Merkels "Moratorium" in Kurz- und in Langversion

Kurzversion:
























Langversion: "Pressestatements von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesaußenminister Guido Westerwelle zu den Folgen der Naturkatastrophen in Japan sowie den Auswirkungen auf die deutschen Kernkraftwerke"
Frau Merkel benutzt auch wieder ihr Zauberwort "Brückentechnologie" - d.h. Nimmerleinstag im Volksmund- und argumentiert selbst beim Verkünden ihres sogenannten "Moratoriums" ausschließlich für die Kernkraft. Ich finde, die Rede (folgend ein kurzer Ausschnitt) sollte unbedingt in die Lehrpläne deutscher Oberstufen aufgenommen werden, als Beispiel für angewandte propagandistische Spitzenprodukte: "Wir können nicht einfach zur Tagesordnung übergehen und wir gehen auch nicht zur Tagesordnung über. Denn wir können nicht so tun, als ob die Ereignisse in Japan schon deshalb keine Auswirkungen auf die ganze Welt, auf Europa und auf unser Land hätten, weil derartig gewaltige Erdbeben und Flutwellen nach menschlichem Ermessen bei uns nicht eintreffen werden. Das ist zwar richtig: Derart gewaltige Naturkatastrophen sind bei uns nach allen Erfahrungen und Erwartungen nicht wahrscheinlich. Richtig bleibt auch: Wir wissen, wie sicher unsere Kraftwerke in Deutschland sind. Aber ebenso bleibt richtig, dass wir auf die friedliche Nutzung der Kernenergie als Brückentechnologie noch nicht verzichten können, wenn wir unseren Energieverbrauch als größte Wirtschaftsnation Europas weiter eigenständig und zuverlässig decken wollen und wenn wir auch den Anforderungen des Klimaschutzes weiter gerecht werden wollen. Auch der Wandel des Klimas ist eine Herausforderung für die Menschheit."

Ob Merkels Rhetorik und Schaukelpolitik, mit der sie so lange gut gefahren ist, auch dieses Mal in der Bevölkerung wieder verfängt, ist allerdings doch fraglich. Hier eine Karte und Übersicht über die heutigen Anti- Atomkraft- Mahnwachen.

Kommentare

  1. hoffentlich erkennt das wahlvolk, das es da für dumm verkauft werden soll

    AntwortenLöschen
  2. Die Abstimmung über Mappus wird auch eine Abstimmung über die Kernkraft- Propaganda sein.

    AntwortenLöschen
  3. Der angebliche wendehals Mappussy hängt bis über beide ohren in die atomwirtschaft.
    Die EnWB als betreiber von atomkraftwerken ist zu 45 % in händen des landes Baden-Württemberg. Eingefädelt von Mappussy. Über die EnWB:
    http://neckarwestheim.antiatom.net/blog/2010/563-wer-und-was-ist-enbw.html
    Über einige merkwürdigkeiten bei der übernahme der EnWB steht noch lesenswertes im Wikipedia-artikel - ganz am ende- über Mappussy:
    https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Stefan_Mappus
    Die verbindung mit Morgan Stanley spricht buchteile.

    Gruß, Joseph Canaillo
    soviel tage vor der verstrahlung (machen wir uns keine illusionen, dass Japan weit weg ist)

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe gestern gehört, dass die von unserer Regierung beschlossene Laufzeitverlängerung für die alten Atomkraftwerke *vorübergegend* ausgesetzt werden solle. Kann mir mal jemand sagen, wie das gehen soll?

    AntwortenLöschen
  5. @ terra canaillo
    Vielen, vielen Dank für die Links! Und- , ich habe sie bereits weiterverschickt!
    herzlich, mischa butty

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: