Was wäre, wenn.. Osama verhaftet worden wäre?

"Jürgen Elsässer bloggt, bin Laden könne gar nicht festgenommen worden sein, weil er nur eine Erfindung der CIA sei. In seiner zweiten Videobotschaft geht bin Laden auf die gegen ihn erhobenen Vorwürfe ein: Er sei nie Mitglied der al-Qaida gewesen, nicht wissentlich zumindest, jedenfalls habe er nichts unterschrieben. Und für 9/11 könne ihm seine zweite Ehefrau ein Alibi geben. Als Ussama ein paar Wochen später an die USA ausgeliefert wird, übernehmen zwölf Kachelmann-Anwälte das Mandat."

Nicht ganz so bekloppt wie manche Bin Laden- Posse, die hier auch in den Kommentaren durchrauschte, aber immerhin: In Jungle-World. Ach, ein Zitat geht noch, aus der gleichen Quelle:

"Günter Grass, Rolf Becker und Jakob Augstein formulieren zusammen mit 30 US-amerikanischen Professoren einen Appell, in dem sie ein »Ende der Politik von Rache und Vergeltung« und die Schließung von Guantánamo fordern. Helmut Schmidt und Inge Viett kritisieren die »Iso-Haft« für bin Laden und fordern die Zusammenlegung mit Carlos. Heiner Geißler bietet sich als Vermittler an. Ussama wird Ehrenbürger der Stadt Paris."

Da sage noch einer, die Linken hätten keinen Humor.

Kommentare

Egoistisch am meisten gelesen: