Twitter- Gedicht No 1

Je flacher der Geist
desto stolzer ist
er auf sich.

Kommentare

  1. haha - sooo treffend...habe auch solch geistlose stolze Momente...

    AntwortenLöschen
  2. Na, Herr Eggert, da haben Sie ja wieder einen rausgehauen und so richtig schön generalisierend (und die ersten Disku-Tanten liegen Ihnen ja schon wieder zu Füßen, ist doch herrlich).

    Sie müssten doch eigentlich wissen, wenn Sie Rudolf Steiner gelesen haben: Im Kamaloka und in den darauffolgenden Läuterungssphären (Mond, Merkur, Venus, Sonne etc.) passiert schon sehr Wichtiges. Und darum braucht man GEWISS keine andauernden und allzu aufgeregten Diskussionen um das Thema Karma (in vielerlei Hinsicht).

    Nachtodlich sieht man nämlich völlig klar aus S-ICH heraus, wie der Hase läuft und wie er in kommenden Leben laufen sollte. Und eigentlich bedarf es dann nur noch etwas Ruhe und Einsicht, sich dessen wieder zu erinnern.

    Also, ruhig mal wieder Rudolf Steiner lesen, in aller RUHE.

    AntwortenLöschen
  3. :-)

    „(und die ersten Disku-Tanten liegen Ihnen ja schon wieder zu Füßen, ist doch herrlich)“

    Über diese Klammer freu ich mich ebenso (will heißen: es freut sich dieselbe „Schicht“ in mir) wie über Michaels Twitter-Gedicht.

    Vielen Dank - wie man so schön sagt: you made my day!

    Ingrid, auch weiterhin gern eine der Disku-tanten :-)

    AntwortenLöschen
  4. Aber diese Überlegenheitsgefühle, aus denen Sie heraus schreiben, sind ein Ego- Problem, das geistige Erfahrung praktisch unmöglich macht.

    AntwortenLöschen
  5. Stolz ist ganz generell ein sich selbst Ablecken -- wer Stolz bemerkt, sollte ihn umgehend am eigenen "Spiegel" wegwischen, wenn er den Lappen findet.

    AntwortenLöschen
  6. Aber Herr Eggert, was ist denn obiger Twittereintrag ;-)

    Ueberlegenheitsgefühle, aber nein, auch mein Bettlergewand hat genügend Löcher, in die ich hineinschauen darf (und die 'Tante' war geschlechts-unspezifisch gemeint, in Anlehnung an die Anthropo-Tanten).

    Aber damit sich nicht alles im Kreise dreht (oder sonderbare Karma-Blüten treibt), halte ich ein Innehalten sowie eine Besinnung auf Steiners elementare Mitteilungen für äußerst heilsam, kommt hier einfach etwas zu kurz.

    Das war mein Anliegen, Herr Eggert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selbstgefälliger im Knalltütengewand...Blindgänger im Lochkompendium...versteinerter Eisamen...

      Löschen
  7. „(und die 'Tante' war geschlechts-unspezifisch gemeint, in Anlehnung an die Anthropo-Tanten)“

    Lieber Anonymus, verzeihen Sie mein abermaliges Dazwischenposten - aber ich hoffe doch, Sie hatten nicht angenommen, daß ich Ihre Klammer etwa „geschlechtsspezifisch“ verstanden hatte. Ich hätte Ihnen ganz genau so geantwortet, wenn ich ein Mann wäre - aber was soll ich machen: ich bin nunmal eine Frau...
    :-)
    Im übrigen darf ich Ihnen versichern, daß mir jedenfalls die elementaren Mitteilungen Rudolf Steiners auch weiterhin sehr am Herzen liegen.

    Herzlichen Gruß
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  8. Rein technisch noch: Lieber einen erfundenen Namen angeben als anonym Posten, da diese Seite hier überschwemmt wird mit anonymem Spam. Offenbar ist verschiedenen Hackattacken auf große Portale auch meine Google- Adresse betroffen. Es versteckt sich Werbung dahinter. Kann sein, dass Anonym bald gar nicht mehr gehen wird.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: