Wie geht es weiter mit Info3?

Ein weiterer Zornausbruch von Jens Heisterkamp öffentlich und schriftlich bei Facebook über Michael Mentzels Artikel zur Zeitschrift Info 3 und ihrem nun nicht mehr vorhandenen Redakteur Sebastian Gronbach werden wir nicht weiter kommentieren; er hat uns aber schon neugierig gemacht, was nun eigentlich so verärgert hat.

Mentzel vermutet, dass es sich nicht nur um freundschaftliche und weltanschauliche Bande zu Gronbach handeln kann, sondern dass auch geschäftliche Interessen berührt sein könnten: "Der Gedanke ist vielleicht so abwegig nicht, dass viele Abonnenten der Info3, die sicherlich eher in einem traditionell anthroposophisch orientierten Umfeld denn in der integralen Welt eines Ken Wilber zu finden sind, durch eine solche - von Gronbach beschriebene - spezielle Anthroposophie eher verschreckt wurden und durch die von Jens Heisterkamp beschriebene "Rückbesinnung" auf die anthroposophischen Wurzeln wieder auf den rechten Pfad gebracht werden sollen."

Er ergänzt, dass zahlreiche kostenloser Zeitschriften wie die "Kundenzeitschriften Alverde oder á Tempo, Fachblätter wie Medizin Aktuell, Broschüren von Wala, Weleda oder das Demeter Journal" ebenso auf den Markt drängen wie die inzwischen auf monatlich 60000 Exemplare gesteigerte "Erziehungskunst".

Im Januar 2011 hat Info3 seinen Strategiewechsel auf einer Esoterikseite namens "Mystica" kundgetan. Zwar zitiere man noch Rudolf Steiner, sei aber - im Gegensatz zur Zeitschrift Goetheanum - mehr als bereit für die esoterische Flower- Power- Welt: "Natürlich, Steiner wird immer wieder zitiert – und doch: In kaum einer anderen Zeitschrift findet man so klare, mutige Durchleuchtungen einzelner Sachverhalte mit einer nur manchmal seltsam anmutenden Meinung. Im Gegensatz zu “Das Goetheaneum” sucht die Zeitschrift den Kontakt zu einer breiten Leserschicht, immer ausgehend von Themen der Anthroposophie: Seelenpsychologie, Philosophie, Landbau, Gesundheit und Religionen. Es finden sich immer wieder anregende Interviews mit spirituellen Persönlichkeiten, Buch- und Filmkritiken und ein großer Anzeigenteil für die ganze Bandbreite an anthroposophischen Angeboten und Stellenanzeigen. Jens Heisterkamp, Sebastian Gronbach und andere vermitteln klare Denkhilfen und gute Inspirationen, auch für Nicht-Anthroposophen. Zu erwähnen ist noch die immer aktuelle und ausführliche Internetseite, die täglich aktualisiert wird – kompetent und vielseitig. In letzter Zeit findet auch ein spannender Dialog statt mit Ken Wilbers Philosophie und “What is Enlightenment”, bis hin zu gemeinsamen Kongressen."

Offenbar sollte das Enlightenment- Abenteuer zusammen mit Gronbachs Pop- Esoterik den Durchbruch hin zu heute erscheinenden Zeitschriften aus dem Marktsegment wie "Happinez" bringen, die Auflagen über 100000 Stück produzieren. Bei Info3 ist die Rechnung nicht aufgegangen. Ist in den Mediadaten noch die Rede von einer Auflage von 14000, wird in den Informationen für die Anzeigenkunden für 2013 von nur noch monatlich 10000 Stück ausgegangen. Da ist, wenn man diese Fakten interpretieren darf, ein erneuter Strategiewechsel dringend angezeigt. Bei Mystika war Anfang 2011 noch die Rede von 12000 Exemplaren. Allerdings steht die Glaubwürdigkeit durch dieses Hin und Her gerade in Bezug auf eine esoterisch- weltanschaulich ausgerichtete Zeitschrift inzwischen auf dem Spiel.

________Anmerkungen und Korrekturen von Felix Hau:

Info3 rekrutiert seine "anthroposophischen" Leser weder, wie die Erziehungskunst, über Zwangsabos, noch haben wir 1200 Ladengeschäfte, in denen wir unser "Kundenmagazin" präsentieren können. In der Tat versuchen wir mit unseren Möglichkeiten aber trotzdem alles, um unseren Leserinnen und Lesern eine Zeitschrift zu anzubieten, die ihnen Nutzen stiftet und gefällt.
Was den Rest der anthroposophischen Presselandschaft betrifft: Sie stirbt genau so vor sich hin wie alles andere verkalkt Anthroposophische (gerade hat die Mannheimer Naturata - Urgestein der Anthrobioläden direkt neben der Mannheimer Waldorfschule - ihre Liquidierung zum Jahresende bekanntgegeben, Weleda und Goetheanum streichen Stellen ohne Unterlass ...). Verglichen mit anderen anthroposophischen Leserzeitschriften geht's uns noch vergleichsweise gut - was vermutlich *gerade* unserem experimentellen Umgang mit den diversen Zielgruppen zu danken ist.
Die Angabe der 14.000er Auflage auf der Mediadatenseite hatte ich vergessen zu korrigieren, als ich Anfang der Woche das neue PDF für 2013 mit den korrekten Zahlen eingestellt habe; ist jetzt nachgeholt (es wäre nett, wenn du dich in solchen Fällen einfach kurz meldest, statt öffentlich den Eindruck zu erwecken, wir wollten unsere Kunden täuschen).
Der Auflagenrückgang ist vor allem der Entscheidung zu verdanken, nach 10 Jahren den von uns subventionierten Kioskvertrieb einzustellen. "Im Januar 2011 hat Info3 seinen Strategiewechsel auf einer Esoterikseite namens "Mystica" kundgetan."
Wir kennen Mystica nicht einmal. Die freundliche Besprechung hat uns aber angenehm überrascht.

Kommentare

Egoistisch am meisten gelesen: