In meiner Hose

"Einmal machten sich Abgeordnete eines konfuzianischen Tempels zu dem Eremiten auf, um seinen Rat einzuholen. Als sie unangekündigt in seine Hütte eintraten, fanden sie ihn zu ihrem großen Entsetzen splitternackt vor. "Was fällt dir ein, dass du hier in deiner Hütte ohne Hosen meditierst?", fragten sie ihn vorwurfsvoll. "Die Welt ist meine Hütte", antwortete er, und dieser kleine Raum ist meine Hose. Ich würde gern wissen, was ihr in meiner Hose sucht?""

Jack Kornfield, Nach der Erleuchtung Wäsche waschen und Kartoffeln schälen, München 2010, S. 118

Kommentare

  1. Christian Morgenstern "Die Unterhose"

    Heilig ist die Unterhose,
    wenn sie sich in Sonn und Wind,
    frei von ihrem Alltagslose,
    auf ihr wahres Selbst besinnt.

    Fröhlich ledig der Blamage
    steter Souterränität,
    wirkt am Seil sie als Staffage,
    wie ein Segel leicht gebläht.

    Keinen Tropus ihr zum Ruhme
    spart des Malers Kompetenz,
    preist sie seine treuste Blume
    Sommer, Winter, Herbst und Lenz.

    Christian Morgenstern

    AntwortenLöschen
  2. :-)))

    Und hier noch was zur Evolution der "Unaussprechlichen"...

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: