Alles übers Internet

Alles, was man über das Internet und die Sozialen Netzwerke wissen sollte, kann man hier in schönen Animationen erfahren. Wer wie oft bei Facebook postet, zum Beispiel. Es sind Milliarden von monatlichen Beiträgen allein in diesem Netzwerk. Es wird auch aufgeführt, wie viel Zeit "der Mensch" im Durchschnitt in den verschiedenen Spielwiesen des Webs verbringt. Das ist schon jetzt erschreckend, wird aber durch die allgegenwärtigen Smartphones in den nächsten Monaten und Jahren extrem anwachsen.

Was die Interessen betrifft: Ja, der Pop- Jungstar Justin Bieber wird im Internet natürlich mehr nachgefragt als, sagen wir mal, Jesus. Die elektronische Gegen- Natur wächst eben und gedeiht, wir nutzen und wir schätzen sie. Wir spiegeln uns in ihr, stellen uns in ihr dar und nehmen untereinander Kontakt auf. Wir finden auf diesem Planeten unabhängig vom Ort Gleichgesinnte.

Und natürlich wächst das Wissen: 11 Millionen Artikel werden pro Monat bei Wikipedia editiert oder neu eingestellt. Neuerdings bauen selbst die Revolutionen aufs Netz- so jedenfalls in der jüngsten Welle in der arabischen Welt. Die "schwarzen Flecken" auf der Internet- Landkarte sind auf der Website auch zu sehen- z.B. Saudi-Arabien und Burma. Die wissen schon, warum.

Das alles ist ganz unbestreitbar: Es ist die richtige Technik für dieses Zeitalter, und es ist ein Instrument der Emanzipation. Die kursierenden und grassierenden Gerüchte und Verschwörungstheorien, Pornografie, Verblödung und Betrug können daran nichts ändern. Dennoch stellt sich die Frage, was auch zu verlieren ist an menschlichen Fähigkeiten, wenn ständig alles verfügbar ist: Orientierung, Systematik des Wissens, Chronologien und historisches Bewusstsein, Gedächtnisleistungen schlechthin? Und auf der anderen Seite: Was ist in der geistigen Entfaltung zu entwickeln, um mit dem exorbitanten Wachstum des Netzes noch mitzukommen? Welche innere Fähigkeit muss in dieser Zeit entwickelt werden, um dieser wunder- und furchtbaren Gegen- Natur zu entsprechen oder ihr etwas entgegen zu halten?

Kommentare

  1. Das erlebe ich als das Gute an den Widersachern, wenn die mitbekommen, dass wir schlafen, dann machen die eben ihr Ding auf deren Art und kann dann an ihnen ablesen, was ich vor "vier Stunden" bereits hätte tun sollen.

    Ich würde sagen, die Imagination entfalten, weil die sich emanzipiert hat (ist) von der Information und dem normalen Wissen UND darüber intensiver sich auszutauschen, was wirkliche Freiheit wäre statt die der unendlichen Scheinfreiheit im Netz. Mit dem drohenden östlichen Weg, nach Steiner, der zwangsläufig auf uns zukommt, wenn wir nicht... die Chinesen warten doch bereits, zumindest schon mal mit deren Vorboten durch die Wirtschaft und die wird dann das Eingangstor bilden und unsere Christlichkeit hinausfegen, da wird dann sein Heulen und Zähneklappern bei denen, die es dann bewusst miterleben müssen, weil sie die vertane Chance haben versickern lassen.

    Mir kommt es in der heutigen Zeit manchmal so vor, als äffte man uns nach, uns gutinformierte Menschen, tja, und wenn uns Infos reichen, dann bekommen wir sie halt auch, ist doch ne tolle Sache (trief...)

    Rettet und entfaltet das imaginative form-ulieren, da betätigt sich dann etwas, was ganz entscheidend wiederbelebend wirkt, während die Infos dann ihrem Wesen gemäß vertrocknen, recht so!

    AntwortenLöschen
  2. beeindruckend die seite aber nicht überprüfbar

    wenn ich bednek weiviele vor allem alte menschen den gnazen tag vor dem fernseher sitzen weltweit, dann liegt dort im moment eine viel grössere macht

    AntwortenLöschen
  3. Und nicht das klassische schreiben vergessen (so mit stift in der hand und papier, eventuell sogar tinte), oder das lesen eines nicht-virtuellen buches.

    JC

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: