häme gibt über die Gronbachschen Sätze a la: "Lass Deine Wut herein, usw." und im nachfolgenden Beitrag bei den Egoisten läuft ein Video von Thich Nhat Hanh. Ausgerechnet Thich Nhat Hanh! Der redet/schreibt nur so, dessen Bücher haben Titel wie "Lächle deinem Herzen zu" oder "Umarme deine Wut"! Drückt man bei dem ein Auge zu (ein alter Mann und dann auch noch Vietnamese, da sollte man nichts falsches sagen) während einer "von uns" doch bitte sachlich bleiben sollte?

    AntwortenLöschen
  25. Ich habe Rainer H. als einen ernst zu nehmenden
    Menschen in unserer Egoistenrunde kennen gelernt. Auch wenn ich in diesem Falle nicht seiner Meinung bin, würde mich interessieren,
    ob es eine positive Seite von Gronbach gibt und was das wäre. Rainer, würdest Du da näheres mitteilen?
    Bitte Hermann Finkelsteen schlag nicht gleich los, ich kann Dein Temperament gut verstehen,
    jedoch würde mich interessieren, was Rainer zu sagen hat. Deine Meinung dazu ist ganz klar an gekommen.

    AntwortenLöschen
  26. Sorry Rainer, ich habe Deinen Kommentar erst jetzt gelesen, der kam erst rein nachdem ich meinen abgeschickt hatte. Ich finde interessant, was Du sagst. Der Hinweis zu Thich Nhat Hanh stimmt. Deshalb wusste ich bei dem Comic bis vor kurzem nicht, was ich davon halten soll. Es hat schon was. Der Unterschied ist nur WER etwas sagt.

    AntwortenLöschen
  27. Liebe ZuL,
    alleine der Umstand, dass es anscheinend einige Menschen gibt, die mit den Gronbachsschen Aussagen, mit seiner speziellen Art, die Anthroposophie zu repräsentieren, nicht nur etwas anfangen können, sondern die sich eventuell von seinen Texten inspirieren, vielleicht sogar helfen lassen, ist doch erst einmal "positiv".
    Sein Weg ist halt eine Facette, ein Mosaikstein eines größeren Ganzen; wenn er, wie es der Fall ist, mit meinem oder Deinem Weg nicht unbedingt übereinstimmt, ist das doch eigentlich piepegal, finde ich jedenfalls. Warum immer dieser ruhelose Drang zu verurteilen?

    Wenn Du aber nach einer "positiven Seite" fragst - Vielleicht mögen manche seine unkonventionelle, leidenschaftliche, manchmal provozierende Seite (gerade innerhalb eines eher sachlich-vernunftorientierten, manchmal etwas schlafmützigen Anthrovolkes). Wie gesagt, mir gefällt seine Offenheit gegenüber modernen spirituellen Richtungen. Gute Nacht für heute!

    AntwortenLöschen
  28. Ich glaube, ich verstehe was Du sagen möchtest und wünsch Dir nach dem Gepolter auch eine gute Nacht!

    AntwortenLöschen
  29. Ich habe wahrgenommen und schweige und lasse das Universum sich in mir inwendig entwickeln.
    Danke LuL und Herr Herzog.
    Und nun aber prost auf ein erfolgreiches Jahr 2011!
    Herrmann Finkelsteen

    AntwortenLöschen
  30. Und natürlich ein dickes Danke an den Blogwirt, der uns wieder vorzüglich bewirtet hat.
    Merci Mick!
    H.F.

    AntwortenLöschen
  31. Fast wie in 'alten' zeiten: leicht grippig in, und schließlich aus meinem bett, stoße ich beim kurzen stöbern in der blogosphäre auf einen wahrhaftigen, kleinen (und weniger blutigen) saalschlacht, die als thema mal wieder Green Lida River hat. Finkelsteen ist in höchstform aufgedreht, fehlt nur noch GreenLidaRiver's Cerberus, der ein wenig herum bellen darf.

    AntwortenLöschen
  32. Lieber Hermann, "ein dickes Danke an den Blogwirt". Ich sag Dir, wie ich das sehe: Ich finde, ein paar Spitzen kann man in einem Blog noch loslassen, aber eigentlich lohnt es nicht mehr, da eine Grundsatzdiskussion loszutreten. Es ist, wie es ist, es gibt Interessenten, sollen sie machen. Wenn ich jetzt hier grosse Diskussionen anzetteln würde, würde ich mich dabei nicht unbefangen fühlen; ich weiss, dass diese öffentlichen Auseinandersetzungen viel Interesse finden und viele Leser anziehen. Es ist wirklich ungemein attraktiv, so eine Saalschlacht. Aber es hätte dann auch etwas von Yellow Press, etwas schäbig. Daher würde ich es lieber so halten, dass der Ball flach bleibt.

    AntwortenLöschen
  33. Lieber Rainer, "Drückt man bei dem ein Auge zu (ein alter Mann und dann auch noch Vietnamese, da sollte man nichts falsches sagen) während einer "von uns" doch bitte sachlich bleiben sollte?" Wieso "von uns"? Gronbach findet natürlich deshalb (als Diskussionsgegenstand) Interesse, weil er aus der Szene kommt, weil die Szene Thema dieses Blogs ist. Wäre er Schüler von Ole Nydahl, wäre er als Thema hier wahrscheinlich nicht aufgetaucht. Warum Hanh? Er kann es so blumig ausdrücken, wie er will, er kann Kurse über Baumumarmen halten, das ist mir egal, weil ich ihn als ganz authentisch empfinde. Am Ende läuft es darauf hinaus: wem vertraut man, wem nicht.

    AntwortenLöschen
  34. Also, ich würde Rainer vertrauen, er hat's geschnallt und er mag obendrein die Simpson's.. Aber auch dem Hermann, weil er Vicky Leandros so mag. Und schließlich mir selbst, weil ich Dunja Reiters Lied so nett finde..."Meine Art Liebe zu zeigen"...lalala..usw..lalala

    Ach, es könnt alles so einfach sein...

    AntwortenLöschen
  35. Lieber Steffen, Michael, Hermann, ZuL

    Genau, "es könnt alles so einfach sein" (wenn man selbst nur nicht immer so dusselig wäre). Am Ende sind wir alle eins, one mind, one world, one big egoisten-family und wir können gemeinsam einen Baum und dann gemeinsam Gronbach umarmen und später gemütlich Lübecker Marzipan essen. Guten Rutsch an alle hier!

    AntwortenLöschen
  36. Lieber Mick!
    Ja gepflegtes Kurzpassspiel flach am Boden, aber wenn Du mit Deinem Comic eine hoch in den Strafraum geschossene Flanke gibst, dann muss ich mir den zu gespielten Ball voll Volley aus der Luft nehmen, natürlich birgt das Gefahren ins Leere zu hauen oder den Gegner gefährlich zu verletzen. Ich halte den Ball flach im neuen Jahr!
    " Es könnt alles so einfach sein" Das ist doch ein Schlager ? Gesungen von wem?
    Nochmals alles Gute
    Die Finkelsteen Family

    AntwortenLöschen
  37. ...das mit der Vorgabe einer hoch in den Strafraum geschossenen Flanke stimmt schon, Du hast aber andererseits sicherlich Sauerkraut und fette Wurst gegessen, bevor Du zu uns hereinkamst und hast dann Deinen Verdauungsproblemen Ausdruck verliehen. Wir wärs heute Abend mit Tofu für die Finkelsteens. Gibt es auch pikant!

    AntwortenLöschen
  38. Wenn man den Ball immer nur flach hält, dann spricht man Wahrheiten nicht umfassend genug aus. Nur flache Bälle gibt es im Leben gar nicht. Und heiliger Zorn hat schon was Heilendes, ich denke mehr denn unterkühlte sachliche Beschreibungen. Fühlt man sich in derlei Unterkühlungen ein wie Cezanne in seine Landschaften, dann spürt man zumindest, dass es recht unkünstlerisch ist.

    AntwortenLöschen
  39. Lieber Rainer, du machst das. Interessant auch und sympathisch, dass du gleich vier Namen aufzählst...Es ist wohl der liebenswerte Versuch, die ganze Bande hier einzubeziehen, niemand auszugrenzen. Vielleicht ja, weil dir Trennung und Einzelbehandlungen, Sonderungen, Streit etc. irgendwie fremd sind oder zunehmend fremd werden? Das ist genau das, wenn es denn stimmt, ansonsten für mich...das Ego ist mächtig und schwillt immermehr an..
    Anderes Beispiel:
    Mir geht es schon auf den Nerv, wenn 3 Freunde zu Sylvester kommen wollen und 3 andere können nicht kommen, weil sonst die Bude überquillt bzw. ich überfordert bin, weil der Lärmpegel zu hoch wird zum Unterhalten...da heißt es reden und erklären (wozu die meisten keinen Bock haben). Es lebt in uns etwas Ganzes, Übergeordnetes, es ist wahrscheinlich die Liebe oder sonst was und das ist manchmal auch anstrengend. Ich nenne es mal: Individualität im Paradies-Dejavu...
    Aber Gronbach will es,sie,sich vermarkten, verkauft da was, vielleicht spürt er das Richtige...mein Ding ist das aber überhaupt nicht (früher hat der so geile Texte gemacht, mir hätte das gereicht). Und das hat für mich persönlich nichts mit Anthroposophie zu tun...Liebe und Erkenntnis hat überhaupt gar nichts mit irgendeiner Gruppierung zu tun, sondern mit Mensch, Gott und Kosmos..

    Schönes 2011 :-)

    AntwortenLöschen
  40. Lieber Manfred,
    schon klar - und nur flache Bälle gibt es ja auch hier bei den Egoisten nicht. Aber "Saalschlachten" wie die zum Thema Gronbach tendieren leicht dazu, Wesentlicheres zu verdrängen; das hatten wir schon, das brauchen wir ja wohl nicht immer wieder. Daher bin auch ich dafür, daß wir diesen speziellen Ball hier bei den "Egoisten" ein wenig flacher halten.

    Dennoch, weil das Thema nunmal angeschnitten ist und wir ein Mitglied in der Runde haben, für die das alles noch unbekannt ist, eine kurze Zusammenfassung aus meiner Sicht, liebe ZuL:

    Du fragst nach der "positiven Seite" Gronbachs - natürlich gibt es die. Sie zeigt sich für mich beispielsweise in Artikeln wie "Laber nicht - mach!".
    Ich kenne Herrn Gronbach nicht persönlich (und habe auch keine besondere Lust dazu, das zu ändern), sondern nur aus dem Internet, vor allem aus seinem Blog. Und ich gönne es ihm und seinen Anhängern von Herzen, mit dem, was Du "Gesülze" nennst (worin ich Dir schmunzelnd zustimme), glücklich zu werden.
    Das Problem, das ich mit ihm habe (und das, wie ich gut begreifen kann, Hermann Finkelsteen zu "heiligem Zorn" herausfordert): er behauptet einerseits; alles, was in dieser seiner "Sülz-Weise" "glücklich" macht, sei Anthroposophie, und andererseits, alles an anthroposophischen Inhalten, was außerhalb seiner "glücklichen Sülzerei" liegt, sei "veraltet" und gehöre auf den Müll.

    Lieber Rainer, Du sagst, diese Haltung: "Mecker, mecker, mecker, das ist richtig, das nicht, das ist die "wahre Anthroposophie" (die zufällig mit der eigenen Auffassung konvergiert), die andere Auffassung muss man bekämpfen, usw. " ist Dir zu billig. Mir auch.
    Aber es ist mir ebenso zu billig, alles an der Anthroposophie, was einem gerade nicht paßt oder auch was man im Moment nicht begreifen kann, einfach wegzuwerfen, wie SG es machen will: die Anthroposophie müsse "upgedatet" werden, so hat er es mal ausgedrückt.
    Nun ja - und ich bin halt nicht damit einverstanden, daß die Anthroposophie in dieser Weise "upgedatet" wird. Insofern stimmt es schon, was Du sagst: ich trete an, die Anthroposophie vor solchem "Updaten" zu retten...

    Ich habe überhaupt gar nichts gegen "Offenheit gegenüber modernen spirituellen Richtungen" (und ich freue mich wirklich über eine solche Offenheit hier bei den Egoisten).
    Aber das heißt nicht, daß die Anthroposophie sich an gewisse gerade moderne Strömungen so anzupassen hat, daß sie alles ablegen muß, was nicht mit diesem gerade Modernen zusammengeht.
    Das Wörtlein "modern" kann schnell seinen Glanz verlieren - man braucht es bloß anders zu betonen... ;-)

    Nun - genug davon.
    Auch ich wünsche allen Egoisten einen guten Jahreswechsel und ein freudiges 2011!
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  41. Alles gute zum neuen jahr! Aber flache bälle...? Ein wenig rund darf es schon sein.
    (dass ist bestimmt auch im sinne des Green Lida Rivers)
    JC

    AntwortenLöschen
  42. Ich habe ein Windows Betriebssystem, da geht das nicht was Apple macht: die Identifikationsnummer mitlesen, die Zuordnung zum PC mein ich des Absenders. Mit könnte man wohl exakt zuorden, wer der Absender der 30 bis 40 Komments pro Tag - mit diversen Nicks - ist. Es ist auch schön zu erfahren dass ZuL wirklich eine einzelne Dame zu sein scheint wie selbst ielen Dank Ingrid für den Hinweis!!!!

    Den Egoisten danke ich auch weil sie den Nerv für all das aufbringen, die Seite wirkt da wie ein Filter durch die manche ihre Energie ablassen anstatt auf die Familienmitglieder daheim. Was ich nicht mehr mitbekomme ist was eigentlich gegen Gronbach einzuwenden ist, kann das Ganze ob der Menge nicht transformieren - einfach zuviel!!!

    Hab vor nicht zu langer Zeit die Aufforderung bekommen, niemandem in den A... zu kriechen (sorry ist nicht meine Wortwahl) Lobhudeln bringt ja auch nichts wie d Erfahrung zeigt. Glaube hier sowohl Gronbach als auch Eggert zu verstehen...

    Alles Liebe und Guten Rutsch, muss arbeiten...

    AntwortenLöschen
  43. Sehe ich einen Weihnachtsmann ohne Mütze?

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: