"Verbrechertisch" mit Rudolf Steiner

Wolfgang G. Vögele und einige Mitstreiter laden ein zum "Verbrechertisch" und präsentieren den Rudolf Steiner, von dem sonst wenig zu hören und zu lesen ist - außer in vergriffenen biografischen Notizen von Emil Bock. Der frühe Steiner hing mit Künstlern nächtelang in Kneipen herum, zwischen Boheme, Dichtern, Sozialisten und Frauenrechtlerinnen. Die Geschichten von ihm und seinen Freunden sind tatsächlich immer wieder erstaunlich und erheiternd. Sie passen auch so überhaupt nicht in das Bild, das die meisten Anhänger wie Gegner vom feinsinnigen Esoteriker Steiner so pflegen. Viel Vergnügen also bei zwei Veranstaltungen in Berlin und Leipzig.

Kommentare

  1. Lieber Michael,
    da haben wir gerade an Ähnliches gedacht. Eben wollte ich an all diejenigen, die ob der karmischen Konsequenzen besorgt sind, folgendes posten:
    „Ich freue mich schon sehr ,wenn wir die Kama-Steiner-Humor-Suppe auslöffeln dürfen.
    Dann können wir endlich in den geistigen Welten mit dem Meister an einem Tisch sitzen. Ich stell mir da eine kleine, feine Runde vor.“

    Dann kam Dein post - natürlich war/ist das kein Verbrechertisch, sondern ich sehe einen Rudolf Steiner, der lebendig das Leben durchdrungen hat, schade, dass ich ihm damals nicht begegnet bin! Glücklicherweise gibt es karmische Konsequenzen und ich freue mich auf Zukünftiges!

    AntwortenLöschen
  2. DIESER aktuelle Verbrechertisch-online benötigt noch Mitstreiter, die noch etwas vertragen können:

    "... Warum ist „just gerade Zander“ hier problematisch? --Klaus Frisch 00:41, 31. Jan. 2011 (CET)

    Ich hätte nicht gedacht, dass das so bei Zander steht. Entschuldige bitte, das kann der Leser von Zander dann so schreiben, wenn er ihm glaubt. Allerdings hat Zander geschrieben:"...lässt sich als Kombination aus einem verschärften Kantianismus und einem lebensphilosophisch kritisierten Hegelianismus interpretieren." Interpretieren. Im Artikel stand dann:"...an Kant und ...Hegel orientierten Ansätzen." Zander ist kein Philosoph, das merkt man hier, wenn er das ernst meint, braucht er starke Belege. Denn: eine Interpretation Schopenhauers als an Hegel orientiert, auch wenn kritisch, ist mir nicht bekannt und er steht damit sicher allein. Schopenhauers wichtige Bezugspunkte waren: Kant, Vedanta-Schrifttum, Platon, Berkeley. Er ging in Berlin zum Studium um Fichte zu hören, war aber schnell enttäuscht. Über Hegel zieht er schon im zweiten Kapitel seiner Dissertation her: "Daß aber ein so durchweg erbärmlicher Patron, wie Hegel, dessen ganze Philosophasterei eigentlich eine monströse Amplifikation des ontologischen Beweises war, diesen gegen Kant's Kritik hat verteidigen wollen, ist eine Allianz, deren der ontologische Beweis selbst sich schämen würde, so wenig sonst das Schämen seine Sache ist. - Man erwarte nur nicht, daß ich mit Achtung von Leuten spreche, welche die Philosophie in Verruf gebracht haben." aus : Dissertation: 2. Kapitel, § 7, letzter Abschnitt. Er hat über Hegel nur geschimpft und man muss es wohl so sagen, ihn gehasst. Deswegen war ich auch so überrascht lesen zu dürfen:"...an Kant und ...Hegel orientiert." Er würde sich im Grabe umdrehen (wenn er nicht reinkarniert wäre), das musste einfach weg. Schopenhauer gewinnt auch nicht durch eine kritische Beschäftigung mit Hegel seine Affinität zum Buddhismus. Er hat früh die Veden geliebt und der Buddhismus kam später und er behauptete von sich, mit dem Buddhismus weitgehend überein zu stimmen aus seiner Lehre heraus, welche er wie geschrieben Kant, den Veden, Platon und Berkeley, neben sich selbst, verdankt. Platon ist allgemein wichtig für ihn und nicht speziell für seine Reinkarnationslehre. Der Satz im Artikel, lässt die Lesart zu, dass er sein Hauptwerk an Kant und Platon orientiert verfasste. Warum Zander hier eine solche These fährt, ist mir schleierhaft. (nicht signierter Beitrag von 92.230.54.163 (Diskussion) 01:54, 31. Jan. 2011 (CET))

    Jetzt ist es ja korrigiert und mit einer Quelle versehen, in der statt Hegel Platon zumindest mal am Rand erwähnt ist. ..."

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Reinkarnation

    AntwortenLöschen
  3. I hoff s is a runda verbrechrtisch! Rund und gut.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: