Adriana Koulias und die neun okkulten Schichten der Erde

Adriana Koulias, die australische Bestseller- Autorin im englischsprachigen Raum. Ihr Fachgebiet zwischen Abenteuer und esoterischen Darstellungen historischer Szenen, Personen und Winkelzüge wird eben noch veredelt durch eine anthroposophische Antriebskraft: Adriana lässt ihre spannenden Historik- Romane in einem historischen Rahmen, der thematisch häufig auf Rudolf Steiner zurück geht- auch manche seiner Thesen und Schauungen, seinem "Lesen in der Akasha- Chronik"-, nicht ihre einzige Stimme sein, sondern ist auch sehr aktiv bei z.B. Facebook.

Aktuell beschäftigt sie sich öffentlich mit dem Zusammenhang der neun inneren Schichten der Erde mit Entwicklungen vor allem in der elektronischen Entwicklung- vor allem der des Internets. Ihre Zusammenschau "
The Internet and the 9 Layers of the Earth - A Work in Progress" ist mit Facebook verlinkt. Man sieht daran, dass Adriana Koulias mit ihrem Wunsch, anthroposophische Inhalte per Abenteuerroman in die Herzen von Menschen zu tragen, ergänzt werden mit einer Art öffentlicher Meditation über bedeutende okkulte Themen.
Hier noch die unterste Schicht aus einem Panoptikum des unmoralischen Elementaren, den Schwarzen Löchern jeglicher Freude, aus Adriana Koulias Feder:

"
The Ninth layer = Here lives the negative 'I' the False ego - the secret of Black Magic. The lowest forces of immorality. Where the forces of sacrifice are turned to their opposite - forces of sacrificial 'magic'. This is related to 666 - Sorath – which connects the automatic intelligence in human beings with rampant sexual forces living in the will, leading to a prostitution of the will through pornography, sexual violence, rape, hatred, and a negative relationship to the spirit 'child' born in the soul - the higher ego - whose negative manifestation is seen in pedophilia and sacrificial rituals involving children."

Bei den sexuellen Abartigkeiten, dem Widerwärtigen, der "Prostitution of the Will", von Massen, da wird es nicht schwer, Adriana zuzustimmen. Aber die Analogie mit dem Netz? Die elektronische "Unterwelt"? Wie vernünftig es uns oft werden lässt, tolerant, buchstäblich weltoffen in der Vielfalt menschlicher Kontakte eben dieses Netzes. Das Wissen der Welt, immer neu gescannt- einschließlich sehr alter Bibliotheken. Die hyper- nationale Meinungsbildung in Detailfragen, aber auch in der Entwicklung einer gefühlt ewigen Präsenz im Netz. Die "automatische Intelligenz" ist in unseren eigenen Köpfen, nicht in einem elektronischen Netz ausgebreitet. Wenn, dann haben wir die dorthin gebracht.. Wir sind überhaupt ein vielschichtiges und paradoxes Wesen- eines, das die hohlen Folgerungen der "automatischen Intelligenz" mehr oder weniger ausdauernd unterläuft.

Das nur eine wenige Gedanken, die die Existenz der elektronischen Kultur nicht unbedingt "verteidigen" (ein ohnehin lächerliches Vorhaben), aber doch betonen wollen, dass man
Kultur im engeren, im weiteren, im unmöglichsten und am wenigsten erwarteten Rahmen des Internets entdeckt- eine brodelnde Kreativität, die man in den etablierten kulturellen Institutionen zwar auch findet, aber doch bürokratisch ins Heckenformat gestutzt.

Kommentare

  1. Eigentlich wollte ich Herrn Clement etwas zu "Sorat" schreiben, da sich Steiner bedeckt hält in seiner positiven Funktion und Bedeutung.
    Habe nun erstmals näher über diese Frau gegoogelt - sie war früher hier schon einmal ein Thema und finde, die Frau wirkt sehr sinnlich.
    Habe ihre website gefunden. Wer englisch kann, mag hier ihre lectures lesen:

    http://www.adrianakoulias.com/#!lectures/c17ot

    Meine Ehefrau machte mich auf eine Aussage von Herrn B. Lievegoed aufmerksam:

    Luzifer bringt Freiheit
    Ahriman bringt Selbstbewußtsein

    Ich frage:
    Sorat bringt ?

    Wir dürfen also fragen, warum hat Steiner die positive Seite von Ahriman so zurückgehalten, sie nicht aufgezeigt, während er von Luzifer durchaus darstellte, er ist im Geiste der Bruder von Christus und dient ihm.

    Etwa 1975 fragte ich ein Vorstandsmitglied in Nürnberg (Veranstaltung Mitglieder)
    ob Rudolf Steiner auch eine Imagination für Ahriman gegeben hat.
    Alle Anwesenden schauten entgeistert ob meiner Frage, hatte ich doch die Frechheit im Schneidersitz auf einem Stuhl zu sitzen und meine Frage eingeleitet, für Luzifer gab Rudolf Steiner die Erklärung, eigentlich diene Luzifer dem Christus.
    Das Vorstandsmitglied schaute sehr, sehr ernst, bedeutungsschwer. Die Antwort: "Nein, Steiner gab keine Imagination" (und so knappern die Anthroposophen an ihm herum)

    Also für Ahriman gibt es nur das Orakel (fand es viele Jahre später in den Vorträgen) die Anthroposophen werden schon noch das Geistige an Ahriman schätzen lernen.

    Für "Sorat" bleibt nur das erschauern übrig.
    Wo ist aber die positive Seite von Sorat, dem vorgeblichen oder angeblichen Gegenspieler von Christus.
    Was schenkt also "Sorat" der Menschheit, wenn Luzifer, der gefallene Engel und sogar Ahriman uns so beschenken (wenn wir ihnen nicht verfallen).

    Werde mal in den Texten von der Dame lesen...... .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ging mehr um die "anthroposophische Arbeitsmethodik", die in diesem Fall (es ist der Häufigkeit nach eine Art Standardverfahren) darin besteht, Steiners kryptische Aussagen zur inneren Struktur des Erdorganismus zu assoziieren mit technischer Entwicklung und moralischem Verfall, andererseits aus dem losen assoziativen Zusammenhang weitgehende Aussagen zu gewinnen.

      Löschen
    2. "anthroposophische Arbeitsmethodik" zusammen mit "eine Art Standardverfahren" sehe ich jetzt mir als kritischen Hinweis (a la Halle-welten).
      Ich habe mir nun erstmals einen Film von ihr angeschaut

      http://www.youtube.com/watch?v=Ax5aTRMhyEc

      Dieser Film, ihr Gesicht, zeigt mir nun eine fast "untersinnliche" Qualität. Während Frau Halle aus anderen Körperquellen schöpft, kommt hier eine fast beängstigende Struktur ins anschauende Bewußtsein (des Betrachters). Wir Menschen sind schon ein Rätsel, das macht das Leben spannend..... .

      Löschen
    3. Luzifer bringt Freiheit
      Ahriman bringt Selbstbewußtsein

      Ich frage: Sorat bringt ?

      ==============

      Sorat bringt die Anthroposophie

      Löschen
    4. ...[aber darin besteht ja auch das Geschäftsmodell macher Anthroposophie-Vermarkter]

      Löschen
  2. @Herrn Seler

    Zu Sorat, hier mal etwas von Steiner in Anthrowiki, nur so als Info. Scheinbar gibt es zu diesem Feuerelement keine positive Besetzung. Vielleicht ja so etwas wie:

    "Veredlung der Leidenschaften"
    "Ausloten der Untiefen"

    Links - Sorat:
    http://anthrowiki.at/Soratmenschen
    http://www.anthroposophie.net/lexikon/db.php?id=191

    AntwortenLöschen
  3. Nachtrag noch zu Sorat:

    Die Asuras, zwei Zitate aus: http://anthrowiki.at/Asuras

    "Die Asuras - die bösen - sind Wesenheiten, die wieder um einen Grad höher stehen in ihrem Willen zum Bösen als die ahrimanischen Wesenheiten und um zwei Grade höher als die luziferischen." (Lit.: GA 110, S 178)

    "Die Asuras greifen nun erst in der fünften Rasse ein. Sie sind weitaus die verderblichsten und wirken hauptsächlich in das sexuelle Leben ein, also in den physischen Leib. Die vielen sexuellen Verirrungen der Gegenwart sind auf diese starke Einströmung zurückzuführen." (Lit.: GA 266a, S 169)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: