Sogyal Rinpoches Schatten

Der große (nicht körperlich gemeint) Sogyal Rinpoche, dessen stark verbreitetes Buch "Das tibetische Buch vom Leben und Sterben" auch zu meiner persönlichen Grundlagenliteratur gehört, ist durch einen offenbar ausufernden Sexskandal stark kompromittiert: "A Buddhist Master beloved by millions uses his position and authority to take advantage of young women. For over three decades, complaints are dismissed as the grumblings of the uninitiated. A Guru focused on his own pleasure turns the path to enlightenment into the road to sexual servitude.


An image of peace, meditation, gentle respect. Not serial sex abuse. But accusations of tawdry sexual exploitation are breaking out all over, threatening the elevated status of this beautiful religion. One of the Dalai Lama's star protégés, the author of one of the most powerful and popular books in the history of Buddhism, and the leader of a global network of holy centers, has left a wake of damaged women. Until now, they have been kept silent. Speaking out for the first time in this documentary, they accuse him of seduction, physical assault and moral deceit. It's an extraordinary story of sexual aggression, spiritual arrogance and avoidance of moral leadership...to the very top."



 Ich hatte gerade in einem Beitrag bei den alten Egoisten auf ihn Bezug genommen.

Kommentare

  1. Wo haben wir das noch mehr gesehen? Können wir daraus eine Gesetzmässigkeit ableiten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, die Trigger sind Macht (primär), Sex und Geld. Die Versuchung entsteht in Abhängigkeitsverhältnissen, auch in institutionalisierter Spiritualität- egal, welcher Art und Ausprägung.

      Löschen
    2. Das erinnert mich an einem Redaktionssitzung vor zwanzig Jahre beim holländischen Zeitschrift fur anthropsophische Heilpädadgogik, wo wir eine Fundamentaldiskussion hatten über Entwickelungen in der Gesellschaft. Unsere alte Redaktionskollege und Kinderpsychiater Dick Hütter sagte sinngemäss das drei Faktoren bestimmend sind: Macht, Sex und Geld. Genau was Du jetzt auch sagst. Ich war damals noch jung und war sehr überrascht durch diese Aussage. Keine Ideale? Keine gute Intentionen? Es war schwer zu verstehen. Jetzt weiss ich schon etwas besser.

      Löschen
    3. Ich glaube, das ist das Motiv in Goethes "Märchen", der gemischte König. Je mehr man sich bemüht, desto mehr kommen die "Vermischungen", die dunklen Adern zum Vorschein. Das ist auch das Dilemma in "spirituellen" Vereinen und Gruppen jeder Art, dass man es so sehr damit zu tun bekommt, gerade weil es auch die "guten" Bestrebungen gibt. Es ist immer ein schmerzhafter Prozess.

      Löschen
    4. Osho (Rajneesh), Sai Baba, katholische Kirche usw.

      Löschen
  2. "Osho (Rajneesh), Sai Baba, katholische Kirche usw."

    Wobei man bei dieser Thematik exakt prüfen muss, was im jeweiligen Fall vorliegt. Der Begriff "sexueller Mißbrauch" ist nicht nur relativ dehnbar, er ist natürlich auch ein Totschlagargument (ähnlich wie der Rassismusverdacht): Wenn jemand auch nur in die Nähe eines solchen Verdachtes kommt, ist es vollständig vorbei mit Ansehen und Reputation, auch wenn sich der Verdacht später entkräften sollte oder Anklagen zurückgenommen werden.

    Sexuelle Kontakte zwischen spirituellen Lehrern und Schülerinnen müssen nicht grundsätzlich moralisch verwerflich sein, nur weil diese Lehrer nicht 100 % dem keuschen Reinheitsideal eines Rudolf Steiners entsprechen. Im SPIEGEL gab es z.B. einmal ein Interview mit einer Mitarbeiterin einer entsprechenden Beratungsstelle, die geäußert hatte, dass mehr als 3 Viertel aller Anklagen wg. sexuellem Mißbrauch (zum Thema Kindeswohl/Sorgerecht, usw.) letztendlich Falschaussagen der jeweiligen Frauen waren.

    Das schreibt/sagt sich sehr leicht: "sexueller Mißbrauch" - aber z.B. Oshos "therapeutische Orgien" mit den perversen Übergriffen gegen Kinder innerhalb der katholischen Kirche in den gleichen Topf zu werfen, ist Quatsch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, hatte es auch nicht in einen Topf geworfen, aber war eine Reaktion auf: Wo haben wir das noch mehr gesehen? sex und spiritualitaet...

      Osho:Those who can understand me see clearly that I am the most anti-sex person in existence, because my whole work is to transform sexual energy into spiritual consciousness. The pope can be the sex guru, the shankaracharya in India can be the sex guru, because these are the people who are repressing and teaching that sex should be repressed. Whatever is repressed remains in you, and it takes perverted forms. It may become homosexuality, it may become sodomy; it may take the form of any perversion. The more you repress it, the more it will have to find some way out. Homosexuality was born in monasteries — it is a religious phenomenon — because religions segregated their monks and nuns, and they were so adamant that men and women should not touch each other, should not talk to each other, should not even see each other. Where will their sex energy go? Nobody has bothered about their sex energy; they have simply been told, “You take the vow of celibacy.” But the vow will not help because the vow is not heard by your biology.

      http://www.oshoquotes.net/2009/12/osho-quotes-on-sex/

      Löschen
  3. sah den Beitrag auf der anderen website, nun hier und ließ das Video laufen. Sich mit einem Film(chen) zu verbinden, heißt auch Verantwortung übernehmen. Sah noch mehr kleine Filmchen, kam auf die Seite des Ehepaares Trimondo, las über Ole Nydal usw. Interessant ist der Beitrag einer Dame, die im Traum erlebte, wie Nydal ihr sagte, er wolle ihr Liebhaber werden. Dann all die Verquickungen. Vielleicht sind manchmal Lehrer und Schüler nicht reif, dann passieren solche Sachen.
    Nun führte das Sich-Verbinden mit dem obigen Video zur Wahrnehmung tieferer Vorgänge tantrischer Rituale (muß also nicht äußerlich Einweihung bei tib. Lamas suchen). Daskalos würde "Elementale" ins Spiel bringen. Realitäten, die realer als real sind. Letztlich sind es Bilderwelten, sogar wenn Universen zusammenstürzen, die doch nur Schauspiel sind, für den Eingeweihten und Uneingeweihten. Zur Sexualität findet derzeit eine interessante Debatte statt. In dieser offiziellen Stellungnahme wird ein Symbol genannt:

    http://www.turkishpress.de/de/news/30062012/ditib-und-schura-zum-beschneidungs-urteil-des-koelner-landgericht/1308

    Interessant ist dieser Beitrag:

    http://www.welt.de/print/die_welt/kultur/article107469586/Peepshow-fuer-den-anspruchsvollen-Voyeur.html

    Nun hat dieser Beitrag von Michael solch persönliche Erkenntnisse als Nachwirkung geschenkt, auch mit Nachwirkung des Miterlebens des Dalai-Lama, der auf der website des oben genannten Ehepaares so stark angegriffen wird: laut Hinweis von Rudolf Steiner hatten die Lamas das Geistige Wissen benutzt, um das Volk, die Menschen zu "regieren", zu unterdrücken, so Steiner. Es kann jetzt noch Unsitte sein, mit geistigem Wissen Menschen zu versklaven. Fällt gerade ein, wie Steiner die Tempelritter beschreibt, die Riten. Nach Außen geschildert: abstoßend und doch für die Entwicklung der Menschheit notwendig. Es sind interessante, bewegende Tage und Nächte, mit sicherlich vielen individuellen Erfahrungen, Erkenntnissen. Dank und Frohsinn in die Runde, für all die Jahre.....

    AntwortenLöschen
  4. Sogyal -- benutzt Frauen (Dakinis) nach gutdünken --- das ist tibetische
    Tradition. Hat geschichtlich auch seine Berechtigung -- aber so kommt das
    Dharma diemals in den WESTEN --- sondern nur ein tibetisches Problem!!!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: