Woher kommen die Waren und wohin gehen sie?

Wer sich für diese Frage interessiert, sollte die visualisierte Suche bei Sourcemap ausprobieren. Man kann z.B. nachschlagen, welche Zutaten aus welchen Teilen der Welt auf dem Tischchen landen, an dem man gerade seinen Starbucks- Kaffee trinkt. Ich habe hier mal nachgeschlagen, welche Teile wohin wandern, um am Ende einen Laptop zu bilden:






Kommentare

  1. Ein Großteil der high-tech-Produkte kommt aus Asien, produziert von den angeblich („geisteswissenschaftlich“ fundiert) technisch unbegabten Asiaten.
    Hier könnte man/frau die Erkenntnismethode selbst zum Gegenstand der Erkenntnis machen.
    Tun das die von den Entlassungen betroffenen Personen? Ich habe keine Ahnung was in AAG und Nachlaßverwaltung geschieht. Meine Vermutung ist, dass diese Personen auf Grund ihrer gesunden kritischen Einstellung Steiner gegenüber entfernt werden.
    Oder liegt dieser Gedanke ganz daneben?

    AntwortenLöschen
  2. Ja, der ist daneben. Mit Kritik an Steiner hat das nichts zu tun, allenfalls vordergründig damit, wie weit man sich der Öffentlichkeit gegenüber öffnet. Aber auch diesen "Vorwurf" des jetzigen Vorstandes der Nachlassverwaltung halte ich persönlich für vorgeschoben.

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Michael,

    ...vorgeschoben vor was und warum? Was meinst/"weisst" Du darüber, oder besser, was ist Deine Ansicht dazu?

    AntwortenLöschen
  4. Hach, das wollte ich Herrn Eggert auch gerade fragen, Manroe :-)
    Ich spüre da immer so ein leichtes herumlavieren, manchmal auch eine eigenartige Art der widersprüchlichen Argumentation, Herr Eggert. Fast so wie Nebelschleier, welche die liebe Sonne nicht durchbrechen kann - "Nichts Konkretes will und weiss ich nicht" ... oder so ein: "Dann doch einfach mal konstatieren, hauptsache mal wieder was los und der Rest kümmert mich nicht...oder ich trete ganz einfach wieder aus - "hin und her, hin und her, ist nicht schwer, ist nicht schwer" ;-)) vielleicht mal etwas zum Meditieren, Thema: Zerissenheit ;-)

    Und ich stimme ausdrücklich Herrn/Frau "Freudean" zu. Natürlich hat das auch damit zu tun, dass aufgeweckte Menschen Rudolf Steiners Aussagen genauer geprüft haben oder prüfen. Nicht einfach nur hinnehmen und glauben, sonst bleibt man ja im Unwahren und im Unklaren. Das ist doch einfach nur klar...so klar, wie die Chinesen das Porzellan und andere Dinge erfunden haben und die Mitteleuropäer eher kleine Spätzünder waren und teilweise immernoch sind ;-)) ;-)) ;-))

    Anna-Sophie

    AntwortenLöschen
  5. Natürlich eiern wir hier herum- alleine schon deshalb, weil der gegenüber den im Archiv Tätigen erhobene Vorwurf vom Sprecher des Vorstandes der Nachlassverwaltung, diese hätten ihre beruflichen Pflichten vernachlässigt, etwas ist, was durchaus vor einem Arbeitsgericht hätte landen können. Das ganze Thema ist ein Minenfeld, von daher bin ich so vorsichtig wie möglich. Kein Grund zur Häme, "Anna-Sophie".

    AntwortenLöschen
  6. ... und dann würde ich gern noch wissen, was ich mir dabei vorstellen muss, wenn Du von "wir" sprichst. Hängst Du da direkt mit drin, oder bist Du "nur" ein normales Mitglied mit positiv entzündetem Geist an der Sache?

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin nur ein ganz, ganz einfaches Mitglied. Ich habe nicht sehr viele Identifikationspunkte in Richtung Dornach, aber die künstlerisch- offene Aktivität des alten Archivteams hat mir sehr gefallen. Es fällt mir schwer, unbeteiligt zuzusehen, wie sich die Dornacher selbst einen Arm abhacken und danach so tun, als wäre nichts geschehen. Ich habe nur meine Verwunderung darüber zum Ausdruck gebracht, stecke aber persönlich weder in der einen noch in der anderen Seite mit drinnen.

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe immer so gedacht und tue es eigentlich noch immer so, weil einem ja auch gar nichts anderes übrig bleibt, weil man nicht herankommt an Entsprechendes, dass man das, was man als "Missstand" erlebt im eigenen Geiste "richtigstellt", gepaart von dem Verlangen, dies mit anderen zu teilen und dadurch im Geiste zu festigen. Und selbst dann, begegnet man sich direkt, also vielleicht jetzt mit Frau Merkel oder Berlusconi, da bliebe man immer noch getrennt, was demnach meine Ansicht bestärkt, dass "es", was immer es auch sein mag, ohnehin auf diesem Wege zu lösen ist und wäre.

    Nunja, es mag vielleicht alles nach diesem "Modell" ablaufen, allerdings erlebe ich da dennoch einen Unterschied zu dem "normalen" Abnicken und Zustimmen dessen, worum es geht, wenn man sich so miteinander austauscht, mehr oder weniger "journalistisch freilassend". Dies Austauschen z.B. erlebe und nehme ich durchaus wortwörtlich, um es zu "pflanzen", zu "säen" zu begleiten, jenseits jeglicher Wissenschaftlichkeit übrigens ;-).

    Daher (auch) meine Frage.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: