Hügelstürmer in Meckenheim


In der heutigen FAZ (Nr. 80, Seite 7) findet sich ein bizarrer Artikel über den Bergsteiger Hans Kammerlander, der meinte, den "Seven Second Summits" für sich verbuchen zu können, einen Wettlauf, bei dem es darum die geht, die sieben zweithöchsten Berge erklommen zu haben. Abgesehen davon, dass ich diese waghalsigen Typen sehr bewundere, ist das Rennen um alpine Rekorde längst absurd geworden, da die erste Liga von Anderen geschafft und abgebucht ist. Heute erklimmen ganze chinesische Fernsehteams die Gipfel im Himalaya.

Dummerweise sind die Gipfel der zweiten Liga technisch viel schwieriger zu besteigen. Irgendwie gerät auch die Glaubwürdigkeit der neuen Rekordler seit Jahren ins Schwanken, da bereits vor zwei Jahren ein Herr Stangl zugestehen musste, dass er sich die Besteigung des K2 "nur eingebildet" habe. Bei Kammerlander ist es nicht anders, da ein Foto von ihm auf dem Gipfel des Mount Logan eindeutig und nachgewiesen alles, aber nicht diesen Gipfel zeigt. Zudem haben neue Messtechniken ergeben, dass der eine oder andere Berg leider nicht zu den zweit-, sondern doch nur zu den dritthöchsten gehört. Das alles ist also offensichtlich ziemlich albern, wenn auch vom rein sportlichen Aspekt dennoch bewundernswert. Man sollte, in der Not, Superhelden- Qualitäten zu beweisen, vielleicht demnächst die Besteigung der 333 flachsten Hügel ausrufen- ich bin sicher, dass es Anwärter geben wird.

Zu den Superhelden der ersten Stunde - leider nicht im Bergsteigermilieu, sondern im Supermarkt der zeitgeistigen Gotteskrieger - gehört weiterhin Sebastian Gronbach. Er gehört zu den von Andrew Cohen ausgerufenen "Superminds" und gibt sich als spiritueller Lehrer, dessen Retreats allerdings weniger in Fußballarenen, sondern eher in kleinen Tagungshotels oder bei sich zu Hause stattfinden. Er behauptet, zur Liga der Erstbesteiger der höchsten spirituellen Gipfel zu gehören:

"Antworten, die unter diesem absoluten Niveau sind, sind keine Option mehr für uns. Weil sie die Erde nicht zu einem Stern machen - und darunter machen wir es einfach nicht mehr.", aber erst einmal zeltet man bei ihm im Garten, im Flachland von Meckenheim: "Für 7 TeilnehmerInnen gibt es Betten und Matratzenlager. Diese Matratzenlager können durch eigene Isomatten oder Luftmatratzen auf bis zu 15 Personen ausgebaut werden. Im Garten kann gezeltet werden. Kostenbeitrag für Unterkunft im Haus/Garten Gronbach – egal welcher Art: Pro Person und Nacht: 10,- Euro".

Seit längerem hängt sich Gronbach, stets aufgeregt und werbewirksam, an den Trend der angeblichen männlich-weiblichen Spiritualität heran: "Wir freuen uns auch über weibliche Teilnehmerinnen, welche während dieser Zeit, das Maskuline bezeugen, ihr weibliche Herz offenbaren und sich dadurch direkt dem femininen Weg des Erwachens hingeben."

Oh ja, das weibliche Herz! Der feminine Weg des Erwachens! Das schreit ja geradezu nach Redakteurinnen einer populären Frauenzeitschrift. Wird sich "Brigitte" erbarmen oder ruft im Hintergrund wieder nur Cordula Mears-Frei? Gemeinsames Menstruieren als Weg zur höheren Erkenntnis des Einsseins? Man darf gespannt sein. Ich persönlich vermute, dass das Zelten im Garten von Gronbach eher zu den 333 flachsten Hügeln gehört. Aber egal, auf einem der Hügel steht der Gipfelstürmer Gronbach und ruft: Kommet, ihr Männlein und Weiblein. 10 Euro sind doch ein Klacks für die Vollkommenheit.

Für die, die den Planeten momentan nicht direkt erlösen möchten, bietet sich immerhin Benjamin Blümchen als Superelefant an. Ich habe nämlich den Verdacht, dass "Superheldentum" genau hier seinen Ursprung hat.

Kommentare

  1. Herr Gronbach endet seinen Text (falls er nicht von Dritten formuliert wurde) mit "anthroposophischer Einweihungsweg". Gronbach gibt nun den "Meister". Was verblüfft ist der Sozialtarif für Paare. Bei 10 Euro Übernachtung ist die Einweihung doch nur die Gelegenheit, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen, denn wo sind weitere Umkosten, wenn das Kochen selbst erledigt wird. Am Ende noch ein "Zuckerl", das gemeinsame Saunaerlebnis... ...aber für Frauen .... lieber Michael, Du willst Gronbach treffen, doch der Hinweis auf das Menstruieren als gemeinsames Gruppenerlebnis, das rutscht schon fast ins schw.-magische?! :-) und davor hat Herr Gronbach eine "Heidenangst". - Nun ja, klickte auch zu Cohen, erkenne nun, warum sein Meister sich distanzierte.. ...aber die Maschine der falschen Christusse läuft an und sicher machen da auch große Finanziers mit, die gerne zu Hellsehern gehen ..... "One mind" ob das eine gute Idee ist?! Echte "Einweihung" - falls diese in der Gegenwart noch durch Menschen stattfindet, ist immer "umsonst".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Ernst, bitte die Kirche im Dorf lassen. Von "schwarz" war bei mir nie die Rede- das ist eine ganz andere Liga. Die Leute sind heute einfach so weit, und sie bekommen, was sie wollen. Die Instant- Erleuchtung hat freilich ihren Preis. Der wird später nachgereicht. Aber es kann ja nun auch ein Weg sein, vor allem für manche frustrierte Anthroposophen, die endlich *etwas erleben* wollen und nicht nur darüber reden. Das mit dem Menstruieren war ein Witz von mir.

      Löschen
  2. Lieber Michael,
    klar war das ein Witz und solcher korrespondiert mit tieferen Schichten. Vielleicht habe ich zu "schwarz" gesehen, war auch nur ein Witz. Aber Gronbach hat halt ein Weltbild, wo es "Schwarzmagier" gibt (früher bei Info3, er benutzte diese Charakterisierung).

    Allgemein: was mich nun wundert, als käme von Frauen "Offenbarung". Nach meinen Erfahrungen sind Frauen genauso unwissend wie Männer. Nur weil sie Leben gebären können, macht dies sie nicht zu offenbarenden Wesen in Seele und Geist. Natürlich regelt der Markt die Nachfrage. Was aber nachgefragt werden muß, warum verwendet Herr Gronbach zur Werbung den anthroposophischen Einweihungsweg. Las nun weiter und finde seine Werbung, eigentlich ist das "Wochenende" 1600 Euro wert. Indirekt, die 400 Euro seien sehr billig. Hat - mit allem Respekt - Rudolf Steiner Geld verlangt, wenn er einen Meditationsspruch weitergab, oder sich Menschen widmete?!

    AntwortenLöschen
  3. was will Höhlenforscher Egget eigentlich? wenn man meint, es geht nicht mehr tiefer bergab, kommt schon der nächste "artikel"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut so. Das muss so sein, will man dem Credo der Erleuchtung folgen ... zumindest hat mich der Artikel zum Lachen gebracht! Diese Art der Höhlenforschung gefällt mir sehr!

      Löschen
  4. 10 Euro kostet die Übernachtung. Das Seminar 250.

    AntwortenLöschen
  5. Die "400" Euro beziehen sich auf das Originalangebot für das Wochenende:

    "Dieses Wochenend-Angebot gilt das ganze Jahr über. Ich behalte mir vor, nicht jede Anfrage anzunehmen. Details und Anfrage an: Sekretariat.gronbach@gmx.net *Ein 1:1 Teaching mit Sebastian Gronbach kostet normalerweise durchschnittlich 100,- Euro in der Stunde. Das 400-Euro-Wochenende hat somit einen reinen Honorarkostenwert von ca. 1600,- Euro. Übernachtung, (Essen und Trinken nicht eingerechnet.)"

    http://missionmensch.blogspot.de/2011/10/nach-hause-kommen.html

    AntwortenLöschen
  6. "Mysterienverrat wurde früher mit dem Tode bestraft, heute mit Dummheit."

    Wo hab ich das letztens gehört? Passt jedenfalls gut zu diesem Fall von Veralberung der Anthroposophie: Schmäppchenjäger aufgepasst, auf dem Grabbeltisch der Instanterleuchtung gibts nebem Wilber-Cohen-plugins die megageilen Superhelden Ahtro-apps, kauf drei zahl zwei.

    AntwortenLöschen
  7. vielleicht hat Gronie ja auch schon so kleine Entenfüßchen wie diese Geistwesen auf dem Mars ;-) dann kann er doch auf alle Fälle über seinen Gartenteich laufen, da hinterm Haus ;-)

    nur'n kleiner Scherz am Rande ;-)) Humor kann ja vielleicht auch etwas erleuchten - und ist ebenfalls gaaaaanz umsonst Gronie ;-)))

    lg

    AntwortenLöschen
  8. @Popeye

    "Mysterienverrat"

    Nee, das ist es ganz und gar nicht, da puscht diese Angelegenheit sowie Mensch und Weisheit in eine überhöhte und verschrobene Mystik-Ecke ...

    Das Mysterium heißt schon auch - Verschenken und vor allem - ehrlich arbeiten! Liebe, Verständnis und Vertrauen verschenkt man immer, also ists umsonst, das weiß doch jedes Kind...Mann, Mann, Mann ist das alles bitter...

    Oder halt so wie unter guten Freunden!

    Gute Freunde haben, das sollte man anstreben oder bestenfalls einen guten Therapeuten oder Arzt..die sind viel wertvoller (und meistens auch billiger, zumindest Freunde) - als irgendwelche Meister und Oberheilige, bei denen wahrscheinlich nur die Kundalini etwas verrutscht ist ...

    Ich sage: Für einen freien Erwachsenen bzw. Menschen, ziemt es sich nicht einem sogen. Meister hinterher zu rennen und so das Denken und die Selbstachtung aufzugeben.

    Zudem - Solche spirituellen Vaterfiguren (der Vaterfiguren, der Vaterfiguren, der Vaterfiguren..) - entstehen meist nur aus Mangel an guten leiblichen Vätern oder Müttern...Und dann dieses ganze Abgehebe und dumme Geschwätz wo man hinsieht, ein Surrogat und Flucht, die doch auch nur genau aus diesem Grunde entstehen:
    Liebessmangel oder falsche Erziehung ... Oder nur Faulheit, weil man sich keinen anständigen und ehrbaren Job suchen mag .. ich hab die Faxen langsam dicke von dieser ganzen spirituellen Szene ..

    Ich sehe eher den Selbstverrat, das ist das Mysterium! egal wo man hinschaut, auch in der Politik oder an so manchem Scheiss-Arbeitsplatz - das muss aufhören.

    AntwortenLöschen
  9. Da hast Du jetzt aber richtig auf den Putz gehauen, lieber Steffen.
    Wer weiß, vielleicht ist es not-wendig, zumindest einmal im Leben mit der eigenen Autoritätsgläubigkeit so richtig auf die Schnauze zu fallen .
    Ich habe die Erfahrung gemacht. Da verschiebt sich dann etwas grundlegend und es hat sich ausgegurut.
    Damit, find ich, fällt auch ganz viel Hokuspokus weg.

    AntwortenLöschen
  10. ja, Freudean, klar muss man auch bittere Erfahrungen machen, aber man muss eben auch wegen bereits gemachter, schlechter Erfahrungen mitteilen dürfen ...

    mir gings ja so damals in einer gnostisch-christlichen Sekte, die sich auch noch geschickt getarnt hatte mit allerlei ehrwürdiger Mystik und viel Okkultem .. ja und dann noch viel schweigen, Medis und Stille sowie verordnete Streitlosigkeit (weil Pythagoras das schließlich auch schon so gesagt und verordnet hatte) - sonst gabs Ärger - Mysterienverrat!! und dann wird dein ohnehin schon geschundenes Gewissen noch mehr geschunden mit dieser zusätzliches Okkultkeule der fast-ewigen Verdammnis ...
    Ja, und dann all diese großartigen Prophezeiungen noch, vom Gründer und Meister, die alle nicht eintrafen ;-)))...Und die im Menschen veranlagte Güte und Dienstbereitschaft wird ebenfalls schamlos ausgenutzt, denn die spirituelle Leitung ließ es sich so richtig gut gehen, die lebte nämlich von den Beiträgen und Spenden des Fußvolkes, schön mit Haus und BMW und Garten und Hausmeister und Urlaub, richtig schick das ganze ...

    Und genau das siehst du auch auf anderen Feldern in der Gesellschaft, es ist ein Phänomen diese Autoritätsgläubigkeit und wenn noch Mystik, Hellsicht und Okkultes hinzukommt, dann ists geschehen ...

    Oder schau dir die Schleckerfrauen an oder die Leiharbeiter und die Minijobber... vielleicht sollte Groni die Schleckerfrauen mal einladen in seinen Garten...aber nur zur Stärkung, vielleicht mit Bratwurst und Brötchen und dann Trost und vor allem Ermutigung zu mehr Selbstbewußtsein - und dann ab zu den Schlecker-Erben und zwei Millionen Abfindung einfordern bzw. ein-demonstrieren, direkt vor deren Villa, wochenlang wie Occupy-wallstreet, mit Zelten und Luftmatraze ..

    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "es ist ein Phänomen diese Autoritätsgläubigkeit und wenn noch Mystik, Hellsicht und Okkultes hinzukommt, dann ists geschehen ..."

      Hm. "Autoritätsgläubigkeit, Hellsicht, Okkultes..." Sprichst Du von der Anthroposophie?

      Löschen
    2. „Oder schau dir die Schleckerfrauen an oder die Leiharbeiter und die Minijobber... vielleicht sollte Groni die Schleckerfrauen mal einladen in seinen Garten... „

      Was für eine gute Idee! Da er es nicht machen wird, könnten wir mit den Schleckerfrauen, den LeiharbeiterINNEN losziehen, und sozusagen in einer Anti-HeldINNEN Karawane den kleinen Erleuchtungsgarten einnehmen.
      Vielleicht macht peaze-keeping Murat mit seiner Kamelbande mit.

      Löschen
  11. @Ursula

    "Hm. "Autoritätsgläubigkeit, Hellsicht, Okkultes..." Sprichst Du von der Anthroposophie?"

    Wieder so ein flaches Statement aus dem der Geist der Nichtunterscheidbarkeit zwischen Abhängigen und befreiender Anthroposophie spricht. DAS ist doch noch schlimmer als autoritätsabhängig zu sein, scheint sich aber gut anzufühlen... dieser Irrtum.

    AntwortenLöschen
  12. @Ursula

    Ich meinte zunächst einmal diese besagte Gruppe Lectorium R., die von einem hellsichtigen sogen. Großmeister gegründet wurde ...

    Ansonsten ist es schon so, dass jedenfalls ICH - mehr und mehr vorsichtiger werde, aufpasse, was hellsichtige und okkulte Mitteilungen angeht, egal von wem...es fasziniert eben oft über Gebühr und man fragt dann immer seltener oder gar nicht: Stimmt das alles so? oder - Ist das menschlich noch in Ordnung, was die/der da machen/t und sagen/t?

    Was für mich aber nicht bedeutet, dass ich nun allen Zauber der Schöpfung hinschmeiße bzw. nicht an die Existenz eines Schöpfers oder eines Engels glaube, es wird halt nur alles etwas einfacher mit der Zeit und der Mensch steht für mich mehr im Mittelpunkt ...

    Ansonsten hilft mir immer der Leitspruch ganz gut, im Wirrwarr der Zeiten:

    "An den Früchten werdet ihr sie erkennen!"

    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das mag sein Freudean...ein Licht allerdings, das schon immer in dir und allen war :-)

      wenn allerdings auch einige Schatten durchlichtet oder gar vertrieben werden sollen, dann sollte man nicht zu viel Gelee-Bananen essen, sondern eben auch gutes Brot bzw. duftendes Baguette ...

      Löschen
  13. Ja, meine Lieben, das lapiere ich alles nicht. Das heisst, der Sebastian tut mir immer noch leid beim Sebastian-Bashing, ich weiss nur immer noch nicht, wie ich verhindern könnte dass sowas passiert.

    AntwortenLöschen
  14. "Rettung nahte, gäbe es Hoffnung".Wirklich entscheidend für unseren Weg in Raum sowie Zeit besteht in der Erfahrung freifliessender Energie, welche befreit...uns mitnimmt...uns verbindet..mit dem Absoluten. Das Absolute ist Hoheit...nichts und alles kann dem Absoluten strittiges bereiten. Klare Eindeutigkeit im Reigen der Selbstbetrachtungen. Alle Wirklichkeiten sind möglich...sowie alle Möglichkeiten wirklich. Amsterdam in den 90ern.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: