Krishnamurti und die gruseligen Theosophen



Hier der erste Teil einer Dokumentation über das Leben von Krishnamurti, der als Junge ja in die Fänge der Theosophischen Gesellschaft geriet, die mit ihm die Inszenierung als Initiierten, durch den die Meister sprechen würden, aufbauen wollten. Er hat sich später von diesen Okkult- Intriganten völlig getrennt, auf eigene Beine gestellt, und dennoch eine Anhängerschaft im Nacken gehabt, die in ihm den Gurus sehen wollte, der er nicht sein wollte. In einem zweiteiligen Vortrag (hier bei den Egoisten), den er im hohen Alter, mit neunzig Jahren, hielt, macht er deutlich, dass er gerade durch seine Emanzipation, durch eine tiefe Ehrlichkeit sich selbst gegenüber, zu einem großen Vorbild für eine gelebte "Philosophie der Freiheit" geworden war- zu Jemandem, der die Freiheit und das Recht besaß, "zum Menschen" zu sprechen. So ist er kein Vertreter der alten (eingebildeten) Meister geworden, sondern zum Vertreter dessen, was jeden Menschen zur Emanzipation aufruft.

Kommentare

  1. Immerhin lernte K. bei den Theosophen, was er geistig nicht wollte.

    AntwortenLöschen
  2. OFF
    Entschuldigung, ich möchte um Hilfe bitten. In ein Gespräch mit einen (nicht antroposopischen) Freund kamen die Strategie und Fehler Napoleons im Rede.
    Dabei dachte ich an eine Zitat Steiners. Kann jemand vielleicht Quellen angeben, die beweisen, dass Napoleon wirklich diese Sätze gesagt hat, die Steiner hier zitiert?

    "Wenn man dies nebeneinanderstellt: Fichte, den kraft-vollsten deutschen Weltanschauungsmann mit seiner Idee von Napoleon, und Napoleon selber, so muß man, um die ganze Lage klar zu machen, wohl hinweisen auf einen Aus­spruch Napoleons, den er, wie erzählt wird, auf St. Helena nach seinem Sturze getan hat, denn dadurch wird erst die ganze Lage im Grunde genommen beleuchtet: Alles, alles wäre gegangen. Ich ware nicht gefallen gegen alle die Mächte, die sich gegen mich aufgerichtet haben. Nur mit einem habe ich nicht gerechnet, das hat mich eigentlich zum Sturze gebracht: mit den deutschen Ideologen! "
    (GA65)

    Danke Sehr..

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbare Aufloesungsrede star of east durch Krishnamurti

    Anfang und Ende dieser Orde ist genau 1 Mondknote!
    (11-1-1911---3-8-1929= 18 Jahr und 7 Monate)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, eine wirklich bedeutende Rede. Das wäre vielleicht die Alternative auch für Rudolf Steiner gewesen, statt der vermurksten "Weihnachtstagung" mit Umorganisation statt Auflösung. Zumindest hätte es dann die Rivalitäten und ideologischen Massenrauswürfe nach seinem Tod nicht gegeben. Aber gut.

      Löschen
  4. http://www.youtube.com/watch?v=qZj5Y90feVs

    AntwortenLöschen
  5. So sieht man mal, wie verschieden die Assoziationen seien, bei Weihnachtstagung denke ich mehr an :
    Dass gut werde,
    Was wir
    Aus Herzen Gründen,
    Aus Häuptern führen
    Wollen.

    Menschen mögen es hören.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Kees, daran denke ich selbstverständlich auch. Aber ich denke schon, dass sich Steiner 1923 überfordert hat. Er hat ja öffentlich und mehrfach daran gedacht, sich zurück zu ziehen. Hätte er es getan (statt selbst den Vorstand zu übernehmen), wäre es eben anders gelaufen. Entschuldigung, natürlich spekulativ.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: