Fotowettbewerb Bild 25: anonym1



























Hier also mein zweiter Anlauf, in das Panoptikum der Egoisten aufgenommen zu werden, damit ich nicht mehr ganz so anonym erscheine.
Da ich das Rauchen schon lange drangegeben habe, keinen Smoking und auch keinen Zylinder besitze (diese kleine Spitze wollte ich mir nicht verkneifen :-), musste ein schlichtes Freizeithemd als einziges Outfit herhalten. Das sonstige Drumherum ist eine Dachterrasse in südfranzösischer Urlaubslandschaft, von der Photoshop nicht allzu viel übrig gelassen hat.

Kommentare

  1. Ja, ich rauche wirklich gern. Und Südfrankreich ist eine gute Idee.

    AntwortenLöschen
  2. @anonym1
    Interessante Fotobearbeitung. Naja, das Rauchen...bist du Arzt? Dann würde ich das als Fürsorge für Michael verstehen ;-)
    Nach R. Steiner impulsiert Nikotin, physisch wie auch geistig-seelisch...er selbst nahm ja hin und wieder Schupftabak - das sogen. "weiße Pulver" welches er sich aus England zuschicken oder mitbringen ließ ;-)

    lg

    AntwortenLöschen
  3. "... von der Photoshop nicht allzu viel übrig gelassen hat."

    Das liegt aber nicht an Photoshop ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Das ist Klinsmann! Das sieht man durch die ganzen Pixel hindurch.
    Gruss
    herrmann

    AntwortenLöschen
  5. Liebe freudean,

    "Bienvenu"

    Danke, ich denke, wir sollten uns wieder vertragen bis zum nächsten Zusammenstoß :-)

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Michael,

    "Ja, ich rauche wirklich gern."

    Kann ich in etwa nachvollziehen, obwohl ich nicht sagen kann, dass ich wirklich gern geraucht habe, von Ausnahmen abgesehen. Der Griff zur Zigarette hatte für mich immer etwas von einem inneren genötigt werden.

    anonym1
    Aber eigentlich hatte ich nur anknüpfen wollen an dein (Foto-)Logo, das ja, wie ich annehme, ebenfalls mittels Photoshop bearbeitet wurde.

    AntwortenLöschen
  7. @ steffen

    Nö, ein Gesundheitsapostel bin ich ebenso wenig wie ich Arzt bin, was nicht ausschließt, dass ich mich um Michaels Gesundheit sorge.

    anonym1

    AntwortenLöschen
  8. @ manroe

    Das liegt aber nicht an Photoshop ;-)

    Das liegt sehr wohl an Photoshop, wenn man davon absieht, dass ich auf den OK-Button geklickt und damit Photoshops Vorgaben abgesegnet habe, denn von mir wurde lediglich einer der Filter genutzt, die Photoshop in seiner Filtergalerie zur Verfügung stellt. Auf mühsame Handarbeit habe ich verzichtet.

    anonym1

    AntwortenLöschen
  9. Das Logo wurde hauptsächlich mit zwei iPhone-Apps gemacht- aus Bequemlichkeit. Die eine erlaubt einfache Collagen, die andere macht ein Comic daraus. Photoshop dient dann zur Größeneinstellung und ggf zum Transparent- Machen als Png- Datei.

    AntwortenLöschen
  10. "Das ist Klinsmann! "

    Dabei hätte ich gewettet, dass niemand drauf kommt. Mist! ;-)

    anonym1

    AntwortenLöschen
  11. @Klinsi: Das mit dem Lungenkrebs ist natürlich nicht unrealistisch. Andererseits hat man bei mir schon zwei Mal unterschiedliche Tumore vermutet, ich hatte quasi abgeschlossen, und dann war es falscher Alarm. Das ist man dann mal satt. Letzte Woche hat mich ein Hund auf dem Fahrrad angesprungen, und ich bin nur durch Zufall mit dem Kopf auf einem Rasenstück aufgekommen. Die Rippen sind geprellt. Das hätte es gut sein können. Aber ich will nichts beschönigen, ich sehe das Rauchen als Genuss, aber auch als Schwäche.

    AntwortenLöschen
  12. @ Michael

    Eine Lungenkrebsdiagnose ist schon recht starker Tobak. Wenn's auch falscher Alarm war, mir hätte das jede weitere Zigarette für den Rest meiner Tage vermiest. Und freilaufende Hunde, ja, die waren mir schon immer suspekt, womit ich offensichtlich nicht so ganz falsch liege. Irgendwie fange ich nun doch an, mich ein wenig um deine Gesundheit zu sorgen ;-)

    Klinsi

    AntwortenLöschen
  13. Nein, andere Diagnosen. Das eine Mal war es ein betrügerischer Chirurg, gegen den ich später vor einem Vertreter der Kassen/Staatsanwaltschaft als Zeuge aussagen musste; dieser Arzt hatte vielen Patienten sinnlose und teure Operationen durch dramatisierte Diagnosen aufgeschwatzt. Ich glaube aber, er genoss es auch so sehr, dass er sich als scheinbarer Lebensretter aufspielen konnte; so ein "Gottgefühl" für ihn.

    AntwortenLöschen
  14. @anonym

    "Das liegt aber nicht an Photoshop ;-)" -- "Das liegt sehr wohl an Photoshop..."

    Das wäre dann ein schönes Beispiel für unbewusstes Handeln oder Ähnliches. Photoshop "macht" fast alles, was man "ihm" sagt und zwar fast ausschlieslich sogar stufenlos.

    "...von der Photoshop nicht allzu viel übrig gelassen hat."

    Böses Photoshop ;-) ;-)
    Oder: Wie kommt das Böse in die Welt (jetzt natürlich auf einer anderen Ebene)

    AntwortenLöschen
  15. @Michael und alle in diesen Gepräch

    Erstens: Ich hasse die politisch angedrohte Helmpflicht für Radfahrer. Die hat etwas gehässiges, weil diese Helme irgendwie häßlich sind. Ich glaube, es geht in diesen kollektiven Zwängen, pauschales Rauchverbot, pauschales Alkoholverbot (Prohibition), pauschaler Fahrrad-Helm-Zwang immer mehr um eine Demütigung der Menschen an sich, denn um amtliche Fürsorge.
    Rasch ist die Argumentation nämlich auch beim "was das kostet", wenn das Lebensretter-Argument nicht mehr zieht, wenn der Einzelne sagt: "Ich will möglichst und weitgehend selber darüber entscheiden, wieviel Schutzmaßnahmen gesundheitlicher oder verkehrstechnischer Kategorie ich mir auferlege." Solange eben Andere nicht geschäagigt werden.
    Wir "kosten" uns gegenseitig alle "was", im Tode und zu Lebzeiten..

    Tja, in total verkehrsdichten Gegenden, etwa Innenstädte, und hochfrequentierte Radwege würde ich vielleicht "Helm" empfehlen, aber bei der ländlichen Spazierfahrt abseits der pulsierenden Wege eher nicht, wenn es den Genuß einschränkt. Auch die Treppe pflege ich ohne Helm runterzugehn, obwohl da viel, gerade mit dem getrennten Müll, den ich in vier Händen halte, echt was passieren kann, rutschiger Marmelstein, der in diesen Glasbacksteintreppenhsrn ja immer..

    Rauchen habe ich, ähnlich wie Mark Twain, schon viele Male aufgegeben, nichts leichter als das!
    Ich tat es immer wieder, weil ich nach 14 Tagen doppelt soviel Atemluft hatte, und die Episoden, in denen ich nicht rauchte, wurden seit 2005, wo ichs das erste Mal ernsthaft versuchte, immer länger. Acht Monate im Jahr, manchmal fast zehn! Hoffentlich klappt mir diesmal das "für immer".. Das Schreiben, der Kaffee, da ist ein Gedanke an eine Zigarette nicht weit.. Schreiben und Lesen ohne Rauchen klappt aber bei mir auch schon ganz gut! :-))
    Herzlich, mischa butty

    AntwortenLöschen
  16. Lieber manroe,

    du hast aber meine obige Antwort auf deine ironische Bemerkung vollständig gelesen oder etwa nicht? Dann wäre doch eigentlich klar, was in den "Handlungs"-Bereich von Photoshop und was in den meinigen fällt. Denn was Photoshop mir anbietet, wenn ich einen der integrierten Filter nutze, das geht nun einmal auf das Konto von Photoshop bzw. auf das der dafür verantwortlichen Programmierer.

    anonym1

    AntwortenLöschen
  17. Lieber Anonym

    ...ich habe es schon genau gelesen und auch verstanden. Ich tippe mal auf "Farbpapier-Kollage", den von Dir wohl genutzten Filter. Und der lässt sich auch so einstellen!!, dass, wenn der "Abstraktionsgrad" gegen 0 geht erheblich mehr vom Original "übrig" bleibt, der Charakteristik des Filters gemäß.

    Und die Wahl, die Du getroffen hast bzw. nicht, weil Du vielleicht die Voreinstellung übernommen hast, wird von Photoshop natürlich umgesetzt. Das wäre dann natürlich Photoshop, wenn man übernimmt, was es als custom anbietet und es so Photoshop überlässt mit dem Resultat, dann erleben zu müssen, daß es Photoshop sei und dann "nur" "übrig lässt", ... wenn man es lässt. Ist vielleicht ein wenig spitzfindig wenngleich schon richtig, wollte aber insgesamt humorig gemeint sein. ;-) ;-) ;-)

    AntwortenLöschen
  18. Lieber Manroe,

    ach, humorig war das gemeint, ja dann .... und ich hätte schwören können, dass da der Oberlehrer ein gutes Stück raushing. ;-)

    anonym1

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: