Eine kosmische Uhr

Screenshot der App auf dem iPad
An dieser Stelle ein Hinweis auf eine App der besonderen Art, denn es handelt sich um eine konfigurierbare und zoom- fähige kosmische Uhr namens CosmicWatch. Die Website erklärt das Wichtigste, aber hier doch der Hinweis, dass die Uhr stets live ein komplettes Bild der Erde in allen Details, mit Markierung des eigenen Standorts, liefert. Das Ganze auf IOs oder Android. Man kann die Planeten in der Ansicht "live" dazu schalten, aber auch Sternzeichen, Fixsternhimmel, Milchstraße. Man möchte sagen, wer diesen Kompass hat, kann sich einfach nicht mehr verlaufen. Wen zudem die Neugier plagt, kann sich an das Bild der Erde heran zoomen und die gerade aufflackernden Nordlichter von oben beobachten. Oder das Tablet ans Netz anschalten und einfach der Erde beim Drehen zu sehen. Oder ein Kalendarium von Jahreszeiten, Sonnenstand und Monaten einblenden. Wie es behagt!

Kommentare

  1. "...bloß mathematische Phantasie, Gallileische, Newtonsche Phantasie..." ?

    "Aber es muß das «große Astronomische» heute zusammen geschaut und zusammen empfunden werden mit dem Sozialen. Wir müssen die Möglichkeit gewinnen, so vorzuschreiten, daß wir heute eine Stufe überschreiten, die sich nur parallelisieren läßt mit Stufen der früheren Zeit, die ebenso nicht nur Übergänge, sondern Stöße waren der Entwickelung. Nehmen Sie den alten Griechen. Er hatte sein Landgebiet. Bis zu den Säulen des Herkules war für ihn die Erde noch etwas, was konkret war. Dann kam das Unbestimmte, das ganz Unbestimmte. Er hatte ein Landbewußtsein. Es kam die neuere Zeit herauf, die Entdeckung Amerikas, das Segeln nach Ostindien, ähnliche Dinge. Erdenbewußtsein trat auf. Aus dem Landbewußtsein der Griechen wurde das Erdenbewußtsein der neueren Zeit. Geradeso wie für den Griechen dasjenige, was außerhalb der Säulen des Herkules lag, unbestimmt war, so ist heute dasjenige, was außerhalb des Erdenbewußtseins ist, für den Menschen unbestimmt, bloß mathematische Phantasie, Galileische, Newtonsche Phantasie und so weiter. Diese Phantasie muß durch die realen Tatsachen ersetzt werden. Wir müssen umwandeln das Erdenbewußtsein in das Weltenbewußtsein, wie man umwandelte das Landbewußtsein der Griechen in das Erdenbewußtsein. Wir stehen heute an diesem Punkte, und wir kommen auch sozial nicht vorwärts, wenn wir nicht den Weg finden, ebenso wie das Landbewußtsein der Griechen in das Erdenbewußtsein der modernen Zeit umgewandelt wurde, das Weltenbewußtsein der Zukunft herauszuentwickeln aus dem Erdenbewußtsein der neueren Zeit. Wenn wir nicht ausbilden durch die Lehren anthroposophisch orientierter Geisteswissenschaft das große astronomische Weltbild desjenigen, was draußen als Weltenraum ist, dann ergreifen wir nicht die Wahrheit des Weltenraumes. Aber ergreifen wir nicht die Wahrheit des Weltenraumes, so können wir nicht Weltenbürger werden. Aber wir werden nicht früher soziale Bürger, als bis wir in unserem Bewußtsein Weltenbürger geworden sind."

    aus der Mitschrift von einem Vortrag Rudolf Steiners, GA 191 S 29 u. 30

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: