Der Schwan

"Wir sehen die geistigen Dinge nicht, weil kein geistiges Licht sie bescheint. Wer es aber dahin gebracht hat, daß ihm erstrahlt das sogenannte Kundalinilicht, der steht auf der zweiten Stufe des Erkenntnispfades.

Auf der dritten Stufe ist derjenige angelangt, welcher es dahin gebracht hat, sein Ich ohne Bevorzugung zu empfinden, der sich nicht höher achtet wie andere Menschen, der in Liebe zu allen Wesen sein höheres Ich findet.

Wer nicht mehr auf sein eigenes egoistisches Ich hofft, sondern aus den Wesen ihre Eigenart sprechen hört und vernimmt, von dem sagen wir, daß er auf der dritten Stufe des Erkenntnispfades angelangt ist. Wir nennen ihn in der Geheimlehre einen Schwan, und das ist ein Ausdruck, der in der ganzen Welt üblich ist, wo es geistige Forschung gibt."

Rudolf Steiner, GA 54, S.442

Kommentare

  1. Ich muss unwillkürlich an Lorenzo Ravagli denken, und seinen Chat damals. Er hat den Eingang mit Goetheschen Versen gespickt und war sehr erpicht auf die Gesellschaft der Palladine, als die wir uns dann empfinden konnten. Das beinhaltet das wohl... Er hat das Lichtkriegertum mit seinem alten Begriff bezeichnet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin,
      danke erst einmal für die Bestätigung des Erhalts der mail, auch wenn es Dir nicht gelang, den Anhang zu öffnen.
      Da Du zum Fall Mollath Dir kein Bild machen kannst, wie Du schreibst, finde vorhin erst einen Beitrag des Deutschlandfunk-Kultur, der gestern ausgestrahlt wurde. Es kommen mehrere Menschen zu Wort, u.a. auch Herr Mollath selbst.
      Seine Worte (frei) Mut ist die Grundlage der Freiheit,
      passt zu "Lichtkriegertum".

      Sicherlich ist es eine Leistung, ein "Lebewesen" hier im Blog hervorzubringen, wohl im Sinne eines "Elementals" nach "Daskalos", doch es gilt für "Anthroposophen" sich des Rudolf-Steiner-Schülers, der neben der Steiner-Schule in Nürnberg, auch in Herne an eine Waldorfschule ging, irgendwie anzunehmen, besonders, da Rudolf Steiner das Recht als die Höchste Form der Kunst ansah (bin schon erstaunt, daß er Eurythmie als weltliche Kunst ansah). Berücksichtigen wir die Aussage des Vorstands aus dem Jahre 1973, vor den MitgliederInnen der AAG, wir befinden uns gegenwärtig (im Jahre 1973) im "fünften Mysteriendrama" Rudolf Steiners, dann dürfen wir wir-kl-ich mit Mut uns dem Fall Mollath widmen. Irgendwie ist er auch ein Prüfstein für die Geisteswissenschaft Rudolf Steiners.

      Jeder mag den Text lesen, besser ist es, das Audio anzuhören:

      http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/laenderreport/2063936/

      Löschen
    2. Hm... So wie in dem gnostischen Evangelium beschrieben: einen perfekten Menschen hinstellen...

      Löschen
  2. Ich habe offensichtlich zum 272.000. mal geklickt, sehe ich rechts...

    AntwortenLöschen
  3. Danke Michael für Deinen Hinweis auf GA 54

    Hatte irrtümlich GA 44 bei google eingegeben,
    kam zu GA 266b

    Finde dort neue Antworten, auch zur Ätherwelt.

    Dank in die Runde,
    kann durch ein nächtliches Erlebnis "Ingrid" besser verstehen,
    ihr "auf verschiedenen Gleisen gleichzeitig"

    Es gilt -für mich- nun tiefer zu blicken, ob die Religionskulturen tatsächlich (Dalai Lama "passen nicht mehr in die Zeit) an einem Ende angekommen sind, ob der "öffentliche" Zusammenschlußvorgang etwa zwischen Katholische Kirche und Islam lediglich dazu dient "öffentliche Ordnung" aufrecht zu erhalten..... .

    Finde viele neue Antworten in den Aufzeichnungen der Esoterischen Stunden, auch zu dem Bild das Jelle van der Meulen von meiner Person hatte.
    Muß mich nun in den grundsätzlich neu gefundenen Gedanken Rudolf Steiners hinein versetzen, "wir" sind die "Mörder" von Christus......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muß mich nun in den grundsätzlich neu gefundenen Gedanken Rudolf Steiners hinein versetzen, "wir" sind die "Mörder" von Christus......

      Ich habe nachgedacht, ich empfinde es doch als eine recht scherwiegende Anschuldigung. Da muss eine genauere Erklärung über die Zusammenhänge her, wer ist "wir", wie kann "Christus" gemordet worden sein, wenn er doch erst im Augenblick des Hinscheidens von Jesus von Nazareth geboren wurde...

      Löschen
  4. Das passt doch, ein Zeichen der Natur:


    "Schwan legt mitten auf der Straße ein Ei"

    Vielleicht versteht mancher dieses Zeichen der Natur,
    mitten in München

    http://www.mittelbayerische.de/nachrichten/oberpfalz-bayern/artikel/schwan-legt-mitten-auf-der-strasse-ein-ei/901026/schwan-legt-mitten-auf-der-strasse-ein-ei.html

    AntwortenLöschen
  5. Danke für dieses Zitat. Am Wochenende habe ich auch eine freundliche Schwan im Vianden getroffen.
    OFF
    Ausserdem habe ich Englische Untertitel gemacht für ein Vortrag ein Ungarischer Architect-anthroposoph
    http://www.youtube.com/watch?v=raM3LEiLyWs

    AntwortenLöschen
  6. Nun gibt es das Kundalinilicht. Wie nennt man denn nun die übrige Welt der geistigen Sinneseindrücke, des Hörens (Musik) z.B., oder des Geschmacks, des Tastens etc.

    AntwortenLöschen
  7. Es geht uns doch allen so:
    habe auf der anderen Egoisten-Seite die Übersetzung von Frau Ingrid Haselbach gelesen, wegen Judith von Halle. Die verschiedenen statements gelesen und innerlich gefragt, kommt Niemand auf die Idee, ob ein Miterleben der Schleif- und Schleimspuren in dem Ersten Buche von Frau Halle einen Sinn machen. Ist es wichtig, zu Wissen, Höhere Wesen sammeln Blutspuren, Hautfetzen auf, damit für den Phantomleib des Christus auch alles aufgesammelt ist, bis zur Beschneidungshaut (wird nicht erwähnt, ist aber die Frage, ist der Auferstehungsleib mit beschnittenen Penis oder nicht - ist nicht blaphemisch, sondern ernst gemeint). Und dann das mit den magischen Nägeln, wo die doch einen Orden bekommen müssten, denn sie haben den Logos dann erst recht herausgefordert, noch tiefer, noch umfassender.

    Also Leute, letzte Nacht war eine Präsenz des Bundesverfassungsgerichtes da, die fast unfassbar war. Die ganze Nacht die Schwingung der Höchsten Richter und nun sehe ich, wie die Entscheidung für München ausfällt.
    http://www.sueddeutsche.de/politik/entscheidung-des-bundesverfassungsgerichts-auslandspresse-bekommt-plaetze-im-nsu-prozess-zugesprochen-1.1648041
    Mir wird nun klar, warum das BVerfG so intensiv erlebbar wurde.

    Zuvor der Gedanke, hat nicht Steiner davon gesprochen, auf dem Wege des Anthroposophen komme der Punkt, wo er alles, alle Vorstellungen hinter sich lassen müsse, alles bisher Erfahrene.

    Fesseln uns dann nicht Tagungen, wo in Waldorfschulen Christus den Eltern nahegebracht werden soll. Sind die ganzen Bilder von Erzengel Michael, vom Tröstergeist letztlich unser eigenes Gefängnis der Gedanken, wenn wir das Gefängnis nicht zertrümmern. Es ist nicht Verrat, wenn ich hier schreibe, wie Herr Wolfgang Suhrmann sich wiederholt äußerte, das goldene Gefängnis der Christengemeinschaft. Würde das als das goldene Hamsterrad der Geisteswissenschaft Rudolf Steiners bezeichnen. Wir haben es nicht mit Haut-Fetzen, Schleimspuren der wunden Knie des Christus zu tun, sondern mit den Taten, die nur und zwar nur im Schatten des Kreuzes, des drohenden Sybmols für Kinder entstehen konnten, wie in dem Klosterinternat "Benedikt".

    Verzeiht mir nicht, ich fühle mich nun zu Höherem Berufen, der K-indergarten ist nun zu Ende. Wir müssen uns mehr anstrengen als bisher...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das "Goldene Hamsterrad der Geisteswissenschaft", ja, strahlend vergoldet.

      Löschen
  8. Das passt hier zwar nicht zum Thema (ist also neudeutsch Off Topic), weil es aber eine ausgezeichnete Ergänzung zu den von Friederike an anderer Stelle geposteten Links zum Geld(un)wesen ist, stelle ich es hier in die vorderste Reihe, damit es auch gesehen wird.
    Es handelt sich hierbei um ein Feature des WDR5 zu unseren aktuellen Finanzkrisen, das doch Erstaunliches zu Tage fördert. Wirklich erstaunlich, so etwas in den öffentlich rechtlichen Sendern zu finden.

    Die Links hat mir ein Freund geschickt, dem ich zuvor Friederikes youtube-Empfehlungen geschickt hatte:

    WDR5-Feature Der ökonomische Putsch


    Hier geht es direkt zu dem Feature


    Wie gesagt, es ist keine verschwendete Zeit, da rein zu hören, wenn man die eingebauten Klangeffekte mal vernachlässigt.

    hr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den link.

      Jetzt wird verstehbar, warum Aurobindo schwieg, nachdem er von dem Sieg der Allierten über Deutschland vernahm... ...er sah ja eine noch größere Gefahr von Deutschland ausgehen.

      Allgemein

      Bin gerade in Verhandlung, wie das Interview stattfinden kann.
      Hängt alles irgendwie nun mit dem Rechtswesen, als Höchste Form der Kunst, nach Steiner, zusammen.

      Das Schwanen-Ei war schon irgendwie ein Hinweis der Natur, dann die Entscheidung des BVerfG. Hatte in letzter Zeit viele rundmails versandt, da der Konflikt mit Mollath sich zuspitzt. Wer die - gegen das Gesetz - veröffentlichten Akten auf der website von Herrn Strate liest, ahnt, was vor sich geht. Tatsächlich entstand nur durch öffentliche Transparenz Bewegung in der Angelegenheit. Es wird interessant, so wie der link von "hr" eben das ist, was wir hier echt zu bewegen versuchen, große Zusammenhänge. Hatte vorgestern ein Gespräch über mehrere Stunden mit Jemanden, der eingehend die Berliner Verhältnisse neu beleuchtete und mir auch einen Schlüssel zu "Schiller" lieferte in dem Bilde von Jelle van der Meulen.

      Es wird interessant sein, ob ein ehemaliger Rudolf Steiner Schüler weiter im Gefängnis bleiben muß, oder die Freiheit erlagen wird (Mollath).

      Es ist ein K-uns-t-werk.

      Passend diese Nachricht:

      http://kath.net/news/40910

      Sonnigen Sonntag

      Löschen
  9. @ hr Vielen Dank!

    "Hier geht es direkt zu dem Feature" funktioniert bei mir nicht. Ich konnte nur die Hörprobe öffnen und habe angefangen das Manuskript (pdf) zu lesen, muß jetzt aber weg.

    Ich denke auch, dass es wirklich erstaunlich ist, so etwas im öffentlich rechtlichen Sender zu finden und ich kann gar nicht sagen, wie froh ich bin, das so klar analysiert, schwarz auf weiß zu lesen.

    Ich fühle schon seit Jahren, dass sich hier geistig etwas Ungheuerliches zusammenbraut, nur konnte ich es nicht fassen, weil ich einfach nicht das Insiderwissen hatte.
    Angesichts dieser Tatsachen finde ich die Auseinandersetzung, die unterschiedlichen Religionen betreffend, fast als Zeitverschwendung. Manchmal habe ich das Gefühl, dass wir uns in einer Phase, wie vor der nationalsozialistischen Machtübernahme befinden, zwar in einer anderen Gestalt, aber in einer ähnlichen Bedrohung. Anscheinend ist die Gesellschaft von dem Virus schon derart infiziert, dass die kleinen Inseln der Aufklärung kaum eine Gefahr für das kranke System darstellen.

    Hier ein Auszug für die Interessierten:

    Zuspiel 15: Thomas Lemke
    Das Besondere, kann man vielleicht sagen, bei Foucault ist, dass er den
    Neoliberalismus nicht analysiert als eine bestimmte ökonomische Doktrin oder
    Ideologie, sondern ihn als eine bestimmte Rationalität begreift, als eine bestimmte Logik des Politischen und der Art und Weise, wie eine Gesellschaft eingerichtet sein soll. Also der Neoliberalismus produziert eine Wahrheit, eine gesellschaftlicheWahrheit, bestimmte kulturelle
    Selbstverständlichkeiten. Er bereitet einen geistigen
    Horizont, von dem es schwierig wird, sich davon zu lösen. D.h. es ist nicht einfach ein Denksystem, das gewissermaßen nur einen Ausschnitt aus der Wirklichkeit erfasst oder die Wirklichkeit, die besteht, verkehrt, sondern sie schafft Wirklichkeit, das ist der entscheidende Punkt für ihn.

    AntwortenLöschen
  10. Ja, leider funktioniert der zweite Link nicht. Aber über diesen Link müsste man auch dahin kommen.

    http://rewig-muenchen.de/2012/11/der-okonomische-putsch-links-zu-pdf-mp3-dateien/

    hr

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: