"Steiner schützt vor Allergie"

Das ist erst einmal eine merkwürdige Aussage.
Sie bezieht sich auf die heftig umstrittene Impf- Zurückhaltung vieler anthroposophischer Haushalte. Dass diese in Bezug auf das Immunsystem der Kinder auch positive Auswirkungen haben kann, haben anthroposophische Ärzte oft betont, nicht aber medizinische Fachzeitschriften wie die Medical Tribune:

"Eine europäische Untersuchung an über 6600 Kindern zwischen fünf und 13 Jahren hat es klar gezeigt. Kinder, die nach den anthroposophischen Prinzipien von Rudolf Steiner erzogen wurden, trugen ein deutlich geringeres Risiko für Rhinokonjunktivitis, atopisches Ekzem und Asthma bronchiale als ein altersentsprechendes Vergleichskollektiv.

Detaillierte Datenanalysen ergaben, dass der Gebrauch von Antibiotika und fiebersenkenden Mitteln in früher Kindheit mit einer erhöhten Rate allergischer Symptome einherging. Im anthroposophischen Lebensstil, so die Autoren, werden Antibiotika und Antipyretika restriktiv gehandhabt, kommentieren die Autoren. Kinder, die eine Masern-Mumps-Röteln-Impfung erhalten hatten, zeigten ein erhöhtes Heuschnupfenrisiko, während eine Masern-Erkrankung mit verminderter Ekzemrate verbunden war.
"

Die zugrunde liegende Untersuchung und der Bericht sind schon ein paar Jahre alt, waren aber vielleicht nicht nur mir nicht bekannt.

Kommentare

  1. nach Beschreibung von "Mühsam", Dein (lieber Michael) "schwätzen" von Steiner, humoristisch gemeint, der "Kanonendonner", entstand der Eindruck, Steiner ist ein Volltrottel?! So wie der Rassismusvorwurf in sich zusammenbricht, will man/frau nur Steiner "richtig" lesen, das heißt unvoreingenommen, zeigt sich nun, wie lebenswirksam die Geisteswissenschaft Steiners ist. Sie geht ja soweit, "Magie" entsteht ganz neu. Als hier nach Veröffentlichung meines spirituellen Namens in der Zeitung zwei Kreuze von den Kirchtürmen flogen ("Blizzard" laut Zeitung), gab es ein neues "magisches Schicksalswunder". Benedikt XVI wurde eine Frist gesetzt, die er nicht einhielt, danach entstand das "Dritte Mandala", wegen der mißbrauchten Sterbeglocke hier. Drei Tage später zerbrach in Köln der Klöppel der größten freischwingenden Glocke (Jan. 2011), kurz bevor das Hochamt mit Kardinal Meisner begann. Steiner ermahnte die Anthroposophen, die Scheu vor dem Okkulten zu überwinden. Man/frau darf ruhig auch etwas experimentieren :-) - natürlich im Rahmen der Freiheit und der eigenen Mission.

    Mir persönlich ergeht es bei Konzentration, Meditation so: gelingt es tief einzutauchen, entsteht ein Innenraum, in welchem äußere Töne sich als Bild zeitlich vorher ankündigen. "Am Anfang war das Bild", so schrieben Dritte, müßte es eigentlich in der Bibel heißen.
    Zur "Magie": natürlich ist mir bewußt, meine monatelangen merkwürdigen Schmerzen hängen möglicherweise mit dem magischen Ritual zusammen, denn das entfaltet sich bis Benedikt XVI im Bundestag spricht. Lasse mich überraschen, gerade nachdem gestern ein Film auf 3sat zeigte "Der Kampf ums Kreuz" ist nicht zu Ende. "Rom" will Jedem Menschen in Europa sein Symbol aufzwingen, nun mit Hilfe des Islam. Der öffentliche Raum soll katholisch-religiös geprägt werden. Es kam ein österreichischer Verfassungsrechtler zu Wort, der klar aufzeigte, wie vergessen wird, alle modernen Errungenschaften der Menschenrechte, wie Religionsfreiheit usw. sind "blutig" gegen "Rom" errungen worden.

    Beschäftigung mit der Geisteswissenschaft Steiners macht immun gegen den Machtanspruch der Religionen, die nach Rudolf Steiner eigentlich keine Berechtigung für die Gegenwart und Zukunft haben, weil sie keine Lösungen für die Probleme der Menschheit erzielen werden. "Schwätzte" Steiner nur so dahin, oder meinte er es ernst?! Geisteswissenschaft ist vor allem ein Impfmittel gegen "Angst", welche nach wie vor von der Katholischen Kirche gezielt eingesetzt wird. Diese "Angst" sitzt in Jedem fest, der katholisch erzogen worden ist und kommt bei vielen am Lebensende auf wundersame Weise wieder zum Vorschein :-)......

    AntwortenLöschen
  2. michael, was ist da oben vor dem zitat mit dem text passiert? irgendwie fehlt mir da ein stück

    AntwortenLöschen
  3. Hier fehlt nichts. Hast Du einen alten Browser? Ich kann es mir sonst nicht erklären.

    AntwortenLöschen
  4. "Steiner schützt vor ..."

    Wer aber schützt die Menschheit vor Idiotien wie dieser!???

    Steiner schützt vor gar nichts, aber er weist unbedingt auf etwas überaus Bedeutsames weil wesentliches und wirksames hin, ohne das ein menschliches Leben schlichtweg unmöglich ist - und immer unmöglicher werden wird ...

    AntwortenLöschen
  5. So wie der Rassismusvorwurf in sich zusammenbricht, will man/frau nur Steiner "richtig" lesen, das heißt unvoreingenommen, zeigt sich nun...
    Lieber Herr Seler!
    Was heisst Richtig Lesen, ich fand diese Stellen immer schon rassistisch und ich wurde 13 Jahre Beschult, was will man machen wenn man so wie Steiner vor über hundert Jahren in der K.und K. Monarchie in einen Bahnhof auf dem Balkan inkarniert hat. Heute reden die Leute auf dem Land ähnlich.
    Aber ich weiss nicht ob der Impfstoff Anthroposophie ausreicht gegen " Angst". Was empfehlen Sie eine Lebend oder Tot Impfung?
    herzlichst Herrmann

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Herr Finkelstein,

    da Sie "beschult" wurden (nehme an "Waldorfschule") werden möglicherweise spätere Lesungen der Steiner-Stellen vorgeprägt sein. "Richtig" gelesen, also unvoreingenommen, ergibt, Steiner sprach von Eigenschaften der Rassen. Mir selbst ergab sich vor ca 7 Jahren die innere Begleitung, bis hin zur Wahrnehmung, ein Kind, Junge wird inkarnieren, wie ein Element des chinesischen Volkes sich darin ausdrückt, Menschen erleben die Welt "doppelt" materialistisch. Es handelte sich darum, wie jene Frau erstmals die Stadt Nürnberg betrat, sich dabei ihre gesamte Familie in Bildern (nächtlich) "vorstellte", welche sich nachher als wahr erwiesen. Erschütternd war, wie die "Jugend" sich ganz in den Materialismus stürzen wird, ihn faktisch "verdoppeln" wird. Nehmen wir die Hinweise von Herrn Lievegoed in seinem Buche "Rettung der Seele" ernst, dann befinden wir uns nahe einer geistigen Auseinandersetzung. In Afrika wird der Einfluß Chinas immer größer, aber auch in New York, Paris und auch hier in Bayern finden sich in jeder kleinen Stadt chinesische Einflüsse. Wahr ist aber auch, in Peking gibt es junge Menschen, die so viel "Zukunft" - positiv - in sich tragen, da wir Europäer verblassen, vor der Vitalität - wieder positiv - gemeint. Es kann also sein, der Durchgang durch den doppelten Materialismus führt letzten Endes in eine positive Zukunft, schon weil wir als Europäer versagt haben.

    Hatte früher berichtet, wie einst eine Frau mir erzählte, wie sie von einem Waldorflehrer an die Heizung geschubst wurde, mit den Worten, Du warst im letzten Leben eine Zigeunerin. Das war eindeutig rassistisch! Die Worte Steiners können mißbraucht, mißverstanden werden. Aber erging es nicht auch den Worten von Christus so. Wie viele Kriege in seinem Namen. Erst unlängst in den RTL-Nachrichten die schlimmen Schicksale junger Menschen, welche sich von den Zeugen Jehovas verabschieden und dann von den eigenen Familien verstoßen werden, alles im Namen von Jesus Christus.
    Ihre letzte Frage: Jeder entscheidet für sich, wie er mit dem Wort-Erbe Steiners umgeht, mit was er sich "impft".
    Herzlichen Gruß

    AntwortenLöschen
  7. Nachtrag:
    Es zeigt sich ganz leicht, wie unbegründet der Rassismusvorwurf gegenüber Steiner ist.
    Er gibt in seinem Vortragswerk den Hinweis, die Menschheit befindet sich derzeit in einer Abwärtsbewegung. Sie findet in der Zukunft ihren Untergang. Die zukünftige Menschheit wird in Südamerika, in den Anden vorbereitet. Auch Dritte geben solche Hinweise von sich. Wenn also all die gegenwärtig noch vorhandenen Rassen ihren Untergang finden, weil sie nicht mehr den zukünftigen Seelen als Werkzeug dienen können, welche Rasse soll den bevorzugt sein, in dem Weltbild Rudolf Steiners. Wer die Zukunftsaussage Steiners findet, mag zuerst zurückschrecken vor der Wucht der Zukunft. Man/frau kann aber auch Einsicht zeigen, Verantwortung übernehmen, Zukunftskeime bilden.
    Was ich persönlich Steiner "vorwerfe", ist der mögliche Mysterienverrat, den er mit seinen Vorträgen begangen hat. Dieses Karma hat er zu tragen, mit denen, die ihn in seine Position hineinmanövrierten, wie sein Meister, da Steiner eigentlich persönlich nur philosophische Bücher schreiben wollte, wie er selbst formulierte.
    Jetzt haben wir die Bescherung, die aber auch auf Christus bezogen werden kann. Auch er hat irgendwo Mysterienverrat geübt, wird in seinem Namen schlimmstes Unheil verübt. Horchen wir in uns hinen, finden wir dann doch die Kräfte, welche den objektiv-tatsächlichen Widersinn der Religionen in der Gegenwart überwinden, notfalls als "individueller Anarchist", den Steiner uns vorlebte. Freiheit vor den weltweit agierenden politischen Diktaturen, die sich oftmals im Kleide der Demokratie betätigen. Steiners Verdienst ist die Anarchie im positivem Sinne, Anarchie gegen die Bevormundung einer Geistigen Welt, wenn sie nicht in uns selbst geboren ist........

    AntwortenLöschen
  8. Anarchie gegen die Bevormundung einer Geistigen Welt, wenn sie nicht in uns selbst geboren ist........
    Diesem Schlusswort kann ich mich anschliessen!
    Aber den Ausführungen über die Volksmissionen und anderer Missionen im Anthroposophischen Bereich nicht, das hat etwas sehr provinzielles und kleinkariertes für mich und etwas Elitäres. Das muss ich auch nicht studieren und richtig lesen, das ist nicht von Bedeutung.
    herzlichst Herrmann

    AntwortenLöschen
  9. zu Gesellschaftsfragen:
    die Fragen und Antworten, welche sich durch die Geisteswissenschaft Rudolf Steiners ergeben, bewegen sich nicht im "luftleeen" Raum, das heißt, sie haben Bedeutung für uns selbst, für Mitmenschen.
    Dieser Tage wurden Menschen in Bayern aufgeschreckt, da ein ehemaliger Gymnasiallehrer von einem Kirchturm in den Tod sprang. In Coburg, nahe meiner Geburtsstadt.
    Was war geschehen. Der Lehrer hatte über Monate seine Tat vorbereitet, da er sich vor Monaten einen Schlüssel für den Kirchturm besorgt hatte. Vor seiner Tat versuchte der Mann seine getrennt lebende Partnerin mit einem Spaten zu erschlagen. Sie hatte sich mit dem gemeinsamen zehnjährigen Kinde getrennt. Die Frau war einst Schülerin des Lehrers gewesen, der Altersunterschied dementsprechend. In der Wohnung des Lehrers fand die Polizei den getöteten gemeinsamen Sohn. Warum der symbolträchtige Sprung von der Kirchturmglocke in den Tod?! Hätte der Lehrer eine Ahnung und eine Wirklichkeit des Nachtodlichen erfahren, wäre er nicht im Gefängnis kirchlicher Lehren verhaftet geblieben, er hätte trotz der schmerzhaften Trennung einen Sinn zumindest erahnen können. So zerstörte er das eigene Leben und die Leben Dritter.

    Der Film auf 3sat zeigte, wie gezielt die Katholische Kirche in das Familienleben eingreift, denn es wurde sogar die kleine Tochter im Klassenzimmer gefilmt (mit Symbol) und dann im Elternhaus, der Vater, Jurist, der sagt, wie die schulischen Gebete sein Kind verformen. Die kleine Tochter ahmte im Familienkreis nach, was sie in der Schule eingeübt bekam, das Symbolschlagen am Körper, die gefalteten Hände. Der Film war so angelegt, daß er aufzeigte, welchen Defizit die Entscheidung des EGMR mit sich brachte, filmisch das große Aufgebot bei der Verkündigung der Kleinen Kammer, die vielen Richter. Die Verkündigung der Großen Kammer fand in ganz kleinem Rahmen statt, die Entscheidung ein Rückschritt der individuellen Menschenrechte... ...und hier kommen wir einfach nicht ohne die Hintergründe aus, welche Steiner uns über das Wesen der Katholischen Kirche schenkte. Soll es weiterhin so mit den Religionen gehen, so fragte einst Steiner, wie seit Jahrtausenden. Das bisherige europäisch-abendländische Christentum ist ein spirituelles Gefängnis. Bleibt das Christentum stehen, dann ist dies eine rassistische Bewegung, die, wie es der Film zeigte, sich mit dem Islam verbündet, um den öffentlichen Raum zu dominieren. "Provinziell" ist Steiner doch nur, wenn wir die eigene Beschränktheit in ihn hineinlegen. Man/frau muß tatsächlich das gesamte Vortragswerk Steiners lesen, will man/frau in die Rassismusdebatte einsteigen. Wenn bisherige Symbole, Rituale nicht mehr für ein Gemeinschaftsleben taugen, brauchen wir neue gemeinschaftstragende Erlebnisse. Vielleicht passiert ja das, was Steiner, Dritte prophezeiten und was bereits einzeln auftritt: das gemeinsame Erleben des Ätherischen Christusses, so wie meine Ehefrau und Ich die Lichtgestalt am Ostermontag 1985 frühmorgens erleben durften, eine Lichtgestalt, welche das physisch geschlossene Fenster mit einem lauten Knall öffnete, der mich und meine Ehefrau weckte und die sich am Fußbette meines Bettes zeigte. Diesem gemeinsamen Erlebnis verdanken wir die Durchhaltekraft für einen Impuls, der aus der Zeitennotwendigkeit geboren wurde. Bei aller berechtigter Kritik an Steiner, gilt es doch das von ihm erforschte, erkannte Ziel zu würdigen: das "Menschheits-Ich", den Christus, der in uns geboren wird, unser Ich-Bin...

    AntwortenLöschen
  10. Hallo freudean,
    habe jetzt erst Deine "Spatengeschichte" gelesen.
    Sehr dramatisch mit dem Wetter!
    Es machte früher Freude mit Blitz und Donner zu arbeiten. Konnte Blitze herbeibitten. Tanzte einmal im Gewitter, es fuhren gleichzeitig vier Blitze (Hohenstadt) während einer Drehbewegung, wie ein Quadrat in den ferneren Boden.

    Blitze haben sich heuer in ihrer Lichtqualität verändert, irgendwie heller, weißer, goldener.

    Leider wurde ich nicht von einem Blitz getroffen, obwohl ich mir das vielmal wünschte.
    Habe das Arbeiten mit dem Wetter vor Jahren beendet.

    Es strahlt der Mond heute hell.....

    AntwortenLöschen
  11. "Provinziell" ist Steiner doch nur, wenn wir die eigene Beschränktheit in ihn hineinlegen.
    Aber erging es nicht auch den Worten von Christus so
    Jetzt haben wir die Bescherung, die aber auch auf Christus bezogen werden kann.

    Also erst mal lege ich nicht meine eigene Beschränkung in Steiners Worten wenn mir einige seiner Vortragspassagen, auch für die damalige Zeit als sehr prvinziell vorkommen. ( Übrigens Vorträge, die er nie durchgesehen hat und zur Veröffentlichung geben wollte) aber erging es nicht auch den Worten Christus so. Menschen die ihn aus Legenden und Geschichten kannten schrieben dann seine Worte auf sogar in einer Sprache, die er nie gesprochen hatte und als dann seine Worte durch die unzähligen Übersetzungen und Jahrhunderte verblassten, liess man ihn ätherisch wieder neu auferstehen am Anfang des Kali YUGAS UND LIESS IHN 1998 gegen das Ultra Böse kämpfen 3 mal 666. Ich denke jeder hat sein eigenes Christus im Ätherischen Erleben manche mit Donner und Gloria und andere bei der Aufzucht von Salat wie bei mir z. B. Die Begleitung eines Pflanzenwesen vom harten Kern des Samens bis zum angerichteten Salat braucht den Liebes Licht und Rhytmus Leib. Manche sagen ich würde alleine schon durch diese Tätigkeit das ICH BIN ( die Aufrichtekraft der Pflanze) also den Ätherischen Christus in mir durch mich wan mir wirken lassen.
    Der Bezug Christus Steiner ist mir nicht ganz klar. Warum die beiden vergleichen, weil beide an mir wirken?
    Herrmann Finkelsteen

    AntwortenLöschen
  12. was hat Rudolf Steiner überhaupt zu den Masern gesagt?

    die "heftig umstrittene Impf- Zurückhaltung vieler anthroposophischer Haushalte" wird bei den Masern am deutlichsten. Von einer Masern-Impfung abraten konnte Steiner aber gar nicht, die gab es zu seiner Zeit noch nicht.

    hier fehlen als Quelle eindeutige Zitate Steiners zu Masern

    AntwortenLöschen
  13. Lieber Ernst,
    Du deutest da ganz interessante schamanistische Erfahrungen an. In Wettergeschehen, wie Stürmen, Orkanen, heftigen Gewittern, etc drücken sich hoch potenzierte Elementarwesen aus. Mit diesen Kräften zu arbeiten, braucht mMn große Kenntnisse der geistigen Welten und deren Zusammenhänge – denn es ist ein gefährliches Gebiet. Die Atomspaltung zeigt deutlich, dass das Experimentieren mit den Elementen nicht ohne die Rechnung der Elementarwesen gemacht werden kann. Wir haben ja erlebt, wie sie außer Rand und Band geraten.
    Die tibetische Kultur z.B. hat es gut geschafft, die mächtigen Elementarwesen aus der Bön-Naturrelegion in den Buddhismus zu integrieren.
    So wie unser physischer Leib aus den vier Elementen besteht, sind auch wir vollkommen durchdrungen, durchwebt von den Elementarwesen. Die Frage ist für mich: WIE stehe ich in Beziehung zu diesen Wesen.
    Ich habe inzwischen nicht wenige Anthroposophen kennengelernt, die dieser Beziehung auszuweichen versuchen. In den Körpern braut sich oft Beunruhigendes zusammen und am ver-rücktesten finde ich, wenn man/frau sich in Diskussionen - wer denkt leib-freier - die Schädel einschlagen.
    Hier ergibt sich auch die Brücke zur Impfung – die Elementarwesen wollen nicht bombardiert werden mit Seren oder anderen Wirkstoffkonzentraten. Es sind ja die Elementarwesen selbst, die in unserem Leib wirken möchten. Sie sind Wirkraft.
    Ich glaube nicht, dass man/frau sie bezwingen, kontrollieren oder überwinden kann, sondern dass wir mit ihnen zusammenarbeiten können.
    Auch das Erscheinen des Christus – und da bist ja Du mehr Experte Ernst – hatte einen Einfluss auf die Qualität der Elementarwesen.
    So, wie auch schon der Buddhismus die Elementarwesen verändert und transformiert (hat). Es ist ein kontinuierlicher Prozeß.
    Mich würde jetzt die Beziehung Elementarwesen – Christus interessieren. Kannst Du dazu etwas sagen Ernst?

    AntwortenLöschen
  14. " Ich denke jeder hat sein eigenes Christus im Ätherischen"
    Selbstverständlich.
    Das mit "Beschränktheit" bezieht sich darauf, alleine wegen den äußeren Umständen der Geburt von Rudolf Steiner ein provinzielles Denken bei Steiner aufzuzeigen.
    Es gibt ja momentan tatsächlich den Versuch, die Geisteswissenschaft Steiners von innen her aufzulösen. Dagegen ist auch nichts zu sagen, wenn man/frau sich ehrlich dazu bekennt. Sich als "Dienstleister" in der Tradition Steiners zu proklamieren, wirkt komisch.
    Fand gestern diesen interessanten Beitrag:

    http://www.perseus.ch/PDF-Dateien/Grenze_der_Toleranz.pdf

    "Licht" und "Liebe" wandeln derzeit wohl verkleidet in der Welt :-)

    Ein Hinweis Steiners charakterisiert das Erscheinen des Ätherischen Christusses so, er wird von den Christen als Teufel verschrien werden.... ...also Liebesgesäusle wird nicht sein Wirken beinhalten, oder hat Steiner geirrt?! Bringt Christus Friede?! Nein, will ER gar nicht, wie er sprach, oder gehört neben den Vorträgen Steiners, wie manche meinen, auch die Bibel in den Mülleimer?! - Frage an die Welt

    AntwortenLöschen
  15. Steiner über Masern: "Nehmen wir an, im späteren Leben bekommt eine Persönlichkeit die Masern. Wir finden, daß dieser Masernfall aufgetreten ist als eine karmische Wirkung von solchen Vorgängen in einem vorangegangenen Leben, die wir etwa so beschreiben können: Die betreffende Individualität war in einem vorhergehenden Leben eine solche, die sich nicht gern um die äußere Welt bekümmert hat, sich nicht gerade im grob egoistischen Sinne, aber doch viel mit sich selber beschäftigt hat. Bei der Persönlichkeit, die ich meine, handelte es sich darum, daß sie mit dem Leben so fertigzuwerden suchte, daß sie innerlich nachgrübelte, wie man sich in diesem oder jenem Falle verhalten soll. Die Schwäche der Seele, die sich daraus ergeben hat im Verlaufe des Lebens, führte dazu, daß im Leben zwischen Tod und neuer Geburt Kräfte erzeugt wurden, welche den Organismus in verhältnismäßig später Lebenszeit noch einem Masernanfall aussetzte.
    Nehmen wir nun an, dieser Persönlichkeit wäre es gelungen, bevor der Masernfall eintrat, etwas zu tun, um sich gründlich zu bessern, das heißt, um eine solche Stärke der Seele sich anzueignen, daß sie nicht mehr ausgesetzt wäre allen möglichen Selbsttäuschungen. Dann würde diese dadurch heranerzogene Seelenstärke dazu geführt haben, daß die Masernerkrankung hätte unterbleiben können, weil das, was im Organismus schon hervorgerufen war bei der Bildung dieser Organisation, seinen Ausgleich gefunden hätte durch die stärkeren Seelenkräfte, welche durch die Selbsterziehung herangezogen worden wären." GA 120, S.102f

    AntwortenLöschen
  16. Oben, das bin ich, hab in einem Moment der Unachtsamkeit vergessen, dass ich im Neu-Werden bin.

    AntwortenLöschen
  17. Steiner zu Kinderkrankheiten allgemein: "Und so ist der Mensch darauf angewiesen, nicht sogleich beim Hereintreten in die Erdenverhältnisse sich seinen physischen Leib von sich aus zu bilden, sondern er braucht eben ein Modell, jenes Modell, welches heranwächst in den ersten sieben Lebensjahren. Es handelt sich da wirklich darum, daß von der einen Seite die Formen, die Kräfte des Modells drücken, auf der anderen Seite will der Mensch ausprägen, was er heruntergebracht hat. Das gibt einen Kampf in den ersten sieben Lebensjahren. Vom geistigen Gesichtspunkte aus gesehen, bedeutet dieser Kampf dasjenige, was dann äußerlich symptomatisch in den Kinderkrankheiten zum Ausdrucke kommt. Kinderkrankheiten sind der Ausdruck dieses inneren Kampfes. Es treten natürlich bei den Menschen ähnliche Formen des Erkranktseins auch später auf. Das ist dann der Fall, wenn die Sache zum Beispiel so ist, daß jemand in den ersten sieben Lebensjahren es nicht mehr dazu gebracht hat, das Modell zu überwinden. Dann kann in einem späteren Lebensalter ein innerer Drang auftauchen, nun doch das, was da karmisch in ihm geblieben ist, herauszubekommen. Er kann in seinem 28., 29. Lebensjahre plötzlich innerlich aufgerüttelt werden, gegen das Modell nun erst recht anzustoßen, und bekommt dann eine Kinderkrankheit.
    235.85ff
    Man hat es zu tun in dieser ersten Lebenszeit des Menschen mit einem fortwährenden Kampf desjenigen, was von uns aus dem vorigen Leben kommt und demjenigen, was aus der Vererbungsentwickelung kommt. Das kämpft miteinander.
    Der Ausdruck dieses Kampfes sind die Kinderkrankheiten. 316.149"

    AntwortenLöschen
  18. @ Michael Eggert

    siehe Masern-Zitat, oben, bzw. unten

    gibt es noch mehr ? das kann ein Arzt doch niemals als Aufforderung verstehen, nicht gegen Masern zu impfen!

    "... Ich kann natürlich nicht ein halbes Jahr über diese Sachen reden; aber wenn Sie weit im Leben herumschauen und alle Einzelheiten, welche sich als Erfahrungen darbieten, von diesem hier gegebenen Ausgangspunkt aus betrachten würden, so würden Sie immer finden, daß das äußere Wissen voll bestätigen würde – bis in alle Einzelheiten -, was hier gesagt worden ist. Und was ich jetzt gesagt habe über eine Masernerkrankung, das kann zu Gesichtspunkten führen, die erklären, warum Masern gerade zu den gebräuchlichen Kinderkrankheiten gehören. Denn die Eigenschaften, die genannt worden sind, kommen in sehr vielen Leben vor. Insbesondere in gewissen Zeitperioden haben sie in vielen Leben grassiert. Und wenn dann eine solche Persönlichkeit ins Dasein tritt, wird sie so schnell wie möglich Korrektur üben wollen auf diesem Gebiet und in der Zeit zwischen der Geburt und dem gewöhnlichen Auftreten der Kinderkrankheiten, um organische Selbsterziehung zu üben, die Masern durchmachen; denn von einer seelischen Erziehung kann ja in der Regel in diesem Alter nicht die Rede sein.
    Daraus sehen Sie, daß wir wirklich davon sprechen können, daß die Krankheit in gewisser Beziehung wieder zurückverwandelt werden kann in einen geistigen Prozeß. Und das ist das ungeheuer Bedeutsame, daß wenn dieser Prozeß in die Seele als Lebensmaxime aufgenommen wird, er eine Anschauung erzeugt, die gesundend auf die Seele wirkt. In unserer Zeit braucht man sich nicht besonders zu wundern, daß man so wenig auf die Seelen wirken kann. Und wer die Zeit heute vom geisteswissenschaftlichen Standpunkt aus durchschaut, der wird es begreifen, daß so viele Mediziner, so viele Ärzte Materialisten werden [...]“

    Rudolf Steiner „Die Offenbarungen des Karma“, GA 120, S. 102ff

    http://fvn-rs.net/index.php?option=com_content&view=article&id=1519%253Afuenfter-vortrag-hamburg-20-mai-1910&catid=85%253Aga-120-die-offenbarungen-des-karma&Itemid=4

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Unbekannte mit vielen Namen,

    interessant, wie Du schreibst, auch die Sicherheit Deines Wissens.
    Ja, es sind sehr hohe Energien mit den Blitzen und Dritte charakterisierten es so, man/frau muß schon sehr verrückt sein, um hier so zu arbeiten.

    Deinen Hinweis zum Impfen finde ich sehr schöpferisch, interessanter Gedanke, wohl Wirklichkeit.

    Also, da Du neuer hier bist, kennst Du einen früheren Hinweis nicht: betete einmal, auf Knien vor dem Fenster, es war Gewitterstimmung, betete das Vater-Unser in traditioneller Weise. Aus inneren Wahrnehmungen kannte ich, das Knien in der Katholischen Kirche hat seine vollkommene Berechtigung, will man/frau mit "Gott" in Beziehung treten. Betete etwa eine halbe Stunde mit Inbrunst meines Herzens, Tränen, schon wegen meines Schicksals. Das geschah um das Jahr 1985. In der Zeitung stand später, es habe noch nie ein solches Phänomen in der Natur gegeben. Was war geschehen, über 20 Minuten lang wogte Licht im Naturraum, einfach nur warmes, gelbes Licht, ohne Blitz und Donner. Je intensiver das Gebet, umso intensiver das Licht. Ich rief meine Ehefrau ans Fenster, als Zeugin. Den Zeitungsartikel habe ich nicht aufgehoben, lässt sich aber in den Archiven finden.
    Es war dies meine stärkste Erfahrung mit Christus, Gott, Welt, Natur.
    Auf der Astralebene befindet sich ein tibet. Lama in unserer Wohnung, in einem Schaukelstuhl. Es war der Ort, über Jahre, wo am Besten die Meditationsversuche stattfanden. Jetzt nicht mehr. Auf der Tagesebene gab es eine reale Verbindung mit einem tibet. Lama, der mich Nachts später unterrichtete.

    Bei aller Dramatik, sind wir - so spüre ich - auf gutem Wege, als Menschheit.
    Noch habe ich meine Aufgabe, Ost und West zu verbinden, nicht erfüllt. Mir ist nicht bange, denn Christus existiert, er wird den Dualismus überwinden.
    Bewußten Kontakt zu Elementarwesen suche ich nicht.
    Will hier Ausnahmsweise den Text einer mail eines unserer Söhne wiedergegeben, der mich vor Minuten erreichte:

    "(alter Bericht von 1995)
    Darin wird gleich am Anfang von der Berufsschule Traunstein berichtet... und jetzt wohne ich 100 m daneben ;-)


    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9206287.html

    ..........."

    "Der Nerv", das ist wohl meine Mission, die ich nur mit Unterstützung meiner mich liebenden Ehefrau erreichen konnte, der auch die so lieben Anthroposophen im Kerne erwischte und die so keine Ahnung vom Wesen Steiners haben, ihn oftmals auf einen persönlichen Thron erheben oder als ehem. Waldorfschüler nur herabkanzeln wollen, nicht spüren, welch Ringen in diesem Manne war, welchen Verdienst bei aller Beschränktheit (die Jeder Mensch mit verkörpert) seine TAT verkörpert.

    Danke für Deine Schilderung des Gartens. Bei uns wächst die Natur im Garten ganz frei, viel Vogelgesang, der Besuch der Elstern ist beendet, unsere Katze spendet oftmals Trost mit ihren Blicken, auch wenn wir ihr nicht so ganz gerecht werden, wenn sie stolz eine Maus ins Haus tragen will... ...heute schaute wieder ein Rotschwänzchen vorbei, die mit ihren klugen Augen interessiert guckt...
    ...Der Hinweis mit dem Sohn zeigt, wie bei aller Vielfalt, Weitheit, es innere Bezüge gibt.
    Meine größte Herausforderung ist "Geduld".
    Mögen Menschen für mich beten, wenn sie mögen, es wird auch ihr Segen........ für uns.

    (Vielleicht notwendiger Hinweis, das Licht in der Natur wurde erst nach Beginn des Betens geboren.)

    AntwortenLöschen
  20. Lieber Ernst,
    könntest du mir näher erklären, was du mit Steiners/Christus Mysterienverrat meintest? Meintest du bei Steiner - ganz allgemein - die Veröffentlichung okkulten Wissens, was in früheren Zeiten wohl nur im Geheimen stattfand?

    Die Erlebnisse mit den Naturgeistern und Kräften sind schon interessant, aber ich schließe mich "Freudean" an, man sollte da schon vorsichtig sein. Ich finde z.B. ein stiller Dankesgruß an die Natur (die uns ja nährt und erhält) auch wegen ihrer Schönheiten, tuts ja auch bzw. ist ja auch eine Art Kommunikation...Das Wissen nun, dass Naturgeister hinter jedem Baum, hinter jeder Blume, jeder Landschaft und jedem Tiere stehen, macht die Sache nteressant - und nach Steiner, findet ja durch dieses Wissen, als Anfang, eine Erlösung 'der Natur' statt ...

    Im übrigen, weiss jeder Gärtner, ja jede Oma und Hausfrau/Hausmann davon zu berichten, dass hingebungsvolle Pflege der Pflanzen, auch gute Resultate erzielt ;-) ... Biolog.-Dynamische Kultur funktioniert auch gut und scheint auch etwas Besonderes zu sein. Mir viel z.B. vor kurzem auf, dass unser Demeter-Brot, welches wir im Bioladen gekauft hatten, ganz lange frisch blieb im und außerhalb des Brotbehälters (über 2 Wochen), als das herkömmliche Brot, welches bei der Wärme in der Küche immer sehr schnell Schimmel ansetzte ...
    Wirken hier zusätzlich die Sternenkräfte bzw. die Naturgeister mit? Oder war es purer Zufall und hing einfach nur mit bestimmten Temperaturen zusammen?

    Da Christus wohl auch in der Atmosphäre und somit in der Natur anwesend ist, kann man ihn, nach Steiner, ebenfalls in eine besondere Beziehung zum Brote setzen ...

    LG

    AntwortenLöschen
  21. Lieber Steffen,

    "könntest du mir näher erklären, was du mit Steiners/Christus Mysterienverrat meintest? Meintest du bei Steiner - ganz allgemein - die Veröffentlichung okkulten Wissens, was in früheren Zeiten wohl nur im Geheimen stattfand?"

    Habe mich früher schon eingehend geäußert.

    "Ich" gehe ja - einseitig gesehen - sogar dahin, die Frage aufzustellen, hat Christus mit der Kreuzigung nicht bereits Mysterienverrat ausgeübt und damit die Menschheit in einen Rießenschlschlammassel gebracht, weil jedes Individuum angeblich nur dann vorwärtskommt, wenn es sich mit dem sog. Mysterium von Golgatha beschäftigt. Zum Glück gibt es den Hinweis Steiners, die Kreuzigung ist in erster Linie eine Angelegenheit der Götter, welche es dahin gebracht hatten, daß wir den Tod, damit jetzt die Angst, erleiden. Und sich wegen diesem Göttertheater in Erkenntnisprozesse zu begeben, in Kreuzzüge usw. das übersteigt menschliche Vernunft, bzw. die "Kirchen" halten gezielt den Menschen geduckt. Dieses Züchtigungsmittel des Bewußtseins, das war ja der ganze K-rampf 1995 und insofern müssen wir Wissende der Inhalte des geschenkten Wissens von Steiner Verantwortung übernehmen. Hatte ja berichtet, wie alle Vorträge und Bücher !!! Steiners drei Nächte bevor die HDD mit dem Gesamtwerk Steiners hier ankam flehentlich um Leben baten. Sie traten als lauter Spinnen in verschiedener Art und Größe auf. In der nächsten Nacht verwandelte sich die Szene: alle Spinnen wurden eine große Spinne, die unter mein Bett verschwandt.
    Nun können Dritte das Bild vielleicht besser deuten, aber wirken tun sie, die Spinnen, in meinem Schicksal. Konnte das Werk Steiners bisher nicht "leben", deswegen das Flehen?! Die große Spinne ist nicht mehr flehentlich, sie ist kraftvoll, etwas unruhig, droht auszubrechen! Ein tatsächlich merkwürdiges Bild.

    Das "Okkulte" wird von der Katholischen Kirche unter Verschluss gehalten, damit die Menschen weiter so geführt werden können durch die Priester. Die Priester wollen auch nicht ihre Stellung aufgeben. Insofern war der "Mysterienverrat" Steiners notwendig, auch wenn zweischneidig.

    Ich dachte mir in den letzten Tagen, es passt das Bild des Manu, wie Steiner es charakterisiert. Am Anfang führte der göttlich inspirierte Manu die Menschheit. In der Zukunft wird der Mensch Manu aus sich heraus die Kräfte finden, um die Menschheit zu führen.

    Also die Götter zogen sich zurück und vielleicht ist das auch ein gewisser Betrug mit der Geschichte des Mysteriums von Golgatha, solange es nur erzählte Geschichte bleibt.

    Zur "Vorsicht". Gerade anthroposophisches Wissen machte viele Menschen zu Angsthasen (meine nicht Dich). Wer hat den Mut, Göttern entgegenzutreten, so wie einst Paramahansa Yogananda Gott drohte...... .

    Bin gespannt, ob die Japaner gewinnen, oder die Amerikaner, Ost-West :-). Die anthroposphischen Freunde des Fußball (Steiner war dagegen, daß am Sonntag Sport betrieben wird)werden sicherlich ihre Freude haben, heute Abend.

    Fällt mir gerade ein. Hörte einst eine Schallplatte mit Yogananda: "God, Thou hased chreatet us against our will, free us, this is our prayer at dawn" (so muß/man frau mit Göttern reden :-) )

    AntwortenLöschen
  22. Lieber Ernst,
    danke für Deine posts. Zu der Kreuzgeschichte möchte ich Dir sagen, dass ich es gut und sehr mutig von Dir finde, dass Du die Menschen zum Nachdenken aufgerüttelt hast. Ich kann mir vorstellen, dass Du durch große Schwierigkeiten gewandert bist. Dein Beitrag, der soviel Wind gemacht hast, ist ein ganz wichtiger.
    Den Bericht über info3 finde ich auch sehr interessant, vor allem, weil ich als Anthroposophieneuling noch nicht den Überblick über die Geschehnisse in diesem Ambiente habe.
    Ich finde Herr Heisterkamp sollte den Mut haben, „seiner“ Anthroposophie einen eigenen Namen zu geben. Dann kann ich wissen, worauf ich mich einlasse. Denn wenn ich Anthroposophie suche und mir auf einem anthroposophischen Teller ein Verschnitt von
    Cohen und Wilber serviert wird, dann stimmt das für mich nicht. Außer, ich bestell das von vornherein – dann jedoch muß das Gericht klar gekennzeichnet sein.
    Von info3 und Gronbach hört man/frau: „...wir lassen sie alle hinter uns, unsere Idole, unsere Meister, unsere Lehrer. Wir sind uns ihrer Größe als Pioniere stets bewusst und gehorchen darum auch immer ihrem spirituellen Imperativ: „Überholt uns!“
    Ohne beleidigen zu wollen, glaube ich, dass Betreffende weit davon entfernt sind, Steiner auch nur eingeholt zu haben. Info3 mag sicherlich auch frische, neue Ansätze haben – und sich in einer Verbindung Buddhismus-Anthroposophie üben - jedoch bitte kennzeichnen!

    „.....weil jedes Individuum angeblich nur dann vorwärtskommt, wenn es sich mit dem sog.Mysterium von Golgotha beschäftigt"
    Ich freue mich, dass Du „angeblich“ schreibst, denn diese Aussage ist schlichtwegs falsch.
    Das wage ich zu sagen. Als ob der Liebesstrom des Christus, der die Menschheit umfaßt, ein Ausleseverfahren fürs Weiterkommen stelle.
    Da muß man/frau wirklich schauen, an welchen Stellen Steiner den Schritt ins Transreligiöse nicht schafft - obwohl er doch dahin weist.

    Ich verstehe jetzt immer besser, warum die anthroposophische Situation so schwierig ist.

    AntwortenLöschen
  23. Lieber Ernst, danke, nun verstehe ich dich etwas besser...Zu dem Kreuz vielleicht noch einige Gedanken. Hast du dich schon mal mit einigen gnostischen Gedanken bzw. Gruppen befasst? Gnostiker haben das Kreuz ja ganz abgelehnt bzw. gar nicht beachtet von Anfang an und den Christus als rein geistiges Wesen beschrieben, der den sogen. Lichtfunken (das göttliche ICH) in uns erwecken, spüren und erkennen lassen soll. Ab dem 2. und 3. Jahrhundert wurden dann verschiedene Gnostikergruppen, auch die unterschiedlichsten Evangelien (auch Persönlichkeiten wie Mani), von der aufkommenden Staat/Kirche-Macht verboten bzw. getötet oder geächtet...
    Ich weiss nicht ob du Manis Perlenlieder kennst, sie sagen sehr viel über seine Art der Christusliebe und sein Denken aus...(falls das Büchlein vergriffen oder dir zu teuer ist, kann ich es dir auch ausleihen ... email-adresse gern über Michael).

    Oder hier mal einige neugnostische Elemente in der Christengemeinschaft (Zitat - http://wiki.anthroposophie.net/Christengemeinschaft ):

    Jesus wird als der hohe Sonnengott bezeichnet. Sein Tod am Kreuz bewirkte, dass der verschüttete GÖTTLICHE GEISTFUNKE im Menschen wieder lebendig wurde. Christus wurde zum Ich der neu werdenden Erde, deren Aura sich veränderte und die dadurch auch einen Weg der Vergeistigung betrat. Die Wiederkunft Christi geschieht stufenweise, als ätherischer, astraler und kosmischer Christus.

    esoterisch-gnostisches Menschenbild:

    Der Mensch ein rein geistiges, also göttliches Wesen; erst der ihm erteilte Schöpferfunke macht ihn zum Menschen. Da er in den Entwicklungsprozess des Kosmos und in ein ersterbendes Erdendasein eingebettet ist, musste er den Sündenfall erleben, der als ein tatsächliches Fallen, nämlich als ein Herabsinken in Stoffes-Finsternis verstanden wird.

    Ernstnehmen der biblischen Schöpfungsberichte:

    Es gab einst einen Weltenzustand, bei dem Geist und Materie noch nicht getrennt waren.

    Einflüsse von hinduistischer Philosophie:

    Im dem früheren Weltenzustand waren Geist und Materie noch nicht getrennt. In den Sakramenten werden den Gläubigen die verwandelnden Christus-Kräfte verliehen, mit dem Ziel, dass Geist und Materie wieder eine Einheit werden sollen. Herzliche Grüße und einen schönen Sonntag.

    LG

    AntwortenLöschen
  24. Lieber Steffen,
    danke für Deine Gedanken, Angebot.

    Du kennst vielleicht den früheren Hinweis, da Steiner betonte mit dem Auftauchen des Kruzifixes entstand das "materialistische Christentum".
    Fand diesen Hinweis erst später. Es hätte nun die anthroposophische Gemeinde (:-)) durchaus mit dem Auftauchen der Geistessituation tiefer blicken können, zur Situation, aber auch zu meiner Person. Dies unterblieb. Der Herr, der sich DeGand nannte oder nennt, meinte meine frühere Inkarnation zu kennen. Hatte ihm während mail-Kontakt geschrieben, es könnte sein, es gäbe direktes Karma mit seiner Tochter, was er bejahte (hatte inneren Hinweis). Insofern ist davon auszugehen, die jetzige Lebenssituation hängt auch mit früheren Gegebenheiten zusammen, welche Du andeutest. Man/frau nahm mich ja nicht ernst, als betont wurde, habe die bewußt wahrgenommene "Meisterschaft", mit der ich gezielt diese Inkarnation antrat, vorbereitete, im Geburtsvorgang "verloren". Die Erinnerung der Geburtsumstände tauchte einige Zeit nach dem 35. Lebensvorgang auf. Mir ließ vor einiger Zeit der Oberste Lenker der Christengemeinschaft durch seine Sekretärin mitteilen, sie, alle wollen mit mir nichts zu tun haben, auf allen Ebenen. Bin also wieder Verstoßener. Hatte innere Bilder von Christus, wie er durch die Hand eines bestimmten Priesters der Christengemeinschaft eine bestimmte Stelle im Gesicht berührte, vor vielen Jahren.
    Danke, für das besser verstehen, wiewohl ich vom Leben-nebeL mich etwas zurückziehe. Habe aber noch Pläne, wie einen e-book-reader kaufen, um das Werk Steiners unterwegs zu lesen, möchte noch Deutschland bereisen. Hinke etwas mit Erfindungen nach. Vor vielen Jahren die Idee des Dynamos in der Vorderachse des Fahrrads, wurde Wirklichkeit. Unlängst ein Campinganhänger fürs Fahrrad, wurde kürzlich in England Wirklichkeit, will hier aber ein ausziehbares Modell bauen, so Gott will.

    Der Abend war interessant: meditierte ab der zweiten Halbzeit, schlief dann um vor dem Elfmeterschießen aufzuwachen. Erfahrung mit "Magie", sie funktioniert so, im Beginn ist bereits der "Erfolg" spürbar. Versuchte spielerisch das Tor der Japaner zu verschließen, mental. Öffnete es nach der Zahl drei. Aber da kommt halt ein alter Schamane, Magier zum Vorschein, vielleicht ergibt sich ja ein anthroposophischer Club, mit karmischen Humor. Wer weiß, wer alles das Tor "verhexte".

    Setze mein ganzes Schicksal auf den von Dir beschriebenen Christus... ...es wird gelingen. Sch-ade, muß wohl noch eine Weile hier auf Erden bleiben, hat vielleicht einen Sinn, den ich noch nicht erkennen kann, denn ansonsten ist mir, als gäbe es nichts mehr zu tun.
    Wünsche Dir und allen, auch Herrn Lichte, sollte er mitlesen, eine erhellende Zeit. Der Impuls Steiners ist nicht tot zu kriegen, er wandelt sich..... Sprach nochmals mit meinem Sohn, er hatte aus eigenem Antrieb im Internet recherchiert. Mittlerweile hat der jüngste Sohn sein Diplom als Ingenieur an der Uni (Note 1,3)verwirklicht (Hochfrequenztechnik), so daß nach indischer Tradition meine Person als Vater keine Verpflichtung mehr hat....... Danke für die Geduld mit meiner geschundenen Seele (nicht Geist)...... .

    werde jetzt den link anschauen

    Ernst
    Devadas
    Padranga

    AntwortenLöschen
  25. Danke Ernst und außerdem viel Erfolg für deine Erfindungen, finde ich toll.
    Sowie eine gute ER-holung von all deinen vergangenen Erlebnissen und Kämpfen (siehe ansonsten auch das "Desiderata" welches sicher nicht zufällig der Welt geschenkt wurde) ...

    Zudem für später, hab mal bei Daskalos gelesen, dass es (nach seiner Schau) im Jenseits viele 'Wohnungen' des Vaters gibt - u.a. auch solche, wo einem geholfen wird bzw. wo Geistwesen wirken und auch Wunden heilen :-)
    Ansonsten sei ruhig auch dein eigener Schutzengel und lass es dir auch mal gut gehen ;-))

    LG

    AntwortenLöschen
  26. Noch schnell das schöne und einfache (man wird ja bescheiden mit der Zeit) - Desiderata (1927) von Max Ehrmann (1872–1945), Rechtsanwalt in Terre Haute, USA

    http://www.kirchameck.de/Desiderata.pdf

    AntwortenLöschen
  27. zum spiegelartikel:

    las ihn jetzt nochmals durch.
    Muß Rudolf Steiner leider recht geben, da er Journalismus grundsätzlich mit Ahriman in Verbindung brachte.
    Der Spiegel wollte später ein Interview. Ich machte zur Bedingung, die falsche Berichterstattung müsse vorher korrigiert werden:

    1. Unsere Tochter kam nicht weinend nach Hause (sie war nur "ernst").
    2. Das Symbol war nicht "blutüberströmt" (es war nicht bemalt)
    3. Die Zwangseinweisung erfolgte wegen der Schulkreuzangelegenheit, lässt sich durch die richterliche Verfügung belegen.

    Die Spiegelleute haben sich nicht mehr gemeldet.

    Hervorzuheben ist, der Vorstand erließ 1995 eine Presseerklärung mit Lügen
    und die Generalsekretärin der AAG für Deutschland veröffentlichte 1995 im Fernsehen
    ihr Urteil über uns Eltern, wobei sie sich ausdrücklich auf Zeitungsveröffentlichungen stützte
    ("wenn es wahr ist, was die Zeitungen schreiben") ohne vorher bei uns nachzufragen, ob die Dinge stimmen.

    Die AAG ist Quelle von Lügen....
    Die MitgliederInnen tragen individuell Verantwortung für den Vorstand!

    AntwortenLöschen
  28. Lieber Steffen,

    das ist ja auch ein Problem des gegenwärtigen Christentums:

    "bewahre den Frieden in deiner Seele"

    (aus der pdf-Datei von Dir)

    Hat ER nicht davon gesprochen, ich bin nicht gekommen um Frieden zu stiften.....

    Es gibt wohl kein allgemeingültiges "Rezept" für die Seele...

    AntwortenLöschen
  29. Hatte ich ganz vergessen: Das Fussballspiel.
    War wirklich spannend und wir drückten den Japanern ebenfalls die Daumen. Sie spielen wirklich einen guten und ansehnlichen Fussball, gemeinsam mit einem netten Trainer ...
    Als es dann zum Elfmeterschießen kam, sagte ich spontan: Die Amerikanerinnen werden viele Schüsse verballern, die Nerven liegen blank ;-)

    Inwiefern das Tor nun verhext war, weiss ich nicht, sah halt nur einige Bälle übers Tor fliegen, vor meinem inneren Auge ;-)

    LG

    AntwortenLöschen
  30. Lieber Ernst, klar hast du da deine Mission entdeckt, z.B. mit den Kreuzen...Und ok - das mit dem Frieden bzw. Nicht-frieden-bringen, das kann man so sehen...Aber was war Christi (und Johannes) Botschaft noch? War es nicht auch Liebe oder 'speiset die Armen' oder Barmherzigkeit oder die Befreiung vom Joch, dem Gesetz der Pharisäer? Zudem hat sich die Menschheit auch weiterentwickelt...im alten Palästina und im Judentum gabs sehr strenge Grundregeln, mit denen der Jesus arbeiten musste...wir können uns das gar nicht mehr vorstellen glaub ich und wollen oder müssen doch in heutiger Zeit wirken und zurechtkommen...

    Für mich ist auch die Zeit des Aufatmens wichtig. Wurde und wird nicht schon so viel gestritten, wurde nicht schon tausendmal alles gesagt was es zu sagen gibt? Und - Ist es nicht auch endlich Zeit zu handeln? Wurde nicht mit dem Schwert des Wortes bzw. des Geistes schon genug rumhantiert, auch kaputt gemacht im Sinne von Geisteskampf?

    Zudem kommt doch auch der Punkt, wo man an seine eigene Gesundheit denkt, also Vernunft spielt doch auch eine Rolle ...
    'Frieden' ist für mich aber nicht zum Einlullen und Nichtstun gedacht, sondern um zunächst einmal produktiv und in Ruhe arbeiten zu können Es auch eine dynamische Seite z.B. für das Wohl aller oder anderer einzustehen...Renne ich aber DAUERND gegen Wände oder merke dass es nicht passt, dann lasse ich ab und gehe meinen eigenen Weg...

    Für mich ist das was Christus tat ein ungeheurliches Opfer gewesen...und ich fühle mich als ein Kind Gottes, der in dieser Welt arbeiten und auch ernten darf, ein Geschenk quasi, gerade in heutiger Zeit..
    In der Tradition der früheren Jünger Jesu stehe ich weniger, die natürlich aufopferungsvoll für ihre Überzeugung und ihren Glauben eintraten und dafür - wie Christus - gekreuzigt oder gesteinigt wurden ... auch sie brachten mutig ein Opfer, zu welchem ich wohl nicht imstande bin ...

    Übrigens, der Daskalos ist auch so ein ganz eigener Typ, mehr so die gemäßigte Richtung vielleicht. Ich las mal - als er hörte, dass es in der AAG ständig Streit gäbe, sagte er, dass Streit ein Gift sei für die Menschen ..
    Dann eine weitere Mitteilung von ihm: In jungen Jahren bekam er Besuch von Leadbeater, der ihn 'ausfindig' gemacht hatte, um ihn zum neuen Spirit-Leader zu machen .. Doch während des Gesprächs erschien ihm Steiner und warnte Daskalos, mit dem Hinweis auf Krishnamurti ...

    Ernst, ansonsten gibt es für mich kein Grundrezept, jeder hat seine Aufgabe wohl, vieles wandelt sich auch mit der Zeit...jeder also wie er will und möchte (oder gar muss):-)

    LG

    AntwortenLöschen
  31. "Zudem kommt doch auch der Punkt, wo man an seine eigene Gesundheit denkt, also Vernunft spielt doch auch eine Rolle ..."

    Lieber Steffen, wie Recht Du hast!!!
    Vielleicht hätte Christus auf Dich gehört, bevor er sich ans Kreuz schlagen ließ?!

    :-) :-) :-)

    AntwortenLöschen
  32. Vielleicht ist er ja auch gar nicht am Kreuz gestorben...Ansonsten musste das wohl so sein :-) - zumindest um sich irgendwie mit der Erde zu verbinden :-)

    LG

    AntwortenLöschen
  33. Nachtrag zu Christus - hab mal irgendwo gelesen, trotz allen furchtbaren Leids jetzt (man weiss allerdings nicht wie stark ein so hoher Eingeweihter wie Jesus, Schmerzen kontrollieren bzw. verhindern kann) - die Einschlagpunkte an Händen und Füßen sowie der Speerstoß in die Seite etc. sollen okkult-energetisch betrachtet, nicht unbedeutend sein...

    Ich bin sicher dass Steiner dazu etwas wusste und vielleicht ja auch darüber geschrieben hat..

    AntwortenLöschen
  34. Bezügl. Daskalos - nur schnell - wer ihn nocht nicht kennt - hier ein Link zu einem seiner Schüler (auch zu Lebzeiten) - Paul Skorpen:

    http://www.theosis.com/deutsch/artikel/die-lehre-von-daskalos-im-neuen-jahrtausend.html

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: