Endstation Dornach---Herr Doktor?

11225344_10206005791956210_6179152837353142457_n.jpg

Kommentare

  1. In the interview at 3.30 is he talking about Dr.phil. Ganser? Are you awake dear viewer, reader?

    AntwortenLöschen
  2. Großartig, vielen Dank!
    Und Gratulation auch zu dieser Zeichnung!
    Herzlich,
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Finkelsteen,

    ja, in der Tat eine interessante Zeichnung, umso mehr allerdings wenn sie augenscheinlich dazu dienen soll, eine differenzierte Betrachtungsweise und logisches Denken zu hintertreiben, in diesem Fall also ausnahmslos jede VT als von vornherein unrichtig darzustellen.

    Ein paar Gedanken dazu seien erlaubt. Es hängt nämlich bei jeder Betrachtungsweise immer alles von den Prämissen ab. Diese können naturgemäss unterschiedlich sein.
    Das Wichtigste ist immer der Ausgangspunkt einer jeden Schlussfolgerung, in diesem Fall also Bild 1, die Informationen. Hier sind 3 verschiedene Szenarien möglich:

    Szenario A:
    Alle Informationen sind falsch. Logischerweise sind deshalb auch sämtliches durch Verknüpfung der Informationen gewonnene Wissen sowie auch alle durch nur teilweises Verknüpfen der Infos abgeleiteten VTen unrichtig.

    Szenario B:
    Die Informationen sind teilweise richtig. Hier ist das abgeleitete Wissen auch nur teilweise richtig, bei Verknüpfung von Richtigem mit Unrichtigem überwiegt das Unrichtige.
    Die VT, also die Verknüpfung eines Teils der Infos, könnte aber theorethisch richtig sein, wenn nur alle richtigen oder die überwiegende Menge der richtigen Infos miteinander verknüpft werden, und alle unrichtigen Infos ausgeklammert werden.

    Szenario C:
    Alle Informationen sind richtig.
    Dann wäre natürlich sämtliches Wissen auch richtig, zumindest wenn folgerichtig und logisch abgeleitet wird.
    Die VT könnten auch hier theorethisch richtig sein, die Trefferquote würde mit dem Anteil der verknüpften Infos steigen. Aber es wären auch tendenziöse Halbwahrheiten als Ergebnis nur teilweiser Verknüpfung von richtigen Informationen sehr wahrscheinlich.

    Die 3 Bilder sind also nur geeignet zu differenziertem Denken anzuregen, nicht aber dazu den Bweweis zu liefern, dass jede VT a priori unrichtig, halbwahr oder tendenziös ist.

    AntwortenLöschen
  4. https://de.wikipedia.org/wiki/Dolchsto%C3%9Flegende
    Lieber Rudolf!
    Danke für die differenzierte Betrachtung a b c Ich liebe gute Geschichten, Saagen und Legenden. Es gibt aber auch noch D in der Betrachtung D wie Dolchstosslegende Rudolf und davon spricht Herr Chomsky. Der 11. September wird genauso ausgeschlachtet die Form die Verbreitung die Propaganda genau gleich. Dann gibts noch Ravagli und Terry Boardman in den unermesslich weiten Geistesräumen der realexistierenden Anthroposophie, die ständig über den 1. Weltkrieg berichten und da fällt mir immer diese Dolchstosslegende der 1. Weltkriegsveteranen ein. Germania umkreist von dunklen Widersachermächte ( die angloamerikanische Achse) ein bisschen Kaspar Hauser das Kind Europas und dann WILD ZUCKT der Blitz...und plötzlich .... Herr Ganser und Konsorten bei AZK und Compact haben die Storyline von damals eins zu eins übernommen. Ein geniales Plagiat und keiner merkts, aber kollektiv fühlen sich alle dorthin gezogen. Ein wohliges Gefühl von einer deutschen Stube mit Hirschgeweih und ein betrunkener Grossvater der von der Dolchstosslegende lallt....

    AntwortenLöschen
  5. VT ist ein umgekehrter Attributionsfehler: sie ist ein fundamentaler Jenseitsglauben an unbekannte Mächte, während bestimmte Menschen verantwortlich sind.

    AntwortenLöschen
  6. Das meiner Ansicht nach schlimmste Charakteristikum der VT (auf das auch Noam Chomsky aufmerksam macht, ab Minute 5,54):

    VT machen ihre Anhänger hilflos. Sie fühlen sich einer mysteriösen Gruppe mächtiger menschlicher, aber nicht namentlich bekannter „Allesbestimmer“ ausgeliefert, gegen die sie selbst niemals aufkommen können — sodaß ihnen nur mehr wehleidiges Lamentieren oder ohnmächtiger Zorn bleiben (wie es ja auch in unzähligen postings im Netz zu finden ist).

    - - -

    @ Ton: ich glaube eigentlich nicht, daß VT zwingend mit einem Jenseitsglauben an „geistige Mächte“ zusammenhängen. Geistige Mächte müßten sich doch gar nicht erst verschwören, sie könnten die Sache schließlich auf rein „geistige“ Weise erledigen.
    Ich habe vielmehr den Eindruck, es geht in VT durchaus um konkrete Menschen, die sich da angeblich zusammengetan haben, um hinter den Kulissen ihre finsteren Intrigen spinnen.

    Zudem muß nicht jeder Glaube an „geistige Mächte“ zur Folge haben, daß man sich ihnen ohnmächtig ausgeliefert fühlt, ganz im Gegenteil:
    Wenn ich, statt mir unbekannte böse fremde Menschen als Verursacher aller Übel dieser Welt anzunehmen, die Existenz „geistiger Wesen“ anerkenne (gleich, ob ich sie nun „Erzengel“, „Hierarchien“, „Kräfte“ oder sonstwie nenne; und auch gleich, ob sie „immer schon da waren“, von Gott erschaffen und/oder von Menschen in die Welt gesetzt wurden), die nicht irgendwo „dort draußen“ wirken, sondern in den Seelen jedes einzelnen Menschen, also auch in meiner eigenen Seele – – – dann kann ich mich in jedem Augenblick neu entscheiden, welcher „geistigen Macht“ ich die Kräfte meiner Seele zur Verfügung stelle »im Kampf, den Weltenmächte auf ihrem eignen Grunde [also auf dem Grunde der Seele] mit Menschenkräften [also auch mit meinen eigenen Kräften] führen« (siehe Rudolf Steiners Pfingstspruch).

    Eine solche Anschauung macht mich nicht schwächer und mutloser, sondern stärker und mutiger – was mir sogar dann helfen würde, wenn sich herausstellen sollte, daß an der einen oder anderen VT doch etwas dran sein sollte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. D’accord. Also sagen wir allgemeiner: an geheime Weltenmächte? Es geht auch oft um eine Kombination von Mensch und Maschine (Kennedy, Apollo 11, Diana, 9/11).

      Löschen
  7. @ Hermann:

    Ich habe Deine Grafik bewundert, hatte aber von Anfang an das Gefühl, daß sie ergänzungsbedürftig ist.
    Zuerst hatte ich versucht, selbst etwas zu zeichnen — aber dann habe ich zwei weiterführende Zeichnungen im Netz gefunden, die genau das ausdrücken, was ich ergänzen wollte.
    Leider habe ich keine Ahnung, wie ich diese Bilder schön dazustellen könnte — daher hier nur die beiden links, damit sich jeder selbst überlegen kann, wie er das jeweils dritte nennen würde:

    Kreativität?
    Imagination?

    Was ich so schön daran finde: im Gegensatz zu Deinem VT-Bild stimmen beide nicht nur teilweise und „zurechtgebogen“ mit der Information überein, sondern genau und vollständig — und doch könnten sie kaum unterschiedlicher sein.
    Für mich ein Zeichen dafür, daß sich aus jeder Information für jeden einzelnen Menschen ganz unterschiedliche Interpretationen und damit Handlungsimpulse für die Zukunft ergeben können…

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Miau....wäre meine private VT, aber klar nicht alle VTs führen nach Israel oder NYC, aber leider immer mehr. Tendenz steigend. Dein letzter Satz gefällt mir und macht das Leben spannend¨und führt uns alle hier zu den bloggenden Anthropotanten

      Löschen
  8. Abgesehen davon dass 9.11 nicht mit der Dolchstosslegende vergleichbar ist (der Zusammensturz der Türme war real und keine Legende, wo gestritten werden musste ob das zugrundeliegende Ereignis - irgendein "Stoss", der eine angebliche Wirkung entfaltete - überhaupt stattfand, geht es bei VTen nicht um das "Ohnmächtigmachen" ihrer für sie gewonnenen Anhänger, sondern es zeigt sich an ihnen die Arroganz derjenigen, welche die Deutungshoheit beanspruchen, unhinterfragbar bestimmen zu dürfen was wahr (nicht anzweifelbares Glaubensdogma) bzw. unwahr (VT) ist.

    Es geht bei den VT also letzlich um die Zementierung des Machtmonopols undemokratischer geistiger Gewaltherrscher.
    Wer bestimmt, was VT ist und was nicht, dekretiert die Wahrheit, ohne sie zu beweisen und lässt abweichende Meinungen nicht zu. Ein Rückfall um mindestens 500 Jahre.

    AntwortenLöschen
  9. Welche der vielen VTs, würden Sie unterstützen und gegebenenfalls nachforschen und beweisen wollen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Angst, ich bin kein Verschwörungstheoretiker, der hinter jeder noch so albernen VT alternative "Wahrheiten" sieht und diese wissenwchaftlich einem breiteren Publikum beweisen möchte. Ich halte die meisten VTen für ausgemachten Quatsch, bewusst in die Welt gesetzt zu welchen Zwecken auch immer. Ok, vielleicht wäre das ja jetzt eine VT zweiten Grades, wer weiss.
      Aber wie auch immer, mir geht es um die Freiheit alles in Frage stellen zu dürfen und in jede beliebige Richtung forschen zu können. Also um Rechte, derer wir nicht aus Angst vor Brandmarkungen und Ausgrenzungen verlustig gehen sollten.

      Ich habe bisher eine einzige VT einigermassen "erforscht", und jedenfalls mir selbst auch bewiesen. Aber das wäre eine zu lange Geschichte. Sie nahm ihren Ausgangspunkt in persönlichen Begebenheiten in den 80ern, als mir dreimal von Drogenabhängigen die Wohnung ausgeraubt wurde. Nach vielen Recherchen in meinem Heimatland, über Jahre hinweg und vielen Unterbrechungen fanden diese anlässlich einer von mir im Jahr 2010 unternommenen Reise nach Afghanistan ihren Gewissheit bringenden Abschluss.
      Wenn es Sie wirklich interessieren sollte, können wir ja woanders weiterreden.
      Will mich keinesfalls wichtig machen, auch ist es eigentlich so gut wie überflüssig festzuhalten, dass mein aufgrund von Drohungen gewichtiger Stellen (meines Heimatlandes) obsiegendes Sicherheitsbedürfnis mich davon abhielt, ein Buch darüber zu schreiben.

      Löschen
    2. Okay Rudolf Du bist also ein Geheimnisträger und wenn Du diese Geheimnisse offenlegen würdest, wäre Dein Leben in Gefahr? Phew! Aber das ist nicht fair Du schreibst gerade den Trailer zu Deinem Roman und hörst auf, wenns spannend wird, ja so funktioniert VT. Ich bin gerade dabei Rudolfs Geschichte mit in den Schlaf zu nehmen. Sehe Dich vor meinem geistigen Auge schon auf einem afghanischen Mohnfeld wandeln...wild zuckt der Blitz...Rudolf ich drück Dich ganz fest digital so gut es geht.

      Löschen
    3. Aber bitte lieber Finkelsteen,

      VT zum funktionieren bringen ist ja gerade das, was ich nicht will.
      Da von ihnen ungeheuer negative Wirkungen und Verwendungsmöglichkeiten ausgehen, und nur darauf kommt es an, müssten sie ihrer Wirkung beraubt werden, bzw. In ihrem Status geändert werden.
      Was wahr ist, sollte auch als wahr hingestellt werden dürfen, was wahr sein könnte, sollte diskutiert werden dürfen, was unwahrscheinlich ist, sollte schon mal gebrandmarkt werden dürfen, was idiotisch ist als solches bezeichnet werden, und was vollidiotisch ist nicht auf das selbe Niveau gestellt werden wie das was wahr sein könnte.

      Mich interessiert heute nicht mehr wer das Verbrechen von 9.11 wirklich begangen hat. Es würde mich vielleicht interessieren, wenn Freunde von mir in den Türmen umgekommen wären. Mich interessieren höchstens die Wirkungen des Ereignisses, Funktionsweisen und Instrumentalisierungstechniken.

      Anders ist es beim Mohn. Mindestens 10 Freunde von mir kamen um und die Spur die mich von den kleinen Dealern an unseren Strassenecken ausgehend bis nach Afghanistan führte, führt leider auch zurück. Zwar nicht nach Israel, aber in die Länder die sich am Afghanistan - "Einsatz" beteiligten. Nicht in Schmugglerrucksäcken über verworrene Bergpfade, sondern in deren Militär-Transportflügen. Das sind keine Leerflüge.
      Was für mich Gewissheit geworden ist, ist für viele natürlich nicht verarbeitbares kontroverses Wissen, kognitive Dissonanz und co. Da behilft man sich dann mit VT.
      VT ist das angewandte Prinzip, alles was nicht herauskommen darf, auf dieselbe Stufe zu stellen mit Vollidiotie, z.B. den Wahnvorstellungen jener, die an Nazi-Basen in der Antarktis glauben. Sehr praktisch, Problem der abweichenden Meinungen ist erledigt. Alles was nicht gedacht werden darf, unter Denkverbote fällt, ist eine einzige, noch dazu braune Sosse.

      Meine Geschichte bzw. für mich wahre VT hätte ich auch über die Abkürzung des reinen Denkens finden können.
      Nämlich über den logischen Schluss, dass auch demokratische Staaten nicht all ihre Ausgaben aus Steuermitteln bestreiten und von ihren Parlamenten absegnen lassen können. Und es auch wahrhaft vollidiotisch wäre, anzunehmen, und das ist der Kern meiner für mich wahren Geschichte, "meiner" VT, der Afghanistan-Einsatz hätte aber auch gar nichts mit dem einzigen Exportartikel dieses so friedlichen und wunderschönen Landes zu tun, noch dazu mit 95% Weltmarktanteil, dem Mohn.

      Löschen
    4. Und Mohn braucht man nicht nur für Mohnbrötchen.
      http://www.handelsblatt.com/politik/international/exportweltmeister-afghanistan-die-usa-der-mohn-und-der-tod-seite-4/3494470-4.html
      Lieber Rudolf wahrscheinlich kennst Du die Männer, die in diesem Artikel aufgelistet sind oder?

      Löschen
  10. Hallo,

    Ihr werft ja wirklich alles undifferenziert in einen Topf!
    Dolchstosslegende und 9/11 sind doch grundlegend verschiedene Dinge.
    Lieber Hermann, wie viel Mohn braucht es, um das nicht auseinander halten zu koennen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. http://www.welt.de/print/die_welt/vermischtes/article13503300/Mit-dem-Ersten-bombt-man-besser.html

      Löschen
    2. Sehr treffender Artikel!

      "TTT" ... Moderator Mohr (?) doch hoffentlich nicht auch im VT-Fieber ;)

      Löschen
    3. @Friederike

      Jeder braucht soviel Mohn, dass es ihm die kontroverse Wirklichkeit nicht vollständig zerbröselt - der Mohn ist der Leim, der die Unvereinbarkeiten zusammenhält.
      //
      Wenn man dem Junkie, der sich mit Mohn seine Wirklichkeit zu einem akzeptablen Gebilde gestaltet hat eine Ampulle Naloxon spritzt und die Opiatwirkung damit in Bruchteilen von Sekunden vollkommen aufhebt, dann verwandelt sich der vom universellen 'Alles-Klar' bestimmte Gesichtsausdruck des Betroffenen schlagartig in eine Verstörtheit, gegenüber dieser Zeitgenosse geradezu sortiert und orientiert wirkt...

      Löschen
  11. Ich habe das nur so mal als Arbeitshypothese in den Raum gestellt, wie geschichtliche Ereignisse im Nachhinein propagandistisch ausgeschlachtet werden. Ich habe eigentlich nur Gansers Methode angewendet. Ich habe heute morgen ein Mohnbrötchen gegessen. Ich habs nicht geraucht ;) Bin ja nicht blöd. Was gefällt Dir den nicht an diesem Vergleich?

    AntwortenLöschen
  12. https://karfreitagsgrill-weckdienst.org/2013/12/03/wie-man-auf-einen-anti-verschworungstheoretiker-reagiert/
    Hier ein kleiner rhetorischer und psychologischer ratgeber für einen Verschwörungstheoretiker, der einen Anti Verschwörerungstheoretiker, vor sich hat. Eine Fibel die jeder Verschwörungstheoretiker auswendig kennen sollte.

    AntwortenLöschen
  13. http://www.heise.de/tp/artikel/29/29433/1.html
    Ein ganz wichtiger Artikel, der vor 8 Jahren veröffentlicht wurde im Teleopolis und ganz wichtig zu vermerken, wie dieser Journalist dann von den Lesern kritisiert wurde. Another Inside Job? und das Hamsterrad der Recherche dreht sich weiter und die ( Anti?)Verschwörüngsindustrie ( von Larry Silverstein gegründet?) verdient weiter. Eigentlich soll dieser Kommentar als Wink mit dem Betonpfeiler aus Naloxon dastehen. Lets move on!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: