KT: Eine Simulation von "Werten" und "Verantwortung"

"Die Lüge ist ministrabel geworden", schreibt der SPIEGEL. "Mit dem versäumten Rücktritt Karl-Theodor zu Guttenbergs, mit der Rückendeckung der Kanzlerin für ihre so dringend benötigte Lichtgestalt ist es jetzt amtlich: Wenn ein Politiker von Werten redet und von Verantwortung, dann handelt es sich dabei nur um eine Simulation."

Die politische Selbstinszenierung ist nach wie vor auf zu Guttenbergs Website zu bewundern:

Kommentare

  1. Wenn er das ernst meint, ist klar, welchen Prinzipien und Grundsätzen er treu bleibt. Prinzipien und Grundsätze hat Berlusconi sicherlich auch ....

    AntwortenLöschen
  2. Das Problem ist, dass zu Guttenberg sich als inkarniertes Wertesystem inszeniert hat. Das fliegt ihm jetzt um die Ohren. Bei einem anderen Politiker wäre das nicht so schlimm.

    AntwortenLöschen
  3. ..ich hielt es anfangs nur für eine Intrige, aber da wurde gebohrt und richtig was gefunden.
    ..jetzt klammern viele, auch Herr von und zu, ..
    ..und das schadet wirklich nicht nur der Union, sondern dem ganzen politischen Klima, ..
    Das ist etwas, was erst später in seiner Wirkung fühlbar werden wird, denk ich jetzt mal..
    butty

    AntwortenLöschen
  4. Lesenswerter Beitrag des ehemaligen Richters Herrn Prantl.
    Aus dem Text geht indirekt hervor, er hat mit dem "Doktorvater" persönlich gesprochen:

    http://www.sueddeutsche.de/karriere/peter-haeberle-guttenbergs-verzweifelter-doktorvater-1.1065414

    Es kann ermessen werden, an welchem Abgrund die "Wissenschaft" steht, wenn sogar der international renomierte Verfassungsrechtler auf den "Blender" hereingefallen ist.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: