Blogger- Probleme

Die Probleme sind rein technischer Natur. Googles Widgets funktionieren momentan nur teilweise- eine ganze Reihe davon haben den Dienst praktisch eingestellt. Dazu gehören das Kommentar- Widget in der Seitenleiste, aber auch das Widget, das Fotos bei Flickr abruft. Es ist zu vermuten, dass Google momentan unter der Oberfläche schraubt. Man merkt das auch an häufigen Abstürzen des Browsers beim Editieren des Blogs. Zu vermuten ist, dass Google einerseits die Optionen beim Webseitenerstellen stark erweitert, vor allem aber an der technischen Verschmelzung mit dem neuen Google+ werkelt. Letzteres wird das neue , "bessere" Facebook werden.

Eines der Features wird (nach Google-Technikblog) werden, dass die Blogger- Beiträge automatisch in Google+ (das zum jetzigen Zeitpunkt noch im Beta- Stadium und noch nicht für die Allgemeinheit ganz freigegeben ist) und - wenn man das wünscht- eigene Google+ - Postings automatisch im Blog erscheinen.

Das Blog wird also in Zukunft zum Teil von Google+ werden. Es ist zu vermuten, dass diese Verschmelzung gerade voran getrieben wird. Vermutlich wird es auch einfacher werden, direkt aus Googlemail ins Blog zu posten. Zugleich experimentiert Google mit ganz neuen, sehr ungewohnten Layouts. Es gab diesbezüglich schon mal eine halböffentliche Probephase, in der auch ich das mal gesehen habe. Insgesamt bindet Google offensichtlich die Blogfunktion immer stärker in den normalen technischen Alltag ein. Zu erwarten ist eine Inflation von persönlichen Blogs, die durch Beiträge in Emails oder in Postings in Google+ automatisch gefüllt werden. Bis dahin ist offenbar noch einiges zu tun. Ich hoffe, dass die gewohnten technischen Möglichkeiten bald wieder uneingeschränkt zur Verfügung stehen werden.

Wer in Bezug auf Google auf dem aktuellen Stand der Entwicklung bleiben will, sollte sich das GoogleWatchblog abonnieren. Das Tempo der Entwicklung bei Google ist atemberaubend- es vergeht praktisch kein Tag ohne technische Neuerungen, wie man an diesem wie anderen Blogs dieser Art verfolgen kann. Googles gesammelte Programmiererschar ist kreativ ausgerichtet, folgt offenbar aber auch einer Art Schwarmintelligenz- zu gewissen Zeiten werden bestimmte Linien und Produkte in starker Konzentration voran getrieben. Im Grunde befinden wir uns in eine Art Wirtschaftskrieg zwischen Google, Facebook und Twitter- Google greift die Dienste mit einer omnipotenten neuen Produktlinie frontal an: Das kommende Google+.

Kommentare

Egoistisch am meisten gelesen: