Herbst- und Winterprogramm des Goetheanums

Im neuen Programmheft für die kommenden Veranstaltungen am Goetheanum gibt sich Wolfgang Held heiter, selbstbewusst und ironisch: "In einer der wöchentlichen Versammlungen aller Mitarbeitenden am Goetheanum zog Bodo v. Plato kürzlich ein Resumme der großen Resonanz zum Jubiläumsjahr Rudolf Steiners. Vielleicht mit etwas zu spitzer Feder, aber außerordentlich erhellend und nachdenklich stimmend kam er zu folgender Dreigliederung der medialen Urteilsbildung über Anthroposophie.
Erstens: ihre Produkte sind großartig: Waldorfschulen, Kliniken, Heilpädagogische Heime, Pharmaunternehmen oder Banken sind auf ihrem Feld vorbildlich, und selbst unter dem heute steigenden ökonomischen Druck behalten sie ihre Vitalität und hohen Ideale. Selbst kritisch gestimmte Organe können nicht anders, als in diesen Applaus einzustimmen.
Zweitens: Ihre Vertreter sind merkwürdig. Die Religiosität, der Idealismus, die Liebe zu einer verstorbenen Persönlichkeit, es gibt viele Vorstellungen, die herangezogen werden, wenn erklärt werden soll, warum Anthroposophen solchen Argwohn hervorrufen. Obwohl der Erfolg der Einrichtungen ihnen zu verdanken ist, erreicht der Glanz nicht die Menschen, die diese Einrichtungen ausmachen.
Drittens: Ihr Schöpfer ist unverständlich (...)"






Kommentare

  1. Herr Held endet so:
    "Eine der Herausforderungen nach den großen Feiern zu Rudolf Steiners Geburtstag lautet deshalb, davon bin ich überzeugt, dass nach dem «erfolgreichen Praxistest der Institutionen», wie es Iris Radisch beschrieb, nun die Vertreter der Anthroposophie im Fokus stehen, so selbstbewusst und selbstkritisch, so reif und zugleich unvoreingenommen in die Welt zu treten, dass diese Welt lernt, anthroposophisch Interesseierte ebenso ernst zu nehmen, wie deren Geschöpfe, die Schulen, Banken und Therapeutika."
    Es darf angenommen werden, Rudolf Steiner hätte sich nie mit seinem erklärten Feind Herrn Zander (hinsichtlich der Geistigen Welten, die Steiner beschreibt) an einen Tisch zusammengesetzt, weil da nichts Gutes herauskommen kann. Katholik bleibt immer Katholik, besonders der Theologe Herr Zanders.
    Es darf angenommen werden, der "erfolgreiche Praxistest" funktioniert ja nur deshalb, weil halt auch ein bisserl Egoismus die Menschen etwa zu den Demeter-Produkten hintreibt. Wer will aber die Zukunft ernst nehmen, etwa der Hinweis Steiners auf die "böse Rasse", welche entstehen wird, wie ich erstmals hier auf der website lesen konnte, nachdem der Hinweis auf Saturn inspirierte, die website noch tiefer zu studieren. Passt zu zu Norwegen, der Hinweis Steiners, das Böse werde nach 2000 in einer Form auftreten, die er noch nicht beschreiben... . Damit hat er natürlich seine lieben Anthroposophen "okkult-neugierig" gemacht und Michael setzte das hier auf der website hin, weil es tatsächlich "ungehörig" ist, manchmal vielleicht angstmachend wirken wird, der Hinweis Steiners. Steiner ist von Anfang an "verständlich", ja zu verständlich, nur wird mancher Zeitgenosse die Verantwortung nicht übernehmen wollen, wenn er die Inhalte des Werkes Steiners aufnimmt, die geistigen Konsequenzen.
    Meine "Hoffnung" wird genährt, da offensichtlich seitens der "Geistigen Welt" ebenso Anstrengungen unternommen werden, die "Brücke" zwischen den im Bewußtsein doch noch getrennten Welten zu bauen. Das Zusammenbrechen der Institutionen, das prophezeite mir ein Priester der Christengemeinschaft schon vor Jahrzehnten, nur trifft das auch auf "anthroposophische Institutionen" zu........ wir können geistig frei atmen....

    "Und bei den Menschen, die die böse Rasse ausmachen werden,..." (Rudolf Steiner)

    hier:

    http://egoistenblog.blogspot.com/p/das-dritte-auge.html

    AntwortenLöschen
  2. es ist ne sekte, es bleibt ne sekteDienstag, 2. August 2011 um 20:28:00 MESZ

    es ist ne sekte, es bleibt ne sekte, und leute, die das toll finden, haben einen an der klatsche

    AntwortenLöschen
  3. "es ist ne sekte, es bleibt ne sekte, und leute, die das toll finden, haben einen an der klatsche"

    Sie haben wunderbar den Kern der Katholischen Kirche beschrieben, danke. Wenn Sie hier mitlasen, durch die Monate, dann wissen Sie ja, Steiner sah am Lebensende sein Werk als gescheitert an. Es gibt zwischenzeitlich die überlieferte Zeugenaussage von Jakob Streit, wie schmerzlich es für Steiner war, wie der Impuls der "Weihnachtstagung" von seinen Schülern nicht erkannt wurde:

    http://www.christian-rosenkreutz-zweig.de/downloads/aktuelles/JStreit.pdf

    Natürlich gibt es auch einen positiv-roten Faden in der Katholischen Kirche. "Sektenbewußtsein" entsteht, wenn der Mensch im Denken, Gefühl stehen bleibt. Die momentan größte "Sekte" ist hier bei uns die Bundesregierung. Wie der neue Beitrag von Michael zeigt, versuchen "Dienste" vieler Länder immer noch "Aufklärung" zu behindern. Vielleicht findet sich ein Geschichtsforscher, der über die mehrere Dutzend katholische Priester forscht, die noch 1950 in deutschen Psychiatrien verschwanden, weil sie ihr Priesteramt niederlegen wollten, wie mir 1989 ein hoher Polizist aus Bonn am Telephon erzählte. Er selbst habe mehrere Priester in den Irrenanstalten abgeliefert.
    Der "Mißbrauch" findet in Sekten statt, ob sexuell oder auf der Gedankenebene. "Anthroposophen" sind "harmlos", weil meist mit sich selbst beschäftigt, ihnen fehlt oftmals der Impuls, sich hinter das Gedankengut Steiners öffentlich zu stellen, dann wenn es notwendig ist. "Rom" möchte nach wie vor Europa "erobern", mit einer neuen Missionstätigkeit. Die "Dienste" werden im Herbst sicherlich den deutschen Papst in Berlin besonders beschützen, seine Umgebung observieren. Was die "Dienste" nicht können, die "Nacht" überwachen, da sind wir ganz frei, sogar von Sekten :-) - wenn wir wollen....

    AntwortenLöschen
  4. "Steiner sah am Lebensende sein Werk als gescheitert an."

    welches "werk"?

    nur wer die steiner-sekte toll findet, sieht bei steiner ein "werk"

    AntwortenLöschen
  5. Natürlich das Werk, das jemandem der so offensichtlich unterbe-Lichte-t ist, stets ein Buch mit mindestens tausend Siegeln bleiben wird.

    AntwortenLöschen
  6. zuhause bei der Steiner-SekteMittwoch, 3. August 2011 um 19:57:00 MESZ

    wer so erleuchtet wie "Anonym" ist, ist natürlich mit dem "Werk" Rudolf Steiners bestens bedient –

    zuhause bei der Steiner-Sekte

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Michael,

    hier verschwindet immer noch das "z", das kleine und auch das große, ob das der "Lichte" geklaut hat, um sich an etwas klammern zu können was ihm Halt gibt? Wer weiß?

    AntwortenLöschen
  8. "Klammern" für die Freunde des Werkes von Rudolf Steiner:

    "Der tierische Organismus lebt im ganzen Haushalt der Natur darin. Von vorne nach hinten im Tier: Von der Schnauze gegen das Herz zu hat es die Saturn-, Jupiter-, Marswirkungen, in dem Herz die Sonnenwirkung, dahinter gegen den Schwanz zu die Venus-, Merkur- und Mondwirkung [...] Das vom Mond zurückgestrahlte Sonnenlicht ist ganz unwirksam, wenn es auf den Kopf eines Tieres scheint. Aber diese Dinge gelten namentlich für das Embryonalleben. Das Mondlicht entfaltet seine größte Wirkung, wenn es auf den Hinterteil eines Tieres scheint."

    "[...] Beim Menschen wird möglichst viel umgesetzt von Bauchdünger in Gehirndünger, weil der Mensch ja sein Ich auf der Erde trägt; beim Tier weniger, daher bleibt mehr drinnen in dem Bauchdünger, der dann zum wirklichen Dünger verwendet wird. Da bleibt mehr Ich in der Anlage drinnen. Weil es das Tier nicht zum Ich bringt, bleibt da mehr Ich in der Anlage drinnen. Daher sind tierischer Mist und menschlicher Mist zwei ganz verschiedene Dinge. Tierischer Mist enthält noch die Ich-Anlage. Und wir finden, wenn wir misten, wenn wir Dünger von außen her an die Wurzel, das Ich an die Wurzel, an die Pflanzen herangebracht haben, daß wir, wenn wir vollständig die Pflanze zeichnen (Zeichnung), hier unten die Wurzel haben, oben die sich entwickelnden Blätter und Blüten haben, daß sich hier das Astralische hinzuentwickelt durch den Verkehr mit der Luft, hier sich entwickelt durch den Verkehr mit dem Dünger die Ich-Anlage der Pflanze. [...]"

    "Also sehen Sie, während wir beim Menschen vom Bauch zum Kopfe gehen müssen, von unten herauf, müssen wir bei der Pflanze den umgekehrten Weg machen. Die Wurzel der Pflanze ist mit dem Kopf verwandt. Wenn wir das bedenken, wird uns gewissermaßen ein Licht aufgehen über die Bedeutung der Wurzel. Denn die Kartoffel, die hat Knollen; das ist etwas, was nicht ganz Wurzel geworden ist. Man ißt also, wenn man viel Kartoffel ißt, vorzugsweise Pflanzen, die nicht ganz Wurzel geworden sind. Wenn man sich also beschränkt auf das Kartoffelessen und zuviel Kartoffeln ißt, kriegt man nicht genug in den Kopf hinein. Es bleibt unten im Verdauungstrakt. So daß es also so ist, daß mit dem Kartoffelessen die Menschen in Europa ihren Kopf, ihr Gehirn vernachlässigt haben. Diesen Zusammenhang sieht man erst, wenn man Geisteswissenschaft treibt. Da sagt man sich: Seit Europa diese Kartoffelnahrung immer mehr und mehr überhand genommen hat, seit der Zeit ist der Kopf des Menschen unfähiger geworden."

    "Aber mit der Zeit verliert sich die Blondheit, weil das Menschengeschlecht schwächer wird. Und die Erdenmenschheit würde vor der Gefahr stehen, daß die ganze Erdenmenschheit eigentlich dumm würde, wenn nicht das kommen würde, daß man eine Geisteswissenschaft haben wird, eine Anthroposophie, die nicht mehr auf den Körper Rücksicht nimmt, sondern aus der geistigen Untersuchung selbst heraus die Gescheitheit wieder holt, wenn ich so sagen darf [...] Die blonden Haare geben eigentlich Gescheitheit. Geradeso wie sie wenig in das Auge hineinschicken, so bleiben sie im Gehirn mit ihren Nahrungssäften, geben sie ihrem Gehirn die Gescheitheit. Die Braunhaarigen und Braunäugigen, und die Schwarzhaarigen und Schwarzäugigen, die treiben das, was die Blonden ins Gehirn treiben, in die Haare und Augen hinein."

    AntwortenLöschen
  9. Ja und? Wo ist das Problem? Zu viel Kartoffeln gegessen? Nur weil man etwas nicht nachvollziehen kann heisst es doch noch lange nicht, dass es nicht stimmen kann.

    Beschäftigt man sich z.B. damit, was in mir anwesend sein muss, um überhaupt recht gute Fragen zu stellen, bemerkt man, dass man einer gewissen EinSicht bedarf, um überhaupt formulieren zu können, was dann auftauchen kann, könnte, betätigt man in sich zu Befragendes, FragenWollendes. Aber das tut man leider zu selten, sondern wird in der Regel befriedigt von dem, was man "Wissen" nennt, das "eigene" natürlich und der Wege, die einem dazu verhelfen es, das "Wissen", in sich zu bewegen. Schaut man dann mal dahin, begegnet man dem, was wir z.B. Verstand, verständig nennen, oder der Logik und, weil sie zumeist sehr einleuchtend erscheinen, begnügt man sich auch damit und urteilt von dort aus, als angeblich Aufgeklärter und womöglich noch "freier" Geist. Fragt sich nur, wovon denn frei. Da tun sich auch zwei Hauptspuren auf ;-)

    AntwortenLöschen
  10. PROGRAMMTIPP DEUTSCHLANDFUNK:

    Lange Nacht 03.09.2011 · 23:05 Uhr

    Dunkle Lichtgestalt
    Eine Lange Nacht über Rudolf Steiner
    Von Manuel Gogos

    AntwortenLöschen
  11. "Nur weil man etwas nicht nachvollziehen kann heisst es doch noch lange nicht, dass es nicht stimmen kann."

    Als "Erleuchteter" könnten Sie ja einfach erklären, was Steiner da von sich gibt. Als erleuchteter "manroe" ...

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe nicht gesagt, dass ich erleuchtet bin, allerdings könnte das, was ich gesagt habe, eine gewisse notwendige Teilstrecke dorthin aufzeigen, weil es auf dem Wege dorthin mehr um ein WIE und sein Verhältnis dazu geht denn um Inhalte im gängigen Sinne, insbesondere was das Urteilen betrifft oder ein Vorführen von "unverständlichen" Inhalten statt sie zumindest zu befragen. Und Inhalte von solcherlei Fragen wären dazu da, sie auf sich wirken zu lassen, vielleicht erhellt es so manches, irgendwann, wie ein Echo, das mich eines guten Tages erhellend begrüßt. Und dann fragt man sich wieder, oder erlernt das sich Wundern ob eines Staunens darüber, wo solche Antworten "plötzlich" herkommen, selbst dann, wenn man wirklich aufrichtig innerlich nur ganz zart fragt, wirklich fragt, mit seinem ganzen Wesen.

    AntwortenLöschen
  13. @ manroe

    große Reden schwingen ist eine Sache, die Aussagen Rudolf Steiners, oben, zu "erklären", also in einer für jeden verständlichen Form wiederzugeben, eine andere.

    Man kann aber auch einfach weiter die Illusion nähren, daß Rudolf Steiner "irgendwie bedeutend" war, ein "großer Philosoph", usw.

    Das ist dann "Sekte".

    AntwortenLöschen
  14. ...meinst Du meine "großen" Reden?

    "...in einer für jeden verständlichen Form wiederzugeben,..."

    Das "jeden" muss raus, ist doch selbsterklärend, oder? Statt "jeden" muss dann kommen jenes "wie", damit zukünftig tatsächlich "jeden" verwirklicht werden kann, aber sogleich "jeden" ist absurd, da nagelt man sich fest auf einen Stand, der auch als Standpunkt bekannt ist.

    SO, und ab hier beginnt dann das Neue, erweiterte..., indem der Standpunkt verlassen wird und man zu "gehen" beginnt, oder sich zu bewegen beginnt - und - wenn man sich bewegt, dann geht es, ja muss es zunächst, übergangsweise, aber eigentlich immer, bildlich werden, anschaulich, weil man zu beschreiben beginnt und, wenn Du den von Steiner genommenen Text nimmst und einfach mal liest wie es da steht, dann würde ich sagen, dass das Charakteristische daran darin besteht, dass es sehr plastisch beschrieben wird, er beschreibt einfach die Vorgänge hinter dem "normalen" Vorhang unseres gängigen Verständnisses, indem er Vorgänge beschreibt an "Objekten", die wir alle kennen, in diesem Falle welche aus der Landwirtschaft und er beschreibt allgemein bekannte Vorgänge SO, dass man, lässt man sich drauf ein und versteht, dass er "hinter" den sinnlich-sichtbaren Begebenheiten sich beschreibend bewegt und uns etwas nahe zu bringen versucht, damit wir von "unserer Seite aus" "tiefer" hinein oder dahinter zu blicken immer fähiger werden.

    Die Worte, Begriffe die er benutzt, achte mal drauf, neu bitte, sind Beschreibungen, die einen Zusammenhang mit unserem sinnlichen Bekannten aufzunehmen versuchen und DAS, was wir so allgemein sehen, transparenter macht. Lässt man sich drauf ein, kann es auch verständlich werden, so manches Aha müsste sich eigentlich einstellen, oder etwas in dieser Richtung.

    Wie würdest Du Deiner Großmutter das neueste Motherboard Deines Computers verständlich nahebringen? Mit Begriffen wie RAM oder Southbridge? Ja? Nein, niemals, denke ich -- und -- so ähnlich sollte man Steiner zuhören beim Lesen, bringt ne ganze Menge, wenn man es versucht und in sich die bekannten Hürden mal zumindest eine Weile beiseite legt.

    AntwortenLöschen
  15. @ manroe

    "SO, und ab hier beginnt dann das Neue, erweiterte..., indem der Standpunkt verlassen wird und man zu "gehen" beginnt, oder sich zu bewegen beginnt - und - wenn man sich bewegt, dann geht es, ja muss es zunächst, übergangsweise, aber eigentlich immer, bildlich werden, anschaulich, weil man zu beschreiben beginnt und, wenn Du den von Steiner genommenen Text nimmst und einfach mal liest wie es da steht, dann würde ich sagen, dass das Charakteristische daran darin besteht, dass es sehr plastisch beschrieben wird, er beschreibt einfach die Vorgänge hinter dem "normalen" Vorhang unseres gängigen Verständnisses, indem er Vorgänge beschreibt an "Objekten", die wir alle kennen, in diesem Falle welche aus der Landwirtschaft und er beschreibt allgemein bekannte Vorgänge SO, dass man, lässt man sich drauf ein und versteht, dass er "hinter" den sinnlich-sichtbaren Begebenheiten sich beschreibend bewegt und uns etwas nahe zu bringen versucht, damit wir von "unserer Seite aus" "tiefer" hinein oder dahinter zu blicken immer fähiger werden ..."


    Haben Sie sich jemals gefragt, warum niemand einen Artikel über "Michael Eggert", "die Egoisten" und Anhang schreibt?

    Dieser Blog könnte doch eine gute Illustration für "Sekte"sein? Nein, es geht nicht, weil der Schreiber des Artikels selber für verrückt erklärt würde, wenn er wiedergäbe, was Sie, Michael Eggert und andere hier ausleben ...

    AntwortenLöschen
  16. Die oben wiedergegebenen "Texte" von Steiner sind Vorträge, also für Zuhörer bestimmt. Die Vorträge Steiners haben verschiedene "Qualitäten", je nachdem mit welchem Vorwissen die Menschen zuhörten.

    Die ganze Problematik mit dem Werk Rudolf Steiners löst sich auf, wenn etwa die Hinweise Steiners zu medizinischen Produkten herangezogen werden, etwa die Erklärung der Zubereitung der Mistelpräparate.

    Ein weiterer Schritt aus dem Dilemma ergibt sich, einfach mit den Hinweisen Steiners zu experimentieren, etwa am Morgen nach dem Aufwachen nicht gleich das Tagesbewußtsein einschalten, sondern hinhorchen, hinschauen, was aus dem "Dunkel" der Nacht sich erhellend ergibt. Mit etwas freilassender Geduld stellt sich praktische Erfahrung ein.. ...die überzeugt.

    Wie klingt es, wenn es am Altar heißt "dies ist mein Leib" und "dies ist mein Blut" ... "esset und trinket"... . Das klingt aus dem Zusammenhang und ohne Verständnis total bescheuert und mag mit diesen Worten auch in der Gegenwart "so" keine geistige Gültigkeit mehr haben. "Geisteswissenschaft" mit Worten und Verständnis der Gegenwart ist möglich, aber die "Schwelle" bleibt erst einmal, bis vielleicht von Innen her Verständnis reift. Tatsächlich "erschlägt" Steinersches Vortragswissen erst einmal. Das Beispiel mit "Motherboard" und "Ram" verdeutlicht, wie "wir" neue, bewegte Wortbildungen finden können. Aber es geht nicht darum "Ungläubige" oder gar "Feinde" zu bekehren. Die sollen, dürfen gegen die Wand des Materialismus laufen, erfahren damit vielleicht auch etwas Wesentliches.
    Daß Steiner Bedeutung hat - je nachdem - zeigt ja die lange Nacht im Deutschlandfunk am 3. September. Ob frei Hin und Her gewendet oder zielgerichtet ein Bild gebastelt werden soll, bleibt abzuwarten.
    Es kommt nicht darauf an über diesen "blog" zu berichten, sondern er wird gelesen... :-)

    AntwortenLöschen
  17. "... liegt im Hirn des Betrachters ..."

    “Was ist die Hirnmasse? Die Hirnmasse ist einfach zu Ende geführte Darmmasse. Verfrühte Gehirnabscheidung geht durch den Darm. Der Darminhalt ist seinen Prozessen nach durchaus verwandt dem Hirninhalt. Wenn ich grotesk rede, würde ich sagen, ein fortgeschrittener Dunghaufen ist das im Gehirn sich Ausbreitende; aber es ist sachlich durchaus richtig. Der Dung ist es, der durch den eigenen organischen Prozess in die Edelmasse des Gehirns umgesetzt wird und da zur Grundlage für die Ich-Entwickelung wird”

    AntwortenLöschen
  18. "Das klingt aus dem Zusammenhang und ohne Verständnis total bescheuert"

    Herr Seler, wer hindert Sie daran, den "Zusammenhang" und das "Verständnis" der obigen Steiner-Zitate herzustellen? Genau danach wurde bereits gefragt.

    AntwortenLöschen
  19. ""Das klingt aus dem Zusammenhang und ohne Verständnis total bescheuert"

    Herr Seler, wer hindert Sie daran, den "Zusammenhang" und das "Verständnis" der obigen Steiner-Zitate herzustellen? Genau danach wurde bereits gefragt."

    Nun ja, mein Satz bezieht sich ja auf die Geschehnisse am (katholischen) Altar und es geht hier nicht darum das Katholische den Katholiken verständlich zu machen, wenn sie gar nicht mehr wissen, was da eigentlich am Altar geistig geschieht. Wenn ich das Beispiel der Worte der katholischen kultischen Handlung brachte, dann doch, wie bescheuert aus dem Zusammenhang gerissen, die Worte klingen müssen. Gehe "ich" negativ an die Vorträge Steiners heran, wird es kein Verständnis geben können, da ist jede Liebesmüh umsonst :-)

    AntwortenLöschen
  20. "Gehe "ich" negativ an die Vorträge Steiners heran, wird es kein Verständnis geben können, da ist jede Liebesmüh umsonst"

    Gehen Sie positiv ran. An Ihre Steiner-Auslegung. Ganz ohne smilies.

    AntwortenLöschen
  21. "Gehen Sie positiv ran. An Ihre Steiner-Auslegung. Ganz ohne smilies."

    Nun, das "ich" umfasste Iche, die sich an Steiner heranwagen, seinen Vorträgen.

    Sah vorhin um 22 Uhr "Zug und Zug in den Wahnsinn". Es handelte sich um eine Doku über die Rechten in Europa, Russland, Amerika.
    Die Ereignisse in Norwegen stehen mit dem Manifest hier in einem Zusammenhang.
    Zu dem Steinerzitat: "daß man eine Geisteswissenschaft haben wird, eine Anthroposophie, die nicht mehr auf den Körper Rücksicht nimmt, sondern aus der geistigen Untersuchung selbst heraus die Gescheitheit wieder holt, wenn ich so sagen darf... ."

    Steiners Impuls ist es eben, nicht aus der körperlich weißen Rasse die "Gescheitheit" herauszuholen. Das zeigte der Film auf arte, wie aus der Körperlichkeit der Rassenwahn geboren wird.

    Aus der "Geisteswissenschaft", die unabhängig der körperlichen Rasse im Menschen entstehen kann ("Gescheitheit"), wird die zukünftige geistige Rasse (nach Steiner) entstehen.
    Welche Rolle der ätherische Christus wahrnimmt, werden wir sehen. Ob Christus oder Steiner, beide können bei einseitiger Sicht für das Entstehen des Dritten Reiches verantwortlich gemacht werden. Aber dem ist nicht so. Inwieweit das "Böse" eine Realität in dem Spiel ist, weiß ich nicht... ...aber irgendwie spielt auch Nichtwissen eine Rolle.....

    AntwortenLöschen
  22. @Anonym

    "Haben Sie sich jemals gefragt, warum niemand einen Artikel über "Michael Eggert", "die Egoisten" und Anhang schreibt?"

    Wäre das erstrebenswert? Sich bestätigt zu sehen im Geschreibe Anderer? Das es nur dann, über einen solchen Um- und womöglich Irrweg, zu stimmen scheint, wenn eine wenn auch geringe Mehrheit vielleicht es zitierend beschreibt? "Wahrheit" durch Vervielfältigung? Wäre das der einzige Weg? Mir ist schon klar, dass Sie jetzt wieder ein Sektenmitglied identifiziert zu haben meinen können, bittesehr.

    Also für mich persönlich habe ich diese Frage beantwortet, sie liegt schlicht darin begründet, weil ich den Stil der meisten Schreiberlinge nicht mag, weil er mir zumeist zu intellektuell-arrogant daherkommt und deren "Inhalte" auf einem "Wissen" basiert, das nicht auf deren "Mist" gewachsen ist. DA habe ich eher ein Empfinden von Sektierertum, mainstream, da fühlt man sich sicher und geborgen(?) Und aus deren Lager kommt dann auch noch die Definition von Sekte. Also ich erlebe mich als übersektiererisch.

    Und Ihre Definition von Hirnmasse ist zwar in Ihren Worten verfasst, aber der Inhalt?, wo kommt der denn her? Und dann sich über Steiner auslassen, weil Sie übersehen (zu haben scheinen), wer Ihnen diesen Zugang, es so zu formulieren, überhaupt ermöglicht hat. Und ausserdem, jener Stil, in den von Ihnen ausgewählten Passagen Steiners ---, haben Sie sich schon mal selbst befragt, welche Gesinnung in einem diese Stellen hat raussuchen lassen? Anstatt das hier hinzustellen, würde ich mich lieber vor den Spiegel der Selbsterkenntnis stellen. Schon allein weil Steiner sich auch erheblich anders auszudrücken weiss, das wird Ihnen doch nicht entgangen sein, Ihnen doch nicht, sondern nur einer gewissen Haltung die sich irgendwie erlebt...

    Und Ihr ganzes Vorgehen hier im blog, dies "hinterhältige" Anfragen, da erlebe ich jene Arroganz, die ich nicht mag, wie oben angedeutet.

    Ansonsten verstehe ich, was Sie meinen, anschauen und sagen möchten und es auch indirekt tun. Klarer und direkter und im Austausch fände ich besser.

    AntwortenLöschen
  23. "Also ich erlebe mich als übersektiererisch"Freitag, 5. August 2011 um 09:43:00 MESZ

    @ manroe

    Sie haben überhaupt nicht verstanden, worum es geht: Für Außenstehende – Menschen, die keine Anthroposophen sind – ist völlig unverständlich, worüber hier "geredet" wird. Wenn irgendwer versuchte, darüber zu berichten, würde er für verrückt erklärt.

    Sie schreiben: "Und Ihr ganzes Vorgehen hier im blog, dies "hinterhältige" Anfragen ..."

    Ist es "hinterhältiges Anfragen", wenn man schlicht danach fragt, was Steiner gemeint hat? Wenn man Menschen fragt, die Steiner verehren, warum Sie das tun?

    AntwortenLöschen
  24. "Und Ihre Definition von Hirnmasse ist zwar in Ihren Worten verfasst, aber der Inhalt?, wo kommt der denn her?"

    Ist das jetzt ein Spaß Ihrerseits? Das sind die Worte Ihres wertgeschätzten Rudolf Steiner:

    “Was ist die Hirnmasse? Die Hirnmasse ist einfach zu Ende geführte Darmmasse. Verfrühte Gehirnabscheidung geht durch den Darm. Der Darminhalt ist seinen Prozessen nach durchaus verwandt dem Hirninhalt. Wenn ich grotesk rede, würde ich sagen, ein fortgeschrittener Dunghaufen ist das im Gehirn sich Ausbreitende; aber es ist sachlich durchaus richtig. Der Dung ist es, der durch den eigenen organischen Prozess in die Edelmasse des Gehirns umgesetzt wird und da zur Grundlage für die Ich-Entwickelung wird”

    AntwortenLöschen
  25. Jemand stellte einen Text von Steiner rein, wo er prophezeit, welche verheerenden Folgen es haben wird, wenn seine Vorträge gegen seinen Willen mitgeschrieben werden.
    Das mit der Hirnmasse und Darm klingt wirklich roh und unsensibel. Als Künstler leuchten die Gehirn- und Darmwindungen wieder ein, auch wenn der von Steiner aufgezeigte Zusammenhang abstoßend wirken kann.
    Um Steiner zu "überführen" darf man/frau aber nicht bei herausgeschnittenen Zitaten stehen bleiben. Man/frau muß sich tiefer auf Steiner einlassen.
    Zusammengefasst kann Steiners Bemühen verschieden dargestellt werden. Seine Ausführungen zu den Evangelien ermöglichen erstmals das auch Verworrene der Bibel zu verstehen, auch Christus besser zu verstehen.
    Hauptanliegen Steiners ist der individuelle Zugang zu dem Erleben Geistiger Welten, die in uns selbst und der Welt sind.

    "Blut" trinken, wie schlimm werden Atheisten schreien. "Fleisch" des Christus essen, wie bescheuert müssen Menschen sein... ...all solche Gedanken sind für sich berechtigt, an der Oberfläche. Das alte Ritualopfer, die Blutopfer, sie wurden geschichtlich vordergründig durch das "Opfer" des Christus überwunden. Aber erst durch Steiner kann die Tat des Christus verstanden, verinnerlicht werden.
    Durch viele Erlebnisse des katholischen Ritus zeigte sich, die Priester können nicht mehr die "Wandlung" vollziehen. Ob hier ein Fehler vorliegt, da die Kulthandlungen verändert wurden, wäre zu erforschen. Aber es funktioniert nicht mehr und es entsteht mehr Schaden als Positives. Die Menschen gehen hohl und leer nach "Blut" und "Fleisch" - Einnahme.

    Wertvoll war die Auseinandersetzung, da ein Zitat Steiners zu Bewußtsein kam, da er eben nicht aus der Körperlichkeit die "Gescheitheit" holen will. "Geisteswissenschaft" ist eben geistig, das ist die Krux.... :-)

    AntwortenLöschen
  26. "Um Steiner zu "überführen" darf man/frau aber nicht bei herausgeschnittenen Zitaten stehen bleiben."

    Hier der ganze Vortrag, zu Ihrer weiteren "Bearbeitung":

    GA 327 "Geisteswissenschaftliche Grundlagen zum Gedeihen der Landwirtschaft"

    ACHTER VORTRAG Koberwitz, 16.Juni 1924 "Das Wesen der Fütterung"

    http://fvn-rs.net/index.php?option=com_content&view=article&id=3404:achter-vortrag-koberwitz-16juni-1924-das-wesen-der-fuetterung&catid=223:ga-327-geisteswissenschaftliche-grundlagen-zum-ged&Itemid=16

    S. 201: “Was ist die Hirnmasse? Die Hirnmasse ist einfach zu Ende geführte Darmmasse. Verfrühte Gehirnabscheidung geht durch den Darm. Der Darminhalt ist seinen Prozessen nach durchaus verwandt dem Hirninhalt. Wenn ich grotesk rede, würde ich sagen, ein fortgeschrittener Dunghaufen ist das im Gehirn sich Ausbreitende; aber es ist sachlich durchaus richtig. Der Dung ist es, der durch den eigenen organischen Prozess in die Edelmasse des Gehirns umgesetzt wird und da zur Grundlage für die Ich-Entwickelung wird”

    AntwortenLöschen
  27. Danke für den link.
    Erinnere mich, früher das mit dem Gehirn bereits zur Kenntnis genommen zu haben.
    Steiner spricht von "grotesk", was er formuliert, es erscheint so.
    Und tatsächlich ist so manches erst einmal "grotesk". Etwa strahlte ARD einen Beitrag über eine Inderin aus, die in die Bundesrepublik reiste. Für sie war es "grotesk" wie wir hier einen Gott am Kreuz genagelt verehren, anbeten.

    Habe GA 327 überflogen.
    Es handelt sich um Vorträge für Landwirte, mit bestimmten Vorkenntnissen. Wenn Steiner darstellt, wie die Tomate gedüngt werden soll usw. dann ist doch ersichtlich, die Frage des Iches im Dunge, die Beziehung zwischen Darm und Gedärm ist nicht mehr so grotesk, wie aus dem Zusammenhang genommen. Steiner wirkt souverän, mit Kenntnissen, die er sich angeeignet, aber auch selbst geistig erforscht hat.

    Aber wie schon hervorgehoben, durch die Einwände und Zitate ergab sich, wie Steiner eben die Geistigkeit nicht mehr aus der Körperlichkeit, aus den Rassenmerkmalen hervorholt. Deswegen steht "Geisteswissenschaft" über den (körperlichen) Rassen. Ich wundere mich nur, warum der Vorstand am Goetheanum Herrn Zander nicht hier sein verkrampftes Werk richtigstellte, denn die Dornacher kennen doch alle Vorträge, gerade wegen der Rassismusdebatte.

    Wie kann sich ein "Gott" ans Kreuz nageln lassen, welch groteskes Schauspiel?! Dank Steiners Hinweisen zu den Evangelien, zu Christus, etwa sein Leib verschwand bei einem Erdbeben in der Höhle, hinab in einen Erdspalt, also es gab nie eine physische Auferstehung eines körperlichen Leibes, all dies befreit und bereitet Verständnis für den wirkenden ätherischen Christus.

    Dank für ihre - ungewollte - Aufklärung hinsichtlich des Rassevorwurfes.

    Ernst Seler

    AntwortenLöschen
  28. "Dank für ihre - ungewollte - Aufklärung hinsichtlich des Rassevorwurfes."

    "Aufklärung"? "Rassevorwurf"? Herr Seler, Ihre Ausführungen lesen sich wie "Delirium". Genau das, was man niemandem mehr präsentieren kann, ohne selber für verrückt erklärt zu werden.

    Aber freuen Sie sich einfach darüber, daß Sie und die "Egoisten" sich selber erfolgreich einen Persilschein ausgestellt haben.

    AntwortenLöschen
  29. Aber Herr Anonym -

    "Für Außenstehende – Menschen, die keine Anthroposophen sind – ist völlig unverständlich, worüber hier "geredet" wird."

    Und was ist z.B. mit SPIEGEL-Lesern, ob das wohl für jeden verständlich ist, was da so geschrieben steht? Wo soll(te) man die Verständnis-Grenze ziehen? Und versucht man sich z.B. am SPIEGEL, bemerkt man doch selbst recht schnell, warum ich es nicht verstehe, oder? Und bei Steiner, da sollte es anders sein? Mal völlig unabhängig von den Inhalten jetzt? Also aus dem geht doch dann von selbst hervor, wer hier was nicht versteht und warum. Es gibt nun mal Bereiche, da kann man fast nur lernen und deshalb geht es um die rechte Haltung und Gesinnung diesen Bereichen gegenüber, so einfach ist das, zu Beginn.

    Haben Sie eigentlich selbst diese Verständnisschwierigkeiten oder setzen Sie sich für unbekannte Menschen ein, denen man das nicht zumuten sollte, was man da bei Steiner bekommen könnte? Wofür "kämpfen" Sie? Für den Erhalt eines gewissen Zustands?

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Anonymus:

    ""Aufklärung"? "Rassevorwurf"? Herr Seler, Ihre Ausführungen lesen sich wie "Delirium"."

    Sei es wie es sei. Es ärgert Sie doch jetzt, Sie haben erstmals öffentlich den Beleg mit Steiners Worten erbracht, "Geisteswissenschaft" hat nichts mit "Körperlichkeit" zu tun, also bricht jeglicher Rassevorwurf in sich zusammen. "Sie" haben das gefunden, veröffentlicht und damit Steiner öffentlich vom Vorwurf befreit.

    Wenn Christus mit seinem "Vater" im Himmel spricht, wird mancher Psychiater Schizophrenie attestieren, oder ein Alkohol-delirium vorraussetzen.

    Schauen wir doch, wie Europa, wie die Weltwirtschaft in einem Delirium zusammenbricht, weil die Religionen die Lebensfragen gegenwärtig nicht beantworten können und werden. Steiner prophezeite, wie auf der website von Junko Althaus zu lesen war, wenn wir keine eigenständige Geistigkeit ergreifen, leben, dann wird eben aus alten, östlichen Kulturen für die Menschheit etwas Neues reifen. So wie Sie argumentieren, darf angenommen werden, Sie wollen tatsächlich einen Bewußtseinszustand erhalten. Und hier hat Steiner manchmal ganz deftige Worte gebraucht...

    Nochmals Dank für die Klärung des Rassevorwurfes! - egal welcher Anonymus am Werke war.

    AntwortenLöschen
  31. "was man da bei Steiner bekommen könnte?"Freitag, 5. August 2011 um 18:38:00 MESZ

    @ manroe

    Ich habe in der Regel keine Verständnis-Probleme mit Artikeln des SPIEGEL. Falls ich welche hätte, würde ich einen Experten zu Rate ziehen ...

    und Sie – manroe, Ernst Seler, Michael Eggert, usw. – geben doch hier die Experten in Sachen Rudolf Steiner ab: also erklären Sie endlich, was Steiner meint.

    Erklären Sie dann gleich mit, "was man da bei Steiner bekommen könnte?" Das Fragezeichen setzen Sie nämlich zu Recht ...

    AntwortenLöschen
  32. (mit Steiner, Rudolf, hat das, was Sie schreiben, nichts zu tun)Freitag, 5. August 2011 um 18:40:00 MESZ

    @ Ernst Seler

    sagen Sie mal, welchen Steiner lesen Sie gerade?

    "Ernst Steiner"?

    AntwortenLöschen
  33. "welchen Steiner lesen Sie gerade?"

    etwa:

    (Sechzehn Vorträge, gehalten zwischen dem 25. Januar und 15. Mai 1910 in verschiedenen Städten) ISB N 3-7274-7040-2 Seite 193,

    "1899 war das Kali Yuga abgelaufen. Neue Kräfte bereiten sich im Menschen vor, doch nicht nur solche, die, wie es in der "Geheimwissenschaft" geschrieben steht, in der okkulten Schulung gewonnen werden können. Es wird in den nächsten Jahrzehnten so kommen, daß einige Menschen sagen werden, sie sehen die Menschen ja ganz anders. Die Wissenschaft wird ihnen nicht mehr genügen. Den Ätherleib werden die Menschen allmählich sehen. Vorausahnen, voraussagen werden einige Menschen dieses und jenes, Zusammenhänge und so weiter. Das tritt allmählich auf.
    Zweierlei kann nun eintreten. Nehmen wi r an, es hätte nie eine Athroposophie gegeben, die da sagt, daß sie so etwas erklären könne. Dann würden die Menschen sagen: Solche, die so etwas sehen, sind irrsinnig - und würden sie in Irrenhäuser stecken. Oder aber die Anthroposophie hat Glück und findet Eingang in die Herzen der Menschen. So haben wir wieder zwei Entwickelungsströmungen. Diese eben beschriebenen Fähigkeiten entwickeln sich in der äußeren Menschheitsströmung; unsere Individualität aber muß in diese Fähigkeiten hineinwachsen. Verstehen lernen müssen die Menschen-lche, was das eigentlich ist, was sich da entwickelt."

    AntwortenLöschen
  34. "Solche, die so etwas sehen, sind irrsinnig - und würden sie in Irrenhäuser stecken."

    Und? Waren Sie schon mal "im Irrenhaus"? Oder ist das hier vielleicht das "Irrenhaus"?

    AntwortenLöschen
  35. "Und? Waren Sie schon mal "im Irrenhaus"?"

    Sie haben doch sicherlich recherchiert und auch dies gefunden:

    http://www.dreigliederung.de/religionsfreiheit/kruzifixbuchausschnitt02.html

    Sah gerade einen Film über den Vatikan auf Phoenix. Darin alte Filmaufnahmen früherer Päpste. Natürlich ein Propagandafilm für den Papstbesuch im Herbst, Ziel ein katholisch-christliches Europa.

    Hatte vor Tagen hier berichtet, das Vater-Unser einst am -offenen- Fenster gebetet zu haben. Erfuhr nun, wie der Papst am offenen Fenster große Kreuze schlug, um den Teufel in Hitler auszutreiben.
    Rudolf Steiner sprach davon, wie der Ritus der Wandlung "funktioniert", sogar wenn der Priester ein Verbrecher sei. Einfach wegen der Ritus-Worte funktioniert das. Sah nun den damaligen Papst, nach dem Zweiten Weltkrieg, der der neuen Technik zugetan und für das Fernsehen seinen Osterfrieden spendete.

    War ganz erstaunt, denn es kam bei den einsetzenden Ritus-Worten eine bestimmte Kraft in Erscheinung, die mit den Hinweisen Rudolf Steiners zu den Ritus-Worten korrespondiert.

    Wenn "Sie" das "hier" als "Irrenhaus" ansehen, dann halten Sie sich ja ganz gerne hier auf!

    AntwortenLöschen
  36. Lieber Ernst, dein - Wenn "Sie" das "hier" als "Irrenhaus" ansehen, dann halten Sie sich ja ganz gerne hier auf!

    genial :-))

    AntwortenLöschen
  37. @ Ernst Seler

    "Wenn "Sie" das "hier" als "Irrenhaus" ansehen, dann halten Sie sich ja ganz gerne hier auf!"

    gerne? das ist Arbeit.

    AntwortenLöschen
  38. seriös ist Ihre "Arbeit" nicht, da anonym. Nun, wenn Sie "Schlapphut" sind, bleiben Sie anonym, sicherlich. Sind Sie Psychiater, Lehrer, Theologe, oder welcher Beruf kommt noch in Frage. Vielleicht sind Sie Lebenskünstler, kommen mit der Freiheit der Geisteswissenschaft Rudolf Steiners nicht ganz klar. Sie sehen doch, wie der Materialismus gegenwärtig an seine Grenzen stößt. Hoffentlich muckt die Jugend demnächst auf, denn die alten politischen Kräfte wollen sich nur selbst erhalten.
    Lese gerade das Buch "Cliquen, Klüngel und Karrieren - Über den Verfall der politischen Parteien - eine Studie" von Erwin K. (Professor) und Ute Scheuch 1992

    Das letzte Kapitel ist überschrieben "Das System hebt ab".
    Es endet:
    "Andernfalls geht der Prozeß der Feudalisierung der Berufspolitik weiter, setzt sich noch stärker als bisher die Konvergenz der politischen Systeme im früheren Sozialismus und bei uns durch. Machen sich die Parteien den Staat tatsächlich zur Beute, wie Bundespräsident von Weizsäcker es formulierte, dann "hebt sich der Parteienstaat nur noch durch das Mehrparteiensystem von der Parteidiktatur ab", in der sich die beiden Volksparteien inhaltlich kaum noch unterscheiden."

    In dem Buche, übrigens sind die Verfasser selbst CDU-Mitglieder, wird dargestellt, wie unser gegenwärtiges politisches System aus lauter "Seilschaften" besteht.

    Natürlich wird mit einer Arbeit, wie der webmaster Herr Eggert dies hier betreibt, der freie Mensch ermöglicht, der weder den Parteien, den Kirchen und deren Ziele sich unterordnet. Da gibt es viel "Arbeit" für die, welche Andere ausbeuten (Niedriglohn etc.).

    Offensichtlich "arbeiten" sie auf Anordnung, Befehl?! (humoristisch ernst, gar Luzifer oder Ahriman :-))

    AntwortenLöschen
  39. "kommen mit der Freiheit der Geisteswissenschaft Rudolf Steiners nicht ganz klar"

    Worin besteht denn diese "Freiheit"? Ist es die "Freiheit", alles sagen zu können, egal ob das Gegenüber irgendetwas versteht oder nicht? Mein bisheriger Eindruck dieser "Diskussion": Anthroposophen wollen gar nicht, daß irgendwer irgendetwas versteht. Deshalb kehren wir hier doch einfach zur Ausgangsfrage zurück, die Sie sicherlich längst vergessen haben:

    "welches 'werk’ [Rudolf Steiners]?"

    "Werk" bedeutet: etwas, das Wert für andere hat. Wenn Sie nicht erklären können, was Steiner gesagt hat, dann gibt es kein Werk.

    AntwortenLöschen
  40. Wenn "werk? welches werk?" nicht verstehen will und kann, dass seine bzw. seiner Kinder Karriere-"Aussichten" allerhöchstens Kommandant der Schweizergarde im Vatikan oder Papst sind ...

    ... wird er gemein(?) ...

    ... hoffentlich nicht einmal so tödlich gemein wie Anders Behring Breivig?

    AntwortenLöschen
  41. @ Anonym, Samstag, 6. August 2011 14:00:00 MESZ

    "hoffentlich nicht einmal so tödlich gemein wie Anders Behring Breivig?"

    eine "Freie Variation" von "Godwin's Law"?

    Ich hoffe für Sie, daß Sie kein Anthroposoph sind. Sonst könnte man noch schlechtes über Anthroposophen denken. Und das will ja keiner ...

    Und: Wenn Ihre Aussichten so gut sind, dass Sie mindestens Vorsitzender der AAG werden können, dann erklären Sie doch einfach "Steiners Werk", d.h. die oben vorgestellten Zitate Rudolf Steiners, den Vortrag zu:

    GA 327 "Geisteswissenschaftliche Grundlagen zum Gedeihen der Landwirtschaft"

    ACHTER VORTRAG Koberwitz, 16.Juni 1924 "Das Wesen der Fütterung"

    http://fvn-rs.net/index.php?option=com_content&view=article&id=3404:achter-vortrag-koberwitz-16juni-1924-das-wesen-der-fuetterung&catid=223:ga-327-geisteswissenschaftliche-grundlagen-zum-ged&Itemid=16

    S. 201: “Was ist die Hirnmasse? Die Hirnmasse ist einfach zu Ende geführte Darmmasse. Verfrühte Gehirnabscheidung geht durch den Darm. Der Darminhalt ist seinen Prozessen nach durchaus verwandt dem Hirninhalt. Wenn ich grotesk rede, würde ich sagen, ein fortgeschrittener Dunghaufen ist das im Gehirn sich Ausbreitende; aber es ist sachlich durchaus richtig. Der Dung ist es, der durch den eigenen organischen Prozess in die Edelmasse des Gehirns umgesetzt wird und da zur Grundlage für die Ich-Entwickelung wird”

    AntwortenLöschen
  42. Ebend: Wer das nicht verstehen kann oder will, kann auch NIEMALS "Vorsitzender der AAG werden".

    Bitte nach Ihnen, ich lasse Ihnen sehr, sehr gern den Vortritt.

    AntwortenLöschen
  43. "Anthroposoph: jmd., der Rudolf Steiner nicht versteht und ihn deswegen für bedeutend hält."Samstag, 6. August 2011 um 15:19:00 MESZ

    @ Anonym, Samstag, 6. August 2011 14:11:00 MESZ

    Sie können oder wollen nicht Vorsitzender der AAG werden? Auch Sie verstehen Steiner nicht?

    Vielleicht ist es an der Zeit, eine Definition zu versuchen:

    "Anthroposoph: jmd., der Rudolf Steiner nicht versteht und ihn deswegen für bedeutend hält."

    AntwortenLöschen
  44. "Worin besteht denn diese "Freiheit"? Ist es die "Freiheit", alles sagen zu können, egal ob das Gegenüber irgendetwas versteht oder nicht? Mein bisheriger Eindruck dieser "Diskussion": Anthroposophen wollen gar nicht, daß irgendwer irgendetwas versteht. Deshalb kehren wir hier doch einfach zur Ausgangsfrage zurück, die Sie sicherlich längst vergessen haben:

    "welches 'werk’ [Rudolf Steiners]?""

    Wer die Vorträge Rudolf Steiners über die Evangelien liest, etwa wie er den "Backensreich" erklärt: das Hinhalten der 2. Wange bedeutet nicht, sich schlagen zu lassen, sondern ist ein Hinweis auf die Weiße Magie der Zukunft, welche bewirken wird, auch der Schlag auf die 1. Wange wird nicht erfolgen, erahnt das Wirken Steiners, erfährt die Befreiung durch Gedanken.

    Wie hat sich das Christentum in Europa denn entwickelt: es wurde vielfach "meditiert" sich doch schlagen zu lassen, weil Christus das angeblich so wollte, die 2. Wange hinhalten.

    Dann der Hinweis Steiners, wie Christus am Kreuze eben nicht gerufen hat, Herr, Herr, warum hast Du mich verlassen - dies wird jeden Karfreitag Christus ins Bewußtsein gelegt von den katholischen Priestern, auch Christus habe Todesangst gehabt, dadurch sind die Gläubigen erst recht voller Angst, wegen des Todes - sondern rief, Herr, wie hast Du mich erhöhet, das Alles ist Teil des Wirkens Rudolf Steiners, die Befreiung eines verkrusteten Christentums. Wer höret, der hört, wer liest der liest. Das ist die Hohe Kunst der Geisteswissenschaft, die Gegenwart von der Last materialistischen Denkens zu befreien.
    Gerade der von Ihnen erwähnte Vortragszyklus, da Steiner beschreibt, wie fehl wir liegen, wie wir die Pflanzen in ihrem Wachstum einschätzen, da in Wahrheit die Pflanze sich "Materie" aus kosmischen Kräften bildet, er zeigt auf, wie wertvoll Steiners Hinweise für das Verstehen der Landwirtschaft ist, wir ganz neu uns im Weltendasein finden können.
    Sah gestern einen Film über junge Wissenschaftler, welche eine ganz neue Theorie aufstellen, sie teilweise belegen können, da kosmische Strahlung erst Regentropfenbildung ermöglicht, über Ionen. Die Erderwärmung lässt sich dadurch ganz anders noch erklären, ob viele weiße Wolken die Strahlen der Sonne reflektieren, oder nicht, wie der Durchgang der Erde durch Spiralen der Milchstraße die kosmische Strahlung verstärkt oder vermindert.

    Hier auf dem blog berichtete Jemand, wie in Schweden Journalisten "Steiner" Prophetie zum Wirken des Ätherischen Christusses überprüften. Sie riefen dazu auf, es sollen sich Menschen mit entsprechenden Erlebnissen melden. Und tatsächlich meldeten sich überraschend viele Menschen, die den Ätherischen Christus erlebt hatten, in einer Zeit, die Steiner für das beginnende Wirken des Christusses voraussagte.

    Also was sollen Ihre Fragen, Ihre Bemühungen, als der vergebliche Versuch, Steiners Wirken im Erdendasein zu verneinen.

    AntwortenLöschen
  45. Einiges zu den Berichten der zahlreichen Christus-erscheinungen in Schweden, kann man u.a. hier lesen:

    http://www.was-ist-seele.de/Christus.html

    LG

    AntwortenLöschen
  46. Lieber Steffen,
    danke für den link.
    Er wird vielen Menschen helfen, welche vielleicht kritisch mitlesen und doch im Inneren "Wahrheit" suchen, Wahrheit, die wahrlich frei macht....
    .... Gruß in die Runde....

    AntwortenLöschen
  47. Wie berühren die Christus-Erlebnisse in Schweden!
    Kann nicht schlafen, schaue nach Monaten mal wieder auf info3.de. Finde "Der Buddha des Bösen & Die Goldene Regel"

    Klicke den Beitrag an, Sebastian Gronbach ist der Autor und Graphiker, der einen Goldenen "Buddha" präsentiert.

    Ist die Frucht der "Krieger des Lichts" aufgegangen?! Ist die Analyse von Gronbach stimmig?! Kann Jeder entscheiden.

    Wie kann aber der Titel die Tat verharmlosen, als sei das Böse mit Buddha geadelt. Gerade die Graphik zeigt das hilflose Bemühen von Herrn Gronbach, die Geschehnisse in Norwegen mit Gedanken Steiners zu verstehen.

    Immerhin erfahre "ich" Folgendes:

    "Auch Ministerpräsident Jens Stoltenberg, der in diesen schweren Tagen so beeindruckend über sich selbst und das übliche Format eines Politikers hinausgewachsen ist, hat übrigens eine Waldorfschule besucht."

    http://www.info3.de/c5-style/index.php/magazin/info3/rubriken/thema/zeitgeschehen/der-buddha-des-boesen-and-die-goldene-regel/

    Also sind wir doch im fünften Mysteriendrama, vielleicht schon im sechsten, oder siebenten?!

    Hörte vorhin, wie hunderte von Jugendlichen in London durch die Straßen ziehen, Hunderttausende in Israel für Wohnraum und mir Arbeitsentgeld demonstrieren. Eine unruhige Nacht mit vielen Dramen und einem "Buddha des Bösen" und unsere Katze schläft ebenfalls nicht, maunzt fragend....

    AntwortenLöschen
  48. Lieber Ernst, keine Ur-sache ;-) außer die, dass es auch Trost sein soll..

    Mir fallen dazu spontan Paulus Worte bzw. das hohe Lied ein - "Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei, am größten jedoch unter ihnen ist die Liebe."

    Gedachte, geschöpfte UR-Sache wird und IST Ur-Leben, welches nun hier auf Erden geschieht und gleichzeitig erweckt wird (auch wenn Schweden nur eine Täuschung sein sollte).
    Christus, die Sonne auf Erden, sichtbar oder unsichtbar, öffnet, zeigt und tröstet zugleich - auch über das unendliche, aktuelle Leid hinweg (welches stetig herausfordert und nach Antworten verlangt).. Mir - scheint - die Magie der Paulusworte und des geliebten Salomon, darf gelebt werden :-)

    LG

    AntwortenLöschen
  49. Lieber Steffen, Runde...

    natürlich dehnte sich meine Seele, Geist in der Tiefe, wenn die Ereignisse in Norwegen "so" dargstellt werden, wie Herr Gronbach das tut, der sogar eine Wette ausspricht und der Verdacht aufkommen kann, der Täter war ebenfalls Waldorfschüler, gar Studierender der Anthroposophie.

    Also, kam zum Schlafen. Hatte das erstaunliche Erlebniss im Körper viele Bewußtseinspunkte vorzufinden, welcher jeder für sich eine gewisse Vollkommenheit darstellte, eine Wirklichkeit enthielt, auch Botschaft, Gewissheit. In diesem Nachtbewußtsein fragte ich mich - da ich wußte es hängt mit meinem Bericht zu Gronbach zusammen - sind das die Einschüsse in den Leibern?! Kann noch kein Ergebnis berichten.
    Finde aber auf der website von Herrn Lochmann Worte von Rudolf Steiner, die mich zu GA 343 führen.

    Finde auf Seite 273 nun den Gedanken der Gnostiker, Christus steht höher als der Vater.

    Und plötzlich wird klar, die Traum-Vision, welche am Ende der kleinen Schrift zur Weihnachtstagung steht, da ein "Schwarzer", ein Afrikaner als Priester der Christengemeinschaft den Weißen Priestern erklärt, sie erleben die Christusgeschichte ganz anders, für sie habe sich der Sohn des Vaters erbarmt, weil sein Werk unvollkommen ist....

    ....ich finde dies nun mit Worten Steiners formuliert.

    Gefühlsmäßig gibt es Sicherheit, durchzuhalten, allen Spottes, den Anfeindungen, den Rassevorwürfen gegen Steiner usw..

    Ich denke, lieber Steffen und humorvoll-ernst, liebe Gemeinde (vielleicht hätte ich Priester werden sollen) wir werden das Kind schon schaukeln, wir stehen vor ereignisreichen Wochen, Monaten, alleine weil der deutsche Papst nach Berlin reisen will.

    GA 243 scheint eine wahre Fundgrube zu werden....

    AntwortenLöschen
  50. Habe mich vertippt, schrieb 243,
    finde beim Nachschauen den Titel
    "Das Initiaten-Bewußtsein"

    Überfliege die Inhaltsangabe,
    er passt "zufällig" zu den anstehenden Erkenntnisfragen des Körpers, aber auch das Böse wird behandelt. Elfter Vortrag 22. August 1924.

    AntwortenLöschen
  51. "Gerade die Graphik zeigt das hilflose Bemühen von Herrn Gronbach, die Geschehnisse in Norwegen mit Gedanken Steiners zu verstehen."

    Gronbach stammelt - aber Steiner verstanden hat er nicht, sorry, kein einziges Wort von ihm:

    In dem Haus der norwegischen Freimaurer in Oslo, in dem wohl auch Breivik in den letzten Jahren als Mitglied einer Loge ein und ausging, hielt Steiner ganz
    bewusst seinen Volkseelenzyklus ( http://wiki.anthroposophie.net/Sprachsinn ), um dann "Norwegen, Norwegen, Norwegen, Steinerschüler Stoltenberg etcetc." und ähnlichen Quatsch in Sektenmanier hervorzukehren ...
    Der Volksseelenzyklus aber macht gerade den politisch nationalen Menschen zum Weltbürger, zumindest hier zum Europäer ...

    ... nur diese Anthroposophen wollen unbedingt Gnome und/oder Gartenzwerge bleiben.

    PUNKT.

    AntwortenLöschen
  52. @PUNKT

    danke für die Erhellung mit dem Ort der Vorträge.

    Ihre Hinweise gehen den Trägern der Vorwürfe hinsichtlich der Rassen natürlich quer, da entlastend.

    Allgemein: die wiederholten Versuche Steiners Werk irgendwie herabzuwürgen, durch einen Anonymus, führten dazu, tiefer einzutauchen, dadurch wurde GA 343 gefunden: "Christliches Religiöses Wirken II"
    Hatte bisher die fast 700 Seiten noch nicht durchgehend studiert. Finde nun Steiners so erhellende Hintergründe zur römischen Kirche, den Kreuzzügen, das Ringen der damaligen Menschen. Nun fällt es wie Schuppen von den Augen, wegen des Konfliktes mit den "Türken", dem "Islam" gegenwärtig, der Frage nach "Moralität", welche unser europäischer Kulturkreis ganz verloren hat (alleine das Bild der Frau nachts "ruf mich an", den vielen Krimis, Morden, Schlachten im Fernsehen). Da hat der Islam eine äußerlich gehaltene Moralität, welche das marode römische Christentum hinwegfegen könnte, mit weitreichenden politischen Folgen. Und hier nimmt sich das EGMR-Urteil der Großen Kammer vom März 2011 ganz neu aus, unter den Einsichten Steiners, welche ich noch genauer studieren werde. In meiner Seele bangt sich aber der Gedanke, ringt sich das Gefühl, warum lief 1973 am Goetheanum alles irgendwie falsch, die drei Mitgliedertagungen, Sommer, Herbst, Winter, die ich besuchte. Warum war ich so feige, nicht die im Heizungshaus, wo ich während der Wintertagung nächtigte, geplante Opferung vorzunehmen, den Leib hinzuopfern, weil mir damals schien, anders ist der Geistesimpuls Steiners nicht zu retten. Damals nicht wissend, "ER" hatte die Weihnachtstagung schon längst für gescheitert erklärt. Warum versagten die 13 Meister, die K.TH.Willmann mir 1975 nannte, namentlich, die um meine Person herum wären und ich letztlich so naiv war, die von ihm geschilderte Situation Ren-t-neR anzunehmen, um jetzt als Gebrandtmarkter dazustehen, ausgestoßen, verdammt, ohne jegliche ärztliche Versorgung, ganz dem Geiste vertrauend, wie es ein Gronbach irgendwie nicht wagt, der Anhänger um sich schart und im Inneren vielleicht doch eine ringende Seele ist.

    Vielleicht sollten wir uns auf der physischen Ebene tatsächlich treffen, wie Steffen es vorschlug, wir könnten dann unmittelbar Sympathie, Antipathie, Geduld Ungeduld Hass und Liebe ausleben... ...und Neues erfahren?!

    Seelenkalender:
    einer der 13 Meister war anthroposophsicher Nervenarzt, den ich später konsultierte, nachdem mir Herr Willmann durch die Blume der Rentnererklärung riet, die vom Staate aufgedrungene Rente anzunehmen. Der Anthroposoph und Nervenarzt meinte, solle diesen Spruch meditieren:

    "Wenn der Mensch warm in Liebe,
    sich der Welt als Seele gibt,
    wenn der Mensch Licht im Sinnen
    von der Welt den Geist erwirbt,
    wird in geisterhellter Seele
    wird in seelegetragenem Geist
    der Geistesmensch im Leibesmensch
    sich wahrhaft offenbaren." R.St.

    Meditierte das oft, zusammen mit Übungen, die Herr Willmann mir gab und so wurde ich das, was ich jetzt bin und irgendwie eint uns doch etwas Unbeugsames im Willen eines Jeden.

    So will ich vertrauen dem Willen in uns....

    AntwortenLöschen
  53. "und ähnlichen Quatsch in Sektenmanier hervorzukehren ..."

    Sie haben mit dem Hinweis
    "In dem Haus der norwegischen Freimaurer in Oslo, in dem wohl auch Breivik in den letzten Jahren als Mitglied einer Loge ein und ausging, hielt Steiner ganz bewusst seinen Volkseelenzyklus"

    eine Verbindung zwischen Breivik und Steiner hergestellt, wenn sie "bewusst" schreiben. Warum hat Steiner "bewusst" den Vortrag in jenen Räumen gehalten, woher wissen Sie dies über Steiner.

    Die Zusammenhänge, wenn der Ministerpräsident Stoltenberg Waldorfschüler (nicht Steinerschüler) war, sind mit den Ereignissen doch zu beachten. Nur könnte da wohl Jemand mit den Qaulitäten eines Steiner die Hintergründe aufzeigen. Doch "wir" Normalbürger können die aufgezeigten Tatsachen nicht einfach ignorieren. So darf dann gefragt werden, inwieweit handelte Breivik alleine, kam er mit dem Gedankengut Steiners in Berührung usw..

    Die Schlagkeule "Sekentenmanier" verfängt nicht, denn sie galt auch den Christen und Steiner selbst bezeichnete die Lage der Anthroposophen, sie werden als Sekte angesehen werden.

    Freuen wir uns über die erhellenden Aspekte, welche Menschen hier hereinstellen, etwa daß Stoltenberg Waldorfschüler war, das ist schon von Bedeutung, wie er dann zurückwirken konnte auf die Volksseele Norwegens.

    Vielleicht kennen Sie das neu herausgekommene Schwarzbuch zu Esoterik. Wurde im DLF vorgestellt und die Autorin nannte explizit im Interview den bösen, bösen Rudolf Steiner.

    Die Stoßrichtung ist klar und es wird sich zeigen was am 3.9. im Deutschlandfunk zur langen Nacht mit Rudolf Steiner geboren wird.

    AntwortenLöschen
  54. "Der Christus ist nicht wesensgleich dem Vater, sagte der Gnostiker, der Vater ist dem Wesen nach viel tieferstehend als der Sohn, der Sohn ist als der Christus der Höherstehende. Das ist etwas, was als Grundempfindung durch die Gnosis hindurchgeht; es ist allerdings vollständig verbaut worden durch das, was später in der römisch-katholischen Kontinuation eingetreten ist. Auf das kann man im Grunde genommen gar nicht mehr zurückschauen, daß einmal die große Frage da war: Wie verhält man sich zu dem größeren Christu gegenüber dem weniger vollkommenen Vater? Die Gnostiker haben eigentlich die Sache so angesehen, daß der Vater der Welten noch unvollkommen war, daß er erst in seinem Sohne das Vollkommenere hervorbringen konnte, daß er die Fortpflanzung zum Sohne, die Zeugung des Sohnes tat, um die Weltentwickelung zu vervollständigen."
    GA 343 Seite 273

    AntwortenLöschen
  55. "Der Christus ist nicht wesensgleich dem Vater, sagte der Gnostiker, der Vater ist dem Wesen nach viel tieferstehend als der Sohn, der Sohn ist als der Christus der Höherstehende. Das ist etwas, was als Grundempfindung durch die Gnosis hindurchgeht; es ist allerdings vollständig verbaut worden durch das, was später in der römisch-katholischen Kontinuation eingetreten ist. Auf das kann man im Grunde genommen gar nicht mehr zurückschauen, daß einmal die große Frage da war: Wie verhält man sich zu dem größeren Christu gegenüber dem weniger vollkommenen Vater? Die Gnostiker haben eigentlich die Sache so angesehen, daß der Vater der Welten noch unvollkommen war, daß er erst in seinem Sohne das Vollkommenere hervorbringen konnte, daß er die Fortpflanzung zum Sohne, die Zeugung des Sohnes tat, um die Weltentwickelung zu vervollständigen."
    GA 343 Seite 273

    AntwortenLöschen
  56. @Ernst Seler:

    Könnte es sein, dass heutzutage die "Buddhisten des Bösen" eben genau die Anthroposophen sind, ich meine jetzt nicht nur das kleine Windlicht Gronbach allein ...

    ???

    Ich meine, wer solche Lügen im ganzen Kollektiv bewusst böswillig konstruiert, bzw. "durchgehen lässt", wie die Lüge über z.B. genau diese Vorträge Steiners im Freimaurerlogenhaus in Oslo, der/die weiss/wissen doch, warum sie das nötig haben, oder!?

    AntwortenLöschen
  57. "Ich meine, wer solche Lügen im ganzen Kollektiv bewusst böswillig konstruiert, bzw. "durchgehen lässt", wie die Lüge über z.B. genau diese Vorträge Steiners im Freimaurerlogenhaus in Oslo, der/die weiss/wissen doch, warum sie das nötig haben, oder!?"

    Sollte es sich tatsächlich um eine Lüge handeln, wenn Steiner gar nicht im Freimaurerlogenhaus seine Vorträge hielt, ist das natürlich ein massives Problem, wenn wissende Anthroposophen das durchgehen lassen. Ich ging davon aus, Menschen berichten wahrheitsgemäß, gehe immer davon aus, denn die Lüge stolpert früher oder später über sich selbst. Es wird doch noch Aufzeichnungen geben, wo Steiner in Norwegen seine Vorträge hielt!

    Der wesentliche Hinweis ist ja, Herr Stoltenberg war Waldorfschüler. Gehe davon aus, es entspricht den Tatsachen. Las nun auf wikipedia, Herr Breiwik erhielt den 3. Grad der Freimaurer. Also irgendetwas muß er da doch in sich bewegt haben, über Geistige Welten. Las gestern in GA 343 über die Priester, ihr bewußtes Abkapseln als eigentliches Motiv des Zölibats. Vielleicht schwingt unbewußt ein Sich-Abkapseln bei "Anthroposohen" in diesem Sinne von der übrigen Menschheit - ungewollt - statt, alleine durch die Wissensfülle. Wohin soll "Anthroposoph" mit dem Wissen, wenn er vielleicht gar nicht über die Schwelle zum bewußten Erleben des Geistigen kommt und mit den "dummen" Menschen eigentlich nichts anfangen kann.
    Warum die Geistige Welt solche merkwürdigen Vorgänge wie in Norwegen "zulässt", ist ein Rätsel, erst einmal.
    Stimme Ihrer Einschätzung zu, die meisten Anthroposophen, welche ich früher kennenlernte, sind hilflose Anhänger Rudolf Steiners, mehr nicht, mehr nicht!!! Leider!!!

    "Gronbach" konnte sich ja nur so aufblähen, weil Geistiges in der AAG fehlt.
    Es fehlt Liebe unter den Menschen, insofern gaukelt Herr Gronbach über freie Sexualität den Menschen eine "lebbare Anthroposophie" in seinem Sinne.

    AntwortenLöschen
  58. Ich erinnere sogar Bilder des vortragenden Rudolf Steiner in genau diesem osloer Freimaurerlogenhaus, habe auch online schon gegoogelet, aber ... wer suchet der findet ...

    AntwortenLöschen
  59. Laut diesem Doku ...

    http://www.antroposofi.no/fileadmin/ain/kvartal_tysk.pdf

    ... hielt Steiner dort im Nobel-Institut seine Vorträge ...

    ..., was die unter Anthroposophen über diese Vorträge verbreiteten Lügen ja nicht nur nicht entkräftet, sondern eher noch schlimmer macht:

    "... Die menschliche Sprache ist eine Gabe Ahrimans. Rudolf Steiner hat in seinem Volksseelenzyklus (GA 121) sehr ausführlich dargestellt, wie teilweise auf der Erzengelstufe zurückgebliebene ahrimanische Geister der Form die Sprachorgane zum Werkzeug für die Volkssprachen umgestaltet haben. ..."

    http://wiki.anthroposophie.net/Sprachsinn

    AntwortenLöschen
  60. Lieber Ernst, Deinen Kommentar musste ich leider löschen, weil die von Dir behauptete innere "Beziehung" Seb. Gronbachs zu einem Terroristen selbstverständlich beleidigend wirken muss. Abgesehen von der fehlenden Verhältnismäßigkeit würde ich mich sonst der Gefahr einer Klage aussetzen.

    AntwortenLöschen
  61. Lieber Michael,
    natürlich liegt "Beleidigung" mir fern, aber das beschriebene Bild von Herrn Gronbach spricht doch für sich, da er es auf seine website stellt und den "Betrachter" mit einem Fußtritt "bildlich bedrohte", deutlicher konnte eine bestimmte Gesinnung von Herrn Gronbach zur Öffentlichkeit nicht dargestellt werden, von ihm selbst.
    Natürlich ist eine Klage zu vermeiden.

    @ http://www.antroposofi.no/fileadmin/ain/kvartal_tysk.pdf

    Danke für den Text, die Bilder. So klar, wie Steiner über das Wesen spricht, ist es selten zu lesen, auch über das Wesen seiner Pädagogik.
    Das Bild/Gesicht von Steiner um 1909 ist noch nicht so sehr von Schmerz, auch Enttäuschung gekennzeichnet.

    Danke auch für den Hinweis auf GA 121

    Freue mich schon darauf, was Steiner von dem Indianer zu berichten weiß, der zu den Eindringlingen, den Europäern spricht.

    AntwortenLöschen
  62. Lieber Michael,
    habe mir den Herrn Gronbach betreffenden Text noch einmal durchgelesen. Rechtlich ist da nichts zu beanstanden, da ich lediglich von einer "inneren Beziehung" schreibe, die dadurch zum Ausdruck kommt, daß Herr Gronbach den Titel "Buddha des Bösen" verleiht. Es wird doch Jeder verstehen, Herr Gronbach mußte in eine innere Beziehung zu Herrn Breiwik eintreten, um zu einem solchen Titel zu gelangen. Hätte ich von "Wesensverwandtschaft" geschrieben, wären Deine Bedenken gerechtfertigt, das habe ich jedoch nicht.

    Vielleicht hättest Du den Teil stehen lassen können, der nichts mit Herrn Gronbach zu tun hatte.

    Gruß

    Ernst

    :-) Die Klage hättest Du gewonnen!

    AntwortenLöschen
  63. Der Webmaster ist haftbar. An anderem Ort in "unseren Kreisen" hat es gerade genau eine solche Klage gegeben. Ich finde den Vergleich aber auch weder passend noch geschmackvoll.

    AntwortenLöschen
  64. Lieber Michael,
    danke für die indirekte Fürsorge, denn natürlich könnte ev. auch mir - falls berechtigt - eine Klage drohen.
    Aber: ein "Vergleich" wurde nicht geschrieben und über "Geschmack" lässt sich trefflich streiten.

    MfG

    Ernst Seler

    AntwortenLöschen
  65. Auf der Seite

    http://www.antroposofi.no/

    ist rechts oben ein Link auf

    31.07.2011
    Angsten for Eurabia

    Kaj Skagen reflekterer i Dag og Tid over terrorangrepene i Oslo og på Utøya 22. juli

    http://dagogtid.no/nyhet.cfm?nyhetid=2073

    Da mir die Reinkarnation von Jörgen Smit im Moment nicht präsent ist, müssen wir die Google-Übersetzungsmaschine bemühen, oder?

    AntwortenLöschen
  66. @ webmaster

    "Michael Eggert hat gesagt… - Lieber Ernst, Deinen Kommentar musste ich leider löschen, weil die von Dir behauptete innere "Beziehung" Seb. Gronbachs zu einem Terroristen selbstverständlich beleidigend wirken muss. Abgesehen von der fehlenden Verhältnismäßigkeit würde ich mich sonst der Gefahr einer Klage aussetzen. - Montag, 8. August 2011 16:24:00 MESZ"

    Einschätzung, nach kurzem Überfliegen dieser Diskussion: "Schuldunfähigkeit, § 20 StGB"

    AntwortenLöschen
  67. "die von Dir behauptete innere "Beziehung" Seb. Gronbachs zu einem Terroristen"

    Wenn Jemand (Herr Gronbach)einen Dritten mit "Goldene Buddha des Bösen" titelt, dann muß er in eine "innere Beziehung" eintreten, ansonsten kann er den Titel nicht vergeben.

    Selbstverständlich kann § 20 STGB nur von einem Richter verliehen werden, der zuvor ein Gutachten einholen muß, also kein "Überfliegen", kein Ferngutachten, auch wenn Anonymus ein Psychiater ("Arbeit"?!) sein mag.
    Gutachten muß an (mit) der Person erstellt werden. Wenn juristisch, dann bitte richtig!

    "Schuldunfähigkeit" würde aber den webmaster nicht entlasten, außer es ist auf ihn gemünzt, was mit "Klage" ja eigentlich ist, also letztlich wiederum eine Beleidigung!

    Ich habe nicht "Beziehung" geschrieben, sondern "innere Beziehung" !!! Wenn sich Herr Gronbach mit Herrn Breiwik so auseinandersetzt, wie er es öffentlich getan hat, ist er in eine "innere Beziehung" eingetreten, ganz im Sinne der Anthroposophie Rudolf Steiners, der davon spricht, wie das Ich unbewußt im anderen Ich das eigene Ich erlebt. (ohne Zitatangabe war in den letzten Tagen auf dem blog)
    Wenn Herr Gronbach sich als "Dienstleister" in der "Tradition Rudolf Steiners" sieht, dann versteht er, Herr Breiwik ist Teil des gemeinsamen höheren Iches, er steht also (auch wir) in einer "inneren Beziehung", so ist es gemeint und den Worten zu entnehmen.

    AntwortenLöschen
  68. @Anonym

    "Einschätzung, nach kurzem Überfliegen dieser Diskussion: "Schuldunfähigkeit, § 20 StGB""

    Nach nochmaligem Überlegen: Sie meinen eindeutig Herrn Eggert, denn ihm gilt die ev. Klage.

    Aber da Sie so anonym schreiben, auch nicht ganz klar, Sie könnten auch Herrn Breiwik meinen, doch der will einen japanischen Psychiater, weil der ihn besser verstünde.

    Wenn die Nachrichten stimmen, will er jetzt seelischen Beistand. Stimmt dies, dann ist das eine gute Nachricht.

    Unabhängig des Hickhacks gab es von Dritten wertvolle Hinweise auf verschiedene Vorträge Rudolf Steiners, das bleibt.... .

    AntwortenLöschen
  69. ""Und dann atme die brennende Luft der Mythen und Archetypen ein. Mutiere zu Deinem Held, Transformiere Dich in Deinen Gott. Lege Dir Rüstung und Waffen an. Und dann kämpfe. Aber kämpfe nicht nur um Dein Leben – kämpfe für das Leben. Kämpfe für alles, wofür Deine Götter und Heroen verurteilt wurden, gelitten haben, gestorben sind – und nun bist Du es der aufersteht und diesen Kampf weiter führt", schrieb einst der integrale Anthroheld Sebastian Gronbach. "

    http://egoistenblog.blogspot.com/2011/04/zeitgeistige-superhelden.html

    Es sind Worte, die auch Herr Breiwik "so" formulieren würde, in "seiner" Verblendung. Insofern ist die Tat in Norwegen Ausgeburt der Gesellschaft. In Norwegen haben die Geschäfte alle Ego-Shooter entfernt. Nur einige Wochen nachdem ich mir das Spiel "S.T.A.L.K.E.R.: Shadow of Chernobyl" kaufte, ereignete sich der Unfall in Japan. Es war schon merkwürdig in der Spielewelt die verstrahlten Zonen kennenzulernen, merkwürdig die Waffen, mit denen gezielt geschossen wird. Spielte nur an, tauchte nicht tiefer ein, nachdem das Unglück in Japan sich ereignete.
    Ist die "Gesellschaft" nicht mitbeteiligt, mit Worten und "Spiele-Taten"???!!!
    Wenn Benedikt XVI in Berlin weilt, wird fast zeigtleich in Mexiko die Blutrelique des letzten Papstes durch Mexiko getragen, öffentlich. Jetzt weilt die Blutrelique in Mardrid, wurde sie der Jugend bereits zur Verehrung hingehalten.

    Wirken da die Vorträge Steiners zu den Evangelien befreiend, da "wir" endlich Christus besser verstehen können, die Widersprüchlichkeit der Geschichte des Christentums begreifen, etwa da Steiner formuliert, wie in der ersten Sehnsucht nach Jerusalem zu reisen, sich die Sehnsucht der Menschen ausdrückte, sich von Rom zu lösen, wie "Rom" geschickt diese Sehnsucht in eine eigene Kreuzzugsmentalität verformte, mit all den Greueln gegen den Islam. Kannte bisher nicht diesen bedeutsamen Hinweis von Steiner. Wer in der Tradition Steiners handeln will, muß schon auf seine Worte "acht" nehmen. Der Leser mag die Worte von Sebastian Gronbach selbst gewichten..... .

    AntwortenLöschen
  70. Herr Seler, Sie stellen wiederum Zitate von Herrn Gronbach in einen vagen Zusammenhang mit einem terroristischen Täter. Man muss dazu sagen, dass Sie ja nicht direkt einen Zusammenhang behaupten, dass aber alleine das Nebeneinanderstellen zu einer propagandistischen Taktik gehören kann. Das ist ungehörig. Aus dem verblendeten Geschwätz eines solchen Attentäters, das dieser zu seiner Rechtfertigung formulierte, kann man alle möglichen Bezüge herstellen- das ist von ihm ja auch so gewollt. Aber das in eine Argumentation gegen Gronbach aufzunehmen, halte ich für unanständig und niveaulos.

    AntwortenLöschen
  71. "Aber das in eine Argumentation gegen Gronbach aufzunehmen, halte ich für unanständig und niveaulos."

    Mir geht es nicht "gegen" Gronbach. Es fielen die zitierten Worte zufällig rechts auf der website auf und es wurde bewußt, "solches" hätte auch in Norwegen formuliert werden können, eine Wortverwandtschaft ist da, aber auch bildlich, wie der Mann sich in Norwegen darstellte /zu "Rüstung/.
    Die bildliche "Verwandtschaft" ist sachlich und kann nicht mit moralischen oder anderen Kriterien", etwa "niveaulos" beurteilt werden.
    Wer legt denn das Niveau fest?! :-)

    Allgemein:

    Der Hinweis auf die "Blutrelique", Mexiko und Berlin, er hat im Hintergrund mit der Aussage Rudolf Steiners zu der in Mexiko zeitgleich zum sog. Mysterium von Golgatha stattgefundenen "umgekehrten" Kreuzigung zu tun. Inwieweit in Norwegen sich das "Böse" manifestierte, von dem Rudolf Steiner sprach, es werde nach 2000 auftreten, in einer Form, die er noch nicht charakterisieren kann, bleibt offen. Auch da sind Zusammenhänge zwischen Steiner und Breiwik, nicht als Kausalität, sondern als Symptom. "Wir sitzen in einem Boot", da sitzt aber auch Herr Breiwik mit drin, auch wenn seine Tat abscheulich ist. Der Hinweis auf die Ego-shooter, da sich "praktisch-faktisch" Spiel zur Realität entwickelte, zeigt doch, Geisteswissenschaft im Sinne Rudolf Steiners entwickelt sich fort. Ich habe keine Probleme, festzustellen, auch ich bin beteiligt an Norwegen, denn auch ich habe im "Spiel" Menschen erschossen.... .

    AntwortenLöschen
  72. Ich empfinde diesen arg konstruierten Zusammenhang zwischen Breivik und Gronbach als sehr peinlich und geschmacklos - unabhängig davon, wie man sonst zu Gronbach stehen mag.

    Man kann sowohl in den Evangelien ("Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert...") als auch bei Steiner irgendwelche Zitate herausfischen um dann der Welt mitzuteilen "es wurde bewusst, solches hätte auch in Norwegen formuliert werden können..."

    "Ich habe keine Probleme, festzustellen, auch ich bin beteiligt an Norwegen, denn auch ich habe im "Spiel" Menschen erschossen...." Das gilt aber nur für Dich (wenn Du anscheinend Lust daran hast, Dich schuldig fühlen zu wollen) ich persönlich ziehe es vor nüchtern zwischen Spiel und Wirklichkeit zu unterscheiden.

    (Sorry, für meinen genervten Ton, aber man soll es nicht übertreiben mit den spirituellen Verknüpfungen und Spekulationen, auch wenn so etwas Spaß macht)

    AntwortenLöschen
  73. "Du anscheinend Lust daran hast, Dich schuldig fühlen zu wollen"

    Bist Du katholisch?! Ich fühle keinerlei "Schuld", sondern sehe ganz nüchtern, wie die doch in Europa millionenfach gespielten "Spiele-Tötungen" sich "en masse" - wie im Spiel - realisierten. Ich mag da wie der Schulrat feststellte, der Zeit voraus sein, auch beim erfassen der Spiele-Welt als Realität im Bewußtsein der Spieler. Als ich Krsna-Mönch wurde, zeitweise, erfuhr ich, alles was sich vorgestellt wird, kann auch Realität werden. Insofern ist Steiners Hinweis, wir haben es selbst in der Hand, auf welcher Seite wir in der sechsten Kulturepoche stehen, auf der Seite der Guten oder Bösen von außerordentlicher Bedeutung.
    Das mit Gronbach will offensichtlich nicht verstanden werden; ich sah "zufällig" bei diesem Strang rechts die Worte von Gronbach, die Michael dort hinstellte, es war ein optischer Zusammenhang, der inhaltlich passte. Natürlich wird Herr Gronbach nicht zum Terroristen. Aber das Gedankengut, die Worte, die Bilder gehen streckenweise parallel. Habe ich nicht dargestellt, mit welcher optischen Brutalität Herr Gronbach den Besucher seiner website empfing, nämlich mit einem gezielt großen Fußtritt. Ich erlebte dies nicht als Witz, sondern Ausdruck der Persönlichkeit von Herrn Gronbach.
    Noch eins zum "Schwert" in der Bibel. Damit ist Unterscheidung gemeint.

    AntwortenLöschen
  74. Na ja, auch wenn man meint, "zufällig" die Worte von Gronbach zu entdecken um dann daraus einen "optischen Zusammenhang der inhaltlich passte" zu konstruieren, muss sich immer noch die Frage stellen, ob man so etwas dann öffentlich ins Netz stellen muss: Das machst Du ja nicht "einfach so", sondern wünschst Dir vielleicht eine daran anknüpfende ernsthafte Diskussion.

    Wenn ich "zufällig" den Gedanken hätte, Ernst Seler vergewaltigt katholische Nonnen, würde ich das hier nicht unbedingt hineinstellen, sondern für mich behalten.

    Die Idee, dass wir mit unseren Vorstellungen die Realität erschaffen, hat eine gewisse Teilberechtigung aber auch (zum Glück) eindeutige Grenzen; wenn man meint, mit jedem Gedanken und jeder Vorstellung die Welt zu erschaffen, ist man in einer Nähe zum psychotischen Erleben.
    In anspruchsvollerer (und eher seltener, bzw. nicht öffentlicher) Form findet man so etwas in der Magie, etwas mehr verbreitet sind solche Gedanken seit einigen Jahren in den Bestsellern "The Secret" oder "Law of Attraction".

    Katholisch bin ich nicht (auch kein Krsna Mönch, kommt vielleicht demnächst, wer weiß)

    AntwortenLöschen
  75. "Wenn ich "zufällig" den Gedanken hätte, Ernst Seler vergewaltigt katholische Nonnen, würde ich das hier nicht unbedingt hineinstellen, sondern für mich behalten."

    Nun ja, Deine Phantasie hat es halt mit dem vergewaltigen?! und meine Person ist nun Deine Projektionsfläche?!

    Das mit dem Vergewaltigen entspringt ja ganz Deiner Person. Hingegen finden sich Worte von Herrn Gronbach - soweit ich mich erinnere fallen auch die Worte "Krieger des Lichts" - auf der website hier, die verwandt klingen den hochtrabenden Worten in Norwegen. Auch der Mann will Krieger sein, bildlich und wörtlich ausgedrückt. Ab wann solche Bilder und Worte abgleiten ins irgendwie Dämonische ist in Norwegen Realität geworden. Es darf aber auch gefragt werden, wenn Herr Gronbach in seiner Masche als Seelenfänger Seelen lähmt, vereinnahmt, für seine persönliche Mission missbraucht, ob der Seelentod der Menschen nicht auch dramatisch ist. Ich habe hier Zeugen Jehovas kennengelernt, die ganz "tot" sind, nachdem all die Wiederkunftsszenarien des Christus nicht eintrafen. Viele dieser Leute brauchen sogar psychologische Hilfe, weil sie am Lebensende nicht mehr klar kommen, nach Aussage einer Insiderin mir gegenüber.

    Zu den Nonnen noch: unter den Katholiken soll es die Höchste und verzeihbare, weil vergebbare "Sünde" sein, sich eine Liebesnacht mit "Maria" vorzustellen, ob "Du" hier auch ein Vergewaltigungsbild hinstellen würdest?! Das von Dir verwendete Bild fällt auf Dich zurück!

    Erahne, warum Steiner die Weihnachtstagung als "zerschellt" ansah und warum Marie Steiner von "Waschlappen" (MitgliederInnen) sprach. Man/frau wollte doch gar nicht den Impuls von Rudolf Steiner verstehen. Wenn sein unmittelbarer Schüler Kurt Theodor Willmann mir ungefragt sagte, mit dem und dem machen sie "Kleinholz" (Mitglied der AAG) und andere Dinge, dann steht das in lebendiger Tradition zu Steiner, Tradition auf die sich Herr Gronbach beruft.
    Schauen wir, welche karmischen Folgen für die Welt das von Ihnen entworfene Bild mit den Nonnen mit sich bringt :-)

    AntwortenLöschen
  76. Da von dritter Seite Sexualität/Vergewaltigung ins Spiel gebracht wurde und wir hier doch ernsthaft mit dem Werke Rudolf Steiners umgehen, einige Worte zur Erhellung:
    Etwa 1975 verbrachte ich mehrere Wochen in Dornach, wohnte bei meiner damaligen Freundin, welche am Goetheanum eine Ausbildung absolvierte. In jener Zeit ergab sich die Möglichkeit Elizabeth Haich kennenzulernen, ein Vortragstermin in ihrer esoterischen Heim in Zürich. Als wir damals die Räumlichkeiten betraten, fielen die ernsten Mienen der Anwesenden auf, fielen die Abbildungen der Tarotkarten an den Wänden ins Auge. Die ernsten Mienen hatten einen Grund, es war eine karmische Situation mit Frau Haich, die später ihren Vortrag hielt. Die Spannung löste sie mit folgender Geschichte:
    da war eine junge, schöne Frau und ein junger Mann. Die Frau trug ein weißes Kleid und einen goldenen Gürtel. Sie frug den jungen Mann, welchen Teil willst Du haben, den oberen oder den unteren Teil. Er antwortete (wohl sittsam) ich will den oberen Teil. Daraufhin ließ die junge Frau den goldenen Gürtel fallen.

    Wer das Buch über die Einweihung in Ägypten von Frau Haich kennt, wird ihr Schicksal erfahren, wie sie als Pharaonentochter um die Einweihung bat, sie ihr gewährt werden mußte, weil sie so eindringlich nachfragte (3 mal). Ihr Vater wollte nicht, daß sie sich einweihen ließ.
    In ihrer Ausbildung hatte sie Bilder von Dingen der Zukunft, die sie nicht verstand. Es gab da fliegende Objekte (Flugzeuge), Krieg, Elend usw.. Es war nun so, wenn sie in ihrem weiteren Verlauf ihrer Ausbildung "fallen" würde, dann würden all diese Visionen Realität werden. Sie wußte um diese Dinge. Zu jener Zeit konnte sie mit den Löwen ihreres Vaters spielen.
    Es ergab sich nun, daß sie die Aufgabe übernahm, einen "Barbaren" zu unterrichten. Dies geschah in ihrer Zelle, wo sie als quasi "Nonne" lebte. Sie konnte die Aura des Barbaren sehen, seine Ungeläutertheit, sein Ungestümes.
    Eines Tages während des Unterrichtes überschlug die rote Aura des Barbaren ihr Wesen, er vergewaltigte sie.
    Tief in sich erlebte Frau Haich, sie wollte das erleben, sie mußte die physische Liebe erfahren.
    Am nächsten Tage ging sie zu den Löwen ihres Vaters. Sie töteten sie.
    Und dann begannen die "Bilder" sich zu inkarnieren, bis zu ihrem Leben als Frau Haich. Der "Barbar" wurde ihr Ehemann, all die Personen tauchten wieder auf. Auch meine Person tauchte "wieder" in ihrem Leben auf, es gibt da karmische Beziehungen, auf die ich hier nicht weiter eingehe, die aber einst auf info3 dargestellt wurden und zusammen mit anderen Bildern Herrn Gronbach dahin brachten, meine Person als "Schwarzmagier" öffentlich zu charakterisieren.
    Nun gut, bin halt naiv, mit meinen Darstellungen offen, vertrete diese Art.
    Nun also das indirekte Bild mit den Nonnen.
    Das mit Frau Haich, die ich persönlich kennenlernte, soll tiefer gehen. Auch das mit Herrn Breivik kann nicht oberflächlich behandelt werden. Ich bin auf Wunsch Dritter "hier" geblieben, aber vielleicht ist das auch so ein männlich-weiblicher Konflikt, da Steiner nicht ohne Grund bestimmte, der Vorstand ist zur Hälfte mit Frauen und Männern zu bilden, damit die Frauen nicht okkult von den Männern unterdrückt werden können (umgekehrt vielleicht auch möglich).

    AntwortenLöschen
  77. Lieber Ernst, mein Beispiel mit den katholischen Nonnen hat nichts, aber auch gar nichts mit der Wirklichkeit zu tun; es handelt sich um ein willkürliches und bewusst übertriebenes Bild, welches ich neben Deinen Breivik/Gronbach Assoziationen stelle (welche m.E. auch nichts mit der Wirklichkeit zu tun haben). Ist das so schwer zu verstehen?

    Die Darstellungen über Pharaonentöchter oder irgendwelche Träume interessieren mich nicht so besonders.

    "...und wir hier doch ernsthaft mit dem Werke Rudolf Steiners umgehen..."
    Findest Du, dass Du ernsthaft mit dem Werke Steiners umgehst wenn Du Nüchternheit und klares Denken vollständig entsorgst und Dich stattdessen ausufernden esoterisch-karmisch-geheimnisvoll-privaten Spekulationen hingibst?
    Ist das Anthroposophie?

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: