Kamaloka

Ich weiss ja auch nicht, wie ich nach den endlosen anthroposophischen Diskussionen der letzten Tage ausgerechnet auf Kamaloka komme- jedenfalls hatte ich bei Endstation Dornach auf der eigens eingerichteten Facebook- Seite das unbezwingbare Bedürfnis, diesen Cartoon zu posten- ein Klassiker der Egoisten, nämlich etwa 5 Jahre alt.

Kommentare

  1. Michael, wat tut dat jut, nach all der Erdenqual,
    find ich mich, in nem Bauch vom Wal.

    AntwortenLöschen
  2. Hahaha, Елена Петровна Блаватская erklärt mir die Welt...

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Alexander Rabitsch!

    Wie bekommst Du kyrillische Buchstaben ins Netz?...ohne ein entsprechendes Programm zu kaufen.

    Gruß von nimmerklug

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen! Das ist kein Problem ... mit copy und paste kannst Du aus jeder Internetseite Schriftarten entnehmen, auch in Worddokumenten kannst Du sie als Sonderzeichen einfügen ...

    AntwortenLöschen
  5. Zu "Kamaloka" ist ein Hinweis Steiners interessant.
    Danach haben auch Katzen ihr individuelles "Kamaoloka". Sie müssen ihre Tatenfolgen des Mäusefangens da erleben, so Rudolf Steiner.

    AntwortenLöschen
  6. Katzenkamaloka, nett...Aber sagte er nicht auch, die Mäuse WOLLEN geradezu gefressen werden? Isch bin verwirrt, wat fürne verrückte Welt.. ;-)))

    AntwortenLöschen
  7. Aber da können sie doch nix dafür die Katzen, dass sie Mäuse fangen.
    Ich denke, sie müssen nur die Folgen des unnötigen sadistischen Spiels mit den Mäusen erleben.
    Die veredelte Katze frisst dann in ihrem nächsten Leben ausschließlich Whiskas.
    Und trinkt Whiskey.

    AntwortenLöschen
  8. Aber die Mäuse brauchen dann auch den Rückblick bzw. Kamaloka, sonst wärs unlogisch und ungerecht. Mäuse provozieren ja die Katzen sie zu fressen, mit der Vorliebe für sadistische Spiele und Freitod wohl. Eine Art luziferisch-sadistische Form des Märtyrertodes, eng verwoben mit dem Katzenkarma ;-)))
    Würden sie aber das Spiel durchschauen, dann würden sie irgendwann auch gemeinsam einen Wisky trinken und sich lieb haben und sich halb tot lachen über diese Karmalaune der Natur :-))) (und das wiederum kann selbstverständlich auch ihr Kamaloka bewirken).

    AntwortenLöschen
  9. Zu dem Kamalokabild fällt mir dann noch Alexis Sorbas ein und eine bestimmt Stelle in dem Buch, wo sich Gott den Lärm im Jenseits nicht mehr länger anhören mag und ausruft:
    "Wann hört endlich dieser Höllenlärm hier auf! Eure Schreie und euer Gewimmer in euren selbsterdachten Höllen, das ist ja nicht zum Aushalten!"

    Alexis: http://de.wikipedia.org/wiki/Alexis_Sorbas

    AntwortenLöschen
  10. Lieber Steffen,
    "Katzenkamaloka, nett...Aber sagte er nicht auch, die Mäuse WOLLEN geradezu gefressen werden?"
    Kenne den Hinweis nicht, nur von den Kühen sprach er so. Das sind halt die Widersprüche, die sich vielleicht hätten klären lassen, wenn seine Anhänger hier mehr Fragen gestellt hätten, aber "die" waren sicherlich manchmal ganz erschlagen von den Aussagen.
    Vielleicht haben Katze und Maus gemeinsames Kamaloka als Zukunftsaspekt.
    Im Ernst, es gibt da eine Esoterikerin, welche dieses Dilemma, etwa Löwe - Reh z.B. damit erklärt, das "Opfer" verfällt kurz vor dem tödlichen Biss in einen anderen Bewußtseinszustand und "opfert" sich, sprichwörtlich von ganzem Herzen.
    Habe daraufhin immer wieder entsprechende Tierfilme angeschaut und tatsächlich konnte beobachtet werden, wie die Tiere einen anderen Ausdruck, Augen etc. bekommen und sich augenscheinlich in einen tieferen Sinnzusammenhang ergeben.
    Das mit Alexis Sorbas: passt irgendwie und vielleicht trinkt ja Christus mit dem ganzen Dilemma der Folgen seiner TAT einen von Gott spendierten Whisky... :-)

    AntwortenLöschen
  11. Lieber Ernst, vorweg - du meintest doch jetzt nicht DEN Christus oder? Oder vielleicht doch, da er an den armen Petrus einen sehr gewagten Auftrag vergab? ;-)

    Zu Katz und Maus. Nein wirklich, das mit den Mäusen habe ich so gelesen, bloß in welcher Ausgabe das weiss ich nicht mehr..
    Deine Erklärungen finde ich sehr liebenswürdig. Andrerseits kann man kaum glauben dass auch Tiere eine Art Kamaloka haben...
    Die Gruppenseele ist ja schon was eigenes ansich und da hörts bei mir auch auf, Klarheit zu bekommen...Ist eine Maus oder eine Katze schon so weit individualisiert?

    Aus Ratlosigkeit fange ich manchmal an zu scherzen, aber vielleicht ist das ja a u c h ganz produktiv, im Nachhinein..

    Habe mir vorhin beim Mittagzubereiten nochmals die Mäusewelt vorgestellt..Die leben ja in Löchern und Erdbauten, also nahe den Gnomen.. Und Gnome sind ja bekannt dafür ihre Spielchen und Schabernacks zu treiben. Wer weiss, vielleicht scheuchen sie die Mäuse aus ihren Löchern (oder sind beauftragt)und womöglich erleben dann mit Freude das schaurig-dramatische Spiel der Katzen (und man kann sooo schön Purzelbaum schlagen)...fieser Gedanke..

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Steffen,
    Deine Phantasie gefällt mir, sie lässt eintauchen in eine Welt, welche Kinder noch haben und damit die Welt von innen her erleben.

    "DEN Christus", den meinte ich durchaus. Es war nicht gerade spaßig, sich über fast zwei Stunden während der Meditation am Kreuz zu erleben, als "Christus". Der "Spaß" kann nur mit einem guten Whisky begossen werden, da - angeblich - Gott und Christus mit seiner freien Erdentat Ursache des Bildes sind.
    Kennst Du "Carl Welkisch"?! Er schrieb ein interessantes Buch "Im Geistfeuer Gottes". Er erlebte sich, in seinen Visionen etwa Moses, Buddha gewesen zu sein. Erklärt es gekonnt als vorgeburtliche Erfahrungen und war zu einer Mission auf der Erde - nach seinen Aussagen - die weit über bisherige Taten Dritter hinausgehen. Der ganze Inhalt kann im ersten Lesen als Unsinn abgelehnt werden. Aufhorchen lässt: Rudolf Steiner wollte Herrn Welkisch als Sektionsleiter für die Jugend, was dieser aber ablehnte. Welkisch meint, Steiner irrt mit seinen Inkarnationsdarstellungen. Jeder Mensch lebt nur einmal.
    Vielleicht gibt es auch ein Kamaloka für Steinwesen, die sind so mächtig und weise und handeln ganz anders als wir Menschen. Ihnen zu begegnen fördert "Ehrfurcht", die Steiner sogar für den Menschen einforderte.....

    AntwortenLöschen
  13. Ach so, du meintest dass so der Schmerz etwas gemildert wird. Ja, gewaltig..und wenn man sich da mal nur kurz und ansatzweise reinfühlt..lieber nicht..

    Steinwesen im Kamaloka hmm, ich weiss nicht, aber alles ist natürlich möglich.
    Und klar soll man Ehrfurcht haben, auch vor dem Menschen...Aber da war Steiner ganz klar im Vorteil finde ich, wegen seiner Hellsicht.
    Z.B. so einen Steinriesen oder Bergriesen wahrzunehmen, mit den dahinterstehenden Hierachien (u.v.m.), das hinterläßt Spuren...Und umgekehrt - ist er sicher auch mit einer großen Ehrfurcht überhaupt erst hellsichtig geworden.

    I.d.Z. beeindruckend und ehrfurchteinflößend fand ich seine Schauungen, was das heilige Sonnenlicht betrifft...Das Bild wird fast zum Gleichnis für die Wesenheiten, die um/auf der Sonne leben sollen...er sagte :

    Trifft das Sonnenlicht auf die Haut des Menschen, entstehen lauter kleine Augen auf ihr (also Licht und Wahrnehmungsorgane).

    LG

    AntwortenLöschen
  14. "... dass so der Schmerz etwas gelindert wird".
    Bewahre, Gott-sei-dank erlebte ich keinerlei Schmerzen; als Ergebnis blieb, ja, Golgatha hat stattgefunden und ist Teil jedes Menschen, deswegen der Trunk..... .

    @Robert
    das wird wohl so sein, das Kamaloka beinhaltet das Spielen mit der Todesangst der Mäuse.
    Bei uns gab es einmal die Situation:

    die kleine Maus sprang der Katze an die Nase, biss hinein, Die Katze war so verduzt, daß sie die Maus nicht weiter verfolgte. Es gibt also auch mutige Mäuse.
    Die Maus gab der Katze eine Lektion.

    AntwortenLöschen
  15. OK, Ernst dann also doch Kamaloka bei Katzen.

    Die Maus gab der Katze eine Lektion.

    Recht so! Ich hab manchmal so viel Mäusekadaver hier auf der Terasse rumliegen, dass ich geneigt bin, unserem Tiger einen Maulkorb zu verpassen. Das dumme ist auch, sie klettert ungemein gut und will auch den Vögeln an den Kragen. Dann schimpfen hier nicht nur die Amseln wie verrückt, sondern ich auch ;-)

    AntwortenLöschen
  16. Ich dachte immer es hiesse Karmaloka!?!?!
    Herzlichst Herrmann Finkelsteen

    AntwortenLöschen
  17. http://wiki.anthroposophie.net/Kamaloka

    AntwortenLöschen
  18. Nein, es heisst - Karmalokal!!

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Hermann,

    was macht Dein Aufsatz zum deutschen Schlager, gibt es den schon?

    AntwortenLöschen
  20. Karmalokal...wir kommen von der Kneipe nicht mehr weg...fehlt jetzt nur noch ein Karmapokal (man ist ja Sportsfreund), so in typischer Glasvitrine hinterm Tresen und eine jukebox, voll mit guten Schlagern ;-)

    AntwortenLöschen
  21. Ole´ Lympia!
    In karmisch baden Kirschen!
    gruß :-) :-) :-)
    m.butty

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Freunde des deutschen Schlagers!
    Bald gibt es einen neuen deutschen Schlager ( der Erste überhaupt) in Deutsj mit dem dazu gehörigen Vortrag (inkl. Wandtafelzeichnung live gezeichnet) auf Uribistan >Daily. Die TCHUNDYK PRODUCTIONS laufen im Moment auf Hochtouren im Hamasheyker Institute for Cybernetics and Lucidities. Das Motown Studio Uribistans sozusagen. Ich hoffe ich habe nicht zu viel gesprochen. Was war noch mal das Thema?
    Was bewirken einfache Liedstrukturen im Astrallaib?
    Etwas trendiger:
    Wie Pop die archaischen Grundstrukturen zum Vibrieren bringt? ( èber die unteren Regionen sprechen wir eher nicht die Willensgebiet wo den Anthropsophen Sexwut nachgesagt wird. Also das Karmalokal ist da wo man rauchen und Geschlechtsverkehr oder andere sexuellen Handlungen ausüben möchte, aber es nicht darf und kann. Also auf gut Deutsj ich muss mir eine kleine Kneipe in Djermanistan vorstellen.
    Und jetzt sind wir genau da wo ich hin möchte zu der Jukebox wo deutscher Schlager gespielt wird.
    Also bis bald auf der Uribistan Daily!
    Der Eintritt zum Aufsatz Vortarg kostet ein Kommentar!
    Herzlichst
    Herrmann Finkelsteen
    P.S.
    So jetzt gehe ich mal in die Tchundyk Productions Studios und schaue mal was da geht Ich wollte mich heute am Neujahrstag dem Bloggen enthalten!
    In karmisch baden Kirschen da blühen keine Rosen.....tstststs

    AntwortenLöschen
  23. Lieber Hermann, lieber Micha,
    "In karmisch baden Kirschen da blühen keine Rosen"

    Ist schon jetzt hitverdächtig :-)))

    :-(trotzdem schade, dass da nur Kirschen baden in Karmisch, aber keine Rosen blühen)-:

    AntwortenLöschen
  24. Hallo meine Lieben,
    gibt es denn die Katze als Tierkreiszeichen oder als Sternbild? Den Stier kenne ich ja, auch als Fruchtbarkeitssymbol.
    Lieder höre ich gar keine mehr, da kein Radio vorhanden, ausser ihr wollt sie selbst machen mit mir.
    Bitte keine schweinischen Selbstbeteiligungen verlangen...

    AntwortenLöschen
  25. Nur renn, nimmer reuich, gierich grinsend, Knoten knipsend, Pfänder knüpfend, pfäffische Pferde tipsend, päffische Pferde hüpfend, in Garmisch Parten Kirchen, karmisch baden Kirschen! Lalle Lieder lieblich, oh du lappiger, lumpiger, laichiger Lurrrrrrch!
    LG, m.butty ;-)
    :-) :-)

    AntwortenLöschen
  26. Wenn wir schon am blödeln seyn:
    Auch der Kokainkonsum ging an der Sprachgestaltung nicht so ganz spur-los vorüber! :-)
    In den "Sprach-Artiku-Lations-Gelaüfig-Keits-Übungen" gibt es den Spruch:
    "Der Baase Naase, aaaß.." (raffiniertes?).." Mehl!", ich fandt den Spruch, gerade auf das Mehl inaugehend, nicht bsonders orginell, mußte aber dabei immer an eine junge Dame denken, die sich jetzt weißes Puder "'reinzieht", aber was sollte man sonst für ein Bild hierbei haben? :-)
    LG
    m.butty

    AntwortenLöschen
  27. Rate mir weitere Rätsel nur richtig Du Koksnase!
    Friedwart

    AntwortenLöschen
  28. @AUI

    "die Katze als Tierkreiszeichen oder als Sternbild"

    Vielleicht könnte man die Katze dem Sternbild Löwe zuordnen. Habe auch mal irgendwo aufgeschnappt, dass gerade "Löwe-Menschen" Katzen besonders schätzen (z.B. Löwe-Aszendenten)..
    Ansonsten vielleicht dem Wassermann (Schublade auf ;-), wegen der ihm zugeordneten Freiheitsliebe und diesem herrlichen Eigen-Sinn...wer weiss ;-)

    LGR

    AntwortenLöschen
  29. Lieber Steffen,
    endlich ein vernünftiger Mensch. Inmitten all der Kerle, die brauchen nämlich gar kein Puder, um rumalbern zu können, die sind auch sonst so. Und erst der Hermann, wenn er sich wieder Friedwart nennt! Hoffentlich stehen für den die Sterne günstig.

    AntwortenLöschen
  30. Schwester Maria von den Liebevolllen Schwestern der Barmherzigkeit vom Holzernen KreuzSamstag, 15. Januar 2011 um 21:25:00 MEZ

    Pfui! Ficken, koksen, kamaloka, was noch alles. So etwas gehört sich hier nicht.

    Schwester Maria

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Schwester Maria,
    ja eben. Die wirklichen Männer verhalten sich nämlich viel anständiger uns Frauen gegenüber als die virtuellen, wie ich letzte Woche feststellen konnte, und brauchen noch dazu nur einen Abend, um verbal alles rüberzubringen was gesagt werden kann. Das Internet ist völlig überflüssig dazu.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: