Ein wenig grüner

Regierungswenden nach den Wahlen in den Bundesländern, teilweise ein wenig, teilweise radikal; es gibt politisch echte Neuigkeiten. Schön, dass der Zynismus der FDP sich nicht mehr in Wählerstimmen rechnet. Schön, dass das Rustikale und Brachiale des Herrn Mappus unter die Wasserwerfer geraten ist. Wie smart, ja tänzerisch er in den letzten Tagen vor der Wahl daher kam, mit süßholzraspelnder Stimme. Eine echte Ballerina. Herr Röttgen glaubt man die angebliche Energiewende noch am ehesten- auch wenn das Gesetz zur Laufzeitverlängerung nun einmal steht. Die bislang gepäppelte, subventionierte und politisch gedeckte Atomindustrie wird flugs zum Kläger gegen eventuelle Abschaltungen von AKWs auftreten und auf diese Weise - vor Gericht- weiter den Staat und die Bürger melken. Moratorien und Expertenrunden nützen gar nichts, so lange man dieses fatale Gesetz nicht kassiert.
Röttgens ehrgeizige Pläne zeigen sich schon in seiner neuen Brille, die ihm offenbar sein Imageberater verpasst hat. Nun, nach der Wahl, lässt er im Fernsehen auch schon mal einen Bart stehen, was ihn noch ein wenig grüner macht.

Kommentare

  1. Die Grünen sind der Garant, dass Deutschland sich abschafft. Wir werden unseren Strom von Russland kaufen und wenn sie dort ihre Kernkraftwerke stilllegen eines Tages, werden bei uns die Lichter ausgehen, weil unsere Wutbürger alle Atom- und Kohlekraftwerke stillgelegt haben und fleißig gegen Offshoreanlagen protestieren und die Forschungsgelder für Geothermische Kraftwerke gestrichen sind.
    Gute Nacht!

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke, wir müssen weg von den Großprojekten. Wir brauch eine intelligentes Energienetz mit vielen dezentralen kleinen Speichern und aufnahmefähig für die dynamischen neuen Energiegewinner. Bill Gates hat als 13jähriger mit geliehener Rechnerzeit mal eben das komplette Ampelprogramm seiner Heimatstadt entworfen. Ich denke, mit Effizienz und intelligenter Steuerung wäre schon mal eine Menge zu machen.

    AntwortenLöschen
  3. Es bewegt sich was:

    http://energyautonomy.org/

    AntwortenLöschen
  4. @robert: das wäre eine veraltete denkweise! die hat die probleme verursacht, somit kann sie zur lösung eben jener probleme nicht wirklich beitragen ...
    eine regionalisierung würde da mehr sinn machen, namentlich somit kein anonymer internationaler großkonzern daranhängt, der lediglich an gewinnoptimierung interessiert ist.
    beispiele gibt es genügend: die dänische insel samsö macht es vor: http://www.energiakademiet.dk/front_uk.asp?id=64

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Robbie!
    Deine Angst vor den Russen ist ja beinahe so gross wie die meiner Grossmutter. Mit oder ohne Atomstrom wären wir abhängig von den " Russen". Da die Endlagerung der Brennstäbe in Deutschland aus verschiedensten Gründen nicht mehr geht, z.B sehr, sehr hohe Nebenkosten für den deutschen Steuerzahler hat man schon im BDI Pläne entwickelt den ganzen Müll bei den Russen zu lagern . Apropos Abhängigkeit Plutonium und Uran gibts leider nicht im Teuteburgerwald oder anderstwo in Djermanistan. Wir Deutschen sind auf alle Fälle abhängig. Die Schwaben machen es vor was die alles an Klimanlagen exportieren und so wieder die Russen von uns abhängig machen können. Guck mal hier Robbie!
    http://www.youtube.com/watch?v=STqG3hUCHe0
    Mir exportieret emmer no me als dass mer importieret!
    Dein Mannie

    AntwortenLöschen
  6. Robbie, das sehe ich ganz so wie Mannie.

    Die Lichter werden nicht ausgehen.Das sind mitteralterliche Phantasievorstellungen, die passen nicht mehr in die moderne Zeit. In der Zwischenzeit haben Forschung und Technik eine Menge entwickelt, deutsches know-how gehört zum Besten. Meinst Du, die Großkonzerne lassen so einfach ihr Milliardengeschäft los, bloss weil da eben eine Kleinigkeit schiefgegfangen ist – ohnehin recht weit weg? Ich schlage vor, Du erkundigst Dich besser, bevor Du Klein-Hansi-Märchen weitererzählst. Mit ein bißchen Erkenntnislicht kannst Du unterschiedlichste, dezentralisierte, erneuerbare Energiequellen zuhauf finden, die müßten weiter ausgebaut werden. Nur hat die Politik sich mit der Atomlobby arrangiert. Und dieser Koloss gibt so leicht nicht auf.
    Bitte Licht anknipsen!

    AntwortenLöschen
  7. Genau das ist das Problem, die Politik hat sich mit der Atomlobby arrangiert. In den 80er Jahren war Deutschland führend in der Forschung von erneuerbaren Energien. König Kohl mit seiner moralisch geistigen Wende hat es aber geschafft di eganzen Forschungsgelder zu kürzen, dadurch sind viele Patente ans Ausland verkauft worden. Man hat 20 Jahre an Forschungszeit verloren und genau vor 30 Jahren haben auch schon Experten auf die unbehrrschbarkeit hingewiesen und auch viele Experten haben auf die Milchmädchenrechnung hingewiesen Kernkraft ist ja so billig und macht uns unabhängig.
    Ja bitte keine KLein Hansi Märchen mehr, übrigens Barack Obama sieht die Kernenergie als erneuerbare Energie., vielleicht Lieber Robbie solltet Ihr Euch mal zusammensetzen.
    Herrmann Finkelsteen

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: