Der Grat zum Abgrund

Zu den offensichtlichen Widersprüchen beim Lesen „okkulter Mitteilungen“ Rudolf Steiners gehört die Entdeckung, wie häufig er mit den Mitteln des Okkultismus den Okkultismus selbst bekämpfen wollte - ein Widerspruch, dem viele Nachfolger unter- oder erlagen: die „richtige“ oder „falsche“ Esoterik ist zumindest auf der Ebene der puren Information nicht zu unterscheiden. Dem niedergeschriebenen, dem gesprochenen Wort ist nicht anzusehen, ob es Bluff, Suggestion, symbolischer Hinweis oder eine relevante Aussage ist. Und wie ist mit den Aussagen Steiners selbst umzugehen? Nimmt man sie als vom Meister gegeben hin? Spinnt man sie weiter, im selben Duktus, bezieht sie auf andere, aber ähnlich gelagerte Aussagen und zieht daraus Folgerungen? Ein erheblicher Teil des Lebenswerks bedeutender Anthroposophen - nehmen wir z.B. Sergei Prokofieff- bestand einerseits in solchen Adaptionen und Schlussfolgerungen, andererseits in der Entlarvung „falscher“ Esoterik durch die als gegeben aufgefasste „richtige“.

Prokofieff beschäftige sich z.B. ausgiebig mit Visionären wie Alice Bailey (1), die die physische Wiederkunft Christi durch gechannelte okkulte Offenbarungen des „Tibeters“ ankündigte: „Aus der stillen Bergeinsamkeit (des Himalaya), wo Er gewartet und von wo aus Er die Menschheit geleitet und über sie gewacht hat, wo Er Seine Jünger, Eingeweihten und die Neue Gruppe der Weltdiener geschult hat, muss Er nun hervorkommen und den führenden Platz auf der Weltenbühne einnehmen, um in dem großen Drama, das hier in Szene geht, Seine Rolle zu spielen. Unser Planet ist heutzutage klein geworden, überall gibt es Radio- und Fernsehapparate, und die Nachrichtenübermittlung ist schnell; daher wird Sein Auftreten im Blickpunkt aller stehen..“ (1946) (2)

Der so angekündigte neue Christus als multimedial positionierter Menschheitsführer gefiel Prokofieff aus verständlichen Gründen nicht- auch nicht die von Bailey benutzten Methoden des Channelns. Weitere Propheten, die sich solcher Methoden bedienten, waren für Prokofieff Helena Roerich und Judith von Halle. In Bezug auf Bailey zitiert Prokofieff Rudolf Steiner, der 1910 - im Rang eines Meisters- angekündigt hatte, dass es „um 1933 .. manche Abgesandte schwarzmagischer Kreise geben (würde), welche in falscher Weise einen physischen Christus verkünden werden.“ (3) Baileys Einfluss war in den folgenden Jahrzehnten so groß, dass sie mit der Verkündigung des „Wassermann- Zeitalters“ und dessen esoterischer Total- Umwandlung des Menschheits- Bewusstseins Hippie-, Drogen- und Sektenkulturen im Sinne des „New Age“ begründet hat. Nach ihr hätten bereits Tausende die erste Einweihung, die „Geburt Christi im Herz- Innern“ im Sinne einer Einweihung (4) erlebt - im Jahr „2025 werden Millionen davon leben.“ Das sei die „neue Weltordnung“. Damit habe - so Prokofieff- Bailey einen exakten Zeitpunkt für die physische Erscheinung des falschen Christus angegeben. Die Ideologie des New Age ist - auch wenn Bailey selbst kaum noch bekannt ist- unter anderen Etiketten zum Mainstream und Common Sense geworden- unter evolutionären, integralen, selbstoptimierenden Metaphern. Selbst in den Management- Etagen übt man Yoga und Mindfulness.

Aber auch in vielen anthroposophischen Kreisen, in Büchern und Facebook- Gruppen finden sich besonders viele Kunden und „Likes“ eben dort, wo okkulte Spekulation, Bluff, aufgeblasenes Hantieren mit okkulten Vokabeln, aber auch „Seher“ aller Art haussieren. Das ist heute schlicht populär. Der kritische Umgang auch in der internen Anthroposophie- Rezeption, die eigenständige, methodisch saubere Arbeit, die sich auf das beschränkt, was sie persönlich verantworten kann, wird gegenüber Sensationellem, „Zeitreisen“, ehrfürchtigem Unterordnen gegenüber den Worten des Meisters, als „materialistisch“ diffamiert. Dabei wäre die Rücknahme, Sorgfalt, methodische Transparenz, explizite Verantwortlichkeit mehr denn je angebracht, je näher Alice Baileys prophezeite falsche „Geburt Christi im Herz- Innern“ rückt. Der Grat zum Abgrund, möchte man sagen, ist so dünn wie die Herzwand selbst.

________________
(1) Prokofieff, Der Osten im Lichte des Westens, Teil 2, Dornach 1997
(2) dito, S. 90
(3) dito, S. 93
(4) dito, S. 103

Kommentare

  1. Antworten
    1. Herr Kees, ich kann Aspekte der Arbeit einer Persönlichkeit wertschätzen, auch als Anregung begreifen, auch wenn mich andere Aspekte nicht interessieren. Es gibt doch nicht nur Pro und Kontra.

      Löschen
    2. Ich fand und finde Kühlewind originell und geistig erfrischend- ein freier Geist. In diesem Sinne ist er für mich ein Vorbild. Das wollten Sie doch wissen?

      Löschen
    3. Mmm ich hatte eine Ahnung vielleicht das du erneut die Nebenuebungen angefasst hast :)

      Löschen
    4. wie kann man beurteilen, ob Wassermannzeitalter etwas an sich hat, ohne sich astronomisch-astrologisch damit auseinanderzusetzen

      Löschen
    5. Bei Steiner (Arbeitervortrag 1923): 'Es wird langsam gehen; aber wenn die Sonne in ihrem Frühlingspunkte in das Zeichen des Wassermannes eingetreten sein wird, dann wird sie gerade so günstig ihre Strahlen herunterschicken auf die Erde, daß die amerikanische Kultur und Zivilisation dann besonders mächtig sein wird. Das sieht man schon heute.' 349.60

      Löschen
    6. Ton: Jetzt ist die Sonne schon seit Jahrhunderten ins
      Zeichen der Fische eingetreten. In nächster Zeit wird sie in diesem
      Zeichen so weit fortgeschritten sein, daß es das äußere Anzeichen für
      das Erscheinen des Christus im Ätherleib sein wird. Sie sehen also,
      daß die Anthroposophie nicht wie irgendeine theoretische Lehre der
      Welt verkündigt wird, sondern daß die Zeichen der Zeit uns die Aufgabe
      geben, Anthroposophie zu lehren. Diese Verkündigung ist im
      Westen schon seit vielen Jahrhunderten von denen, die sich Rosenkreuzer
      nennen, vorbereitet worden. Unter den Rosenkreuzern wurde
      neben den vier Evangelien ein fünftes gelehrt.

      GA 118, 18-4-1910.

      Löschen
    7. Siehe noch Europäer (Fischezeitalter) und Amerikaner (Wassermannzeitalter):

      Der Europäer - wenn er etwas tun will, muß es erst bewiesen sein. Alles muß erst bewiesen sein. Das ist heute der große Unterschied zwischen dem Europäer und dem Amerikaner: Die Europäer beweisen, die Amerikaner behaupten. Aber man kann nicht sagen, daß das nicht ebensogut wahr sein kann, was die behaupten. Es wird eben mehr durch den ganzen Menschen eingesehen. Das haben die Amerikaner vor dem Europäer voraus… Der Amerikaner … behauptet, indem er beobachtet ….usw. 349.59f.

      (vgl. wiki/Age_of_Aquarius: Rudolf Steiner)

      Löschen
    8. Lieber Ton,
      wo soll das bitte nachzulesen sein?

      Danke

      S. Birkholz

      Löschen
    9. Hallo Stephan

      349.59 soll heißen: GA 349, S.59

      Steiners Charakteristik: Der Europäer grübelt, der Amerikaner nicht.
      Wenn Sie ein europäisches Buch lesen, da wird immer bewiesen, man kommt gar nicht mehr heraus aus dem Beweisen. Da liest man ein ganzes Buch durch, 400 Seiten durch, nur Beweise; selbst wenn es ein Roman ist, wird immer bewiesen. Meistens ist dann am Ende auf der vierhundertsten Seite doch nichts bewiesen. .. Das ist nicht gerade eine vorwärtsbringende Eigenschaft, das Beweisenwollen. Nicht wahr, wenn man morgens etwas tun soll, so kann man morgens anfangen mit Beweisen, und abends beim Schlafengehen kann man es noch nicht tun, weil man immer noch beweisen muß. 349.59

      Über Friedmans Buch:
      http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/03/17/ukraine-usa-wollen-allianz-deutschlands-mit-russland-verhindern/
      (Friedman’s voriges Buch: http://diedrei.org/tl_files/hefte/2011/Heft3_2011/Buecher-03-11.pdf)

      Löschen
    10. Danke Ton,
      ich konnte die zitierte Stelle per Google nicht ausfindig machen und mit 'wiki/Age_of_Aquarius: Rudolf Steiner' habe ich beim AnthroWiki auch nichts gefunden...
      //
      Aber die Sache mit der Beweissucht ist schon sehr spannend - wir haben dieses Phänomen in den letzten Wochen hier ja überdeutlich demonstriert bekommen...

      Löschen
  2. http://egoistenblog.blogspot.nl/2014/09/sergej-prokofieffs-seligsprechung.html

    AntwortenLöschen
  3. http://egoistenblog.blogspot.nl/2014/09/sergei-and-rudolf.html

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Michael,

    Wer ist eigentlich die Dame in den Photos? Sei sie die Mutti von Kees?

    Hollywood Tom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tom mein Mutti hat waehrend ihre Lebenszeit niemals gewissen was das wort Blog bezeichnet. Aber sie war damals auch Tante.

      Löschen
  5. Es scheint mir ein gemeinsames New Age-Merkmal der vier B’s (Blavatsky, Besant, Bailey, Brennan) zu sein, daß die Entwicklung immer höher und höher gehe, während bei Steiner (und Aristoteles) das jeweils Höchste umgekehrt mit das Niedrigste übereinstimmt, z.B. physischer Leib und Geistesmensch (aurisches Ei/geistige Haut).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist das wohl eigentlich "Christliche" an Steiner, dass er die geistige Entfaltung mit der Erde verknüpft- das "Hohe" mit dem "Tiefen". Brennan hat ihr erstes Buch mit ihrer modernen Chakren- Lehre 1 Million Mal verkauft. Sie lebt heute in Bonn.

      Löschen
    2. Ja gut, speziell Brennans ‘etheric template body‘ (Blaudruck, Negativform) gleicht bei Steiner dem differenzierten, zentralen ‘Ich-Leib‘, der immer größer und größer werde, ausdehne (9.54, 34.134, 53.260). Vgl. Aristoteles: angeborenes pneuma in der Herzgegend, Paulus: geistiger Leib, Blavatsky/Besant: das aurische Ei (Steiner Vorträge: 93a.74, 125.63, 129.200). Brennans goldener ‘ketheric template body‘ würde eher polar mit ihrem ‘etheric body‘ korrespondieren.

      Löschen
    3. Die Chakren erscheinen mir bei Brennan zunächst auch als völlig korrekt und präzise beschrieben, aber dann entwickelt sie eine Differenzierung in immer weitere Energiepunkte, die in meinen Augen beliebig wirkt- sie will offensichtlich an andere Systeme wie Akupunktur andocken. Zudem wird es bei ihren Heilungen immer unwirklicher, weil sie auf geistige -personalisierte- Wesen setzt, als ständige Berater und Inspiratoren.

      Löschen
    4. Liebe Michael & Ton

      Hier die deutsche Wiki für Barbara Brennan
      http://de.wikipedia.org/wiki/Barbara_Brennan

      Aber bei ihrer englischen Wiki gibt’s diese aufschlussreiche Tatsache:
      http://en.wikipedia.org/wiki/Barbara_Brennan

      In 2011, she was listed by the Watkins Review as the 94th most spiritually influential person in the world.

      Watkins Mind Body Spirit ranks the world's top 100 most spiritually influential living people. The three main factors used to compile the list were:
      [1] the person has to be alive;
      [2] the person has to have made a unique and spiritual contribution on a global scale
      [3] the person is frequently googled, appears in Nielsen Data and is actively talked about on the Internet.

      Natürlich ist für uns die wichtige Frage: Wieviele Anthroposophen/innen finden sich auf der Liste? Leider, kein Einziger, keine Einzige.

      Aber moment mal! Wenn man keine Anthropotanten/onkels ausschließt, dann taucht zwei altbekannte Figuren auf: Andrew Cohen und Ken Wilber.

      Unten gebe ich euch die jährlichen Listen fur 2012, 2013, 2014

      Bitte bemerket den Trend!

      Watkins' Spiritual 100 list for 2012
      http://en.wikipedia.org/wiki/Watkins_Books
      8. Ken Wilber
      28. Andrew Cohen

      Watkins' Spiritual 100 list for 2013
      http://www.watkinsmagazine.com/watkins-spiritual-100-list-2013
      34. Andrew Cohen
      50. Ken Wilber

      Watkins' Spiritual 100 list for 2014
      http://www.watkinsmagazine.com/watkins-spiritual-100-list-for-2014'
      34. Ken Wilber
      >100 = von der Liste gestrichen: Andrew Cohen

      Warum fehlt Sebastian Gronbach? Judith von Halle? Sergei O. Prokofiev? Guru Murat Tchundyk? Sogar Gennadi Bondarev? Aber ja! So viele würdige Kanditaten/innen, nicht wahr?

      (Übrigens nach 2011 ist Barbara Brennan auch von der Liste gestrichen.)

      Löschen
    5. Richard Bach, Judy Hall und Alejandro Jodorowsky sind schon im Aufstieg, und eine potentiell fünfte Bilddenkerin gibt es auch: Lorna Byrne.

      Löschen
    6. >100 = von der Liste gestrichen: Andrew Cohen"

      Der hat sich doch vor 2,3 Jahren sogar selbst mal von der Guru-Liste gestrichen und sich bei seinen Schülern für seine Machtspielchen entschuldigt.

      Und Eckhart Tolle liegt immerhin knapp hinter dem Papst, auch nett.

      Löschen
  6. "Das ist das wohl eigentlich "Christliche" an Steiner, dass er die geistige Entfaltung mit der Erde verknüpft"

    Das ist sicher ein entscheidender Aspekt der Christosophie Steiners. Daneben gibt es allerdings noch eine solche Fülle an christlichen Bezügen, dass ich mich manchmal verwundere über das Insistieren auf die (eher kurze) "Egoismus i.d. Philosophie" Periode: Hunderte Vorträge über die Evangelien, die trinitarisch-christliche Grundsteinmeditation, ein zahlloses Zitieren des Paulus-Wortes "Nicht ich, der Christus in mir...", der häufige Verweis auf das Erscheinen des äther. Christus als wichtigstes Moment unseres Zeitalters, die mehr als engagierte Hilfe bei der Gründung der CG, das Beten des Vater Unsers in Steiners Krankheitsphase, Vorträge mit Titeln wie "Anthrop. als ein Streben nach Durchchristung der Welt", die michaelischen Leitsätze, usw.usf.

    Übrigends auch bei Kühlewind ein tiefer christologischer Zug: Mehr als ein drittel seiner Bücher mit Evangelienbezug; er selbst hat mehr als 30 Jahre den Johannes Prolog als zentrale Meditation geübt.

    AntwortenLöschen
  7. Michaela an Ton Majoor:"Die Europäer beweisen, die Amerikaner behaupten."

    Lieber Ton, es gibt ein ca. 12 Minuten langes Video auf YouTube zu googeln: STRATFOR -George Friedman -Rede vom 4.Februar 2015, gehalten in Chicago.
    THE CHICAGO COUNCIL ON GLOBAL AFFAIRS.

    Friedman sagt :" There is no Europe".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Friedmans neues Buch heißt: Flashpoint, The Emerging Crisis in Europe (among others), 2015. Sein erstes Buch (1981) handelte von der Frankfurter Schule.

      Friedman ‘behauptet, indem er beobachtet‘ (Steiner), hier mit massiver Statistik:
      »Doch ich würde sogar noch weiter gehen und behaupten, dass die Vereinigten Staaten heute erst am Beginn ihrer Macht stehen. Das 21. Jahrhundert wird das Amerikanische Jahrhundert« (S. 30). Diese Behauptung nun unterfüttert Friedman mit einer Fülle von statistischem Material zur Wirtschaft und zur militärischen Allmacht der USA zur See, am Himmel und auf Erden, technologisch wie quantitativ. (http://diedrei.org/tl_files/hefte/2011/Heft3_2011/Buecher-03-11.pdf, S.74-75)

      Löschen
  8. Michaela an alle Freunde der Geistesfreiheit: Mal was ganz Subjektives. Mir sind heisse Frankfurter Würstchen lieber als lauwarme Würstchen der Frankfurter Schule.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Friedman behauptet etwa: Polen wird die Frankfurter Würstchen produzieren und exportieren. Das is(s)t ein beobachtbarerTrend.

      Löschen
  9. Michaela : Thema Friedman usw.

    Friedman hat ja Recht, zu behaupten, dass es kein Europa wirklich gibt. Es gibt Rumänien, es gibt Frankreich. Nur ist (dieses gegenwärtige) Europa eine Illusion. Friedman erwähnt Reagan, der den Irak gegen den Iran trieb, der das alte Spiel spielte : Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte.
    Und Friedman äusserte dazu sinngemäss, das sei zwar nicht moralisch vertretbar, doch effektiv.

    Dieser Mann ist wenigstens kein Heuchler. Es geht um Macht. Und nun möchte ich mal eine Frage in den Raum stellen, die mit Macht zu tun hat, insofern Macht auch Freiheit bedeutet.
    Ist nicht Freiheit Voraussetzung von Moral ? Beispiel: Jemand zwingt jemanden anders dazu, etwas Verwerfliches zu tun. VERANTWORTLICH ist derjenige, der den Zwang ausübt. Verantwortung und Freiheit sind zwei Seiten einer Münze. MORAL und VERANTWORTUNG müssen wir da suchen, wo die Freiheit und die Macht sind. Nicht da, wo Knechtschaft "herrscht" ist Verantwortung.Sondern diese liegt bei den HERRSCHAFTEN.
    Kann es denn moralisch sein, NICHT nach Freiheit zu streben ?
    Es gibt manche Leute, die in ihre eigene Ohnmacht "verliebt" sind, die jeder "Obrigkeit" da hinein kriechen, wohinein die Sonne nicht scheint. Wenn wir Friedman ernst nehmen, was ich tue, müssen wir ihm nicht Antwort geben auf seine Frage nach eigenen Interessen der Deutschen?

    AntwortenLöschen
  10. Michaela : Es gibt den American Dream, den Amerikanischen Traum. Vielleicht sollten wir hierzulande Nachtmützen nach Chicage exportieren ? Mit hinten so einem Bommel dran ?
    Zwei Stück für 99 Cent, drei Stück ein Dollar ?

    AntwortenLöschen
  11. Schöne Frage. Diesbezüglich bei Steiner: ‘auf mehr geistige Weise‘.

    Aber das richtige Amerikanertum, das ist dasjenige, was tatsächlich einmal mit dem Europäertum, das auf mehr geistige Weise seine Sache finden wird, sich vereinigen wird. 349.62

    AntwortenLöschen
  12. Michaela : "Aber das richtige Amerikanertum..."

    Ja, wir müssen da wohl differenzieren zwischen dem Vok und den Kriegstreibern, welche derzeit versuchen, Deutschland gegen Russland aufzuhetzen und so beide zu schwächen oder zu zerstören, um eine wirtschaftliche Konkurrenz gar nicht erst aufkommen zu lassen.
    Ein Europäertum ohne russischen Markt ist eine Illusion. Genau das ist im Kern die Behauptung dieses Think Tanks. Dieses "Denk - Panzers".
    Wie souverän ist "man" denn in der "Eurozone" ?

    AntwortenLöschen
  13. Michaela: Mein Selbstverständnis ist weder eines von "Putinisten", noch das irgendeines "Anti- Amerikanismus", lieber Herr Eggert. Vertikales Denken ist, was mich bewegt.
    Alles rechts - links -Denken ist horizontales Denken, und ich gehöre zu keiner Partei oder pol Organisation dazu. Was George Friedman betrifft, kann man sich ja fragen, ob der Europäer oder Amerikaner ist. Er beschreibt ja ein Trauma seiner Kindheit. Er scheint um seine europäische Heimat auch besorgt zu sein. Ich empfinde das von ihm Behauptete als Weckruf.

    AntwortenLöschen
  14. Michaela : Der allgemeine Amerikaner und der allgemeine Europäer

    Was ich am allgemeinen Amerikaner liebe, ist, dass der auf Freiheit setzt statt auf vermeintliche Sicherheit zu setzen. Was schert den eine Krankenversicherung ? Der allgemeine Amerikaner will selbst sich vor Kriminellen schützen und trägt deswegen Waffen.
    Der übernimmt eigene Verantwortung selber !
    Der allgemeine Europäer tauscht Freiheit gegen eine Sicherheit, die es gar nicht gibt, besser gesagt, die es nur im Erkennen gibt. Der allgemeine Europäer scheint sich gar nicht der Tatsache selber bewusst zu sein, dass ohne die Freiheit der Forschung kein Erkennen möglich ist.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: