Theosophische Knüttelverse: Outfit


Ein Theosoph
- wir
kennen seinen Namen-

der hatte Glück

bei vielen Damen.

Er trug die Haare

Stets wie Steiner.

Die Damen fanden ihn

So feiner.

Kommentare

  1. :-D
    Hey liebe Freudean. Ich find es eine richtig liebe Art, so aussehen zu wollen wie der Anthroposophen-Vater, ihn heute noch lebendig sein zu lassen. Ich verstehe aber auch die Egoisten hier viel besser weil die doch um das Fortkommen der Anthroposophie so besorgt sind. Und sich wohl auch amüsieren über die kleinen Plaisierchen :-D
    Irgendwie stimmt das ja auch alles, die Zeit bleibt nicht stehen und man kann nicht mehr so sein wie vor 50 oder 100 Jahren. Aber der Charme der Anthro-Szene hat auch was. Ich meine weniger das Aussehen als das Gehabe. Vor 100 Jahren gab es noch die Monarchie, und eine allmächtige Kirche. Haben wir alles nicht mehr. Heute müssen wir eher der Gleichgültigkeit entgegenwirken.
    Hast du auch bemerkt, wie glatt heutzutage die Menschen aussehen? Noch vor 20, 30 Jahren gab es immense Unterschiede. Klar merkt man das schon am Äusseren. Ein Punk sieht anders aus als ein New Waver.
    Heute sehen alle Moden wieder gleich aus, wie vor 100 Jahren. Aber Bildung hat nicht mehr dasselbe Ansehen... Ist es wirklich chick, Eigenengagement zu bringen? Wie sieht in deinen Augen z.B. einer aus, der ein Ehrenamt ausübt? Oder irgendeine ganz besondere Sache vorwärts bringen will?
    Ein Exot ist man eigentlich nur dann, wenn man sowas macht, die Hemmschwelle, in dieser Hinsicht aus der Reihe zu tanzen ist für die meisten Menschen ungeheuer groß...

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: