Magie der Selbsterfindung

Wunderbar übertragbar auf "esoterische" Selbstinszenierungen. Tragisch, wenn man selbst daran glaubt. Auch tragisch, wenn man es Andere nur glauben lässt. Am tragischsten vielleicht der Guru, der erst das Bedürfnis in den Anhängern weckt und dann an ihren kollektiven Erwartungen erstickt. Von ferne betrachtet ist unser ganzes Gehampel um Selbstbilder & Positionierungen aber eigentlich nur - komisch.

Kommentare

  1. Tja, es heißt doch, der .. gute Magier .. sei ein Wellenreiter! Ein Surfer, auf den Stimmungen, Erwartungen, Sehnsuchten (Mängeln), und eine leere Leinwand für Projektionen...und ein lachender Spiegel. Ein Spiel, was nicht satt macht, auch wenn der Mensch nicht vom Brot allein lebt... Werfen wir den Spiegel weg, um noch etwas von der Welt zu sehn, das Leben ist so kurz...
    mischa butty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast völlig recht, darum geht es. Letzten Endes findet man so seinen Frieden, auch mit dem, was kommen mag und was gewesen ist.

      Löschen
  2. Wie einer der sich selbst als Gott proclamiert hat ein Ge
    fangener wurde seiner Anhaenger: vimeo.com/18185048

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. On den Film 37: 40 bis 39:50 strahlt das Glueck der Gottheit, oder muss man Mitleid fuehlen?

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: