Aufs Mittelmaß gestutzt

Dass auch schicke Glanzgestalten irgendwann zu blättern beginnen, ist eine Lebenstatsache. Dass es bei geradezu hysterisch gehypten, medial aufgeblasenen Politikergestalten um so schneller und radikaler bergab gehen kann, war zu erwarten. Nun hat es den beliebtesten deutschen Politiker erwischt. Nein, er wird nicht stürzen, er wird einfach Luft ablassen. Die Medien, deren Liebling er gerade noch war, machen ihn nun zu ihrem Buhmann. Smart ist diese Affäre nun wirklich nicht, nicht einmal mittelmäßig. Ein Plagiator, wie arm.

Ergänzend dazu die Überlegungen bei Meedia vom heutigen Tag: "Worum geht es bei der aktuellen Debatte, die sämtliche Medien heißlaufen lässt? Zu Guttenberg soll für seine Doktorarbeit wesentliche Teile wörtlich aus anderen Texten übernommen haben, ohne dies zu kennzeichnen. Besonders die FAZ war in einer Art heiligem Zorn erregt, als man in der Redaktion feststellte, dass zu Guttenberg seine Doktorarbeits-Einleitung offenbar aus der FAZ abgeschrieben hat. Sofort wurde eine “Eilmeldung” fabriziert, die gewissen Stellen wurden mit Textmarkern bearbeitet und Dokumentationen angefertigt. Zeitweise konnte man den Eindruck gewinnen, die Hitler-Tagebücher seien wieder aufgetaucht und der Dritte Weltkrieg ausgebrochen. Gleichzeitig."

Auch TITANIC kann natürlich das Witzeln nicht lassen: "Neuer Verdacht: Guttenberg hat alle seine Vornamen aus der Wikipedia abgeschrieben! +++"

Kommentare

  1. Na, dann wird halt doch Herr Söder der nächste Kandidat fürs Bundeskanzleramt :-)

    Die CSU schlägt schon zurück: es sind die bösen Linken!

    AntwortenLöschen
  2. Interessant ist, dass der abgeschriebene und nicht zitierte Text von Klara Obermüller (Weltwoche, NZZ etc.) stammt, stammen soll: Eine aufgeflogene Opus Dei-Connection?

    AntwortenLöschen
  3. ah Kruzifix-Seler lebt ja och noch, ich dachte schon er liegt neben Thriene im Datennirvana.
    Und ja die Linken sind schon ziemlich deppert ;-)

    AntwortenLöschen
  4. bin gespannt, wie das ausgeht. schätze das das aus den eigenen reihen kommt. wenn es etwas gutes hat dann wenigstens, das bei den jungen leuten nun mal endlich ein bewusstsein für plagiate auftaucht.

    AntwortenLöschen
  5. “Macht keinen guten Mann kaputt. Scheiß auf den Doktor.”

    Übrigens: Frau Käßmann hat ihre Auszeichnung zurückgewiesen, nachdem fast alle Herden-Blätter und Zeitungen kolportiert hatten, sie habe den Orden für Zivilcourage deshalb verliehen bekommen, weil sie nach ihrer Alkoholfahrt so, sage ich mal quasi sinngemäß "so brav und ordentlich zurückgetreten ist" und sich "in die Schäme-Ecke gestellt" habe!
    Zivilcourage heißt also, sich mutig ins Eckchen stellen, mit der Hasenohren-Mütze?
    Oh, war ich erst böse!

    Dann kam die erleichternde Meldung: Käßmann hat den Orden zurückgewiesen.
    Sie sollte den Zivilcourage-Orden bekommen für ihre Verdienste als Bischöfin, und noch so einiges mehr in der Richtung, und auch zu unbequemen Äußerungen zur Afganistan-Frage! Nimmer wegen des Rücktritts!

    Meine Ansicht ist: Sie wurde gebraucht als Bischöfin, und sie war da eine klasse Meinungsführerin, sie wurde nicht als Autofahrerin oder Busfahrerin gebraucht.
    Der Führerscheinverlust muß reichen bei so einem Fehler! Eventuell plus angemessener Geldbuße. Sie hätte gar nicht zurücktreten dürfen, der Sache wegen.

    Mir ist bewußt, daß hier überall vermintes Gelände beginnt. Wenn ich als Politiker solche obige Äußerung machte, ..

    Aber es wird mir problematisch und es gibt hier wirklich Diskussionsbedarf, was wir mit den neu gewachsenen Konventionen machen, und inwieweit soll eine öffentliche Person porentief rein sein.

    Käßmann und Berlusconi sind mehr als zwo paar Schuh. Und die Affäre Herr von und zu ist wieder was anderes, als eine Monika-Lewinski-Geschichte! Darüber zu debattieren könnte was anregen..
    m.butty

    AntwortenLöschen
  6. Gerade für das ministeramt sollte es doch gar kein problem sein, um mittels copy and paste etwas zu erreichen. Die meiste reden werden auch nicht selbst geschrieben, und ab und an, das ist davon die folge, ohne es zu merken, falsch vorgelesen:

    http://nachrichten.t-online.de/indiens-aussenminister-liest-falsche-rede-im-un-sicherheitsrat/id_44371530/index

    Ein ministerposten scheint manchmal nicht viel mehr zu sein als eine repräsentationsjob für eine horde unbekannte beamten.

    AntwortenLöschen
  7. Lieber Dr. Terra Canaillo:
    Das geht bis in die Reden in den Landtagen.
    Oder Hirtenbriefe von Bischöfen? Werden oft von "Ghost-Writern" geschrieben (nicht von den "Hells Angels" also ;-)).
    Nicht einmal der Papst schreibt seine Entzücklicken, hrm, seine Enzyklika selber, die werden zuweilen von Mönchen aus Hintertupfingen geschrieben. Aber vielleicht ist Benedikt da eine Ausnahme.
    LG
    m.butty

    AntwortenLöschen
  8. Ich verstehe die ganze Aufregung um den guten Herrn Guttenberg nicht. Der Mann wollte doch niemals eine akademische Karriere machen, sondern brauchte seinen Doktor lediglich fürs Renommee. Da liegt es doch nahe, mit Copy&Paste nachzuhelfen. Das würde ich genauso machen, wenn ich Menschen außerhalb des Unibetriebes mit einem Doktortitel beeindrucken müsste. Zum Glück muss ich das nicht.

    AntwortenLöschen
  9. Herr Thriene hat sich noch nicht zurückgezogen. Er verschickte interessanten Text der Uni Bayreuth:

    "Die Anthroposophie Rudolph Steiners versteht sich als übersinnliche Weltanschauung, als methodischer Übungs- und Erkenntnisweg und als breit angelegter Kulturimpuls, der Pädagogik, Medizin, Ernährung, Landwirtschaft, Architektur und viele weitere Lebensbereiche umfasst.
    Das Seminar befasst sich schwerpunktmäßig mit Leben und Werk des Begründers der Anthroposophie, Rudolf Steiner (1861-1925). Im ersten Teil wird versucht, an der Biographie Steiners die Genese seines Werks nachzuvollziehen. Den Mittelpunkt des zweiten Teils bilden Einblicke in die Schriften Steiners sowie in einzelne Themen seines Vortragswerks (Esoterische Schulung, Pädagogik, Christologie). Im dritten Teil werden neue und alte Kontroversen um das Werk Steiners (Stichworte: Rassismus, Plagiat) behandelt.
    Geplant ist eine begleitende Exkursion, die anthroposophische Einrichtungen in Freiburg (Christengemeinschaft, Klinik, Waldorfschule) und die Anthroposophische Hochschule in Dornach bei Basel sowie Ausflüge nach Colmar (Isenheimer Altar) und Strasbourg umfassen soll."

    https://qis-lsf.uvw.uni-bayreuth.de/qisserver/rds;jsessionid=43C63D00A6BC7609B507DEA47C7669D9?state=verpublish&publishContainer=lectureContainer&publishid=13385

    Der Plagiatsvorwurf kam also wie ein Bumerang auf die Universität zurück. Mir schwant aus der Vergangenheit, Herr Zander hat seine Ursprünge auch mit dieser Universität. Seine Werke gelten jetzt ja als Grundlage für das öffentliche Verständnis von Steiner. Übrigens schaut der Präsident der Uni ganz schön belämmert drein. Er muß das Kunststück fertigbringen, den "Dr." des Guttenberg nicht zu kassieren und gleichzeitig den Anspruch der Wissenschaftlichkeit weltweit zu verteidigen, was ihm nicht gelingen kann. "Die" sind unten durch, als Ableger Roms entlarvt. Der "Aufstand" in Nordafrika bedingt einen Aufbegehren gegen die sog. Wissenschaftlichkeit in diesem Lande...... .

    AntwortenLöschen
  10. Oje, das Amt des Verteidigungs-Ministers scheint in D kein gutes "Karma" mehr zu haben.
    Man erinnert sich, daß Herr Scharping vom Pfeil Amors im S(w)inning-Pool, im Sündenpfuhl getroffen worden war und versunk..
    ..und jetzt hüllt sich Herr von und zu in einen schillernden Flickenteppich, statt in ein reines, unbeflecktes Doktoren-Gewand..
    schwitz, seufz, es scheint darauf hinauszulaufen, daß die ganze Arbeit.. von Anfang an..
    Das ist freilich total suboptimal. Ich hatte gehofft, drei bis fünf fehlerhafte Zitate, halt ohne Gänsefüßchen, .. aber.. sooviieele Abschriebe ?
    Hätte er sich doch einen Ghost-Writer genommen, da wäre das alles nicht passiert.
    Wer weiß, wer so manchem der Doktoren zumindest beigestanden, oder mehr noch geholfen hat?
    Das mit dem "allein und ganz selbständig geschrieben" mute ich in vielen, freilich mir unbekannten Fällen, längst als Fassade. Fassade, die muß halt gut gemacht sein.
    Immerhin jetzt auch noch zu Beginn des Karnevals pünktlich gebröckelt.
    Irgendwie schade. Aufrichtig: Sch..
    Hoffentlich ist das nicht das Ende, sondern nur bröckelnder Putz.
    m.butty

    AntwortenLöschen
  11. Dr-Titel kann man sich offenbar genauso runterlden, wie man sich Hausaufgaben runterladen kann. Betrug ist das auf Mittelstufenniveau. Es ist ein Verstoß gegen das Urbild der Dreigliederung - in diesem Falle gegen das Glied des freien Geisteslebens. Daher ist die Empörung darüber ein zaghaftes Zeichen der Gesundheit.

    AntwortenLöschen
  12. @ m.butty: "Hätte er sich doch einen Ghost-Writer genommen, da wäre das alles nicht passiert."
    Gut möglich, DASS er sich einen Ghostwriter genommen hat. Das wäre dann doppelt peinlich. Hoffentlich fragt mich nie jemand nach meinem Titel. :-)
    dr. sumbolle

    AntwortenLöschen
  13. Ja, ja, es gibt den sichtbaren Lack eines Menschen (über die Lüge und Illusion gepinselt) und den fast unsichtbaren bzw. den mehr oder weniger gut getarnten Lack eines Menschen ;-) Doch sichtbar wird alles irgendwann...und man sollte doch immer erst bei sich selbst anfangen ;-)

    AntwortenLöschen
  14. "Man sollte immer erst bei sich selber anfangen"! Diese pietistische Weisheit hört bei der Kehrwoche vor der Haustür aber auf!
    Es hat schon seinen Grund, daß es in der Waldorf-Schule keine Noten gibt bzw. gegeben hat.
    Wir leben in einer Zeit, die das Auftragen von kugelsicherer Fassade geradezu züchtet.
    Wenn ich dann das höre "bai sisch selbä anfanken!" werde ich grün, blau und rot, wie ein Krake im Aquarium..

    Das Benennen der tieferliegender Mißstände ist nicht immer an die Makellosigkeit des Subjekts gebunden. Aber es geht nicht einmal um das Benennen des Klimas einer Zeit, was so Sachen wie das rasche plagiieren einer "Pflichtarbeit" erst ermöglicht, es geht darum, den Mut zu haben zur Wahrnehmung des Hintergründigen.
    Handeln und öffentlich was plärren oder sagen braucht es gar nicht. Es genügt schon, etwas zu kapieren, was gar nicht so leicht ausgesprochen werden kann.

    Wenn eine moralistisch fixiert urteilende Öffentlichkeit als anonyme Masse immer mehr den Statuten und Maßstäben der perfecten porentiefen Reinheit unterworfen ist, dann ist es schon zu spät. Auch dafür, vor der Haustür zu fegen. Und innerlich unbereinigt, aber "alles richtig gemacht"!?

    Natürlich hat Herr von und zu großen Mist verbockt, und muß jetzt, als einer der wenigen Begabten vielleicht wieder den alles brav richtigmachenden Mittelmäßigen und Eng- wie Kleinherzigen das Feld räumen.
    "Lieber Gott, wir sind rein, unser Herz ist klein!" Gidos Nachtgebet?, ich kann ihn hören..

    Es ist immer noch ein Unterschied, ein wahrhaftiger, oder ein alles richtigmachender Mensch zu sein. Auf dem Weg zur Wahrhaftigkeit muß man halt durch viele Fehler hindurch, auch als Erwachsener. Schadeschadeschade, ist jetzt aber so.
    LG
    m.butty

    AntwortenLöschen
  15. Kurz: Es gibt andere Werte wie der Erwerb des Doktortitel. Und andere Vergehen, als beim Erwerb desselben geschummelt zu haben. Welche die Glaubwürdigkeit eines Menschen ausmachen.
    Trotzdem. Ich kapier nicht, wie Herr von und zu so kindisch mit dieser Arbeit verfahren konnte.
    Es ist einfach.. kindisch. Das kommt doch raus!

    Außerdem kriegt jeder Minister, wenn er lang genug im Amt sich bewährt hat, sehr wahrscheinlich eh irgendeinen..
    Ehrendoktor.
    m.butty

    AntwortenLöschen
  16. "Es ist einfach.. kindisch. Das kommt doch raus!"

    Es kommen immer mehr Details raus...Betrugsverdacht liegt auch vor mittlerweile(Staatsanwaltschaft eingeschaltet)...Eben trat er vor die Presse und hat sich für die Fehler entschuldigt und den DR-Titel erstmal zurückgegeben...

    Sorry, schade dass das nicht Westerwelle passiert ist...der die Hartz4-Empfänger mit
    -Dekadente Abzocker- beschimpft hat...
    Die Politik schafft sich scheinbar doch nach und nach ab...

    LG

    AntwortenLöschen
  17. "Gut möglich, DASS er sich einen Ghostwriter genommen hat. Das wäre dann doppelt peinlich."

    Der Deutschlandfunk brachte heute mittag den Hinweis, in der CSU erzählt man(n) sich, Herr Guttenberg habe sein Werk von einem ghostwriter schreiben lassen.
    Es gab dann noch ein Interview mit einem Gutachter, der sich auf die "Doktoren" spezialisiert hat. Aufgrund seiner Arbeiten wurden bereits in paar Titel zurückgenommen. Er sagte im Interview, wer das Vorwort und die Einleitung nicht selbst schreibt, wie Guttenberg, der kann sein Werk gleich zurückziehen. Im Verlauf des Tages kam heraus, auch die "Bewertung" fängt mit Kopien an. So etwas geht gar nicht, ein Fachmann. Der ehemalige Innenminister Baum war richtig erbost über die Verhaltensweise von Herrn Guttenberg.

    Das Drama wird auch für Merkel zur Belastung. Die Universität Bayreuth wird, wenn sie den "Dr." nicht kassiert, die ganze Universitätslandschaft zerstören, Unmut hervorrufen.... ...die Klassen wanken.

    Nebenbei, hörte heute morgen von Funkstörungen in China, verstärkten Sonnenaktivitäten. Tatsächlich geht es auf der Sonne recht heftig zu... ...passend zur Erde?!

    Fällt mir grad noch ein: ein Jurist sagte im DLF, der Titel kann nicht "ruhen", denn er wurde mit einem Verwaltungsakt verliehen.
    So sind sie halt die Juristen, der Herr Guttenberg, keine Ahnung von "jur."

    AntwortenLöschen
  18. Schon unsere Lehrer sagten damals:
    Ihr sollt nicht einfach abschreiben (Betonung auf ,einfach').

    AntwortenLöschen
  19. Inzwischen macht die NZZ am Sonntag, aus der Herr zu Guttenberg auch abkupferte Werbung in eigener Sache mit dem Sloagan. "SUMMA CUM LAUDE" -Universität Bayreuth
    Wir werden gerne zitiert.
    Gruss
    Hermann

    AntwortenLöschen
  20. "Kupferberg Gold % Söhnlein Brillant Hausarbeiten und Doktorarbeiten", garantiert überprüfungssicher angefertigt, unsere Schreiber sind erfahren und versiert und richten sich gerne nach ihrem eigenen guten Geschmack!. Wir bitten um Einreichung eines selbst verfassten, prägnanten kurzen Schriftstückes zur Orientierung für unsere Schreiber betreff ihres persönlichen Schreibstils und Duktus. Kosten nach Vereinbarung.
    usw.
    LG ,
    m.butty

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: