Unterwegs mit Jilet Ayse (Waldorfschülerin)

Auch Die Welt berichtet über sie, ihren schrägen, aber treffenden Humor und ihre (schulische) Herkunft: "Die Kunstfigur und ihre Schöpferin stammen aus völlig unterschiedlichen Milieus. Idil Baydar ist nicht im Berliner Problemkiez aufgewachsen, sondern in der niedersächsischen Kleinstadt Celle. Ihre Eltern trennten sich kurz nach ihrer Geburt, Baydar wuchs bei ihrer alleinerziehenden Mutter auf, die sich von der Fabrikarbeiterin bis hin zur Familientherapeutin fortbildete, zu Hause nur Deutsch mit ihrer Tochter sprach und sie auf eine Waldorfschule schickte."

Kommentare

  1. http://www.youtube.com/watch?v=vcAN-Efb57I

    LG, :-)) , mischa butty

    AntwortenLöschen
  2. ..beim ersten Ansehen hält fast jeder das Video zum Integrationstest für echt, ..

    http://www.teddy-show.de/

    m.butty

    AntwortenLöschen
  3. zu meinen Links:
    Teddy kann, wenn er will, vollakademisch parlieren. Ist das, was man hierzulande "gebildet" nennt. Dazu topfit, was sich in einer vollbewußten Körperkoordination niederschlägt.

    Er mimt Typen mit "Migrationshintergrund", die nicht nur, auch körperlich, mit Sprachproblemen ringen, sondern nach allgemein verbindlichen Bezugsrahmen und soziokulturellen Maßstäben suchen, nach Minimalkonsens. Typen, die dazu gleichzeitig überschäumen vor Leben und Lebenswillen. Auf diese Weise tritt ein typisch menschliches Dilemma deutlicher zutage: Das ansonsten eher verborgen bleibende Ringen zwischen spontanem Antrieb, dem Bedürfnis nach Selbstdarstellung, um Selbstbeherrschung, Haltungs-Ehrgeiz und verzweifelten Rationalisierungsversuchen nach bemerkten Ausrutschern.
    m.butty

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: