Seltene planetarische Konjunktionsreihe

"Mercury, Venus, Mars and Jupiter are being engaged in a series of conjunctions, a "celestial summit meeting," during May 2011. " (Quelle)

Kommentare

  1. lisbet biesterbosch hat 7 stück aufgezählt aber alle unsichtbar. ich fange mit konjunktionen nichts an, sonst würde ich vielleicht auch einen bericht verfertigen

    AntwortenLöschen
  2. Wer Lust hat, kann sich umsonst Stellarium für jede Plattform laden: http://www.stellarium.org/de/

    AntwortenLöschen
  3. Interessant! Konjunktionen sind ja rein astrologisch gesehen immer irgendwie Verstärker...dann in welchem Sternbild stehen sie usw...(sehe gerad - im Feuerzeichen Widder)- ich würd mal sagen rein intuitiv jetzt: Venus/Merkur = ein besonders poetischer Moment, sehr kraftvoll im Widder...Sprache wird zur Liebessprache mit dem Sonnegemüt des Widders (kann aber auch kämpferisch umgesetzt werden im Namen der Liebe)...wenigstens optional...ansonsten, von kraftvoller, poetischer Lyrik und Austausch bzw. schönem, offenen sprachlichen Umgang, bishin zu wunderschönen Liebesbriefen, sollte da alles drin sein ;-))

    dann Jupiter/Mars...stehen eigentlich noch nicht in Konjunktion...bewegen sich wohl aufeinander zu, sehr nah dran (6,5 Grad)... könnte ein Rendezvous an der Grenze zu Fische geben ;-)

    Herr Maikel Butty, was meinen Sie...oder die liebe Lady ZuL :-)

    LG

    AntwortenLöschen
  4. was nun speziell Konjunktions-REIHEN betrifft, und darum ging es ja in der Überschrift, da weiss ich nicht so viel drüber..

    AntwortenLöschen
  5. sah gerad, venus/mars stehen auch in Konjunktion...Uhiii ;-)

    so, nun aber..

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Steffen,
    Venus/Merkur in Konjunktion? Dazu fallen mir gleich ein paar Worte für die Erde ein.

    Venus/Mars in Konjunktion? Uiii - könnte ein kosmisches Feuerwerk bei Dir geben!

    AntwortenLöschen
  7. Venus/Mars in Konjunktion? Uiii - könnte ein kosmisches Feuerwerk bei Dir geben! Gutes Gedächtnis liebe ZuL - und hast recht ;-) aber alles halbwegs unter Kontrolle ;-)) ...

    ansonsten, 'einfach' transformieren oder sowas.. z.B. über Musik und Kunst ;-)) Mars-Venus birgt große Chancen ;-)

    AntwortenLöschen
  8. ..ei, Steffen, frag mich nicht so schwere Sachen..
    Venus (als Stiervenus) ist der Zusammenhängende Verband, die Substanz, ein Bestand, ein Revier auch, ein Gewebe, Mars ist der Drang in die Erscheinung, auch der Einfall und Überfall, der Einschnitt.. also ein Schnitt in ein Gewebe, ein Einfall in ein Revier..
    Die Konjunktion ist im Mundanhaus Zwei, was auch das "Zeichen Stier" genannt wird, im Hintergrund das Sternbild Widder..
    Es geht also "an die Substanz", an das Revier, an den Geldbeutel, mit Einschnitten und Übergriffen.. eine Operation
    Saturn steht im anderen Mundanhaus der Venus, dem Siebten, dem Zeichen Waage, und zwar stationär, da wird es eng, was Begegnungen allgemein betrifft, aber wesentlich..
    ..wenn man denn Sinn für das Wesentliche hat, Gespür, worauf es ankommt, und was eben nur überflüssig ist..
    Jetzt der Merkur, der Ordner, der Notierer von Fakten, der Orientierer im Gelände und in den Gedanken, in den Gedanken der Anderen auch (Gott der Kaufleute und Diebe), der große Neutralisierer!
    Da wird der Schnitt in das Gewebe präzise und durchdacht ausgeführt, in Marsens Haus steht der Jupiter, im Zeichen des Widder, dem Ersten Mundanhaus. Da fügt es sich gut, in marsischen Angelegenheiten, das Messer des Schnitts ist gut sichtbar! Nun, ich habe da keine Erfahrung, möglichwerweise eine gute Konstellation für Operationen aller Art. Blutige Angelegenheiten, schlimmstenfalls.., Brände (Mars) in den Revieren und Rücklagen der Gemeinwesen (Stier), aber durch Merkur - geregelt..
    Also: Der geregelte Einschnitt in das Gewebe des Gemeinschaftlichen? Das kostet Geld! Mars ist ja auch "Die roten Zahlen" (reales Risiko)
    ..Was ist ein Mundanhaus? Im Gegensatz zu den FixsternBildern - die SternZeichen eben! Ab dem Frühlingspunkt immer 30 Grade jeweils.

    Spannend für den Astrolog auch: Es sind die Herrscher des sog. "Ersten Quadranten", die hier in Konjunktion stehen, nämlich von Widder (Mars) -Drang in die Erscheinung, Stier (Venus) - Anhäufung von Substanz in die Erscheinen, Zwillinge (Merkur) -Ordnen der Substanz zur kompletten Sichtbarkeit hin..

    Je nach der Stunde des Aszendenten zwar immer "anders gelagert", aber ales in allem, eine sehr "reale" und "realistische" Angelegenheit.
    Widder, Stier und Zwillinge sind die Realen-Prinzipien, das Materielle des Horoskopes.
    (Ähm, Jeder hat ja ein ganzes rundes Horoskop, darin hat jeder -irgendwo- alle ..Prinzipien!
    Eine geborne Fische-Sonne kann daher genauso "materialistisch", realistisch sein, wie mancher Stier, oder eine Waage, nich? Oder andersherum gesagt..usw.)

    Soo, Steffen! Aber hier, so denk ich, geht es mehr um Astronomie! Und, es ist kein Astro-Blogg! :-) Aber, nun, für Dich (..und Interessierte) hab ich mal kurz das Nähkästchen aufgemacht! Nun.. ;-)? :-) :-)
    Herzlichen, lieben Gruß! m.butty

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde auch das Astrologische sehr interessant, aber von meiner Seite nicht persönlich (Geldbeutel etc), sondern in Bezug auf den Naturäther. Also schlicht die Wirkung auf "die Elemente".

    AntwortenLöschen
  10. Jaaa nicht (nur) an den "Geldbeutel" denken, das kann je nachdem natürlich auch "das Subjekt" und "dessen Geldbeutel" betreffen, etwa die Bemerkung aus der Politik, das es doch besser sei, für die Gemeinwesen (Stier) und deren Bestände, erst "mit 68 in Rente" zu gehen..
    Aber wesentlicher ist in jedem Fall, den Blick von -diesen- Dingen auch etwas loszureißen!

    Astrologie ist eine Grammatik ohne Worte, die sich durch Bildhaftes ausspricht. Man erübt sie, -auch- durch Worte erst, dann erlebt man sie (..wenn man dafür denn einen Sinn hat, und wenn man gerade zugänglich ist, hmm..), und dann spricht man wieder darüber, versucht es zumindest, und erklärt, interpretiert..

    Das Wesentliche der Astrologie ist immer im Unausgesprochenen. Das macht das "dazu mal was sagen" ja so heikel. Und den Weg zu ihr auch. :-) , m.butty

    AntwortenLöschen
  11. Letztendlich ist Astrologie ein Weg der "Ent-Subjektivierung", und weniger das "Nachschauen", wofür "eine Konstellation" "günstig" sei, oder "ungünstig". (Für mich selber..) Natürlich, so nebenher, gibt es das auch. Steiner: "Wenn wir auf die Uhr schauen, dann betreiben wir A."
    Der Morgen ist einfach "günstig" zum Aufstehen, und jetzt ist die Zeit für mich bald äußerst günstig, in die Heia zu gehen! :-)
    Die Sonne steht bald "downunder", am sog. Immum Coeli, der unteren Himmelsmitte ihrer Bahn..

    Was "das Wirken" der Planeten usw. betrifft, da ist ein Abgrund. "Beweisen" kann man all das m.E. nicht. Will man A. beweisen, wäre -das allein- eine Lebensaufgabe. Wohl eine undankbare dazu. Will man A. "nutzen", um über die eigene Subjektivität hinauszugucken, kann das inspirierend und befreiend sein.

    Auf jeden Fall muß man sich von den "Zu-Ordnungen" lösen, und in "den Fluß der Bilder" eintauchen, und dann bleiben auch die Bilder zurück. Dann erhascht man vielleicht hin und wieder etwas vom "Ätherischen", ..

    Dieses ist viel wichtiger, und bedeutsamer, als das Erstellen von Horoskopen.. um etwa in den Ereignissen von Leuten zu wühlen..:-), oder in politischen, zeitgeschichtlichen Dingen "auf astrologisch" zu wühlen.. Nun, das ist meistens das Motiv gewesen, als manche/r damit anfing, denk ich mal. Dieses Wühlen schafft immerhin Ordnung: Da draußen ist ein ganz Anderer, als ich, bzw. Größeres, als ich selber.
    m.butty

    AntwortenLöschen
  12. Danke für das geöffnete Nähkästchen!

    Ja, die Wirkung auf die Elemente, den Äther usw. interessiert mich auch...was bei dieser K-Reihe so alles geschieht und geschehen kann, auch was das Wetter betrifft, wird man erst im Nachhinein sehen...Ein Meister diesbezügl. Deutungsrichtung und Wissenschaft ist Bernd Zabka, ein Astrosoph und Anthroposoph aus Tübingen (und ein sehr netter Mensch)...aber leider ist sein Forum wieder geschlossen und seine Bücher sind vergriffen :-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: