Das verdammte Alter! - Comic

Kommentare

  1. Ich habe vor kurzem bei einer sehr fundierten Anthroposophin ein Biographie-Seminar gemacht.
    Dabei habe ich erfahren, dass wir bereits eine Vision des gesamten, von uns gewählten Lebens haben- bevor wir uns inkarnieren. Genauso wie wir bei unserem Tod - wie in einem Film - den Ablauf unseres gesamten Lebens sehen können, genauso könnten wir auch vor dem Eintritt in ein neues Leben den „zukünftigen Film“ betrachten. Nur vergessen wir dann diese Vision und das Leitmotiv. Die verschieden Lebensaufgaben wählen wir, um uns weiter zu entwickeln. Nach der Meinung der Anthroposophin wählen wir auch die Art und Weise unseres Todes.
    Das hat mich sehr fasziniert.
    Einerseits. Andererseits frage ich mich aber auch: wie läßt sich das mit dem freien Willen des Ich vereinbaren?

    AntwortenLöschen
  2. Eigentlich ..auch.. ein schrecklicher Gedanke.
    Ich mag jetzt darüber nicht recherchieren, um zu zitieren: Hirnforscher hätten beobachtet, daß die Reaktionen, die für Ablehnung oder Bejahung zuständig seinen, schon vor der subjektiv getroffenen Entscheidung feststünden. Während ich mich noch zu entscheiden glaube, stünde also bereits fest, wie ich mich nach dem Entscheidungsprozess entschieden haben werde.
    Damit sei der Entscheidungsvorgang selbst nur der Versuch, meine Handlungen mit meinen Selbstkonzepten in Übereinstimmung zu bringen, um dann ein "weil" für die Interpretation meiner Handlungen im Nachhinein zur Verfügung zu haben. Wenn aber der Vorgang der Entscheidung auf einer übersinnlichen Ebene und im nicht meßbaren statt fände?
    Möglicherweise gibt es einen Rahmen, wie beim weben, der gewisse Maße vorgibt, aber den Webfehler und manchen Faden, den wir sonst noch hineinwirken wollen, nicht ausschließt?
    Gibt es wirklich keine Freiheit der Entscheidung? Keine Wegkreuzungen?
    Es gibt auch den Gedanken des "Zulassens" und "Vermeidens" von Risiken. Wenn ich zulasse, mit "falschen" Dingen, mit "schlechten" Dingen in Berührung zu kommen, mache ich erst die Erfahrung, die mich zum eigenen Urteilen hinführt, eben das "Heiße Kochplatten"-Exempel. Ich kann etwas ausschließen aus Furcht, was mir dann fehlt. Und dieses fehlende verhindert aber dann auch, das mir final etwas "Gutes" widerfährt, oder ich etwas Wertvolles erschaffe..
    Ohne die Freiheit einer Entscheidung gäbe es so etwas nimmer.
    Dann wäre also alles "Gerede" von Entscheidungen und um das Ringen um ethische Maßstäbe nur eine Interpretation dessen, was einem so oder so widerfährt. Während man glaubt, der Handelnde zu sein.
    Manchmal kommt es einem allerdings so vor. Manchmal eher nicht.
    Mich zieht es eher dahin, ein gewisses grobes Schema anzunehmen, dem man nicht entrinnen kann. Was man aber dann selber in dieses Schema einwebt, ob man dabei fein oder grob verfährt, oder so manches aus mangelnder Risikobereitschaft oder Vernunft ausläßt, bleibt einem ein Stück weit selbst überlassen. Natürlich hat etwas, was man absolut nicht wahrhaben will, aber zum Einzugsgebiet des eigenen "Erlebniskreises" unbedingt dazu gehört, den Effekt eines Balles, den man feste unter Wasser drücken möchte, der aber dann ganz heftig wieder nach oben schnellt. So gibt es die Konfrontation von Wirklichkeiten, die mich dann "von außen anspringen", wenn ich sie im eigen Leben nicht wahrhaben will und sie aus meinen inneren Bildern zu verdrängen suche. Andererseits kann die Konfrontation mit Wirklichkeiten in der reinen Imagination dazu führen, daß sich ein Ereigniswunsch "entlädt", und nicht Ereignis in meinem Leben zu werden braucht. Ich glaube, daß es da, keine absoluten freilich, Möglichkeiten einer Art "Schicksalsprävention" gibt, die aber ernsthaft "durchgeführt" werden muß.
    Sichwort: Routine und Sorglosigkeit lösen Unfälle aus.
    Der Gedanke an eine weitgehende oder absolute Prädestination macht mich eher paranoid und löst großes Unbehagen bei mir aus. Auch bei vielen anderen Mit-Diskutanten aus meinem Umfeld weckte er immer großes Unbehagen auch. Prädestinationslehren bewegen die Menschen schon lang..
    mmmh, ...
    mischa butty

    AntwortenLöschen
  3. Prädestinationslehren gefallen mir auch nicht so gut. Als ich bei meiner Biografiearbeit feststellte, dass ich eingentlich alle Krisen durchgemacht hatte, also wirklich keine ausgelassen habe, hat mich das schon sehr beeindruckt.
    Bewusst gewählt habe ich mir ja überhaupt keine.
    Die haben sozusagen auf mich gewartet.
    Hmmmmhhhh

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ein interessantes Paradoxon: einerseits sollen wir schon vor unserer Geburt eine "Vision" unseres gesamten Lebens haben - andererseits, wie Du, liebe ZuL, begreiflicherweise fragst: wie läßt sich das mit dem freien Willen des Ich vereinbaren?

    Wenn ich mir schon vor dem Betreten eines Geschäftes einen Einkaufszettel geschrieben habe, und tatsächlich lege ich dann all die Dinge in meinen Einkaufswagen, die auf diesem Zettel stehen… muß das bedeuten, daß ich keinen freien Willen habe?

    In GA 130 (in den Wiener Vorträgen über die "Grundstimmung dem menschlichen Karma gegenüber") spricht Rudolf Steiner von der Überzeugung,
    "daß alle Schmerzen, die uns treffen, alle Leiden, die uns in den Weg gestellt werden, von der Art sind, daß sie gesucht werden von unserer Unvollkommenheit. Und zwar die weitaus meisten Schmerzen und Leiden werden gesucht von jenen Unvollkommenheiten, die wir herübergebracht haben aus früheren Inkarnationen. Und weil diese Unvollkommenheiten in uns sind, sucht ein Gescheiterer in uns, als wir sind, den Weg zu den Schmerzen, zu den Leiden. Denn das ist eine goldene Regel des Lebens, daß wir alle als Menschen stets einen Gescheiteren in uns tragen, als wir selber sind, einen viel Weiseren."

    Die Lösung des oben aufgeworfenen scheinbaren Widerspruchs hängt also offenbar davon ab, wie wir das "Ich" definieren:
    Ist das "Ich" der "weniger Weise", zu dem wir hier im Irdischen gewöhnlicherweise "ich" sagen?
    Oder ist das "Ich" der "Gescheitere in uns", der bereits im Vorgeburtlichen eine "Vision" unseres gegenwärtigen Lebens erarbeitet hat?

    Herzlichen Gruß!
    Ingrid

    P.S.: Benjamin Libet, das ist derjenige, der 1979 das Experiment gemacht hat, von dem Du, lieber Mischa, sprichst, ist inzwischen übrigens ganz und gar nicht mehr überzeugt davon, daß dieses Experiment gegen die Freiheit des menschlichen Willens spräche. Näheres dazu hat er in seinem Buch "Mind Time" sehr detailliert (und nicht ganz einfach zu lesen) dargelegt; Grundzüge davon stehen auch im angegebenen Link unter "Interpretation Libets".

    AntwortenLöschen
  5. Danke Dir für den Link, liebe Ingrid. Nun steh ich da bezüglich der Quelle nicht mehr im dunkeln. Und ermunternd, daß Benjamin Libet nicht mehr "ganz und gar überzeugt" ist. Ich werde mir den Artikel genau ansehen.
    gruß, m.butty

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ingrid,
    danke für Deinen interessanten Hinweis, mit dem altere ich langsam weiter und wenn der nächste 7er Zyklus zum Sterben kommt, räume ich mein Haus auf und lade die Krise ein. Ich möchte mich gerne mit ihr zusammen setzen. Denn immer so überrascht zu werden ist auf die Dauer einfach zu anstrengend.Vielleicht können wir ja miteinander reden.
    Jedenfalls habe ich das vor.
    Den Einkaufszettel schreibe ich dann vielleicht auch noch um, kurz bevor ich ins Geschäft gehe und nehme statt der Zigaretten einen frisch gepreßten Karottensaft.

    AntwortenLöschen
  7. "Hirnforscher hätten beobachtet, daß die Reaktionen, die für Ablehnung oder Bejahung zuständig seinen, schon vor der subjektiv getroffenen Entscheidung feststünden. Während ich mich noch zu entscheiden glaube, stünde also bereits fest, wie ich mich nach dem Entscheidungsprozess entschieden haben werde."

    Da verweise ich mal auf Ingrids Bemerkung: "hängt also offenbar davon ab, wie wir das "Ich" definieren:" Denn die "Wissenschaft" schaut auf das kleine "weniger weise" Ich, den Beauftragten des größeren. Das größere arbeitet mit dem Hirn in selbiges hinein, das kleine insofern mit dem Hirn, als dass es selbiges ausliest und dann im Sinne obiger Wissenschaft natürlich IMMER hinterherhinkt und somit dies sogenannte wissenschaftliche Urteil zustande kommt, der Mensch sei keiner wirklich freien Entscheidung fähig.

    Ich glaube, dieser vorgeburtliche "Einkaufszettel" zeigt uns nur, dass wir als Mensch absolut treu und gerecht unsere Taten beurteilen, gemäß unserem "Karmahirn" als Gedächtnisstütze. Im Sinne: "Das solltest Du im wirklich eigentlichen Sinne wirklich "einkaufen", sonst "bringt" es nichts...".

    Und wirklich frei, was das bedeutet und wie es sich anfühlt, kann man am intensivsten in einem wirklich schöpferischen Sinne in der Kunst - und wohl auch nur hier - an- und nacherleben. In einem Zustande, in dem ICH angehäufte Fähigkeiten lediglich zu befragen vermag im Hinblick auf ein von MIR angepeiltes "Ziel". Alles ist noch offen, wenngleich ICH allerdings schon sehen kann, was ich umsetzen möchte, wo ich hinwill, was ich mal erleben möchte. In dieser "Distanz" von entwerfendem ICH zum dann durchs ich erlebenden ICH.

    AntwortenLöschen
  8. "Sichwort: Routine und Sorglosigkeit lösen Unfälle aus."
    Steiner spricht davon, durch Beschäftigung mit Geisteswissenschaft werden karmische Konstellationen, welche einen "Unfall" bewirken, aufgelöst.
    Für ängstliche Naturen wirkt das wie ein "Werbemittel" die Aussage.

    Steiner gab den Hinweis, Reichtum und Armut sind niemals karmisch bedingt, sondern die Verhältnisse sind in der Gegenwart begründet, im Umgang der Menschen miteinander.

    Stimmt der Hinweis von Steiner, dann kann arm und reich nicht vorgeburtlich "gewählt" werden, auch "Gott" ist nicht zuständig, sondern die Menschen selbst haben es in der Hand, was geschieht. Reichtum und Armut sind verknüpft mit Ausbeutung und Unterdrückung, also eine Bewußtseinsfrage des Individuums und der Massen.

    Wie Saddam medizinisch untersucht wurde, gezielt seiner Menschenrechte beraubt und bloßgestellt und das blutige Bett des Osama usw.. ist nun Stoff für Comic. Vielleicht das einzige Mittel im Zuge der gezielten Bewußtseinsbildung durch Dritte. Es kam der Gedanke, der abgestürzte merkwürdige Hubschrauber, eine Inszenierung, denn sonst würde doch Niemand "glauben", die Amerikaner waren da, also mußte etwas zurückbleiben, wenn schon nicht die Leiche, dann Hubschrauberteile, die gar nicht nach Sprengung aussahen.
    Die offensichtlich gezielt widersprüchlichen Aussagen der amerikanischen Regierung zu den Abläufen, sind Vorbereitung für weitere "Maßnahmen" der Beschneidung bürgerlicher Rechte. Verwirrung ist das Ziel bestimmter Kreise in Amerika, nicht nur das Denkverbot, das Rudolf Steiner prophezeite.
    Interessant auch, eigentlich sollte der "Überfall" in Pakistan in der Nacht zum Sonntag stattfinden, also als "Geschenk" für die Seligsprechung in "Rom", als Überlagerung für ein altes, verrottetes "Europa", wie uns die Amerikaner sehen. Steiner beschreibt das ja so, der handelnde Amerikaner, ohne jeglichen Selbstzweifel und der philosophierende Deutsche, der nicht zur Tat kommt. ..... da haben Deutsche und Amerikaner vielleicht eine gemeinsame Aufgabe, im Sinne des Wortes.... .

    AntwortenLöschen
  9. Was mir bei alldem immer noch fehlt ist, dass alle Seiten mit dem selben Mass gemessen werden. Ich finde nicht, dass das schon der Fall ist, sondern es geht jeder von sich selbst als dem Wertmassstab aus wenn das Gegenüber bewertet werden soll.
    Genau das sollte nicht der Fall sein, sondern gerade in der Politik sollten wir manns genug sein. Vom anderen ausgehen zu können

    AntwortenLöschen
  10. "Ich sehe da keine Zusammenhänge..."
    Habe den Satz überschlafen.
    Nun weiß ich nicht, welchen Punkt oder Punkte Du meinst, lieber Michael.

    Das "Denkverbot" zum Beispiel, von dem Rudolf Steiner prophetisch berichtet, ist indirekt mit der Manipulation der Dienste in Amerika eingetreten, als der Inhalt eines Videos von Osama Bin Laden gegenüber der Öffentlichkeit gefälscht wurde, wie "Monitor" dies vor Jahren öffentlich belegte.
    Wir wissen also nicht, warum Osama dies und das dachte und ob er es tatsächlich aussprach, wie es die Weltöffentlichkeit mehr oder weniger willig entgegennimmt, was "Amerika" (hier sind die Kräfte gemeint, die das inszenieren) vorgibt.
    Ein "Zusammenhang", wenn am Sonntagmorgen vor der Seligsprechung in Rom die Weltnachricht über die Tötung von Osama im Äther getönt hätte, wäre lebensnah entstanden. Besonders passend zur Blutrelique des letzten Papstes. Da wird das Blut zum Altar getragen, zuvor wurde ein Mensch unter Verletzung aller internationalen Rechte willkürlich erschossen, um ihn mundtot zu machen.

    Zwischenzeitlich ist ja jegliche Nachricht zu dem Vorfall in Pakistan nicht mehr glaubhaft, egal was die amerikanische Regierung nachschiebt.

    Das "Denkverbot", wie es Steiner charakterisiert, es wirkt und west selbst in der amerikanischen Regierung, reinste Verwirrung. Offen bleibt, ob all die Dinge aus Unvermögen, oder aus Absicht sich ergaben, etwa die erste Nachricht, es wurde 40 Minuten lang geschossen, später, nur ein Mann war bewaffnet, der wurde innerhalb einer Minute ausgeschaltet.

    Manche "Zusammenhänge" sind auch künstlerische Betrachtung, Denkanstöße, Möglichkeiten.

    Gibt es einen konkreten Punkt?! Vielleicht hilfst Du etwas zu vertiefen, oder auch eine Sichtweise zu korrigieren.

    AntwortenLöschen
  11. Lieber Ernst, "unter Verletzung aller internationalen Rechte willkürlich erschossen, um ihn mundtot zu machen". Osama war kein Opfer, sondern ein Massenmörder. Ein verblendeter Planer des weltweiten Terrors. Ein fanatischer Anhänger des "Krieges aller gegen Alle". Er ist in diesem Krieg, dessen Aushängeschild er war, nun gefallen.

    AntwortenLöschen
  12. Lieber Michael,

    was Du hier sagst, erinnert mich an das, was der österreichische Bundespräsident sagte, unmittelbar nachdem der Tod Osama bin Ladens bekanntgeworden war.
    Er sagte nicht etwa, daß er sich über diesen Tod "freue". Aber er, der Agnostiker, zitierte aus dem Matthäusevangelium: "Wer das Schwert nimmt, der soll durch das Schwert umkommen." --- und er verglich Osama bin Laden mit demjenigen, "der das Schwert nimmt" ... also wäre es nur konsequent, was nun mit ihm geschehen sei...

    Nun. Ich schätze Heinz Fischer wirklich sehr und bin froh, daß wir ihn zum Bundespräsidenten haben.

    Wenn man sich aber gerade diese Stelle im Matthäusevangelium genauer anschaut, dann sieht man: Jesus Christus bezog sich mit diesem Satz nicht auf Judas und die "große Schar mit Schwertern und mit Stangen", die gekommen waren, um Jesus gefangenzunehmen. Sondern dieser Satz war seine ernste Mahnung an Petrus, der als Reaktion auf diese Bedrohung sein Schwert gezückt und damit einem aus dieser Schar das Ohr abgehauen hatte.

    Ich möchte mich hier nicht zum Richter aufwerfen, weder über bin Laden noch über diejenigen, die ihn zu Tode gebracht haben.

    Aber ich denke in diesem Zusammenhang an eine Geschichte, die man von Mahatma Gandhi erzählt (ich habe sie von Pietro Archiati, der sie im Jänner in einer Diskussion nach einem seiner Vorträge in Wien erzählt hat, als Antwort auf meine Frage bezüglich "Zivilcourage"):

    Jemand fragte Mahatma Gandhi:
    "Stell Dir vor, Du sitzt auf einer Wiese. Am anderen Ende dieser Wiese liegt ganz friedlich ein kleines Baby. Da siehst Du, wie eine Kobra sich diesem Baby nähert - gleich wird sie es erreicht haben!
    Es ist viel zu weit weg, als daß Du noch rechtzeitig hinlaufen, das Baby auf Deine Arme nehmen und es so aus dieser Gefahr retten könntest, und außer Dir ist niemand in der Nähe.
    Neben Dir liegt ein Gewehr. Würdest Du schießen?"
    Und Mahatma Gandhi antwortete:
    "Ja. Wahrscheinlich würde ich schießen.
    Aber niemals würde ich sagen, daß das "gut" ist!!!
    Sondern es wäre eine Folge meiner eigenen Unvollkommenheit: denn wenn ich vollkommener wäre, dann wäre es mir möglich, diese Situation mit Liebe zu lösen statt mit Gewalt."

    AntwortenLöschen
  13. Ich bin der Meinung, dass Osama seinen Tod mit-inszeniert hat. Dass Konfliktlösungen im privaten und politischen Bereich oft (meist) nicht von Liebe getragen sind, ist leider eine Tatsache. Ich sehe keine Täter – Opfer Konstellation sondern sehe Amerika als Täter/Opfer und auch Osama als Täter/Opfer.
    Wenn ich die Ereignise in unserer gemeinsamen Welt betrachte und ich davon ausgehen, dass diese Ereignisse ein Spiegel der spirituellen Welt sind, dann finde ich dies sehr beunruhigend.

    AntwortenLöschen
  14. Schönes Bild vom Mahatma.

    Wenn ich mich frage, Osama und Obama, dann steigt da ein Bild auf, das mich fragt, wieso der Terror bei Osama urständet(?) Diese Arroganz der angeblich "ersten" Welt, der US-Amerikaner, alles nach ihrem Bilde formen zu wollen. Darin erblicke ich den eigentlichen Terror. Schaue ich mir (die) Demokratie an, dann komme ich leider nicht zu dem Ergebnis, dass sie die beste Staatsform ist, sondern bestenfalls ein Durchgangstor bildet. Ich sehe in echten Fähigkeiten die Herrschaft, je nach dem, worum es gerade geht. Demokratie ist in den meisten Fällen ein ziemlicher Schwachsinn.

    AntwortenLöschen
  15. "Osama war kein Opfer, sondern ein Massenmörder."
    Osama wurde im Kampf gegen die Russen in Amerika von der amerikanischen Regierung gefördert. Der "islamische" bewaffnete Kampf wurde von den Amerikanern gefördert.
    Wenn nun "Monitor" aufzeigt, die Worte Osamas wurden gefälscht, dann bleibt doch offen, was Osama während eines Prozesses ausgesagt hätte. Könnte es nicht sein, es zeigt sich, der angebliche Flugzeugangriff auf das Pentagon wurde nicht von Osama initiiert, auch wenn er sich persönlich über die Vorfälle freute.
    Hat nicht auch ein Massenmörder Menschenwürde, gerade wenn er sie selbst verspielt?!
    Lieber Michael, gerade das persönliche Schicksal zeigte mir hautnah, all die Nachrichten in der Welt können grundlegend gefälscht sein und leider, die Öffentlichkeit verhält sich vielfach als "Masse". Das berühmte "Celler Loch", das der RAF in die Schuhe gesteckt wurde, macht natürlich die schlimmen Taten der RAF nicht heil, zeigt aber, Opfer werden zu Tätern.
    Der Hinweis von Ingrid mit Gandhi ist tatsächlich erhellend. "Ich" rettete mich vor den angedrohten Schlägen des Psychiaters nur in der unmittelbaren Hinwendung an den Gottesgrund und nur dadurch verwandelte sich die Gefahr der "Schlange", löste sich die Gefahr auf.

    Es berührte mich zutiefst, als während einer Nacht das Erlebnis auftauchte "Saddam" ist mein Bruder. Natürlich ist er ein schlimmer Massenmörder gewesen, der tausende Menschen mit Giftgas umbrachte. War er aber nicht auch von amerikanischen Diensten zuvor geschult worden usw..
    Für die Welt wäre es besser gewesen, Osama wäre vor ein Gericht gestellt worden.
    Überspitzt darf gefragt werden, bist auch Du dafür, daß ein Mensch, ein Feind, der keine Waffe in den Händen hält, einfach erschossen wird?! Kann solches Handeln mit den sog. Werten des christlichen Abendlandes übereinstimmen.

    Es soll ja nachträglich die schweren Foltermethoden der amerikanischen Regierung legitmiert werden.

    "Ich" kann nicht belegen, das Geschehen vom 11. September wurde von amerikanischen Kreisen inititiiert, egal wer die "Tat" ausführte. Verantwortung für dieses Wissen trage ich erst einmal Selbst und doch gab es auch einen amerikanischen Anthroposophen, der sagte, die Amerikaner stehen hinter den Ereignissen in New York.

    Wir ringen hier ja mehr oder weniger um und mit den Tatenfolgen Rudolf Steiners. Ich verdanke Dir den Hinweis auf GA 102, muß die Vorträge noch lesen.
    Vielleicht bin ich zu sehr erschüttert, wie hilflos die Verantwortlichen der AAG sich verhielten, auch zu meinem Schicksal, von Anfang an. Es ist kein Vorrecht, durch das Schicksal begründete Bewußtsein, tiefer zu hinterfragen. Steiner warnte ja nicht vor den Feinden der Anthroposophie, sondern vor den MitgliederInnen der AAG. Von dort drohe Gefahr.
    "Wir", die wir uns mit dem Werk Steiners verbunden haben, tragen doch mehr Verantwortung, als Andere.
    Die Tötung Osamas unter den bekanntgwordenen Umständen zu begrüßen, bedeutet in der Konsequenz, der Lüge zu dienen, bewußt oder unbewußt. Vielleicht gehören den Vorfälle zur Planung, damit die gerechtfertigte Inkarnation Ahrimans in Amerika (nach Steiner), stattfinden kann, braucht es das Lügengespinnst. Steiner gibt aber die Warnung, trotz der berechtigten Inkarnation Ahrimans, dürfen wir ihm nicht verfallen... ...und dann werden wir die positiven Früchte Ahrimans für die Menschheit gewinnen können, so wie wir auch Luzifer viel verdanken.
    Vielleicht bin ich zu tief in das Werk Steiners karmisch verbunden worden, gewollt ungewollt, um sein Ringen nach Wahrheit "jetzt" einfach zu opfern. "Wahrheit" bezieht sich auf den Hinweis, Anthroposoph ist nur der, der die Wahrheit will und nicht die Lüge - so Steiner.
    An Dir Michael spüre ich den Umgang - grundlegend - im Sinne des Hinweises von Steiner, Du stehst für das Bemühen um Wahrheit.

    Fehlt aber nicht Mut?! (nicht auf Dich bezogen) zur Wahrheit....

    AntwortenLöschen
  16. Zum Thema Rechtmäßigkeit der Tötung bin Ladens und die Reaktionen darauf - Martin van Creveld (Israelischer Militärhistoriker):

    "Eine spezielle Form dieser Narrheit ergreift Europäer regelmäßig, die ihre Hosen nass machen, wann immer ein Islamist in ihre Richtung furzt, und die schon lange zu feige sind, für sich selbst zu kämpfen"

    AntwortenLöschen
  17. Die USA stehen nicht für archaische egoistische Interessen, sondern sie stehen in dieser Auseinandersetzung für mich in der Rolle des Verteidigers des modernen Individuums, was Individualrechte, Rechte der Frauen und der Minderheiten angeht. Die nationalen Interessen wie zu Steiners Zeiten sind heute weit weniger dominant. Es geht um die Verteidigung der einfachsten Menschenrechte gegen eine verbrecherische Clique, die fälschlich im Namen des Islam kämpft- gegen alles, was die Menschheit sich errungen hat. Der islamistische Terror ist in seiner dumpfen Gestalt nun u.a. durch die Taliban genügend bekannt. Er agiert im eigenen Interesse, unabhängig vom Islam oder nationalen oder von religiösen Untergruppen. Die Deutschen lehnen sich in der Tat relativ entspannt zurück und lassen die Amerikaner machen. Hinterher, wenn die schmutzige Arbeit gemacht ist, werfen besonders Deutsche und insbesondere gerne Anthroposophen dann gern mit moralischem Dreck auf die, die für uns und in unserem Interesse die Freiheiten verteidigt haben. Die konstruierten Zusammenhänge im Rahmen des 11. 9., es hätte im US- Interesse gelegen, haben dadurch Nahrung erhalten, dass Bush natürlich gerne darauf ansprang. Das bedeutet aber nicht, dass an den Verschwörungstheorien auch nur ein Gramm Wahrheit steckt. Ich halte diese Art von grassierenden Lügen für eine moderne (Internet- basierte) Form des Gerüchtes. Man delektiert sich daran. Aber in meinen Augen hat es - imaginativ- eine klebrige Lügenmasse, an der Viele hängen bleiben und sich daran beschmutzen.

    AntwortenLöschen
  18. "Zum Thema Rechtmäßigkeit der Tötung bin Ladens und die Reaktionen darauf..."


    Die gezielte Tötung eines Unbewaffneten
    hat nichts mit einer Verteidigung zu tun.

    Es gibt Berichte von grausamen Vorfällen gegen Palistinenser im Vorfeld der Staatengründung.
    Hierzu dieser interessante Arikel in der Zeit:

    "Als Israel gegründet wurde"

    darin:

    Als Israel in den 1980er Jahren seine Archive öffnete, geriet diese Interpretation ins Wanken. Eine Gruppe von Historikern versuchte eine Neubewertung der Kriegsereignisse. Die Kriegsführung in den Jahren 1947 bis 1949 war unübersichtlicher als vermutet. Sie war auch weniger defensiv, als das in der offiziellen Geschichtsschreibung behauptet wurde. Es gab weitaus mehr Übergriffe auf Dörfer als angenommen; die Flucht der palästinensischen Landbevölkerung war oft eine gezielte Vertreibung.

    http://www.zeit.de/2008/07/P-Pappe

    Die rechtswidrigen Siedlungen der Israelis in den besetzten Gebieten tragen auch nicht gerade zum Frieden bei, vor allem wenn Boden enteignet wird usw..

    AntwortenLöschen
  19. Lieber Michael,
    interessant Deine Gedankengänge:

    "Die USA stehen nicht für archaische egoistische Interessen, sondern sie stehen in dieser Auseinandersetzung für mich in der Rolle des Verteidigers des modernen Individuums, was Individualrechte, Rechte der Frauen und der Minderheiten angeht."

    Ich lobe mir den Umgang der Amerikanischen Regierung mit den gegenwärtigen Überresten der Indianer, die ja Minderheiten sind.

    "Nur eine kleine Minderheit der Indianer -- Schätzungen schwanken zwischen 10 000 und 40 000 Menschen -hat die Integration in die amerikanische Gesellschaft bewältigt. Sie schuften auf Baustellen, hauen Kohle, fahren Lkw. Auch eine Handvoll qualifizierter Juristen, Techniker und Kaufleute haben indianisches Blut.
    Doch sie sind die Ausnahme. Die Mehrheit der Roten lebt noch immer von der Wohlfahrt, von häufig sinnlosen Bau- und Beschäftigungsprojekten Washingtons in den Reservaten oder von den Jobs in der riesigen, von Washington finanzierten Indianerbürokratie, die in beinah allen Stämmen eingerichtet wurde.
    Nicht einmal unverhoffte Reichtümer wissen sie zu nutzen. Hilflos, beinahe uninteressiert sehen die meisten Häuptlinge und ihre Stammesbrüder und -schwestern zu, wie weiße Öl- und Energiegesellschaften die Bodenschätze ihrer Reservate ausbeuten und sie mit relativ geringfügigen Abfindungen abspeisen."

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14322756.html

    Irrte sich Steiner?!:

    "Der größere Teil der Menschheit wird seinen Einfluß von Amerika, von dem Westen herüber haben, und der geht ... jener Entwickelung entgegen, die heute sich erst in den idealistischen Spuren, gegenüber dem, was da kommt, in sympathischen Anfängen zeigt. Man kann sagen: Die Gegenwart hat es noch recht gut gegenüber dem, was da kommen wird, wenn die westliche Entwickelung immer mehr und mehr ihre Blüten treibt. Es wird gar nicht lange dauern, wenn man das Jahr 2000 geschrieben haben wird, da wird nicht ein direktes, aber eine Art von Verbot für alles Denken von Amerika ausgehen, ein Gesetz, welches den Zweck haben wird, alles individuelle Denken zu unterdrücken."
    Rudolf Steiner: Vortrag, Berlin, 4. April 1916

    "Dasjenige, was ein ewiges Friedensideal ist, das wird niemals durch ein Tröpfchen Blut erreicht, das hervorgerufen worden ist durch ein Kriegsinstrument. Das muß auf ganz andere Weise in die Welt gesetzt werden! Und sei es wer immer, der da sagt, er kämpfe für den Frieden und müsse deshalb Krieg führen, Krieg bis zur Vernichtung des Gegners, um Frieden zu haben, der lügt, wenn er sich dessen auch nicht bewußt ist, wer er auch immer sein möge."
    Rudolf Steiner: Vortrag, Dornach, 18. Dezember 1916

    http://www.christian-rosenkreutz-zweig.de/

    Gehört Steiner zu den Vertretern von reinen Verschwörungstheorien?!

    Zum 11. September:

    http://ae911truth.org/

    Die große Anzahl von Architekten, welche eine Wiederaufnahme der Untersuchung des Einsturzes der Türme fordern, da neue fachliche Beweise auftauchten, lassen sich nicht so leicht als Verschwörungsspinner charakterisieren, wie Du mit Deiner Wortwahl dies versuchst. Sitzt nicht vielleicht Du einer Propaganda auf?! Warum Deine Sprachwahl.
    Es gibt genügend begründete Hinweise der Architekten, welche das bisherige Ergebnis der Amerikanischen Regierung zu Recht in Frage stellen.

    Solange der Kapitalismus in Amerika seine Urstände weiter feiert, wird nicht das Individuum gefördert, sondern der Egoismus im Individuum. Das versteckte Sklaventum, welches über Leiharbeit auch bei uns um sich greift, all dies führt doch zu den Lösungen, die Steiner mit der Sozialen Dreigliederung aufzeigte: zwischen Kommunismus und Kapitalismus bedarf es einer neuen Form des Wirtschaftslebens.

    Was eine Karikatur alles auslöst -:)

    AntwortenLöschen
  20. @ Ernst Seler
    Dass ich einen israelischen Historiker bezüglich der Tötung von bin Laden zitiert habe, heisst nicht, dass ich die israelische Gewalt gegen die Palästinenser relativiere; man muss das nicht vermischen. Zum Thema der mittlerweile unüberschaubaren 9/11 Verschwörungstheorien schließe ich mich Michaels Ansicht an, ich kann so etwas nicht ansatzweise ernst nehmen.

    AntwortenLöschen
  21. Ich kann die Israelis vollkommen verstehen, dass sie das Überleben ihres Landes sichern, wenn auch mit "eigenen" Mitteln. Denn Teil davon ist ja diese Politik mit der Sicherung von Quellzuflüssen zum Land, und der Sicherung von Boden. Genauso ist die Tötung Bin Ladens durch US amerikanische Einheiten rechtmässig, und es wusste auch jeder dass es dazu im Fall einer Überführung einmal kommen würde.
    Jedem muss klar sein, dass auch in der heutigen Zeit noch die offene Gesellschaft nur Bestand hat, wenn Angriffe auf sie eine Konsequenz für die Täter hat. Die Verteidigung der westlichen Welt gegen Verbrecher ist Folge, nicht Ursache.
    Die Welt ist einfach noch nicht so weit, einfach die andere Kultur neben sich bestehen lassen zu können. Wenn wir so weit sein werden, ist die Welt in einem freundlicheren Zustand, klar.
    Meine Aufgabe als Anthroposophin sehe ich lediglich in der Erkenntnis desen, dass es diese Weltentwicklungen eben gibt, und dass wir im Kleinen bereits einen idealeren Zusatand vorwegnehmen können, wenn wir uns dazu entscheiden, weil wir es ja wissen, wie die Welt einmal sein kann und wird. Allein das, nicht mehr oder weniger, ist die Herausforderung AN UNS. Nicht Eigeninterpretation der Vorgänge, an denen ich als Einzelne so nichts ändern kann. Aber gibt es etwas für mein Leben, das ich durch Steiner verändern kann?
    Ich glaube nämlich, dass das ausstrahlt. Im Arbeitsleben fängt es ja auch wieder zu wirken an. Es gibt wieder Debatten über Werte und Moral im Arbeitsleben, wie ich sie zuletzt vor 1990 gehört habe. So etwas wünsche ich mir auch für den Umgang mit Macht (Politik) wieder, dass das Verhältnis Menschenrechte und Frieden, oder Verantwortung als Wirkende in der Gesellschaft wieder beleuchtet wird.

    AntwortenLöschen
  22. "Genauso ist die Tötung Bin Ladens durch US amerikanische Einheiten rechtmässig"

    "Meine Aufgabe als Anthroposophin.."

    Wenn die amerikanische Regierung zugibt, Osama war unbewaffnet, hätte er festgenommen werden und einem internationalen Gerichtshof überstellt werden müssen, das wäre rechtmäßig.

    Wenn die "Todesstrafe" ohne Gerichtsverhandlung vollzogen wird, dann ist der Willkür Tür und Tor geöffnet. Die Regierung braucht nur Jemanden zum Todfeind erklären... ...Christus wurde immerhin angeklagt, verurteilt und dann erst gekreuzigt. Natürlich auch Unrecht, erst einmal. Soll nun in Zukunft die Todesstrafe ohne Richter vollzogen werden, gerät die Weltentwicklung in eine Schieflage, total mit unerwarteten karmischen Reaktionen der irdisch-kosmischen Zusammenhänge.

    AntwortenLöschen
  23. Lieber Ernst,
    ich bin froh, dass du es so ruhig zum Nachdenken schreibst. Lies aber bitte nochmal genau was ich geschrieben habe. Es geht mir darum zu erkennen, dass die zu beobachtenden Vorgänge noch karmische Wirkungen sind, die sich ableben müssen, bevor die Erdentwicklung auf eine höhere Stufe gehen kann. Eine Notwendigkeit folgt aus der anderen. Das ist der augenblickliche Istzustand, man darf sich nicht davon ablenken lassen zu erkennen, dass es Wechselwirkungen sind.
    Den Idealzustand kann ich dir beschreiben. So ein Islamist würde verbal aggressiv auf sein Hassobjekt, Juden oder Christen, zugehen, und die würden ihm die andere Wange hinhalten. So aufgelaufen, würde derjenige in sich gehen und erkennen, dass keiner Krieg gegen den Islam führt und mal beginnen, von seiner Liebe zu Gott zu sprechen. Damit würde sich ein herrliches religiöses Gespräch entwickeln, an dem sich alle erfreuen könnten und gestärkt aus allem hervorgehen.
    Ja: Krieg ist schlecht. Aber die welt ist eben noch nicht weiter, und es wird auch noch lange so bleiben. Aber bedenke, wieviel sich schon verändert hat seit der Steinzeit, aus der die stammen! Es gibt einen europäischen Islam, und die Christen haben aufgehört, durch Gewalt zu missionieren. Mich würde freuen, wenn solche Menschen das letzte Wort haben würden, und die Todesstrafe und Folter auf der ganzen Welt, auch der islamischen, abgeschafft würde. Das Gegenteil von Hass ist Liebe, das soll also verwirklicht werden.

    Als Anthroposoph kann man erkennen, wie die Zukunft sein kann, und das Ideal auch heute schon leben, wie unvollkommen auch immer es ist. Natürlich strahlt das aus in die Gesellschaft. Hat es doch immer getan...

    AntwortenLöschen
  24. Einw merkwürdige Meinung vertritt hier der Blogwart Eggert. Wie steht es denn mit dem freiheitlichen Individualrecht der zivilisierten Welt? "Im Zweifel für den Angeklagten" hieß es doch vor nicht allzulanger Zeit, als Demokratien noch von intelligentn Menschen repräsentiert wurden.

    Heute helfen diese veralteten Werte der Menschenrechte allerdings beim Nachdenken. Und wer nicht allzuviel Fern sieht kann durch eigene Denktätigkeit zu keinem anderen Urteil kommen, als dass es keinen einzigen handfesten Beweis für die Täterschaft von 911 gibt, keinen Beweis für die Anschuldigungen an Binladens Adresse, überhaupt - seit ca 10 Jahren gar keine rechtskräftigen Beweise und Urteile mehr gebraucht werden. Heute werden die Demokratien intelligent gesteuert und von Idioten Repräsentiert.

    Und die grassierenden Verschwörungstheorien im absichtsvollen Informationsnebel tragen dazu bei, dass diese Grundregeln des Rechtslebens vom verblödelten Volk einfach vergessen werden, selbst von kritischen Anthroposophen.

    Dazu las ich gerade folgendes: http://www.heise.de/tp/artikel/34/34699/1.html

    AntwortenLöschen
  25. Du denkst, die zahlreichen Selbstbekenner- Videos Bin Ladens seien gefälscht? Man kann da - bei solchen Verschwörungstheoretikern- schlecht argumentieren, da es sich offenbar um Glaubensangelegenheiten handelt. Ich persönlich möchte mich von dergleichen so nachdrücklich wie möglich distanzieren; es trifft ja auch die Argumentationslinie radikaler muslimischer Splittergruppen. Ein schöner Vorsatz, sich mit denen unter eine Decke zu legen, aber das ist Deine Sache.
    Zum Heise-Artikel: Ich denke auch, das Bin Laden Gefangener des pakistanischen Geheimdienstes war. Er war offenbar ein Faustpfand, das der ISI jetzt nicht mehr braucht.

    AntwortenLöschen
  26. Moin, aus Hannover, Hinweis für Verschörungstheorethiker: www.wahrendorff.de wir nehmen Patienten aus dem ganzen Bundesgebiet auf...

    AntwortenLöschen
  27. Hier noch ein Link, der auch -irgendwie- paßt in diesen bunten stream:
    http://www.wissenrockt.de/2011/04/27/pierre-vogel-der-missverstandene-prophet-18417/
    gruß, butty

    AntwortenLöschen
  28. Gute Vorträge zum Mitdenken gibt es auf der Tube.
    Etwa hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=I2lNsispfkE&NR=1

    http://de.wikipedia.org/wiki/Tauh%C4%ABd

    Ich meine, es kann nicht schaden, etwas über islamisches Denken zu lernen. Es gibt da soviele Schulen auch. Das Schwierigste an allem scheint mir die Übersetzung des Koran zu sein, ich habe zwei, die sich in vielem vollkommen unterscheiden. Kann mir jemand da weiterhelfen?
    gruß, butty
    butty

    AntwortenLöschen
  29. butty, danke für interessante links!

    AntwortenLöschen
  30. Es wird immer Menschen geben, die demokratische Werte mißbrauchen.
    Manroe möchte ich zu seiner Bewusstseins- und Realitätsbildung vorschlagen einmal aus seinem warmen Theorien-Wohnzimmer in einem demokratischen und entwickelten Land auszuziehen und für ein halbes Jahr in einer Diktatur zu leben.

    Die Verschwörungstheorien sind nicht so abwegig. Eine Beteiligung der Amerikaner bei der 9/11-Inszenierung halte ich nicht für ausgeschlossen. Es handelt sich bei dieser Perspektive nicht um „Glaubenangelegenheiten“ sondern es gibt hierzu ganz konkrete Daten. Statische Berechnungen über das Verhalten von Materialien, Computersimulationen, Kalkulationen von Architekten und Ingenieuren weisen darauf hin, dass das Einschlagen der Flugzeuge nicht der alleinige Grund für das darauffolgende Zusammenstürzen der Gebäude war.
    Bei den technischen Daten geht es nicht um emotionsgesteuerte Inerpretationen, sondern um sachliche Fakten.

    AntwortenLöschen
  31. Tja, ZuL, eigentlich typisch, mich so zu interpretieren, ich sprach vom Schritt nach vorn und nicht nach hinten, es gibt mehr als zwei Möglichkeiten.

    AntwortenLöschen
  32. "Ich weiß es nicht." sage ich dazu am liebsten.
    Oft auch: "Ich glaube weder ganz das eine, noch das andere". Die Geschichte der Sprengung der Gebäude ..diese Version ist mir zu brutal.
    Da Bin Laden einst eine Art "Verbündeter" der USA war, tendiere ich zu dem Gedanken "die Geister, die sie riefen, wurden sie nicht mehr los".
    Verschwörungstheorien.., könnte man mit der Herangehensweise der Traumdeutung behandeln.
    Die USA hat in ihrer vergangenen Politik solchen Problemen, unbewußt, zugearbeitet.
    Das ist meine Erklärung dann, wenn mir im Druck einer Diskussion dazu eine Stellungnahme - abgenötigt wird. Mich ärgert die Brutalität, die sich in Verschwörungstheorien oft ungewollt mit ausspricht.

    In Verschwörungstheorien geht es immer um "die ganz weit da oben" und "hier tief unten wir ganz kleinen, die knietief im Unglück waten", und die "kleinen, die gehalten werden sollen, und dumm gehalten werden sollen, jaja!"
    Da ist viel Aggression und Autoaggression dabei.
    Was da den "Mächtigen" und "Herrschenden" oft für eine Allmacht zugebilligt wird, eine Unfehlbarkeit in ihnen zugewiesenen Intrigenspielen?! Gerade weil sich da immer mehr als Skepsis und Mißtrauen ausspricht, sondern Wut, die immer maßlose Übertreibung begünstig, ziehe ich da sooo nicht mit. Ich warte darauf, daß "es" demnächst "heißt", daß die Geheimdienste Waffen entwickeln, um Asteroiden in Erdnähe zu lenken, um Völker zu bedrohen und zu vernichten.

    Schrieb man früher eher geliebten Führern und Herrschern gottähnliche Fähigkeiten zu, so tut man heute so bei gefürchteten vermeintlichen "Weltregierungen". Zumindest unterstellt man ihnen unfehlbare supergeschickte Intrigen..
    Wobei natürlich manchen so manches zuzutrauen ist, immerhin! Kam auch manches schon heraus..
    m.butty

    AntwortenLöschen
  33. zur Versachlichung:

    das Ziel der amerikanischen Regierung war es doch, aus jedem Häftling so viel Wissen herauszupressen, wie nur möglich. Es wurde sogar das "gespielte Ersäufen" vom letzten Präsidenten zugelassen und durchgeführt.

    Wenn nun die amerikanische Regierung den unbewaffneten Osama Bin Laden greifbar vor sich hat, dann kann sie doch nicht die Gelegenheit verpassen, aus ihm so viel Wissen herauszuholen, von möglichen Anschlägen. Die Regierung verweist zwar auf die so phantastischen Daten der Festplatten, der Computer, warum lässt sie aber das "Hirn" von Bin Laden ununtersucht?!

    Also ohne jegliche Esoterik kann mit reiner Vernunft nachgewiesen werden, die amerikanische Regierung wollte mit dem Tod von Bin Laden einen "Zeugen" mundtot machen.

    Nun esoterisch: nahm heute Morgen im Aufwachen wahr, diese Seite wird nicht nur von Anthroposophen, Verschwörungstheoretikern usw. gelesen, sondern auch von Regierungsstellen. "Ihre" Überlegungen sind bewußt geworden, werden hier aber aus Rücksicht auf den "Gastgeber" nicht veröffentlicht.

    Sicherlich werden wir mit der nachtodlichen Rückschau manche Rätsel lösen....
    freuen wir uns der Sonne, der Botschaften der Natur, die so reichlich uns Menschen.....

    AntwortenLöschen
  34. @zuhörerundleser
    Die links von der Tube sind im übrigen von Bilal Philips, der als Haßprediger gilt. Die Vorträge über den Tauhid hören sich zwar strikt an, doch ich wär erst nicht darauf gekommen.., informativ fand ich sie schon, ich suche halt..

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bilal_Philips

    gruß, butty

    AntwortenLöschen
  35. Eindeutiges darüber, was der Koran lehrt, erfährt man in Konsequenz zur Zeit wohl nur bei "Fundies"? Tolerante und säkularisierte Muslime reden darüber eher wenig oder weniger.
    Ich weiß über diesen Themenkreis einfach noch zu wenig!
    Katholiken dürfen der Lehre nach immer noch nicht mit Evangelen gemeinsam ein Abendmahl halten. Wer schert sich drum? Sehr wenige! Aber dennoch sind diese Kirchengesetze Fakt und haben für Priester den Charakter äußerster Verbindlichkeit!
    Genauso transportiert auch ein moderater Islam für Muslime dennoch Gesetze, ..an die sie sich eben einfach kaum oder nicht halten. Und man erfährt dann darüber nichts...
    butty

    AntwortenLöschen
  36. http://www.youtube.com/watch?v=0u-hgqOhY9I
    dieser Film klärt ein wenig die geschichtlichen Hintergründe. So, nun genug! :-)
    gruß, butty

    AntwortenLöschen
  37. Lieber butty,
    ich habe den link von Pierre Vogel gelesen. Ich finde den link interessant, weil ich ihn für eine gute Sozialstudie halte und weil ich finde, dass hier klar wird, wie es zu fundamentalistischen
    Formierungen kommen kann. Gegenwärtig. Auch in Deutschland.

    Von Verschwöhrungstheorien, die die eigene Paranoia auf Dritte projizieren möchte ich mich distanzieren. Genauso unfaßbar wie die Terrorakte selbst, wäre für mich auch ein Beteiligtsein der USA. Ich tendiere weder in die eine, noch in die andere Richtung – ich betrachte beide Varianten als möglich.

    AntwortenLöschen
  38. Seit 911 kann man nicht mehr leicht wissen, was wahr ist und was nicht. Die Zeiten haben sich geändert. Ich weiß auch nicht, ob ein Bin Laden vorgestern hingerichtet wurde und ob er schuldig war. Die Desinformation könnte gewollt sein, da sich dadurch rechtsfreie Räume erschließen. Jeder bastelt sich dann seine eigene Version anhand nebulöser Häppchen und die Leute beschimpfen sich als Verschwörungstheoretiker.

    Was ich weiß ist: Foltergeständnisse sind jenseits jedes freiheitlichen Rechtsstaates. Todesstrafe ist umstritten. Exekutionen durch Killerkommandos sind mit Sicherheit kein Teil eines freiheitlichen Systems. Gerichtliche Untersuchungen würden das Informationsvakuum lösen und - dies scheint mir heute in zahlreichen Fällen nicht gewollt zu sein.

    Die Nordamerikaner sind leider immer noch in einem Wild-West-Film. Für manche mag das nach Freiheit schmecken. Ich finde diese Utopie nicht menschlich, da das Recht im Western das Recht des Stärkeren ist, also tendenziell eher tierisch.

    PS. Eine sachliche 911 Zusammenfassung ohne Spekulationen brachte vor wenigen Tagen Nuovisio:

    http://www.youtube.com/watch?v=qdYiqbtF0RA

    AntwortenLöschen
  39. ..es ist viel in den Menschen in Bewegung, punkto Mißtrauen, und daß bald jeder in jedem e. Versch.th.er sieht, oft hab ich Fernweh nach der Zeit, wo die Welt scheinbar stabil in Ostblock/Westblock unterscheidbar geteilt war. Ich hör soviel, wenn ich mich umhören will, daß mir öfter das Thema -auf schmerzliche Weise- "wurscht" wird. Schon aus psychohygienischen Gründen.
    Es gibt Islamismus. Es gibt Machtpolitik. Es gibt das Denken über Demokratie und individuelle Menschenrechte. Und es wird sich nicht alles nur um Öl drehen. Mich würde interessieren, bevor ich mich selber in einen Geheimdienst einsickern lasse, oder mir meine private Aufklärungs-Drohne basteln muß, wie in 30 Jahren diese Dinge diskutiert werden(können).
    butty

    AntwortenLöschen
  40. "Ein sehr interessantes Buch über einen
    kleinen Hof ist es, an dem sich in den letzten Jahren eine wichtige
    Katastrophe zugetragen hat. In dem Buch schildert der betreffende
    Minister und Würdenträger aus seinen Memoiren heraus die Wirkungen
    einer Person, die in einer gewissen Weise die Aromas mit ihren
    Geistern zu kommandieren verstand."

    Rudolf Steiner GA 102 - Erster Vortrag

    Ich verdanke den Hinweisen von Herrn Eggert manchen Erkenntnisfortschritt.
    Seine Zitate von Rudolf Steiner sind Anregung, die Geisteswissenschaft zu vertiefen.
    Nun wird klar, welche Bedeutung der Film "Das Parfüm" hatte.
    Und so manches Filmereignis wirkt, als käme die Anregung aus Vorträgen Rudolf Steiners.

    Nun kann im Sinne der Geisteswissenschaft
    auch das mediale Ereignis um Bin Laden neu verstanden werden,
    mit dem Hintergrundwissen etwa des ersten Vortrages von GA 102.

    Warum wird die Tötung eines Unbewaffneten so propagiert,
    als das moralische Recht.
    Prallen Ideologien aufeinander?!
    Werden wir mental geblendet?!
    Welche Geistigen Wesen leben sich in den Ereignissen aus.

    Gerade der Hinweis auf das Blut - von Rudolf Steiner
    zeigt doch, wie das Blut des letzten Papstes,
    das Blut von Bin Laden (am Boden, Karikatur etc.)
    eine viel tiefere Bedeutung haben.

    Der Vortrag von Steiner kann negativ gesehen,
    zur vollkommenen Abkehr jeglichen Menschseins führen,
    da der Mensch sich nur als Marionette von Wesenheiten empfinden könnte.
    Negativ sogar als Marionette Gottes.
    Dieses Hin und Her wird dann durchbrochen,
    wenn ein erweitertes Bewußtsein geboren wird, wenn es erwacht.

    Dann braucht es keine "Beweise", denn das menschliche Bewußtsein
    erfährt sich als ICH-Bewußtsein im Zentrum des Geschehens der Welt
    erkennend den Sinn in dem Geschehen.

    Die Tragik der Geisteswissenschaft ist es,
    wenn in "Dornach" ein Leben gelebt wird,
    das sich nicht vom "normalen" Leben unterscheidet.
    Es fehlen also die unmittelbaren Wirkungen des Geistigen im Menschen,
    welche nicht "überzeugen", sondern erweckend sind, als Kraft.

    Will hier einen Text wiedergeben, der sich vor ein paar Tagen fand:

    "du hast nicht geschnallt, was die essenz ist: die STAATLICHE
    JUSTIZ hat sich zum Richter über das Kreuz erhoben und du jubelst
    drüber"

    es handelt sich um einen Text in Folge der Entscheidung der Großen Kammer
    des EGMR vom 18.März 2011.

    Überspitzt, aber treffend: der Tod von Bin Laden ist die vermeintliche Vernichtung des Bösen,
    eine umgekehrte Kreuzigung.

    Herr Eggert verwies auf GA 102 auf seiner anderen website
    und ich bin ihm dankbar, weil jetzt im Zusammenhange der Ereignisse
    und den Gedanken, Ideen, Hinweise von Steiner
    die Weltlage sich neu darstellt.
    Das Ich-Blut des letzten Papstes sollte gleichzeitig mit dem Ich-Blut
    von BIN-Laden am Sonntag zusammenfließen.
    Es gelang nicht ganz, da das Wetter den Einsatz der Hubschrauber verzögerte.

    Bitte daran denken:
    all die Handelnden, Beteiligten,
    sind im Einzelnen nur Marionetten von Geistwesen,
    wenn sie nicht bewußt Mit-Handeln.

    Ich will nicht verhehlen, es machte tiefsten Eindruck,
    als vor Wochen eine nächtliche Begegnung mit Frau Clinton,
    vollkommen überraschend, stattfand. Der Vorgang
    dauerte gefühlsmäßig über Stunden. Anwesend war auch
    eine Regierungsperson, im Hintergrund.
    Tags darauf die zwei Kopfschüsse in Frankfurt an zwie amerikanischen Soldaten,
    insofern ist die Reaktion der Kopfschüsse auf Bin Laden als Reaktion,
    als Rache-Gedanke schlüssig.

    Danke Michael, für Deinen Hinweis auf GA 102,
    werde noch die anderen Vorträge lesen.
    Ich verstehe nun, warum der Film "Das Parfüm" solchen "Erfolg" hatte.
    Ich selbst habe den Film nicht gesehen, werde ihn nicht sehen.

    AntwortenLöschen
  41. Ich möchte unterstreichen, was frank freshly gesagt hat: „Exekutionen durch Killerkommandos sind mit Sicherheit kein Teil eines freiheitlichen Systems. Gerichtliche Untersuchungen würden das Informationsvakuum lösen ..“
    Ich glaube, dass die USA mit Osama bloss ihren eigenen Schatten eliminieren wollten.
    Demokatrie und Menschenrechte gehören zu unseren größten und wertvollsten Errungenschaften und bedürfen des Schutzes, da sie zusehends von der Lüge unterwandert werden. Gerichtlichen Unterschuchungen tragen wesentlich zur Klärung und Wahrheitsfindung bei.
    Was mich beunruhigt ist, wie sehr die Grundfesten unserer demokratischer Werte gefährdet sind.

    AntwortenLöschen
  42. "Seit 911 kann man nicht mehr leicht wissen, was wahr ist und was nicht. Die Zeiten haben sich geändert. Ich weiß auch nicht, ob ein Bin Laden vorgestern hingerichtet wurde und ob er schuldig war. Die Desinformation könnte gewollt sein, da sich dadurch rechtsfreie Räume erschließen."

    Interessant. Ich beobachte bereits seit einigen Jahren, dass anthroposophisch orientierte Menschen häufig eine grundsätzliche Offenheit gegenüber Verschwörungstheorien entwickeln. Ich persönlich kenne (mehrere!) Anthroposophen, die mit einer ähnlichen Haltung auf "offene, bzw. unklare Fragen" in der Holocaustforschung hinweisen. Kein direktes Leugnen, eher ein "man wird ja mal fragen dürfen...".

    Wie kommt man eigentlich auf die Idee, sich mit "geistigen Welten, Wesen", usw. einigermaßen ernsthaft beschäftigen zu wollen, wenn die eigene Fähigkeit zum nüchternen und klaren Denken und damit verbunden, eine sichere Urteilskraft über politische/gesellschaftliche Ereignisse einer Neigung zum mystisch-verschwörerischen Internet-Geheimwissen weichen muss?

    AntwortenLöschen
  43. Bush warnte alle: "Entweder ihr seid mit uns oder ihr seid mit den Terroristen". Eine klare Ansage Position zu beziehen. Ausserdem sagte er: "Wir wissen er ist schuldig, wir müssen nichts beweisen." Man muss nun nichteinmal viel denken, um zu begreifen, welcher Geist da weht. Oder? Mit Geheimwissen hat das auch nicht viel zu tun.

    Es ist genau das "nüchterne und klare Denken", das dahin führt, zu bemerken, dass es noch Hintergründe und eben auch Geistesströmungen gibt, wenn man ein geschichtliches Ereignis von mehreren Seiten betrachtet.

    Die Gefahr dabei ist, dass man eigenes hineinprojeziert - meist Ängtse. Ansonsten ist diese Verunsicherung ein Teil der ganz normalen Apokalypse, die jeder durchzustehen hat.

    AntwortenLöschen
  44. Es war nicht nur Bush, der gesagt hat "Wir wissen er ist schuldig", bin Laden selbst und die Al Qaida Führung hat sich doch ganz offiziell zu 9/11 und zu vielen anderen Anschlägen in diversen Bekennervideos bekannt. Natürlich gibt es zu 9/11 "Hintergründe" sowie diverse Unklarheiten, aber sich jetzt hinzustellen und relativierend zu sagen "Ich weiß auch nicht ob ein bin Laden...schuldig war" ist eine Verhöhnung der Opfer. (Vielleicht gab es ja auch gar keine verbrannte Menschen, möglicherweise auch dieses eine perfide und geschickt inszenierte Täuschung der bösen, bösen USA...)

    AntwortenLöschen
  45. "Es ist genau das "nüchterne und klare Denken", das dahin führt, zu bemerken, dass es noch Hintergründe und eben auch Geistesströmungen gibt, wenn man ein geschichtliches Ereignis von mehreren Seiten betrachtet." Mehrere Seiten zu betrachten ist immer angezeigt; wenn der Antiamerikanismus aber Bocksprünge schlägt und dabei eine Leugnung derTäterschaft vom 911 heraus springt, dann der gemeinsame rationale Boden in meinen Augen verlassen; man ist dann auch von den "guten Geistern" verlassen. Überhaupt riecht das von Fresh Franky Vorgebrachte ("wir sind alle gesteuert", usw) so, dass es vielleicht gute Gründe gibt, dass Du anonym postest. Ich würde so etwas ungern vor meinem Arbeitgeber vertreten müssen. Im Internet meinst Du dergleichen offenbar ablegen zu können. Es handelt sich um eine Form des Gerüchts, nah an der Hetze- eine irreale Propaganda.

    AntwortenLöschen
  46. Mal überlegen: Was hat Fresh, der Gute, eigentlich zu Anfang gesagt?
    -Nur, dass der korrekte Rechtsweg eigentlich der gewesen wäre, dass die Amerikaner Osama an den Internationalen Gerichtshof zur Beurteilung übergeben hätten sollen. Sie hätten sogar selbst seine Gefangenschaft übernehmen können (bitte nicht Guantanamo!!!) Damit hätte der Friedensnobelpreisträger Obama sich von der Handlungsweise früherer Regierungen abgrenzen können... Menschen und ihre Schwachheit...
    -ausserdem hat er erinnert, dass es um die Verteidigung der Menschenrechte geht, und die gelten eben für alle.

    Find ich durchaus, dass man sowas vor seinem Arbeitgeber sagen kann. Es entspricht geltendem internationalem Recht, wenn auch nicht notwendigerweise den gegebenen Realitäten.

    AntwortenLöschen
  47. Es ist ja ganz klar, dass Osama ein Massenmörder ist, ich kenne niemanden, der das in Frage stellt. Ein Hassprediger und Massenmörder, der neben vielen anderen Terroranschlägen mit allergrößter Wahrscheinlichkeit verantwortlich für 9/11 ist. Ich sage nicht zu 100%, das zu dokumentieren wäre die Aufgabe eines internationalen Gerichtshofs gewesen.
    Mich stört die Anmaßung und das zweideutige Spiel der USA, die, wenn es um eigene Interessen geht auch zu Massenmördern und Diktatoren degenerieren können und .diese banale, infantile Schwarz-Weiß-Malerei. Selbstverständlich vergleiche ich die USA NICHT mit Osama, auch wenn sie eine gemeinsame Geschichte haben.
    Die banale, infantile Schwarz-Weiß Malerei der US ist für mich wie Analphapethismus medienwirksam verpackt, um nicht zu erkennen, wie dumm der Inhalt eigentlich ist. Das ist aber nur ein Teil der USA, ich sehe daneben auch sehr viele kreative und bewußte Impulse, die von diesem Land ausgehen. Auch stimme ich Steiners ziemlich einseitiger und negativer Meinung über Amerika nur zum Teil zu.

    AntwortenLöschen
  48. Fresh Franky leugnet die Täterschaft Osamas? Das hat er da oben aber nicht geschrieben. Selbst wenn Bush sagt, „wir wissen, dass er schuldig ist“, gehört er vor den Internationalen Gerichtshof gestellt. Es wurde auch kein (soweit ich weiß) Holocaust-Massenmörder abgeknallt, sondern man hat sich die Mühe gemacht, diesen Leuten den Prozess zu machen. Ich halte die Einhaltung der Menschenrechte und der demokratischen Werte für absolut notwendig.
    „Wahrheit“ wird sonst beliebig.

    AntwortenLöschen
  49. Ja, für mich ist die Täterschaft Usamas durch die nebulösen Videobotschaften, die zum Teil ohne Ton waren oder falsch übersetzt wurden, nicht belegt, dazu hätte ich gerne mehr Details, besonders den Hinterbliebenen der Opfer würde ich eine lückenlose Beweisführung wünschen, inklusive seiner Finanzquellen, damit sie ihre Schicksalschläge besser bearbeiten können.

    Seine Ideologie war allerdings menschenverachtend und gewaltbereit, darüber gibt es wohl genügend Dokumente. Man kann ja verschiedene Ansichten dazu haben, wie man mit Menschen die derartiges Gedankengut pflegen umgeht, aber das wäre ein anderer Ansatz. Hassprediger gibt es nicht nur in der islamischen Welt.

    AntwortenLöschen
  50. Es gibt sie überall, die Haßprediger, der Gruppenzwang, den sie erzeugen, reicht weit. Wer davon ausgeht, daß die USA -nicht- selber ihre Twintowers gesprent haben, und gar die Filme -nicht-gefakt waren, auf denen die Flugzeuge zu sehen waren (als es passierte, sah doch jeder fern, aber es gibt soviel Real-Augenzeugen dieses Tages), kann sich auf der sicheren Seite wissen. Rainer Herzog hat durchaus recht, wenn er den Vergleich mit der Tatsache der Shoa zieht, die dann im Hinterstübchen "mal angezweifelt" wird. Unter Igoranz auf die überlebenden Augenzeugen. "Weil" us-amerikanische Konzerne teils eine rigorose Realpolitik verfolgen, und in Regierungskreisen ihre Lobbies haben, und da viel passiert und passiert ist, was eine Öffentlichkeit lange später erfahren wird, gibt es keinen Anlaß, am -Ablauf- der Ereignisse 9/11 zu zweifeln. Usama war ein wesentlicher Aufstacheler von Selbstmordanschlägen, auch gegen Zivilisten. Die doppelbödigen Aktivitäten der USA im Nahen Osten, angefangen beim Schahregime, waren den arabischen Völkern suspekt. Die Region ist seit dem Zusammenbruch des osmanischen Territoriums in Staaten zersplittert mit unnatürlichen Kunstgrenzen, nach dem Abzug der Briten. Dann kommen wir nach Israel, da sind wir schon bei den Folgen Shoah! Und dann bei dem Konflikt in Palästina. Man muß sich damit beschäftigen, mit diesen Dingen! Oder wohl lieber ..schweigen. Der Nahe Osten war immer Pulverfaß, und Ideologie und Gewalt sind, was sie sind, egal, welche religiösen Alibis und Werte vorgeschoben werden.
    Es ist einfach "chic", die Ereignisse um 9/11 anzuzweifeln, dazu gehört immer Gruppenzwang und Meinungsdruck. Daher fand ich es klasse, daß Michael darauf hinwies: "Diese Version" (daß die USA alles selber inszeniert haben nämlich) "möchte ich nicht vor meinem Arbeitgeber vertreten müssen!"
    In der Spielhalle und in der Wirtschaft nachts und bei sehr frustrierten Mitmenschen ist es längst politisch inkorrekt, die tatsächliche Version zu vertreten. "Nein, die Gebäude wurden gesprengt! Das weiß jedes Kind! Zeter, plärr!"
    Und all die Feinheiten dazu, Hintergründiges? gehen unter, die Leute wollen nicht selber denken. Es geht nicht um politische Korrektheit bei einem anspruchsvollen Arbeitgeber, sondern manchem Arbeitgeber geht es -eben wohl doch- um Mitarbeiter, die selbständig denken wollen. Dann helfen auch die "guten Geister".
    -Hoffnung, statt Resignastion.-
    danke für die offenen aussprachen!
    herzlich, butty

    AntwortenLöschen
  51. Feinheiten dazu? Ei, wie es dazu kam, daß junge Menschen Flugzeuge in Gebäude fliegen, daß Leute, wie Usama bin Laden so eine Entwicklung nahmen, einen solchen "Islam" zu predigen, und, und, und..
    ..daß in Iran ein autoritäres Regime ist, der Krieg, den Saddam gegen den Iran lange Jahre führte, und, und, und...
    butty

    AntwortenLöschen
  52. Wenn "Monitor" belegt, die amerikanische Regierung verfälscht Aussagen von Osama bin Laden, kann nur eine wissenschaftliche Aufarbeitung Fragen klären. So wie der Zweite Weltkrieg mit einer inszenierten Lüge begann, so wurde auch der Vietnam-Krieg mit einer Lüge begründet.
    Entsprechende Archive belegen dies.
    Das Totschlagargument "Verschwörungstheorie" genügt nicht, um die Fragen der amerikanischen Architekten zu brandmarken.

    Ohne Öffentlichkeit wäre Dr. Guttenberg nicht entlarvt worden. Heute versuchte die Universität Bayreuth eventuell bleibende Schäden zu beheben, denn die ganze Wissenschaftslandschaft wurde erschüttert, letztlich durch das "Internet".
    Heute wird bekannt, auch der Doktoritel der Stoiber-Tochter wurde jetzt kassiert. Auch nur Verdienst des Internets, Menschen, welche die "Lügen" nicht mehr hinnehmen.

    Es gab eine interessante karmische Verbindung.
    Gebe hier das Schreiben an den Präsidenten der Uni Bayreuth wieder, das in Kopie an alle deutschsprachigen Universitäten versandt wurde.

    18.02.2011
    "Sehr geehrter Herr Professor Dr. Rüdiger Bormann,

    soweit aus der Presse ersichtlich, wurde sogar das Vorwort nicht von Herrn Guttenberg verfasst.
    Hier handelt es sich nicht um einen Fehler innerhalb der Fußnoten, wie Herr Guttenberg das vorgibt, sondern es wurden gezielt fremde Gedanken als die eigenen ausgegeben.

    Durch Dritte erhielten wir diesen Text von der website Ihrer Universität:

    "Die Anthroposophie Rudolph Steiners versteht sich als übersinnliche Weltanschauung, als methodischer Übungs- und Erkenntnisweg und als breit angelegter Kulturimpuls, der Pädagogik, Medizin, Ernährung, Landwirtschaft, Architektur und viele weitere Lebensbereiche umfasst.
    Das Seminar befasst sich schwerpunktmäßig mit Leben und Werk des Begründers der Anthroposophie, Rudolf Steiner (1861-1925). Im ersten Teil wird versucht, an der Biographie Steiners die Genese seines Werks nachzuvollziehen. Den Mittelpunkt des zweiten Teils bilden Einblicke in die Schriften Steiners sowie in einzelne Themen seines Vortragswerks (Esoterische Schulung, Pädagogik, Christologie). Im dritten Teil werden neue und alte Kontroversen um das Werk Steiners (Stichworte: Rassismus, Plagiat) behandelt.
    Geplant ist eine begleitende Exkursion, die anthroposophische Einrichtungen in Freiburg (Christengemeinschaft, Klinik, Waldorfschule) und die Anthroposophische Hochschule in Dornach bei Basel sowie Ausflüge nach Colmar (Isenheimer Altar) und Strasbourg umfassen soll."

    https://qis-lsf.uvw.uni-bayreuth.de/qisserver/rds;jsessionid=43C63D00A6BC7609B507DEA47C7669D9?state=verpublish&publishContainer=lectureContainer&publishid=13385


    Es ist interessant, wie der Vorwurf "Plagiat" nun auf die Universität zurückfällt.
    Wie konnte Herrn Guttenberg der Titel "Dr." gegeben werden, waren die Damen und Herren Prüfer nicht fähig, das Werk von Herrn Guttenberg ordentlich zu prüfen. Die Universität Bayreuth nimmt nun Schaden, egal wie die Angelegenheit ausgeht. ......"

    Wollen wir mit "Lügen" weiterleben, was ja auch hinsichtlich der "Weihnachtstagung" gilt.
    Vielleicht verwendet Herr Felix Hau die Zeugenaussage von Jakob Streit

    http://www.christian-rosenkreutz-zweig.de/downloads/aktuelles/JStreit.pdf

    AntwortenLöschen
  53. Ja, die „Feinheiten dazu“ sind für mich der wesentliche Kern. Warum kommt es überhaupt zu (islamischen) Fundamentalismus?

    Es läßt mich total perplex weiter oben zu hören, es gäbe Leute, die die Filme als fake betrachten.
    Lügenkonstrukte durchwabbern immer mehr unsere Welt. Umso mehr finde ich, ist eine Klärung der noch offenen Fragen notwendig.
    Ich sehe in einer Gerichtsverhandlung eine wertvolle Möglichkeit dazu. Denn da erstellt man eine dritte Instanz, die zwischen den zwei Seiten steht. Es muss nun recherchiert werden, es müssen Daten zusammengetragen werden, es wird rekonstruiert, analysiert, man muss sachlich belegen, die Täterschaft Osamas wird an Hand von Daten bestätigt , es wird offengelegt, die Welt nimmt daran teil…. es wäre gleichzeitig Vergangenheits- und Gegenwartsauseinandersetzung, ...wer ist wofür verantwortlich? Bis zu welchem Maße sind auch die USA für die derzeitige globale Terrorsituation mitverantwortlich? Die ganze Geschichte wäre nochmals aufgerollt worden. Das haben nun die USA verhindert, indem sie die Killersolution gewählt haben.
    Warum kommt es überhaupt zum Fundamentalismus?
    An welchem Punkt findet eine Verletzung der demokratischen Werte statt?
    Ich glaube ja ohnehin, dass Osama, u.a. mit diesem Angriff auf die USA, seinen Tod mitinszeniert hat – er entkam seiner Verantwortung nicht.
    Ich halte es einfach für unabdingbar, dass sich auch die USA ihrem Teil der Verantwortung stellen.

    AntwortenLöschen
  54. Also, Herr Eggert,
    willst Du leugnen, dass US Amerika für "Terroristen" alle "modernen Freiheitsrechte" abgeschafft hat?
    Siehst Du nicht, dass es sich dabei um einen Rückfall in finsterstes Mittelalter handelt?
    Es gilt in diesem "gerechten Krieg" nichteinimal das Kriegsrecht.
    Wie kannst Du ausblenden, dass Dein "Gelobtes Land" selbst - weltweit - zutiefst verstrickt ist in den Krieg aller gegen alle?

    Du rechtfertigst die planmäßige Ermordung eines Menschen. Nicht nur eines Menschen, sondern tausender, die unter ähnlichen Umständen von Flugrobotern ferngesteuert liquidiert werden. Du nennst es aber verharmlosend "Gefallen im Krieg".

    "Osama war kein Opfer, sondern ein Massenmörder." Du verurteilst ihn. Einen Menschen. Deine Urteilsgrundlage ist die US-Presse.

    Du rechtfertigst den "Krieg gegen den Terror", dadurch, dass es ein "Modernes Individuum" zu verteidigen gäbe. Dafür müsse sich ein wahrer Verteidiger der Menschnrechte halt die Hände schmutzig machen.
    Du gebrauchst anthrposophische Begriffe zur Untermauerung Deiner Werteideoligie und bevorzugst es, so zu denken, wie Dein Arbeitgeber es von Dir erwartet.
    Du bezeichnest es als Glaubensangelegenheit, wenn man nicht im Einklang mit der US Presse denkt.
    Du bezichtigst mich, der die offizielle Dartellung in Frage stellt, und nicht einfach glaubt, als unter einer Decke mit Terroristen und Islamisten steckend, und folgst damit genau der Polarisierung, die durch US Amerika vorgegeben wurde.

    Ich bin erschüttert über Deine Haltung, weil Du in Deinen Veröffentlichungen ansonsten mit Vorliebe irgendwelchen Anthroposophen und anderen Leuten Naziideologie nachzuweisen versuchst.
    Ich finde es unglaublich, an Deinem Beispiel zu sehen, wie man hinter der Fassade intellektuell verbrämter Anthroposophie so ein plattes Gutmenschentum zum vorschein kommen kann.
    Kannst Du Dir Denken, wie Dein Idol Steiner heute über diese Dinge sprechen würde? Meinst Du, er würde Dir anerkennend auf die Schulter klopfen?

    Das verdammte Alter, oder?

    AntwortenLöschen
  55. Hab ich gerade gerade im standard.at gelesen:
    ------die Verurteilung der westlichen Reaktion als mittelalterlich tut eigentlich dem Mittelalter unrecht. Es ist nämlich die westliche Zivilisation, die im Untergang begriffen ist und nun ihre wichtigsten Errungenschaften ablegt - wie z. B. keine Bestrafung ohne Gerichtsverfahren - kein Verfahren ohne Gesetz und Anhörung der Beschuldigten....
    Osamas Terrorismus ist selbstverständlich völlig unakzeptabel und verletzt auch die Lehren des Korans über Gerechtigkeit. Ihn aber zu töten, schafft seine Motive nicht aus der Welt. Im Gegenteil, auf dieser Weise wird nur noch mehr Terrorismus als Rache provoziert. Außerdem wird Obamas massive Verletzung von Pakistans Hoheitsgebiet nicht ohne Folgen bleiben.. ..
    Das Gesagte ist keine Verteidigung von Al-Kaidas noch bin Ladens Gewalttätigkeiten, auch keine Rechtfertigung des 9/11 Attentats. Al-Kaida dient in den Worten von Osama, dem Kampf für den Islam; im letzteren Fall geht es um den Kampf gegen wirtschaftliche und militärische Vorgänge des US-Imperiums. Beide, Obama und Osama, sind extrem gewalttätig, sie töten massiv Zivilisten. Beide sind rhetorisch begnadet und intelligent. Aber einer ist auf der Seite der Geschichte, kämpft allerdings unrechtmäßig für die unrechtmäßig Unterdrückten und der andere kämpft für die unrechtmäßigen Unterdrücker, für ein sterbendes Imperium, gegen die Geschichte.
    (Johan Galtung, STANDARD-Printausgabe, 14./15.5.2011)
    Johan Galtung, geb. 1930 in Oslo, Soziologe, Mathematiker und Publizist, gilt als einer der Gründungsväter der Konflikt- und Friedensforschung und wurde 1987 mit dem alternativen Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

    AntwortenLöschen
  56. Eines der zahlreichen und widersprüchlichen Gerüchte, die im Umlauf sind, besagt: "Die USA haben nicht nur den Angriff auf die Twintowers selbst inszeniert (gesprengt), sondern Al Kaida selbst ins Leben gerufen, und seien für zahlreiche Anschläge aus dem Umfeld Bin Ladens mitverantwortlich, der selber schon längst nicht mehr lebt. Auch die Revolutionen im Nahen Osten seien instrumentalisiert und unterwandert, alles von US-Geheimdiensten, um im Nahen Osten ihre Marionetten auszutauschen, um eine genehme Weltordnung zu errichten und auszubauen. Auch die offizielle US-Regierung sei nur eine Marionette und Maske, um die Menschen zu täuschen. Der offizielle Tod Usama Bin Ladens, natürlich nur inszeniert, sei gerade politisch günstig gewesen. Die Hintergrundmächte der USA würden den Islamismus unterstützen, um durch diesen weitere äußere Begründungen zu haben, immer neue Kriege zu führen. -Inszenierte- Terror-Anschläge seien nur dazu da, die Bevölkerung am kritischen Denken zu hindern, und um sie in Angst zu halten." Lieber Fresh Franky, ist das nun Deine Version, oder nicht!? Sei doch mal eindeutig.
    Ob ich das jetzt hier ausgesprochen habe, oder nicht: Die Ansichten sind. Und sind weit verbreitet.

    Für mich bedeuten die Verbreitung dieser Gerüchte, und gerade der Glauben, der ihnen geschenkt wird, ein Bekenntnis zur absoluten Apathie. Man traut der politischen Klasse keine Gestaltungskraft mehr zu, schon gar nicht die Umsetzung von Menschenrecht und Rechtsprechung. Auch sieht sich innert dieser Gerüchte der Einzelne als Masse, und vermutet in jeder politischen Bewegung schon die Unterwanderung und Steuerung durch einen ...professionellen Feind. "Keine Hoffnung: Alles, aber wirklich alles gesteuert!"

    Der Satz: "Wer das Schwert nimmt, kommt durch das Schwert um!", und der Satz des frühen Koran: "Wer einen Menschen tötet, hat die ganze Menschheit getötet!", beides besagt doch zuerst einmal: In dem Augenblick, wo ich mich vollends zur Gewalt entschieden habe, stirbt etwas in mir, lange bevor mich dann selbst ..die Kugel meinetwegen trifft..
    Wo hier offen bleibt, was Selbstverteidigung ist, was etwa ein "Aufstand im Warschauer Ghetto" z.B. für die Menschenwürde bedeutet!

    Die Erkenntnis, daß zwei erbittert kämpfende Parteien - beide Teil der Gewalt sind, wird in den obigen Gerüchten ganz unreflektiert ausgesponnen, nämlich dahingehend, daß es eine -irdische- "Zentrale" der Gewalt gäbe. (Geheime Geheimregierung, die "die Welt", was immer das sei, beherrschen will). Dieser als ganz irdisch angenommenen "Zentrale" wird eine ungeheure Macht zugesprochen! S
    Sie steht im Bewußtsein derer, die sich zu diesen Gerüchten, auch fasziniert, hingezogen fühlen für eine riesengroße und doch feinstgesponnene Intrige, der jeder politische Wille Einzelner, jede Hoffnung hoffnungslos unterlegen sein sollen. brrrrr, ..was Geschichten, all diese Gerüchte!

    Aber genau das würde eine Demokratie ausmachen: Der Glaube - des Einzelnen an Sich Selbst. Und das, was daraus dann alles folgt..
    :-), butty

    AntwortenLöschen
  57. "Osama war kein Opfer, sondern ein Massenmörder." Du verurteilst ihn. Einen Menschen."

    Wenn es so etwas wie einen Peinlichster-Kommentar-Wettbewerb geben würde, wäre dieses mein Favorit.

    AntwortenLöschen
  58. "Wenn es so etwas wie einen Peinlichster-Kommentar-Wettbewerb geben würde, wäre dieses mein Favorit"

    Mit dem Satz: "Du verurteilst ihn. Einen Menschen." wird darauf verwiesen, es handelt sich um ein Individuum, welches unveräußerliche Rechte besitzt, die sich in einem Rechtsstaat gründen. Das bedeutet, ein Gericht muß die Schuld feststellen, bevor eine (amerikanische) Todesstrafe "rechtens" ist.
    Die Frage der Befürwortung einer Todesstrafe ist gegenwärtig heikel. Ein Grund ist das Unwissen geistiger Zusammenhänge. Selbst nahm ich vor Jahren wahr, wie in den Anfangszeiten der Menschheit das Wissen der Richter (es waren die Herrscher) vorhanden war, unmittelbar mit der Todesstrafe findet ein Karmaausgleich statt. Insofern war damals die Strafe letztlich ein ausgleichendes Mittel für alle Beteiligten. Der Getötete erlebte sich im Nachtodlichen frei von Schuld.
    Solches Verständnis ist dieser Tage nicht möglich, vor allem weil heutige Richter keine Einblicke in Karma-Gesetze haben.

    Zu der Problematik von Verschwörungstheorien:

    "Das Wort »Verschwörung« liegt in der Luft. Buback scheint diese Momente in Gesprächen zu kennen. Er weiß, dass das Wort aus einem seriösen Professor einen Spinner macht. »Es geht nicht um Verschwörungstheorien«, sagt er. »Es geht um die kriminaltechnische Untersuchung von Spuren, wie bei anderen Verbrechen auch.«"
    http://www.zeit.de/2007/52/Buback-Portraet?page=all

    Hier noch:
    http://www.stern.de/politik/geschichte/michael-buback-mein-vater-war-geheimdienst-im-weg-601232.html

    und
    http://www.commonwood.de/Spirit/RAF.htm

    Es bleibt nach wie vor unbewiesen, wer z.B. Herrn Heerhausen ermordete.
    Fragen hierzu werden jedoch mit "Verschwörungstheorien" zum verstummen gebracht.

    In Erinnerung ein Video von Monitor, in welchem aufgezeigt wurde, wie das RAF-Symbol auf "Bekennerschreiben" gefälscht war, nicht dem "Original" entsprach.

    "Aufklärung" kann also nur "kriminaltechnische Untersuchung von Spuren" ermöglichen.

    Mit der Tötung von Bin Laden ist eine rechtsstaatliche Aufarbeitung seiner möglichen Straftaten nicht mehr möglich.
    Auch ein Mensch, der im Verdacht steht, ein Massenmörder zu sein, hat seine Individualrechte nicht verloren "Du verurteilst ihn. Einen Menschen". Nur ein Gericht darf "verurteilen", das bedeutet der Satz.

    Nach Rudolf Steiner wurde Deutschland in den Ersten Weltkrieg hineingetrieben.... ...aber so eine Erkenntnis wird ja auch wieder nur als Verschwörungstheorie abgetan......... ?!

    Hier ein link zum "Celler Loch", das der RAF in die Schuhe geschoben werden sollte:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Celler_Loch

    AntwortenLöschen
  59. So haben wir einige verschiedene Meinungen. Ich stimme weitgehend mit Johan Galtung überein, bis auf einige Details: Obama würde ich nicht mit Osama vergleichen, und ich würde auch nicht sagen, ob Amerika ein sterbendes Imperium ist – das weiß ich nicht. Ich möchte auch einen ,weiter oben von mir geschriebenen Satz korrigieren: „Ich glaube, dass die USA mit Osama bloss ihren eigenen Schatten eliminieren wollten.“ BLOSS möchte ich durch AUCH ersetzen.

    Danke butty für die ausführliche Darstellung der Gerüchte, die im Umlauf sind. Diese Form ist mir bisher nicht begegnet und ich halte sie für äußerst pathologisch. In meinem Bekanntenkreis gibt es Ingenieure und Architekten und deren Informationen nehme ich ernst, weil ich sie (die infos) für sachlich halte.
    Die Wahrung demokratischer Errungenschaften ist mir von höchstem Wert und einige Vorgehensweise der US vergewaltigen diese. Deren simple Gut-Böse Darstellungen sind ja wirklich eine Zumutung für jeden selbstständig denkenden Menschen.
    In einem internationalen Prozess hätte ein Informationsvakuum geklärt werden können. Das wollten die US nicht, vermutlich ziehen sie vor, sachliche Kritik in der Akte Verschwörungstheorie abzulegen, womit die Sache dann vom Tisch wäre.

    AntwortenLöschen
  60. "Man möchte daher sagen: Wenn etwas scheinbar Zerstörendes, Hemmendes und Böses irgendwo existiert, so wird durch den Gang des
    Ganzen die Evolution so weise geleitet, daß auch dieses Zerstörende, Hemmende und Böse im Ganzen umgelenkt, umgeleitet wird zum Guten,"
    zum Besten. - Rudolf Steiner

    GA 102 S.63

    Danke Michael für den Hinweis auf GA 102 auf der anderen website.

    AntwortenLöschen
  61. Lieber Ernst,
    könntest Du etwas mehr aus GA 102
    hier posten?

    AntwortenLöschen
  62. Liebe(r) zuhörerundleser,

    hier sind die Vorträge:

    http://bdn-steiner.ru/cat/ga/102.pdf

    Las heute den zweiten, dritten und vierten Vortrag. Nach über 40 Jahre doch recht intensiver Begegnung mit der Geisteswissenschaft Rudolf Steiners hat besonders Vortrag 2 ff erstmals eine noch klarere Ansicht und Einsicht der Entstehung der Menschheit ermöglicht. Die Vorträge sind klarer aufgebaut, dadurch lesbarer, setzen nicht bereits Wissen voraus.

    Was mir besonders gefiel, ist die Beschreibung des zukünftigen planetarischen Zustandes der Erde, Vulkan. Wußte bis jetzt nicht, die jetzige Erde wird dann Sonne in der Sonne sein und "wir" als Menschheit können den hohen Sonnenwesen (jetzt) etwas geben, was sie selbst nicht erreichen können.

    Übrigens ein Sohn las auch die Texte der Architekten bezüglich New York. Er ist Entwicklungsingenieur und findet, es sind rein wissenschaftliche Untersuchungen an den gefundenen Materialien notwendig, welche erst das Geschehen erklärbar machen.

    Ob einzelne Amerikaner oder Bin Laden, es wird die Zukunft erst zeigen, wie wir letztlich Alle dem Guten dienen. - Vielleicht dient das Schauspiel nur dazu... ...erwach-s-en (zu werden).

    Durfte vor Jahren den Zustand auf dem "Vulkan" kennenlernen und mußte ohne jegliche Erinnerung "zurückkehren", doch mit dem Wissen, es gibt den von Rudolf Steiner beschriebenen Zustand der jetzigen Erde.
    Es ist ein Unterschied (in der Verantwortung), nur Buchwissen zu wälzen, oder die von Steiner beschriebenen geistigen Vorgänge ("Tatsachen") zu erleben, erfahren. So etwas schult, macht nachsichtig mit denen, welche jetzt noch nicht verstehen wollen (wie Herr Zander etwa).

    AntwortenLöschen
  63. Dass mein letzter Kommentar nicht gelöscht wurde, gibt mir Hoffnung, dass hier verschiedene Ansichten nebeneinander stehen dürfen.

    Ich denke oft an die Anekdote von R. Steiner, die davon handelt, dass er einen Ohnmächtigen aus dem brennenden Goetheanum rettete, anstatt den Brand zu bekämpfen. Ich bin überzeugt, dass er selbst den Brandstifter gerettet hätte. Er hatte immer den höchsten Respekt vor jedem Menschenleben, und hat selbst in schier aussichtslosen Situationen alles getan um Leben zu schützen und zu heilen, zu ermöglichen. Er stand immer auf der Seite des Lebens selbst.

    Amerika kämpft meinetwegen für das "moderne freie Individuum".
    Alkaida anscheinend für Gottesfürchtigkeit in Anlehnung an den Islam.
    Beide greifen für ihre Ideale zu den Waffen und verachten Menschenleben.

    Ich frage mich, wie ich handeln könnte, wenn ich beispielsweise in LIbyen gewohnt hätte.
    Wie kommt man drum herum Waffen gegen Menschen zu richten?
    Wie kann man das Leben fördernd leben in den sich ausbreitenden Todeszonen?
    Wahrscheinlich würde ich dann heute in einem Flüchtlingslager leben.

    Es geht mir nicht darum, irgendwelche Geheimregierungen und Massenmanipulation aufzudecken, sondern auf das Leben selbst zu blicken, dass sich fast immer konstruktiv leben lässt. Und vor dieser Referenz erkenne ich lebensfeindliche Gedankenmuster und wundere mich, das diese für manche sogar mit dem Menschenbild der Anthroposophie zusammenzupassen scheinen.

    Ich fand folgendes Interviev mit BInladen, dass mir sehr authentisch scheint. Es strömt sehr rein die spirituelle Haltung eines Dschihad-Kämpfers aus, und gibt Auskunft über seine Meinung zu 911.

    http://www.larsschall.com/2011/05/11/osama-bin-laden-in-seinen-eigenen-worten/

    AntwortenLöschen
  64. Lieber Franky, ich glaube, Usama Bin Laden eine echte Spiritualität zuzubilligen, kommt einer Unterwerfung unter seine Ansichten, und auch einer Unterwerfung unter das Verständnis von Spiritualität seiner erbitterten Feinde gleich.
    butty

    AntwortenLöschen
  65. Sehe ich nicht so. Alles ist aus Geist geworden. Fragt sich nur welcher Geist jeweils. Daher muss manlernen, die Geister zu unter - scheiden.

    AntwortenLöschen
  66. Hallo Franky, ich verstehe, was Du vermitteln möchtest und stimme Dir zu.

    Weil die Freiheit der höchste Begriff statt Christus ist, lässt er sich auch bestens missbrauchen, weil er immer "stimmt" - und das ist die Krux. Ein Blick auf die Gesinnung lässt den Unterschied klar hervortreten. Und was US-Amerika da als Freiheit hochhält und verteidigt ist doch zum größten Teil Willkür und Macht und eben NICHT DIE Freiheit, um die es gehen sollte. Allerdings, um dies unterscheiden zu können muss in meinen Augen unterschieden werden können zwischen diesem journalistischen "Wissen" und dem, das sich moralischem Empfinden erschliesst. Gäbe es für mich keine Anthroposophie, wäre ich dem, was man als Terror bezeichnet erheblich näher. Ich möchte den sehen, dem man seine aufrichtigen Begriffe mit Nachdruck verbiegt und sich dann nicht wehrt.

    AntwortenLöschen
  67. Ich glaube übrigens auch, dass Osama dem (")Spirituellen(") näher ist als der Westen, allerdings bewegt sich der Westen bereits auf eine andere Ebene zu, diesbezüglich aber noch in den Kinderschuhen steckend. Und weil die Scheuklappen so eng sitzen, reden beide Parteien aneinander vorbei, wenn sie es wirklich aufrichtig meinen und nicht doch der Macht verfallen sind.

    AntwortenLöschen
  68. was nachdenklich macht, finde erst jetzt dies:

    "Führender Regierungs-Insider: Bin Laden starb 2001 – die Anschläge vom 11. September waren eine »False-Flag-Operation«

    Paul Joseph Watson
    Einer der führenden Kenner der amerikanischen Regierung, Dr. Steve R. Pieczenik, der unter drei Präsidenten zahlreiche einflussreiche Funktionen innehatte und heute mit dem Verteidigungsministerium zusammenarbeitet, ließ diese Woche in der Alex-Jones-Show eine Bombe platzen, als er erklärte, Osama bin Laden sei bereits 2001 gestorben, und er sei bereit, unter Eid vor einem Geschworenengericht auszusagen, dass ihm ein führender General persönlich berichtet habe, es habe sich bei den Anschlägen vom 11. September um eine sogenannte »False Flag Insider Operation« gehandelt (»False Flag Operation« bezeichnet ein Unternehmen, bei dem zur Verschleierung der Identität und der Absichten der tatsächlichen Urheber der Eindruck vermittelt wird, eine ganz andere Partei habe die Tat begangen)."
    ....
    "Pieczenik kann nicht so einfach in die Schublade »Verschwörungstheoretiker« gesteckt werden. Er war unter den Präsidenten Nixon, Ford und Carter Staatssekretär im Außenministerium und arbeitete auch für die Regierungen Reagan und Bush sen. Noch heute ist er als Berater für das Verteidigungsministerium tätig. Nach seiner Dienstzeit bei der amerikanischen Kriegsmarine, die er als Captain abschloss, erhielt er zweimal den renommierten »Harry-C.-Solomon-Preis« der Medizinischen Fakultät der Harvard-Universität, während er gleichzeitig am Massachusetts Institute of Technology (MIT) zum Dr. phil. promovierte"

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/paul-joseph-watson/fuehrender-regierungs-insider-bin-laden-starb-2-1-die-anschlaege-vom-11-september-waren-eine-f.html

    AntwortenLöschen
  69. Aber wir wissen doch, dass wir alle, gleich wes Geistes Kind wir sind, aus derselben Urquelle stammten, wenn wir nur weit genug zurückgehen können. Wir können im Geistigen zusammenkommen als Menschenkinder, und das würde man auch an unserem Reden, an der Sprache in der wir miteinander umgehen, merken. Die Erkenntnis kann doch schon soweit gehen, dass wir das alles wissen und eine Brücke bauen können für die die mitgehen wollen.
    Wie sieht so etwas nun aus?

    AntwortenLöschen
  70. So etwas suche ich, und es wäre schön, z.B. mit Mischa hier in der Erforschung der Sprache des anderen weiterzukommen, um ihn besser zu verstehen. Allein das zu tun, wäre doch schon christliches Handeln und Denken.

    AntwortenLöschen
  71. "Die Erkenntnis kann doch schon soweit gehen, dass wir das alles wissen und eine Brücke bauen können für die die mitgehen wollen.
    Wie sieht so etwas nun aus?"

    Las vor einigen Tagen wieder in dem Buche "Brücke über den Strom".
    Dort vermittelt "Sigwart", es ist alles geplant, vollendet im Geistigen, eine Neue Menschheit wird entstehen.
    Also gibt es die Frage, wer will über die "Brücke" mitgehen. Offensichtlich scheidet sich auch die Menschheit und dies in Freiheit und nach uns nicht verstehbaren Notwendigkeiten, muß die Teilung gegenwärtig sich vorbereiten. Steiners gelegentliche Warnung, die Menschheit könne die Wiederkunft des Christus auch verschlafen und es werde dann Hunderttausende von Jahren dauern, bis wieder ein solcher Geistiger Impuls... ...das könnte wirklich zur "Ironie" führen, wie in einem anderen Beitrag vermerkt. Die Menschheit ist reif und einst war ein Mensch reif, stürzte sich in einen Vulkan, weil er Christus nicht fand, da vor der Zeit reif dieser Mensch, Christus noch nicht "geboren" war.
    Es stimmt, an der Sprache erkennen wir uns.
    Das mit dem 9.11. war ja persönliche Erkenntnis, in dem Sinne, die Erkenntnis formulierte sich, so wie es bewußt wurde, amerikanische Dienststellen hatten eingewilligt, meine Person für immer in die Psychiatrie wegzusperren. Also Taten des Geistigen sind bemerkbar im "Anthroposophenraum", doch sie werden nicht "ernst" genommen. Es geht mir gesundheitlich etwas besser, die mißbrauchte Sterbeglocke hier in Reuting "schreckt" als Geistwesen nicht jedesmal, doch die Wirkung im Geiste bleibt, erst kürzlich in Spanien, der Glockenturm, Live-Übertragung, die Glocke stürzt vom Kirchturm in die Tiefe. Doch wer will wir-kl-ich verstehen, trotz der vielen Zeichen und Wunder. Nicht der "pflegliche" Umgang in der Sprache alleine führt deswegen zur Wahrheitssuche.
    Tatsächlich kann gegenwärtig ohne Christuserfahrung der "reife" Mensch nur zur Ironie seiner Selbst kommen, sich wenn möglich, in den Vulkan stürzen, oder aber die Geduld aufbringen, eine persönliche Christuserfahrung zu erfahren. Nur kann es dann passieren, der Mensch wird Außenseiter, weil die Menschenmassen unaufgeklärt den großen Lügen glauben. Las vor einigen Tagen den Hinweis, in dem verbotenen Buch von A.H. steht, die Massen glauben nicht den kleinen Lügen, sondern der "großen Lüge". Belügt uns die amerikanische Regierung?! Geriet der Franzose heute in eine Falle, in New York, wie ZDF-Kommentator vermutet.
    Vernunft siegt: Bin Laden wäre lebend gefangen genommen, um ihn auszuquetschen. Ob früher gestorben, oder jetzt erschossen, an der "Geschichte" stimmen einfach die Koordinaten nicht, auch sprachlich.
    Bin noch gespannt auf die weiteren Vorträge von GA 102, wo Steiner das Entstehen von Dämonen erklärt. Kannte bisher solche Hinweise nicht von Steiner......

    AntwortenLöschen
  72. Ein grundlegender Impuls ist sicherlich für fast alle Menschen das Heimweh. Jeder möchte doch an "seinem" oder "ihrem" Platz sein. Und ein Paradies, das zeitlich beschränkt ist, ist keines, auch das weiss jeder.
    Verschiedene Menschentypen reagieren unterschiedlich darauf. Missbrauch würde ich das nicht nennen... Wie konkreten Problemen begegnet werden soll, darauf weiss ich im Moment ehrlich gesagt auch keine Antwort. Geduld ist eine Übung, die bisher bis zum Erbrechen gemacht wurde. Dennoch danke, lieber Ernst für den Hinweis. Derzeit bin ich wirklich auch viel beschäftigt, und es kann zu ungewollten Pausen kommen im Kommentarfluss, oder es gibt auch mehr Luft für die anderen Meditanten.
    Ich lese zur Zeit nicht so viel Steiner und freue mich wirklich darüber, ihn hier bei Michael Eggert manchmal wenigstens zu finden, und dann auch noch im lebendigen Gespräch. Eine gute Wegzehrung, es wird einem wieder wohler damit.
    Alles Liebe und Gute soweit...

    AntwortenLöschen
  73. Gute Nacht! Schlaft gut. (..ich meine das jetzt wirklich, nicht polemisch ;-) )
    Morgen geht die Woche wieder an. Ich habe diesmal auch sehr viel kommentiert.. Werde wieder einige Zeit still mitlesen. Macht es gut. Ich denk an Euch. Irgendwie. Gute Nacht, und gute neue Woche!
    mischa butty

    AntwortenLöschen
  74. Lieber Ernst,
    danke für das posten der vorträge
    und butty, auch dir eine schöne woche!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: