Bloggerpost

Wir bestehen jetzt so ungefähr ein Jahr, hier, in diesem kleinen "Wohnzimmer", wie jemand neulich bemerkte.

Da sind nun fast 120.000 Seiten gelesen worden, wobei es hier eigentlich nur eine Seite gibt, die anderen sind mehr zur Zierde und werden auch fast nie gelesen.Hier steht das reine Bloggen im Vordergrund- im Gegensatz zu den alten Egoisten, die eher den gepflegten Artikel oder ein kleines Foto- Essay bringen wollen.

In der Zeit wurde 5000 Mal von Lesern kommentiert. Zu den von den über 400 Posts am meisten Angeklickten gehören nachdenkliche über Meditation, ironische, flegelhafte und empörte (die Sache mit der brutalst-möglichen Abwicklung des Dornacher Archivs). Ich habe unsere Best-of-Liste mal hier nebenan aufgehängt. Was man sieht, sind nur die expliziten Klicks auf den spezifischen Artikel, die dadurch anfallen, dass man von einer Suchmaschine oder einem verlinkten Artikel oder Hinweis kommt. Die Zahlen umfassen nicht das Lesen des Artikels im normalen Blog.
Die meisten Direktzugriffe kommen/ kamen von Canaillo und von den Uribiern- mehr noch als von Facebook. Ihr werdet doch nicht schwächeln, Leute?

Zum Schluss noch die Länderstatistik. Wen es in Zukunft interessiert: Dieses Blog wird jetzt mit Google Analytics noch sehr viel genauer analysiert; in einigen Monaten davon mehr.

Kommentare

  1. Auf Platz 1!!!! :-))) Endstation Dornach - Das sechste Evangelium --- erscheint am 19. Dezember - kann sofort hier - Kulturfarm Verlag Rinteln -
    368 Seiten - gebunden mit Schutzumschlag -
    ISBN 978-3-9814877-0-1 für 24,80 Euro. bestellt werden - die Zusendung erfolgt noch vor Weihnachten -

    AntwortenLöschen
  2. Das freut uns natürlich, auch wenn wir erst mal 'ausgeblogt' sind, mehr als Facebook eine drehscheibe zu den Egoisten zu sein. Hat wohl damit zu tun, dass wir diese ausführliche link-liste haben, die sich immer wieder selbst aktualisiert, und wir so noch sprungbrett sind in der alten 'anthro-blogosphäre'.
    Selbst bin ich hier in der letzten zeit recht selten vorbeigekommen,
    liebe grüße, Joseph Canaillo

    AntwortenLöschen
  3. Der "Top"-Artikel "Endstation Dornach" ist reiner Klamauk. Den Rest habe ich mir nicht mehr angeschaut. Für solch einen Müll gibt es von mir keine weiteren "Zugriffe".

    AntwortenLöschen
  4. Dearezt Egoizt! Congratulationz with one-year-bloggingz on Blogspot.

    In the Unhate advertizing campaign of Benetton (you will remember Netanjahu-Abbas, Berlusconi-Merkel, and the pope with the chief of the Cairo islam university), there is a new pic released in the UribiClothes Line. Just watcha it on the Daily:

    http://uribi.blogspot.com/

    you can take it in your portrait-game, as my contribution. (Although it's my bastardbrotha Murat, nice kissing there - it's no problem for me)
    Lotz of overstreamingz to you anda your readerz. Marat Tchundyk Gundo

    AntwortenLöschen
  5. Das gehört jetzt zwar nicht unmittelbar zum Thema, ist aber auch nicht so fernab:

    Hier möchte ich wieder einmal eine Rückmeldung zum Stand meiner Swassjan-Lektüre einbringen. Den ersten Band der „Urphänomene“ habe ich mittlerweile durchgelesen und bin im zweiten Band auf Seite 103 angelangt. Alles in allem meiner Ansicht nach eine sehr, sehr lohnende Lektüre, wenn man es schafft, sich unbefangen und vorbehaltlos auf die Gedanken und Einsichten des Verfassers einzulassen. Ich konnte bei Swassjan vieles klar ausformuliert finden, was in mir schon mehr oder weniger unausgesprochen, also gewissermaßen als Empfindung vorlag.

    Es ist auch nicht zu übersehen, dass der Schreiber mit ganzem Herzen bei der Sache war und sich auch nicht gescheut hat, Ross und Reiter beim Namen zu nennen, wenn er auf fragwürdiges Handeln, Irrungen und Missstände aufmerksam machte. Es gibt keine Behauptungen im luftleeren Raum, alles ist eingebettet in einen nachvollziehbaren (und soweit ich das beurteilen kann) nachprüfbaren Kontext.

    Was die Kritik von anonym 0,5 hinsichtlich Swassjans besagter deutschnationaler Haltung angeht, so kann ich nur sagen, dass im ersten Band keines der beklagten Zitate auftauchte und im zweiten Band bis zur Seite 103 nur deren zwei von mir bemerkt wurden. Im Kontext gelesen hatten diese Textstellen für mich absolut nichts anrüchiges, sondern wurden für mein Verständnis sehr evident hergeleitet.

    Nach allem, was ich nun in diesen beiden Bänden gelesen habe, käme ich kaum auf den Gedanken Swassjan für einen wie auch immer gearteten Deutschnationalisten zu halten. Auf diese Idee kann man eigentlich nur kommen, wenn man ausgesprochen selektiv liest und reflexmäßig auf alles reagiert, was auch nur den Hauch von Relativismus (in des Lesers Kopf) aufkommen lässt. Außerdem, gemessen an den inhaltlichen Intentionen des Verfassers, machen sich derartige Vorwürfe doch sehr kümmerlich aus.

    anonym1

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Michael

    "Hier steht das reine Bloggen im Vordergrund - im Gegensatz zu den alten Egoisten, die eher den gepflegten Artikel oder ein kleines Foto- Essay bringen wollen."

    Ich habe diesen Satz gelesen und frage mich (natürlich) ob man das heutzutage so stehen lassen sollte: - der "gepflegte" Artikel bei den alten alten Egoisten - ist es nicht gerade das Gespräch oder der Austausch, der vielleicht als wertvoller angesehen werden sollte?

    Mal völlig abgesehn davon, dass ich schon richtig verstehe, was Du gesagt hast -- aber wenn man das so nebeneinanderstellt scheint auf die Blogerei ein etwas falsches Licht.

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ein wenig selbstironisch beweint. Der "gepflegte anthroposophische Artikel" ist ein bestimmtes Produkt, das ich früher, vor der Bloggerei, produziert habe. So etwa für die Zielgruppe Leser von DieDrei, mit einigen überraschenden Schlenkern und schön kontextuell ins gewohnte anthroposophische Umfeld eingepasst, aber anspruchsvoll konstruiert. Ich war auch praktisch fertig, als mich die Lust verlassen hat. Ich habe wohl einfach nicht genug Ehrgeiz oder es langweilt mich.

    AntwortenLöschen
  8. Dass es Dir (womöglich) an Ehrgeiz mangelt finde ich sehr sympathisch, vielleicht ist es sogar eine Bereicherung(?), meine ich abgrundtief aufrichtig.

    AntwortenLöschen
  9. @ Michael: Facebook - Endstation Dornach - Das sechste Evangelium - Christoph Kühn:"Beim ältesten und interessantesten deutschsprachigen Anthroblog stehen wir auf Platz 1 – das ist cool! :-)
    Egoisten: Bloggerpost
    egoistenblog.blogspot.com
    Und weils so schön klingt, gleich noch einmal:"Beim ältesten und interessantesten deutschsprachigen Anthroblog...."

    AntwortenLöschen
  10. wer den ältesten Anthro-Blog "cool" findet, ist aber sowas von "uncool" ...

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: