Sophie Pannitschka/ Karl König: Ostern & der Gral

Sophie Pannitschka verweist in ihrer Osterbetrachtung in ihrem Blog Atelier für Worte auf ein Buch von Karl König „Paulus und der Gral. Der Weg des Gewissens“. Darin schaut König die Tage von Gründonnerstag bis Ostersonntag mit Mysterien- Strömungen zusammen, die durch bestimmte geschichtliche oder mythische Personen repräsentiert werden; insbesondere durch die Figuren um das Gralsgeschehen herum: "Karl König macht folgende Zuordnungen: 
Gründonnerstag – Titurel – Skythianos // 
Karfreitag – Trevrizent – Buddha // 
Ostersamstag – Anfortas – Zarathustra // 
Ostersonntag – Parzival – Manes."

Sophie Pannitschka konzentriert sich in ihrer Karl König folgenden Betrachtung auf die Gralsgestalten. Titurel ist dabei der Repräsentant für die Vergangenheit- der, der nicht sterben kann- der, der auf die Mysterien der Vergangenheit verweist: "Titurel ist also ein Wartender, der darauf angewiesen ist, dass sein Urenkel Parzival „die“ Frage stellt und somit sein Erbe antritt, das Sohn und Enkel nicht angemessen konnten.Titurel übt sich in Geduld."

Trevrizent ist derjenige, der sich zurück gezogen hat, um das Karfreitagsgeschehen weiß, und Buße tun möchte für den moralischen Fall und Sturz seines Bruders Amfortas. Er wird zum Lehrer Parzivals: "Trevrizent hat sein Leben dem Gralsgeschehen geopfert und belehrt Parzival über das, was er nicht weiß. Allerdings geht er nicht davon aus, dass Parzival Anfortas noch erlösen kann."

Ostersamstag ist der "Tag der Einkehr vor der Wende, dem Schnittpunkt zur Auferstehung", der Tag auch des Amfortas und dessen existentieller "Verletzung": "Der Schmerz ist unendlich, die Reue groß, aber nicht rückgängig zu machen, das Leid kann nur von einem anderen erlöst werden, auch Anfortas ist ein Wartender, Hoffender. Erst Parzival kann ihn erlösen."

So wird Parzival zum Repräsentanten des Ostersonntag: "Parzival überwindet nicht den Tod, sondern den Zweifel, die Verwirrung, die Unwissenheit."

Dank an Sophie Pannitschka für diese Hinweise und diese Anregung.


Kommentare

  1. Schönes Blog, eine Dornacher Nachbarin hat ihn mir mal empfohlen.
    Was ist hier übrigens so los? Bisschen aggro, einige Mitmenschen hier, oder?

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: