Wer an den Quellen je gekostet hat


























Der Versuch der Darstellung von geistiger Erfahrung
führt den Leser auf eine Spur
wenn er sich führen, anrühren, anregen lassen möchte
& wenn die Quelle der Aussagen
authentisch ist -
nicht nur im sinne menschlicher Unvermitteltheit und Authentizität,
sondern vor den Augen der Wahrheit, die im Lebendigen, Entstehenden, Ungeformten urständet,
aber, gedacht & formuliert auch immer auf eine
individuelle, interpretierende Ebene gebracht werden muss.

(In dieser Region sollte man keine
Spiele treiben, es fällt schwer zurück, irgendwann.)

Die Darstellung einer Spur ist aber nicht nur eine
individuelle Sache, da das Schreiten, Gehen, Ausleben und Vergehen (aber eben auch das Interpretieren) zur grundmenschlichen Atemtätigkeit
gehört.

Wer an den Quellen je
gekostet hat, wer das Tuch je
gehoben hat, beendet das Bemühen, die Suche und die
Bannung an die Selbstgefühligkeit.

Kommentare

  1. Lese das gerade kurz vorm Schlafengehen. Schön.Danke.

    AntwortenLöschen
  2. Quelle, die Sonne,
    ein ansprechendes Bild.

    "(In dieser Region sollte man keine
    Spiele treiben, es fällt schwer zurück, irgendwann.)"

    Menschlich wahr geschrieben,
    göttlich-menschlich... das "Spiel (rasa-lila) beginnt erst jetzt,
    wird erkannt, wahre Freude...

    Heilsamer Text für uns Alle



    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: