Saturn- Mond

Es gibt aktuelle Meldungen über die Wechselwirkung eines Saturn- Mondes zum Saturn selbst.


Die besondere Aufgabe des Saturn, die vielleicht auch Ausdruck findet in solchen Interaktionen zwischen Saturn und seinen Trabanten, schildert Rudolf Steiner aus seiner Sicht: .."da schauen wir in Dankbarkeit hierher zurück zu dem äußersten Planeten unseres Erden- Planeten- Systems, zu dem Saturn (denn Uranos und Neptun sind ja nicht eigentliche Planeten der Erde, sie sind später hinzugekommen), wir sind uns bewusst, er scheint nicht nur auf die Erde nieder, er scheint auch in die Weiten des Weltenraums hinaus; dem, was er da hinausstrahlt an Geiststrahlen, verdanken wir es, dass wir entkleidet werden der irdischen Schwere, entkleidet werden dessen, was die physischen Sprachkräfte sind, dessen, was die physischen Denkkräfte sind. Saturn ist in der Tat unser grösster Wohltäter zwischen dem Tode und einer neuen Geburt in seinem Hinausstrahlen in die Weltenweiten; er ist in dieser Beziehung vom geistigen Gesichtspunkte aus das Entgegengesetzte der Mondenkräfte."

(R. Steiner, "Das Verhältnis der Sternenwelt zum Menschen.." Dornach 1927, S. 11)

Kommentare

  1. Vorher wusste ich nicht, dass die physischen Sprach- und Denkkräfte gleich der Erdenschwere sind... Danke! Das ist wirklich ein interessantes Verhältnis.
    Trotzdem fällt schwer zu glauben, dass allein Geschick und Erfolg entscheinden sollen wie ein Mensch sein Leben ausgestaltet (und auch sich wieder hingibt)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: