Der bewegte und bewegende Lebenslauf einer Sannyasin

Turiya Hanover stellt sich in dem wie immer wunderbar moderierten Concious-TV den Fragen von Iain McNay, ein intuitiver und mitgehender Fragesteller. Hanover war eine enge und langjährige Anhängerin Oshos, auch noch nach dessen Tod. Als sie schließlich ging, wandte sie sich Krishnamurti zu und konnte auch von diesem einen sehr persönlichen Eindruck gewinnen. Eigentlich bestand der persönliche Eindruck von Osho darin, dass er diesen nie gewährte oder gewähren konnte. Krishnamurti dagegen war stets präsent und bodenständig. Hanover hatte während dieser Jahre des Wanderns, der mit dem Hippie- Trail über Afghanistan begonnen hatte, früh mit dem Tod ihres Ehemanns zu kämpfen. Dadurch war für sie stets die Frage präsent: wie kann zu sterben lernen? Ihre meditativen Anleitungen am Ende des Videos habe ich nicht gesehen.

Kommentare

  1. Was she dead already, when she was doing her meditation stuff. I always wonder why some so called spiritualists behave so depressed. Guys...get a smile on your face and stop mourning around. it just not very sexy if you cry around like crazy. There are things in life that are fun too!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: