bobby: Selbstfindung in einer Scheinwelt giftiger Prophetien der Suggestion und Täuschung

Venena*
Der Illusionist



Der Werbespot eines Zauberkünstlers lautet:
"Buchen Sie unvergessliche Momente mit dem Zaubermeister - Auf witzige und charmante Weise verzaubert er Ihre Gäste. Wunderschöne Rosen erscheinen aus dem Nichts, Geld vermehrt sich auf magische Weise und verschwundene Spielkarten tauchen an den unmöglichsten Orten wieder auf. Alles geschieht hautnah vor den Augen der Zuschauer! Zum Berühren, zum Mitspielen, zum Erstaunen, zum Vergnügen. Lassen Sie sich also von ihm verzaubern."

Zauberkunststücke werden heute von manchen Zeitgenossen als echte Zauberei interpretiert. Dazu regen insbesondere die sogenannten Mentalisten oder Illusionisten an, die zwar vorgeben, es ihrem Publikum zu überlassen, ob die Darbietung als Realität oder Illusion bewertet werden soll, aber in Wirklichkeit gerade mit diesem Aberglauben spielen und ihn dadurch nähren.

So auch Doktor Daniele Ganser. Sein neuerdings aufgeführtes Hypnoseschauspiel hilft ihn nicht gerade dabei, Seriosität aufzubauen.

Siehe dazu:
Der Manipulator (*1)
Der umstrittene Basler Historiker Daniele Ganser ist mit einem Hypnotiseur in Aarau aufgetreten. Thema: mediale Gehirnwäsche. Ein denkwürdiger Abend – mit einem Ganser, der unter dem Mantel des Skeptikers sein Publikum an der Nase herumführt.

Gansers These am 23. Oktober 2017 bei seiner Zirkus-Show im Kultur -und Kongresszentrum im schweizerischen Aarau: "Wir sind unter Hypnose".

Mit Hilfe des Hypnotiseurs Gabriel Palacios werden Experimenten im Saal versucht um den Vorgang der Hypnose erlebbar zu machen. Einmal gesetzt, so Ganser, bleibe der "Anker" drin im Kopf.

Die politische Elite und die Medien bedienen sich systematisch Methoden der Hypnose um die Menschen zu manipulieren und so ihre kriegerischen Verbrechen durchzusetzen. Diese pauschalisierende Ansicht Gansers wird von ihm allerdings nicht belegt sondern er wird suggestiv im Raum gestellt. Er sucht wie mit der Lupe nach Einzelereignissen zur scheinbaren Bestätigung seiner kruden Behauptung, nach dem Motto: es lässt sich immer irgendetwas finden. Und kommt dann, unter Ausblendung der Tatsachen die nicht ins Bild passen, zu seinem Konstrukt der Wahrheit. Besser gesagt eine Verzerrung der Wirklichkeit. Nach der Methode der Deduktion: Ganser formuliert eine These, ein Feindbild, und sucht sich selektiv die passenden Beispiele für deren Bestätigung zusammen.

Etwa der Propagandakrieg der Russen. Auf Russland lässt sich Ganser nicht ansprechen, sein Fokus gilt den USA und der Nato. Der Überfall der Ukraine? Kommt nicht vor, obwohl sich jeder "Friedensforscher" brennend dafür interessieren müsste. Über Trumps Intervention in Syrien spricht er minutenlang. Putins Bombenkrieg, die schweren und zerstörerischen Bombenangriffen seit 30. September 2015, erschöpft sich in einer hastig weggedrückten Grafik. Stattdessen lobt er als Alternativen zu den manipulativen Westmedien Putins Propagandaschleudern "Sputnik News" und "Russia Today".

Gegen Ende der Veranstaltung wird, wie bei jeder Gelegenheit, die abgenutzte Schallplatte des Einsturzes von WTC7 aufgelegt. Das macht er schon über seit über zehn Jahre so und er weiß inzwischen wie er die Tastatur der Suggestion und Manipulation bei seine Zuhörer bespielt. In perfekter Beherrschung. Er weiß wie man essentielle Fakten dreist weglässt und wirre Web-Mythen als Fakten darstellt. Jede Pointe sitzt, jeder Lacher kommt an der richtigen Stelle, die Anspannung im Saal geht in Gejohle über und am Ende heißt es dann: Wie kann man nur so blöd sein, der US-Propaganda zu glauben?

Die passende Warnung am Publikum des Verschwörungs-Propagandisten zur Veranstaltung: Man würde nach dem Vortrag nie mehr Medien so konsumieren können wie vorher. Auch hier gilt, allerdings in der Umkehrung, einmal gesetzt, der "Anker" bleibt drin im Kopf.

Die Wahl


Sahra Wagenknecht und die Partei "Die Linke" neuerdings als Wahlempfehlung für Anthroposophischen Wähler bei der vergangenen Bundestagswahl? Eine marxistische Kandidatin der Nachfolgepartei  SED/PDS der ehemaligen DDR? Aber Ja!

Der Marxismus als Inbegriff materialistischer Weltanschauung. Marxismus, im Osteuropa mit Hilfe englischer und amerikanischer Hochfinanz als Bolschewismus umgesetzt als "sozialistisches Experiment", Teil einer "bösartiger Verschwörung", einer "imperialistischen Langzeitplanung", hin zu einer "neuen Weltordnung im Sinne der Ordnungspläne des anglo-amerikanischen Establishments". Das soll die Wahlempfehlung fürs anthroposophische Wahlvolk sein? Ist das eine Utopie oder  eine bemerkenswerte Wandlung gegenwärtigen Geisteslebens, vielleicht sogar eine Sensation neuen Denkens.

Die sonderbare Wandlung war aber keine Utopie sondern Realität des vergangenen Bundeswahlkampfes. Unabhängig von der Tatsache das auch die AfD ein Rückhaltebecken ist  für besonders fundamentalistische Zeitgenossen dieser Geistesrichtung. Aber das war schon länger bekannt.

Die heutige Partei "Die Linke" als Kopie der SED gleichzusetzen wäre, gelinde gesagt, eine Verkürzung der Wirklichkeit. Aber trotzdem, es bleibt die große Frage wie eine solche Gemütswandlung in gewissen esoterischen Kreisen so unerwartet und vor allem so radikal sich vollziehen konnte. War es vielleicht die gemeinsame Abneigung gegen die "monopolare Weltordnung" der Westmächte, gleichzeitig das Bewusstsein, dass nur eine deutsch-russische Freundschaft Europa retten kann, Wladimir Putin sogar die Verkörperung einer letzten Hoffnung für die Zukunft? "Russland hilft, der Westen schießt" konnte man da schon mal sagen hören. Ja, das musste die Lösung dieser Schicksalswahl  sein. Die Herkunft dieser Inspiration konnte dann wenige Tage später hier gefunden werden:

"Sahra Wagenknecht von der Partei Die Linke lehnt Krieg strikt ab. Sie fordert: "Auslandseinsätze der Bundeswehr beenden. Holt unsere Soldaten nach Hause zurück!" Ich teile diese Auffassung. Hier in der Schweiz ist es mir sehr wichtig, dass wir neutral bleiben und auf keinen Fall dem NATO Angriffsbündnis beitreten. Auch die Schweiz sollte keine Soldaten im Ausland haben, die wenigen Soldaten, die wir im Kosovo haben, sollten in die Schweiz zurückkehren. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Welt friedlicher wäre, wenn alle Staaten ihre Soldaten, Spezialeinheiten und Geheimdienste in den eigenen Landesgrenzen behalten würden. In diesem Kontext bin ich auch der Meinung, dass das US-Imperium seine Soldaten und Atomwaffen aus Deutschland abziehen sollte."

So am 20. September 2017 Daniele Ganser auf Facebook. (*2)

Wenn Friedensforscher Daniele Ganser das sagt, ja dann…  Wenige Tage später, am 24. September, war es soweit: Wahltag!


Deutschland wird immer niedergedrückt


Im Rahmen der Aktionswoche "Stopp Airbase Ramstein 2017" kam es am 8. September in der Versöhnungskirche Kaiserslautern zu einer Rede des Verschwörungsideologen und selbsternannten "Friedensforschers". Der Wortlaut Gansers (*3) zu Beginn seines Vortags zu der Zuhörerschaft:

"…was hier läuft: Deutschland wird immer niedergedrückt mit dem Stichwort Hitler/Nationalsozialismus. Das ist eine psychologische Kriegsführung, die Sie schon seit vielen Jahren erleiden. Man kann jeden Abend um 10 Uhr Hitler-Waffensysteme so, die Schergen so. Immer, das läuft immer. Und das ist ein Trick, um Sie runter zu bügeln. Und da sage ich, man müsste eigentlich diese Verbindung Deutschland/Hitler, die müsste man kappen und man müsste machen Deutschland/Goethe. Ja! …"

(Ganser wird unterbrochen vom langen und frenetischen Beifall des Publikums)

Wir haben es hier zu tun mit einer klassischen, perfekt ausgeführten Täter-Opfer-Verstellung in Bezug auf die nationalsozialistische Vergangenheitsbewältigung:

Daniele Ganser sieht Deutschland als Opfer einer psychologischen Kriegsführung. Und positioniert sich bei der Abendvorstellung der "Friedensaktivisten" und "Versöhnungsbedürftigen", offensichtlich mit der Sprache der Rechtsextremen, in Bezug auf nationalsozialistische "Vergangenheitsbewältigung". Die Bühne dazu, die Versöhnungskirche in Kaiserslautern vor einem linken Publikum der Friedensbewegung. Die Veranstaltung müsste demnach sinngemäß eigentlich heißen "Stopp-Ramstein, macht Frieden mit Nazis“, das wäre die passende Bezeichnung der gefeierten Inszenierung.

"Deutschland leidet", so Ganser. Und wird seit vielen Jahren in einer Psychologischen Kriegsführung "runtergebügelt".

Von wem soll Deutschland eigentlich niedergedrückt worden sein?
Diese Frage schwebt suggestiv im Raum aber sie wird weder konkret gestellt noch beantwortet. Die Kraft der Suggestion, ihre gezielt-unbewusste Wirkung auf die Zuhörer wirkt aber sofort, der Publikumsbeifall ebenso. Ganser ist, auch hier, ein Könner der Manipulation. Er weiß es und jeder im Saal weiß es natürlich auch,  sofort und unausgesprochen, wer gemeint sein soll: Das Imperium USA und seine kriegslüsternen, bösartigen Eliten der Weltfinanz. Und ihre Marionetten der Medien und der Politik, in diesem Fall in Deutschland, die Verschworenen, sie allen sind zur Verschwiegenheit verpflichtet und verfolgen systematisch und rücksichtslos das geheime Ziel: Die absolute Weltherrschaft des Imperiums. Auch darüber wortloses Einverständnis zwischen Vortragender Ganser und seine Gefolgschaft. Selbstverständlich.

Ganser beklagt die Tricks die angeblich verwendet werden um Deutschland "runter zu bügeln". In Wirklichkeit ist aber er, Daniele Ganser, derjenige der sich immer wieder Propaganda-Methoden bedient. In gekonnter Inszenierung betreibt er bewusst die Entfesselung Instinkte dunkler, hier sogar tiefbrauner Vergangenheit. Goethe soll dabei als Feigenblatt dienen.

Schon zu Zeiten des Dritten Reiches, und davor, war das Feindbild der anglo-amerikanischen Verschwörung immanenter Bestandteil der damaligen Weltanschauung. Sie war zugleich völkisch und rassistisch geprägt. So auch der Glauben an die "verderbliche Rolle des Weltjudentums" im Denken der Nationalsozialisten. Sie zeigt in dieser Hinsicht (Feindbild der anglo-amerikanischen Verschwörung) durchaus eine Verwandtschaft  mit dem Feindbild heutiger Ideologen wie Ganser und die Extremen Akteure zur rechten Seite, die Neue Rechten, aber auch zur linken Seite. Die sogenannten Friedenveranstaltungen zeigen beispielsweise häufig Rechtsextremen und Linksextremen als Querfront fanatischer, anti-westlicher, anti-amerikanischer und Putin-ergebener Eintracht. Das Feindbild der Weltfinanzeliten mit ihrem Imperium USA ist dabei allgegenwärtig und ist das verbindende Element. Die Begriffe und ihre Anwendung der Vergangenheit und der Gegenwart sind nahezu austauschbar. Zu offener Antisemitismus darf heute natürlich nicht aufgerufen werden. Da steht (noch) die "Gesinnungsdiktatur" der "politisch Korrekten" mit ihren "Denkverboten" und mit ihrem "Meinungsterror" im Wege. Wie lange noch?

So erfahren Täter und Opfer einen perversen Rollentausch. Täter werden heute von den Opfern verfolgt und haben darunter schwer zu leiden, so Daniele Ganser, der Erfinder dieser Verschwörungsmythe. Der Regisseur der Inszenierung sollte gefragt werden, was er damit bezweckt. Was ist sein wirklicher Antrieb, seine Motivation für seine Umtriebe als getarnter "Friedensforscher"?

"…Verschwörungsgläubigen machen so ihre sogenannten "Feinde" zum Opfer ihrer Fantasien. Als Gesinnungstäter vertreten und praktizieren sie aber paradoxerweise genau das, was sie an ihren Sündenböcken kritisieren und dämonisieren. Die Umkehrung ist damit perfekt. In dieser negativen Projektion werden Opfer zum Täter und nebenbei, und das ist folgenreich, wird auch die Schuldfrage eigenes Fehlverhaltens, auf die Anderen mitübertragen. Dieser Vorgang der negativen Projektion wird aber von den meisten Gläubigen nicht erkannt oder zumindest nicht eingestanden..."
(Samuel Salzborn in: Angriff der Antidemokraten. Die völkische Rebellion der Neuen Rechten, Beltz Verlag, Weinheim 2017)

Verschwörungsmythen als die negative Projektion seelischer Affekte ihrer Verbreiter. Nicht die angeblich bösartige "Täter" von Verschwörungsmythen sollten hinterfragt werden. Es sollte gerade auf die Urheber, Daniele Ganser und seine Seilschaften, die Aufmerksamkeit gelenkt werden. Ist seine Tätigkeit als "Friedensforscher" in Wirklichkeit nichts mehr al Propaganda, vielleicht sogar Propaganda einer Gesinnung, einer Weltanschauung? Was sind seine Hintergründe dabei, welche Ziele verfolgt er?


Nicht nur Daniele Ganser


Genauso so unerträglich wie  Gansers Täter-Opfer-Verstellung ist die E-Mail in der "Lille-Affäre" der AfD. Der neuerdings aufgetauchte E-Mail der Alice ("Lille") Weidel, AfD-Spitzenkandidat im Wahlkampf, mittlerweile Co-Vorsitzende der AfD Bundestagsfraktion ist authentisch, dieses wurde aber zunächst abgestritten. Wir haben hier ein authentisches Dokument neo-nazistischer Verschwörungsglauben in Reinkultur vorliegen. Wie bei Ganser auch hier ein Mix von historischen Mythen und offenkundige Unwahrheiten.

Der E-Mail der Alice ("Lille") Weidel in Wortlaut, ungekürzt:

Von: Alice Weidel [mailto:alice.weidel@----------]
Gesendet: Sonntag, 24. Februar 2013 12:42
An: J----------
Betreff: Zu unserem Gespräch am Freitag (22.02.2013)

Lieber J---------

Der Grund, warum wir von kulturfremden Voelkern wie Arabern, Sinti und Roma etc ueberschwemmt werden, ist die systematische Zerstoerung der buergerlichen Gesellschaft als moegliches Gegengewicht von Verfassungsfeinden, von denen wir regiert werden. 
Diese Schweine sind nichts anderes als Marionetten der Siegermaechte des 2. WK und haben die Aufgabe, das dt Volk klein zu halten indem molekulare Buergerkriege in den Ballungszentren durch Ueberfremdung induziert werden sollen. 
Dass D gar nicht souveraen ist, duerfte doch fuer den ekelhaften Fatalismus in der Tagespolitik z.B unsere Enteignung durch die Eurorettung, korrumpierte Judikative (Bundesverfassungsgericht) erhellend sein… 
Mehr dazu ein anderes Mal:
http://www.terra-kurier.de/Deutschland.htm 

Liebe Gruesse,
Lille

Ebenso-AfD-Spitzenkandidat und Co-Vorsitzender der AfD Bundestagsfraktion Alexander Gauland braucht da nicht zurückzustecken mit seinen Aussagen über eine Neubewertung der Geschichte Deutschlands beim Kyffhäusertreffen am 2. September: So "haben wir das Recht, stolz zu sein auf Leistungen deutscher Soldaten in zwei Weltkriegen". Mit Blick auf die NS-Zeit von 1933 bis 1945 fügte Gauland, übrigens in erstaunlicher Übereinstimmung mit Daniele Ganser, hinzu: "Man muss uns diese zwölf Jahre nicht mehr vorhalten… Deshalb haben wir auch das Recht, uns nicht nur unser Land, sondern auch unsere Vergangenheit zurückzuholen". Auch nach Gaulands Schlussstrich unter die Nazi-Vergangenheit sind laute Applaus und "Bravo"-Rufe der AfD-Anhänger zu hören. Bemerkenswert sind ebenfalls Gaulands Entsorgungsphantasien zur Person Aydan Özogus, Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration: Bei einer Wahlkampfveranstaltung im thüringischen Eichsfeld am 27. August spricht er einer deutschen Staatsbürgerin und dazu Bundesministerin ab, zu Deutschland zu gehören. In einer abwertenden Sprache, die sie mit "Müll" gleichsetzt, sollte hier unmissverständlich entwürdigend vorgeführt werden "was spezifisch deutsche Kultur" zu sein hat. Es wird für jeden offen sichtbar gemacht mit welcher menschenverachtenden Gesinnung die AfD bereit ist zu ihrer "kulturhistorischen Mission" einer erinnerungspolitischen Wende um 180 Grad (Björn Höcke). Wer einmal den Weg eingeschlagen hat Menschen zu entsorgen, der ist nicht mehr weit entfernt vom Ziel zu  "Entsorgungsanlagen" im Sinne einer Endlösung.

Sehr Aufschlussreich auch der Link von Alice Weidel zu der Terra-Kurier von Joachim Schmidt (*4) am Ende ihres E-Mails.

Auf dieser Adresse lief im Hintergrund die Stimme von "Lilles Masters Voice": die Stimme des "Führers" als akustische Dauerbegleitung. Diese Zumischung ist seit den 11.09.2017 abgeschaltet. Die verbreitete Medienbeachtung wegen der Bekanntmachung des E-Mails dürfte die Änderung herbeigeführt haben.

Dazu noch ein passender Bericht auf der Webseite von Terra-Kurier zur "Lille-Affäre (*5) der AfD:

"…Nun, liebe Leser, außer ein paar Kraftausdrücken, die man einer jungen, gutaussehenden Frau ohnehin nicht zutraut, steht in dieser e-Post, eine Kopie wurde der Redaktion vom TK zugespielt, nichts verwerfliches oder gar inhaltlich Falsches, auch „rassistische“ Formulierungen lassen sich nicht finden. Die e-Post, die mutmaßlich Alice Weidel damals versandt haben soll, enthält eine Verknüpfung zur Terra-Kurier-Seite, um damit dem Empfänger die Frage nach der Souveränität Deutschlands zu erklären. Da dieser TK-Artikel nachprüfbare Tatsachen beschreibt, kann man daraus schließen, dass auch die AfD vom Terra-Kurier lernt, sofern die besagte e-Post denn aus der gemutmaßten Feder stammt…"

Die AfD lernt vom Terra-Kurier. Das ist gut zu wissen. Reichsbürgertum und Führer-Speech mit dabei im Gepäck. Kann die AfD auch von Daniele Ganser lernen?

Offensichtlich ja. Augenfällig ist in vorherigem Zusammenhang die Nähe Gansers zur AfD. Aber nicht nur inhaltlich. So wurde Ganser vom Verein Mittelstandsforum der AfD e.V. zu einem Vortrag am 8. Mai 2017 eingeladen. Am 22. März 2017 sagte aber Daniele Ganser diesen Vortrag beim Mittelstandsforum der AfD wieder ab. In seiner Begründung heißt es vielsagend dazu:

"Doch weil verschiedene Medien derzeit versuchen mich wegen meiner Forschung zu den NATO Kriegen und zu WTC7 zu diffamieren und auch die AfD in die rechte Ecke rücken, kann ich diesen Vortrag leider nicht halten..."

Daniele Ganser sieht sich und die AfD von den Medien, wie immer die böse Medien, in die rechte Ecke gerückt. Absurder geht es wohl kaum, und leicht durchschaubar. Auch hier wird mal wieder die Technik der negative Projektion angewendet: Nicht die Medien rücken Ganser und die AfD als Opfer in die rechte Ecke sondern sie tun das selber in Eigenregie.

Weitere Auftritte Gansers im Umkreis der Neuen Rechten sind bekannt und sollen hier nur kurz angerissen werden:

Im November 2014 auf einem "Quer-Denken.TV-Kongress" auf, organisiert von Michael Vogt. Zusammen mit Andreas Clauß, Konstantin Meyl, Andreas Popp, Franz Hörmann und Gerhard Wisnewski.

Bemerkenswert war vor allem auch seine Auftritt zusammen mit Jürgen Elsässer (Compact) am 26. Juli 2014 auf der AZK-Konferenz des Schweizer Sektengründers und  Holocaust-Leugners Ivo Sasek.

Nicht weniger vielsagend die Beteiligung am Kongress des neurechten Kopp-Verlags am 29. Oktober 2016. Auch hier nahm er als Vortragender teil, zusammen mit Frederick William Engdahl, Peter Orzechowski, Friederike Beck und Wolfgang Effenberger.

Da Ganser in Folge seines Vortrages an der Uni Witten/Herdecke sich in der Presse als Verschwörungstheoretiker bezeichnet worden sah, gab er bekannt, dass er in Deutschland nicht mehr frei seine Meinung äußern kann, ohne diffamiert zu werden. Mit ähnlicher Begründung sagte er auch schon seine Beteiligung am "2. Alternativen Wissenskongresses" in Iserlohn im Februar 2016 ab. Er sollte dort gemeinsam mit Christoph Hörstel und Michael Vogt vortragen. Immer wieder platziert sich Daniele Ganser in der Opferrolle und sieht seine Tätigkeit im Dienste der "Friedensforschung" von den bösen Medien behindert.

Die Reihe ließe sich fortsetzen. Ganser ist außerdem regelmäßiger Interviewpartner von Russia Today und Ken Jebsen, auf der Youtube-Kanal KenFM wo seinen zahlreichen Vorträge und Interviews zu sehen sind.

Und jetzt die Mitarbeit bei der Aktionswoche "Stopp Airbase Ramstein 2017". Ken Jebsen war auch dabei, Oskar Lafontaine von der Partei "Die Linke" ebenfalls. In verschwörungsideologischer Gemeinsamkeit. Allerdings gab es während und auch nach der Aktionswoche bei den Beteiligten Organisationen, leider zu wenigen aber sehr kritischen Stimmen zu Daniele Ganser. Es wurde aber auch die mangelnde Distanzierung gerade seitens prominenterer Stelle beklagt. Auch Ken Jebsen steht im Spektrum der Kritik. Zwei Beispiele zeigen um was er hier geht:


Zur Kampagne ‚Stopp Airbase Ramstein 2017’: Licht und Schatten (*6)

Vertreter von
Die Linke Neukölln und Friedensbewegung Berlin, Bundesausschuss Friedensratschlag, NaturFreunde Deutschlands, Attac usw.
Am 12.10.2017

"…An die Veranstalter von ‚Stopp Ramstein’ aus der Friedensbewegung geht die dringende Aufforderung, endlich die Zusammenarbeit mit problematischen politischen Kräften einzustellen. 
…Hinter den meisten der sog. ‚Mahnwachen für den Frieden’ bzw. was davon noch übrig ist, steht – von Ausnahmen abgesehen - auch die sogenannte  ‚Wahrheits-Bewegung’, auf Englisch Truther genannt bzw. Gruppen und Menschen, die keine Probleme mit deren Positionen haben. Wir halten diese Bewegung für eine zutiefst reaktionäre Bewegung, die mit immer wieder neuen Verschwörungstheorien bzw. –ideologien gesellschaftszersetzend wirkt und zum Teil offen für rechtsextremes Gedankengut wirbt, was sie zum Beispiel regelmäßig mit … Debatten einer vermeintlichen Opferrolle Deutschlands als besetztes Land oder Kolonie der USA unter Beweis stellt…"

Zum Auftritt vom Daniele Ganser:
…Aussagen wie die von Dr. Daniele Ganser gehören zu einem geschichtsrevisionistischen Diskurs, der einen Schlussstrich unter die Aufarbeitung der deutschen Vergangenheit ziehen will. Es handelt sich daher nicht um „inhaltliche Differenzierungen, über die wir weiter reden müssen“, sondern um Aussagen, die in der Friedensbewegung klar zurückgewiesen werden müssen. So erfreulich das klare Bekenntnis zum Antifaschismus ist, müssen wir doch bedauern, dass die Veranstalter zu einer solchen Zurückweisung nicht einmal im Nachhinein die Kraft gefunden haben, geschweige denn unmittelbar, als diese Äußerung gefallen war. Unser Dank gilt an dieser Stelle Henning Zierock, der diesen Skandal bei seinem persönlichen Beitrag auf der Abschlusskundgebung der Menschenkette klar benannt und Gansers Aussage dort zurückgewiesen hat…
…Es sind nicht die Medien, die die AfD in eine rechte Ecke rücken, sondern das ist der Ort, an den sich die Partei selbst stellt. Die Organisatoren der Kampagne ‚Stopp Airbase Ramstein’ haben sich im Vorfeld erfreulich klar von der AfD distanziert, in dem sie deutlich auf „den rassistischen und fremdenfeindlichen Charakter dieser Partei“ hinwiesen. Aber was nützen derartige Aussagen, wenn gleichzeitig jemandem als Hauptredner eine Bühne geboten wird, der das offensichtlich ganz anders sieht? Dass Dr. Daniele Ganser hier immer wieder entsprechend agiert, zeigt auch sein Auftritt bei dem unter dem Motto ‚Geopolitik – Warum die Welt keinen Frieden findet!’ vom als verschwörungstheoretisch und rechtsgerichtet bekannten Kopp-Verlages veranstalteten Kongress am 29. Oktober 2016 in Augsburg. Auch trat Daniele Ganser bei der sogenannten ‚Anti-Zensur-Konferenz’ mit Jürgen Elsässer, dem Chefredakteur des rechtspopulistischen Magazins Compact oder der AIDS-Leugnerin Juliane Sacher auf. Wir halten deshalb Daniele Ganser nicht für einen Referenten, der bei Aktionen der Friedensbewegung auftreten sollte…"

Zum Auftritt von Ken Jebsen:
"…Ken Jebsen durfte eine der Reden bei der Auftaktkundgebung zur Menschenkette in Ramstein halten. Vom Moderator wurde er angekündigt als ein Mensch, „der seit vielen Jahren Volksaufklärung im besten Sinne und massenwirksam betreibt“. Unabhängig vom problematischen Begriff können wir uns dieser Wertung nicht anschließen, da auf dem Portal KenFM, neben durchaus hörenswerten Inhalten, auch regelmäßig kruden Verschwörungstheorien Raum gegeben wird. In seinem Redebeitrag unterstellte er Kritiker*innen wie uns indirekt, Agenten der Rüstungsindustrie zu sein: „Wenn wir nicht untersuchen, wer von der Rüstungsindustrie, wer von der Friedhofsindustrie, die Friedensbewegung bereits unterwandert hat, werden wir nie den gemeinsamen Nenner erreichen, nämlich einen globalen Frieden.“ Wer so argumentiert, macht deutlich, dass er keinerlei Bereitschaft hat, sich mit Kritik ernsthaft auseinanderzusetzen. Während seiner weiteren Rede verstieg er sich zu einer ganzen Reihe kruder Vergleiche mit der NS-Zeit. So sei Auschwitz auf Grund von Ignoranz möglich geworden. Den damals weitverbreiteten Antisemitismus erwähnt er hingegen nicht. Auch die spezielle Form seiner Aufrufe zum Nichtwählen und seine rigorose Haltung zu Massenmedien zielen auf eine gesellschaftszersetzende Politik, wie sie in der Truther-Szene verbreitet ist…"


Zur Kampagne ‚Stopp Ramstein 2017‘ - Kritische Betrachtungen (*7)


Für den "Kampagnenrat Krieg beginnt hier":
Pax Christi, Friedensinitiative Westpfalz, Military Counseling Network e.V, DKP Saarland und Friedensnetz Saar usw.
Am 20.10.2017

"…Inhaltlich sind zwei der Prominenten, die als Zugpferde wirkten, problematisch bis inakzeptabel: Ken Jebsen und vor allem Daniele Ganser mit seinem ahistorischen Schlussstrichplädoyer...Und es mangelt an anderer noch viel prominenterer Stelle an dieser Distanzierung - wie die Rede von Daniele Ganser zeigt:

Es ging um mit Applaus bedachte Grenzüberschreitungen eines Historikers, der genau weiß, was er da gesagt hat. Distanzierungen gab es nicht, einige verließen den Saal, andere versuchten ihn danach vergeblich zur Rede zu stellen. Vom Veranstalter, also den OrganisatorInnen von Stopp Ramstein kam nichts dergleichen.
Von Ganser gab es inhaltlich ansonsten wenig Substanzielles bzw. nichts Neues: Die USA sind seit 1945 ein Imperium, dann eine alt bekannte Aufzählung US-amerikanischer Kriegsverbrechen. Die Kritik an der deutschen Außenpolitik beschränkte sich auf der Teilnahme am NATO-Krieg unter US-Führung "gegen Serbien". Er propagierte eine deutsch-russische Freundschaft und appellierte, sich nicht von außen spalten zu lassen, auch die Spaltung in Oberschicht und Unterschicht lehnte er ab.
Seine Inhalte sind mit denen von Rechtsradikalen kompatibel. Nicht umsonst promotet Vogt Gansers Buch. Ganser tritt auch bei Rechtsradikalen auf (bisher Vogt und Kopp). Dazu passt auch, dass Daniele Ganser am 8. Mai 2017 (sic!) beim Mittelstandsforum der AfD in NRW auftreten wollte, aber mit der Begründung absagte: „[...] weil verschiedene Medien derzeit versuchen, mich wegen meiner Forschung zu den Nato-Kriegen und zu WTC7 zu diffamieren und auch die AfD in die rechte Ecke rücken, kann ich diesen Vortrag leider nicht halten.

Der Beitrag von KenFM alias Ken Jebsen fällt negativ auf (Menschenkette am 09.09.2017):
„Krieg ist ein internationales Elitenprojekt…die Friedhofsindustrie […] und die Friedensbewegung ist eine internationale Bewegung, die sich noch nicht einmal national einigen kann, die Friedensbewegung hat ein großes Marketingproblem sogar im deutschsprachigen Raum und wenn wir das nicht überwinden, wenn wir nicht untersuchen, wer von der Rüstungsindustrie, von der Friedhofsindustrie bereits die Friedensbewegung unterwandert hat, werden wir nie den gemeinsamen Nenner erreichen, nämlich einen globalen Frieden.“
„Woran erkennst Du, dass Du Teil der Friedensbewegung bist? Dass Du gegen Krieg und gegens Töten bist“ (...) „Ignoranz wird über Massenmedien hergestellt.“
„Die Geschwister Scholl haben über alternative Medien kommuniziert. Das waren aus Sicht der NSDAP natürlich Verschwörungstheoretiker.“
„Wir haben einen großen Feind im Land, das sind die Massenmedien finanziert durch eure GEZ-Gebühren.“
 „Seid empathisch, Leute! Nicht empathisch sind die Massenmedien, die zu Ignoranz erziehen. Tote kommen dort nur in Zahlen, nicht plastisch, vor. Lest keine Massenmedien! Schaut kein GEZ-finanziertes Fernsehen, sondern alternative Medien. Hat Sophie Scholl auch gemacht. Sie nutzte alternative Medien.“
„Wählen macht keinen Sinn, alle Parteien sind Betrugsunternehmen. Sie sind alle für den Krieg. Siehe Grüne. Er habe sie gewählt und 1999 sei seine Wählerstimme missbraucht worden, um in Jugoslawien zu töten. Zudem brauche die Friedensbewegung ein besseres Marketing.“ …"

Teilweise gab es aber auch heftigen Widerspruch zur Kritik an Ganser, die NRhZ (Neue Rheinische Zeitung aus Köln: "Krieg gegen Daniele Ganser") sieht da eine Schmutzkampagne, sogar die Entfesselung eines Krieges gegen den Dornacher "Friedensforscher". Ein besonders "infamer Versuch", dem Historiker Daniele Ganser zu unterstellen, er beteilige sich an "rechten Schlussstrichdebatten" und seine Inhalte seien "antilinks" und mit denen von Rechtsradikalen kompatibel. Die NRhZ dürfte als Zeitung der Extremen zur linken Seite bezeichnet werden. Sie vergibt den Kölner Karls-Preis (Karl Marx) für engagierte Literatur und Publizistik. Preisträger 2017 wird sein: Ken Jebsen.


Ein esoterischer "Giftschrank"?


Vieler sogenannter Forschungsergebnisse Gansers sind zum größten Teil zurückzuführen auf einseitigen, fragwürdigen und undurchsichtigen Quellen von Verschwörungstheoretiker der Truther-Szene die häufig gedeihen in unmittelbarerer Nähe radikal-extremistischer und antisemitischer Sichtweisen. Das dürfte bekannt sein.

Zu hinterfragen beim ehemaligen Waldorfschüler  ist nicht nur das Wissen über, sondern auch die Wesensverwandtschaft zu esoterisch geprägten Verschwörungsmythen anthroposophischer Prägung. Sie bestimmen das Denken und die Ansichten nicht nur mancher Vertreter dieser Weltanschauung sondern auch von Verschwörungsideologen unterschiedlicher Herkunft. Finden sie eine Entsprechung im Verschwörungsdenken Daniele Gansers?

"Demokratie als verdecktes Herrschaftsmittel.
Der Österreicher Rudolf Steiner, Begründer der Anthroposophie, hat in einem Vortrag vor rund 100 Jahren behauptet, dass Demokratie und Wahlen nur eine Fassade seien, und dass im Hintergrund mächtige Finanzeliten die Fäden ziehen und die Politiker und Medien steuern. Ob das wahr ist oder nicht, wird bis heute unter dem Stichwort "Tiefer Staat" in der historischen Forschung debattiert. Hier der 100 Jahre alte Originaltext von Steiner als 15 Minuten Youtube-Video:
Demokratie als verdecktes Herrschaftsmittel
https://www.youtube.com/watch?v=NunK8CGTUhk  "

So steht es auf der Facebook Seite von Dr. Daniele Ganser (*8)

Es lohnt sich sehr auch die verschiedenen Kommentare auf Facebook zu lesen.
Im Videoabschnitt wird folgender Text gesprochen:
"Demokratie als verdecktes Herrschaftsinstrument (*9)

25.11.1917, GA 178: Seiten 232-233:
Das wirksamste Prinzip in der neueren Zeit, um die Macht auszudehnen über so viel Menschen als man braucht, ist das wirtschaftliche Prinzip, das Prinzip der  wirtschaftlichen Abhängigkeit. Aber diese  ist  nur  das Werkzeug. Um was es sich handelt, das ist etwas ganz anderes. Um was es sich handelt, das ist eben, was Sie entnehmen können aus all den Andeutungen, die ich gemacht habe. Das wirtschaftliche Prinzip ist mit alldem verbunden, um eine große Anzahl von Menschen über die Erde hin gewissermaßen zum Heer für diese Prinzipien zu machen.
Das sind die Dinge, die einander gegenüberstehen. Da wird hingewiesen auf das, was eigentlich gegenwärtig in der Welt kämpft: im Westen verankertes Prinzip des 18., 17., 16. Jahrhunderts, welches sich dadurch unbemerkbar macht, daß es sich gerade umkleidet mit den Phrasen der Revolution, mit den Phrasen der Demokratie, das diese Maske annimmt und die Bestrebung hat, auf diesem Wege möglichst viel Macht zu erlangen. Günstig ist für diese Bestrebungen, wenn möglichst viele Menschen nicht darnach trachten, die Dinge anzusehen, wie sie sind, und sich auf diesem Gebiete immer wieder und wieder von der Maja einlullen zu lassen…

08.01.1917, GA 174: Seiten 90-91:
Wenn man nach  den tieferen Gründen  dieser Politik  frägt,  muß man, um die Sache zu verstehen, die neuere Geschichte ein wenig zu Hilfe nehmen. Diese geht seit dem 17. Jahrhundert - seit dem 16. bereitet sich das schon vor - darauf aus, zu demokratisieren, in dem einen Land mit größerer, in dem andern mit geringer Geschwindigkeit, indem man den Wenigen die Macht wegnimmt und sie über große Massen ausbreitet. Ich treibe nicht Politik, daher werde ich mich weder für oder gegen Demokratie oder für oder gegen etwas anderes aussprechen; ich will nur Tatsachen hinstellen. Der Drang nach Demokratisierung geht durch die neuere Zeit in mehr oder minder beschleunigtem Tempo,  so daß sich verschiedene Strömungen dabei bilden. Aber es ist ein Fehler, überall da, wo mehrere Ströme in Betracht kommen, nur den einen zu verfolgen. Strömungen verlaufen eben in der Welt so, daß immer die eine das Komplement der andern ist. Ich möchte sagen: eine grüne und eine rote Strömung laufen nebeneinander, wobei die Farbe nichts Okkultes bedeuten, sondern nur besagen soll, daß eben zwei Strömungen nebeneinander laufen. Aber die Menschen werden gewöhnlich, ich möchte sagen, hypnotisiert, immer nur auf die eine Strömung zu blicken und sehen dann die historische Parallelströmung nicht. Wenn man einem Huhn den Schnabel in den Erdboden drückt und eine Linie zieht, so läuft es bekanntlich dieser Linie entlang. So sind die Menschen heute, besonders die Universitätshistoriker, sie betrachten immer nur eine Seite, daher können sie niemals den historischen Gang wirklich verstehen.

Als eine Parallelströmung zu der demokratischen ergab sich die Benutzung okkulter Motive in den verschiedenen Orden, vereinzelt auch in den Freimaurerorden. Geistig sind sie ja durch ihre Zwecke und Ziele nicht, aber, sagen wir, es entwickelte sich eine geistige Aristokratie parallel zu jener Demokratie, die in der Französischen Revolution wirkte, es entwickelte sich die Aristokratie der Loge. Wollte man als Mensch in der heutigen Zeit klar sehen, um der Welt offen gegenübertreten und sie verstehen zu können, so müßte man sich nicht durch die demokratische Logik, die ja nur in ihrer eigenen Sphäre berechtigt ist, durch Phrasen über den demokratischen Fortschritt und so weiter blenden lassen; man müßte eben auch hinweisen auf jenes Einschiebsel, das sich geltend machte in dem Bestreben, den Wenigen die Herrschaft zu verschaffen durch die Mittel, die man im Schoß der Loge hat, dem Ritual und seiner suggestiven Wirkung. Auf dieses müßte man auch hinweisen.
Im materialistischen Zeitalter hat man das wohl verlernt, aber vor den fünfziger Jahren haben die Leute schon auf diese Dinge hingewiesen. Und schlagen Sie philosophische Historiker aus den Jahren vor 1850 auf, so werden Sie sehen, daß die auf den Zusammenhang der Französischen Revolution und aller folgenden Entwickelung mit den Logen hinweisen. In den Zeiten, die als vorbereitend für die Gegenwart in Betracht kommen, hat sich die westliche geschichtliche Entwickelung, die westliche Welt niemals von den Logen emanzipiert. Immer war der Einfluß der Logen stark wirksam, das Logentum wußte die Kanäle zu finden, um den Gedanken der Menschen gewisse Richtungen einzuprägen. Und wenn man ein solches Netz gesponnen hat, wovon ich Ihnen nur einzelne Maschen angegeben habe, dann braucht man nur auf den Knopf zu drücken und die Sache wirkt weiter.

08.01.1917, GA 174: Seite 92:
Sie werden leicht überall Wege finden können, durch die innerhalb der westlichen Kultur der letzten Jahrhunderte, die  der Gegenwart vorangegangen sind, die Prägung der Gedanken in der exoterischen Welt durch die Esoterik der Logen nachgewiesen werden kann. Selbstverständlich gilt dies nicht von der Zeit vor Elisabeth, vor Shakespeare; aber von dem, was später kommt,  gilt es. Die an Lessing, Herder, Goethe angeschlossene deutsche Geisteskultur steht ohne einen solchen Zusammenhang da. Sie werden sagen: Es gibt doch eine deutsche Maurerei - in Österreich ist sie bekanntlich verboten, da gibt es sie nicht - und eine magyarische Maurerei. Aber die haben sie nicht mittun lassen, die andern. Das ist eine recht harmlose Gesellschaft, die zwar mit ihren Geheimnissen sehr dick tut, aber nur den Worten nach. Jene realen, mächtigen Impulse, die ausgehen von jenen Seiten, die ich Ihnen geschildert habe, die finden Sie im deutschen Freimaurertum, dem ich ja nicht zu nahe treten möchte, wahrhaftig nicht…

28.10.1917, GA 177: Seiten 264-267:
Sie werden vielleicht schon gehört haben, daß von gewissen Leuten immer wiederum in die Welt posaunt wird: Die Demokratie muß die ganze Kulturwelt ergreifen. Demokratisierung der Menschheit ist dasjenige, was das Heil bringt; dafür muß man nun alles kurz und klein schlagen, damit die Demokratie sich ausbreitet auf der Welt. — Ja , wenn die Menschen einfach so fortleben, daß sie die Dinge, die als Begriffe an sie herantreten, nur so an sich herankommen lassen, also ganz aufgehend in dem Begriffe Demokratie, dann haben sie eben den Begriff Demokratie so, wie ich ihn als Definition des Menschen angeführt habe: Ein Mensch ist ein Wesen, das zwei Beine und keine Federn hat - wie ein gerupfter Hahn. — Denn ungefähr so viel, wie der, dem man einen gerupften Hahn zeigt, vom Menschen weiß, wissen die Menschen, die heute die Glorie der Demokratie verkündigen, von der Demokratie. Man nimmt Begriffe für Wirklichkeiten. Dadurch aber ist es unschwer möglich, daß die Illusion sich an die Stelle der Wirklichkeit setzt, wenn es sich ums Menschenleben handelt, indem man die Menschen einlullt und einschläfert durch Begriffe. Dann glauben sie, in ihrem Streben gehe es dahin, daß jeder Mensch seinen Willen zum Ausdruck bringen könne durch die verschiedenen Einrichtungen der Demokratie, und merken nicht, daß diese Strukturen der Demokratie so sind, daß immer ein paar Menschen an den Drähten ziehen, die andern aber werden gezogen. Doch weil man ihnen immer vorredet, sie sind in der Demokratie drinnen, merken sie nicht, daß sie gezogen werden, daß da einzelne ziehen. Und um so besser können diese einzelnen ziehen, wenn die andern alle glauben, sie ziehen selbst, sie werden nicht gezogen. So kann man ganz gut durch abstrakte Begriffe die Menschen einlullen und sie glauben das Gegenteil von dem, was Wirklichkeit ist. Dadurch können aber die dunkeln Mächte gerade am allerbesten wirken. Und wenn einmal einer aufwacht, so wird er eben nicht berücksichtigt.

Interessant ist es, wie 1910 einer den schönen Satz geschrieben hat, daß es dem Großkapitalismus gelungen sei, aus der Demokratie das wunderbarste, wirksamste, biegsamste Werkzeug zur Ausbeutung der Gesamtheit zu machen. Man bilde sich gewöhnlich ein, die Finanzleute seien Gegner der Demokratie, schreibt der betreffende Mann - ein Grundirrtum; vielmehr seien sie deren Leiter und deren bewußte Förderer. Denn diese - die Demokratie nämlich - bilde die Spanische Wand, hinter welcher sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr fänden sie das beste Verteidigungsmittel gegen die etwaige Empörung des Volkes.

Da hat einmal einer, der aufgewacht ist, gesehen, wie es nicht darauf ankommt, von Demokratie zu deklamieren, sondern wie es darauf ankommt, die Wirklichkeit zu durchschauen, nichts auf alle solche Schlagworte zu geben, sondern zu sehen, was wirklich ist. Heute wäre dies ganz besonders notwendig, denn man würde dann sehen, von wie wenigen Zentren aus die Ereignisse heute eigentlich gelenkt und geleitet werden, die so furchtbar, so blutig über die ganze Menschheit hin walten. Darauf wird man nicht kommen, wenn man immer in dem Irrwahn lebt, die Völker bekämpfen sich; wenn man sich immer einlullen läßt von der europäischen und amerikanischen Presse über irgendwelche Beziehungen, die in den gegenwärtigen Ereignissen zwischen den Völkern sein sollen. Das alles, was da  gesagt wird  über  Antagonismus und  Gegensätzlichkeiten der Völker, das ist dazu da, um über die wahren Gründe den Schleier zu breiten. Denn nicht dadurch, daß man von Worten heute zehrt, um diese Ereignisse zu erklären, kommt man zu irgendeinem Resultat, sondern dadurch, daß man auf die konkreten Persönlichkeiten hinzeigt. Das wird nur manchmal unbequem. Und derselbe Mann, der diese Sätze niedergeschrieben hat 1910, der aufgewacht ist, der hat auch in demselben Buche eine höchst unangenehme Rechnung angestellt. Er hat nämlich eine Liste aufgestellt von fünfundfünfzig Männern, die in Wirklichkeit Frankreich beherrschen und ausbeuten. Diese Liste gibt es in dem Buche «La Democratie et les Financiers», 1910, von Francis Delaisi, von demselben Mann, der das ja mittlerweile berühmt gewordene Buch «La Guerre qui vient» geschrieben hat, das letztere 1911, das Buch «La Democratie et les Financiers» 1910. In diesem Buche finden Sie Sätze von fundamentaler Bedeutung. Da ist einmal ein Mensch aufgewacht gegenüber der Wirklichkeit. In diesem Buche «Die Demokratie und die Finanzwelt» liegen Impulse, um vieles von dem zu durchschauen, was heute durchschaut werden sollte, vieles aber auch zu zerhauen von dem, was als Nebel über die  Gehirne der Menschen hin zum Fluten gebracht wird. Auch über diese Dinge muß man sich entschließen, die Wirklichkeit ins Auge zu fassen.

Natürlich ist das Buch unberücksichtigt geblieben. Aber in diesem Buche werden gewisse Fragen aufgeworfen, die heute in der ganzen Welt aufgeworfen werden sollten, weil sie manches über die Wirklichkeit lehren würden, die man so begraben will unter all den Deklamationen von Demokratie und Autokratie und was die Schlagworte alle sind. In diesem Buche finden Sie zum Beispiel auch eine sehr schöne Darstellung von der üblen Lage, in der eigentlich ein Parlamentarier ist. Nicht wahr, die Menschen glauben, so ein Parlamentarier stimmt nach seiner Überzeugung ab. Aber würde man alle die Fäden kennen, durch die ein solcher Parlamentarier zusammenhängt mit der Wirklichkeit, dann würde man erst wissen, warum er in einem Fall ja und im andern Fall nein sagt. Denn gewisse Fragen müssen aufgeworfen werden. Delaisi wirft sie auf. Zum Beispiel wirft er die Frage auf, indem er einen Parlamentarier ins Auge faßt: Auf welche Seite soll sich der arme Mann stellen? Das Volk zahlt ihm jährlich dreitausend Francs Diäten, die Aktionäre dreißigtausend Francs! - Die Frage stellen heißt sie schon beantworten. Also der gute arme Mann bekommt vom Volk seine dreitausend Francs Diäten, von den Aktionären dreißigtausend! Nicht wahr, es ist ein sehr schöner Beweis, zeugt manchmal von großem Scharfsinn zu sagen: Wie schön ist es doch, daß einmal in einem Parlament ein Sozialist, ein Volksmann wie Millerand, einen Platz gefunden hat! Es ist etwas Großartiges, daß eine solche Errungenschaft möglich geworden ist. Delaisi fragt etwas anderes. Er fragt: Wie steht es mit der Unabhängigkeit eines Menschen wie Millerand, der jährlich dreißigtausend Francs als Vertreter von Versicherungsgesellschaften verdiente?

Da ist einmal einer aufgewacht; der weiß ganz gut, wie die Fäden gehen von den Taten eines solchen Mannes in die verschiedenen Versicherungsgesellschaften hinein. Aber solche Dinge, die heute im Wachzustand über  die  Wirklichkeit erzählt  werden,  die  werden eben nicht berücksichtigt. Man kann natürlich sehr schön den Menschen von der Demokratie der westlichen Welten deklamieren. Wenn man ihnen aber die Wahrheit sagen wollte, müßte man ihnen sagen: Wer soundso heißt, macht es so, und wer soundso heißt, macht es so. - Und da rechnet Delaisi fünfundfünfzig Männer heraus, nicht eine Demokratie, sondern fünfundfünfzig bestimmte Männer, von denen er sagt, daß sie Frankreich beherrschen und ausbeuten. Da ist man auf die realen Tatsachen gekommen, denn auch im gewöhnlichen Leben muß der Sinn erwachen für reale Tatsachen."

"Demokratie als verstecktes Herrschaftsmittel".  Unter dieser Überschrift bezeugt  Verschwörungsideologe Ganser sein Glaubensbekenntnis. "Dass Demokratie und Wahlen nur eine Fassade seien, im Hintergrund mächtige Finanzeliten die Fäden ziehen und Politiker und Medien steuern".  Er stellt es ja auch jetzt wieder "nur" als Frage hin, "Tiefer Staat" (Deep State) soll das Forschungsprojekt (sein Forschungsobjekt?) zu diesem Thema heißen. Er bedient sich hiermit bewusst der Sprache der teilweise antisemitischen "Truther" und der Neuen Rechten. So wie er das immer macht, auch bei den Ereignissen um den 9/11. Ernstzunehmende Forschungen gibt es nicht. Schon gar nicht von Seiten des "Friedensforschers". Er bringt inhaltlich nichts Neues. Er versteht es aber suggestive "Fragen" im Raum zu stellen, losgelöst von jeglichem Bezug zur Wirklichkeit. Da wo Fragen gestellt werden, auch wenn sie keine Substanz haben, bleibt aber immer der Eindruck zurück, dass da auch etwas dran sein müsste. Nach dem Motto "Wo Rauch ist wird es mit Sicherheit auch irgendwo brennen". Das ist die Methode Ganser. Schall und Rauch gibt es bei ihm immer. Die Substanz der Argumentation liegt aber beim Nullpunkt, stattdessen wird reichlich Suggestion und Illusion verbreitet.

Er bedient sich dabei der Hilfe eines Ton/Bilddokumentes ebenfalls unter den Namensgebung "Demokratie als verstecktes Herrschaftsmittel… Ein Hellseher macht eben auch hier Licht!". Ein Musiker aus Mannheim, Marcus Baader (Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim im Fach elektronische Musik, dazu freischaffender Produzent /Arrangeur/Komponist/Fachbuchautor) hat das Filmmaterial online gestellt. Dieser Hochschullehrer hat Anthroposophie als ertragreiche Zusatz-Einnahmequelle entdeckt und bietet auf seiner Webseite ein umfangreiches Programm mit Steiner-Vorträgen  (*10) an, von ihm persönlich gesprochen, mit Bildern und Musik untermalt:

"Wer wissen will, wie, warum, wodurch auditive Schwingungen Freude, Schmerz, Lust und Leid beseelen können, der informiert sich bei einem beseelten Musikwissenschaftler. Wer dagegen wissen möchte, wie und warum er geistig, seelisch, physisch erstarkt oder erkrankt, sowie, was in der kurzen Pause im Schlaf, was in der "Generalpause" nach dem Tode geschieht, der fragt einen hellsichtigen Geisteswissenschaftler wie Rudolf Steiner." 

So liest es sich auf der Webseite und das ist alles bei ihm zu haben. Nicht kostenlos, selbstverständlich. Es findet sich sogar eine "Hellseher CD" im "Angebot". Zum stolzen Preis von 45,00 €. Auf der CD steht: "Rudolf Steiner – Ein Hellseher macht das Licht an!"
Daniele Ganser spricht es ihm nach.

Es gibt aber auch einen Vorsprecher in diesem Spiel und der heißt Herbert Ludwig, Anthroposoph und Waldorflehrer in Rente aus Pforzheim. Wie Daniele Ganser, ausgewiesener und langjähriger Verschwörungsideologe. Und Betreiber einer abenteuerlichen Webseite namens "Fassadenkratzer" wo er sein Hobby nachgeht. Er hat in dieser Sache aber wirklich gründliche Arbeit geleistet. Das muss gesagt werden. Das Gesamtwerk Rudolf Steiners durchforscht und ausführliche Zitaten aus 33 Vorträgen auf 93 Seiten zusammengestellt, allesamt Vorträge der problematischen Art, aus Zeiten der Kriegspropaganda von 1916 bis 1921, gibt Ludwig die Strategie vor, nahezu mit den gleichen Worten wie Daniele Ganser:

"Demokratie als verdecktes Herrschaftsinstrument" so heißt es bei ihm in der Überschrift in seiner Zusammenstellung "über Ziele und Wirkungsweisen westlicher 'linker' grauer Geheimgesellschaften". Von Marcus Baader gesprochen und von Michael Amthor (Mikeondoor) (*11) online gestellt.

Ludwig betreibt Geschichtsrevisionismus höchsten Grades.  Es werden Zeiten kriegerischer Vergangenheit hinaufbeschworen und unter Bezugnahme offensichtlicher Geschichtsfälschungen wird mit suggestiver Verführungskraft versucht in Bezug auf die heutige weltpolitische Lage Ängste von Menschen der Gegenwart zu mobilisieren und zu missbrauchen. Die Extremen der heutigen Gesellschaft, meistens zur Rechten Seite aber auch zur Linken Seite, nehmen das Angebot  wohlwollend entgegen und wissen es zu nutzen. Es ist aber gut endlich zu wissen mit welchen Inhalten sich auch "Friedensforscher" Ganser in Verbindung bringt und damit faktisch seine Selbstentlarvung bezüglich seiner Hintergründe offenlegt. In inhaltlicher Hinsicht aber noch mehr in Bezug auf Motivation und Antrieb, so ist zu vermuten.

Im Video werden Index und Textabschnitte von Herbert Ludwig exakt übernommen:
00.55-01.10 Index der Zusammenstellung von Herbert Ludwig
01.10-06.23 II. Demokratie als verdecktes Herrschaftsinstrument, Seiten 31-32, GA 178, 174
06.23-07.36 Nicht vorhanden in der Zusammenstellung Ludwigs, GA 174
07.36-16.00 II. Demokratie als verdecktes Herrschaftsinstrument, Seiten 32-34, GA 177

Die Quellen in der Gesamtausgabe sind:
25.11.1917, GA 178: Seiten 232-233
08.01.1917, GA 174: Seiten 90-91
08.01.1917, GA 174: Seite 92, nicht vorhanden in der Zusammenstellung Ludwigs
28.10.1917, GA 177: Seiten 264-267

Herbert Ludwig sieht die Hinweise Rudolf Steiners über die Wirksamkeit der westlichen Geheimgesellschaften, die er vor hundert Jahren gegeben hat, auch heute noch als Grundlage für eine "wirklichkeitsgemäße Urteilsbildung der Weltereignisse". Denn, so schreibt er im Vorwort, es gibt keinen Grund für die Annahme, die westlichen Geheimgesellschaften hätten  ihre Wirksamkeit inzwischen eingestellt. Es sollten, so Ludwig, die von ihm zusammengestellten Äußerungen Steiners eine Hilfe sein sich  für die Beurteilung der gegenwärtigen Zeitereignisse zu schulen. Auch  empfiehlt er, die Zitate, obwohl sie recht ausführlich wiedergegeben sind, in ihrem ursprünglichen Zusammenhang nachzulesen.

Beim Letzten kann zugestimmt werden. Die Zitate sind in der Tat großzügig und entstellen weder Sinn noch Inhalt der Äußerungen Rudolf Steiners. Die Behauptung, es gäbe keinen Grund für die Annahme, die westlichen Geheimgesellschaften hätten  ihre Wirksamkeit inzwischen eingestellt und die Hinweise Steiners könnten deshalb noch Grundlage sein für die Urteilsbildung zur heutigen Weltlage, ist aber unverantwortlich und inakzeptabel. Es würde zur Folge haben:  Die höchst fragwürdige Projektion eines 100 Jahren alten Giftschrankes in die Gegenwart. Der Begriff "Giftschrank" wird hier bewusst verwendet da die Vorträge Steiners, der Schwerpunkt liegt in den Jahren 1916 und 1917, in Zusammenhang gesehen werden müssen mit der kriegerischen Propaganda eines Weltkrieges den sich auch Steiner häufig nicht entziehen konnte. Auch deshalb sind seine Äußerungen in Zusammenhang mit den westlichen Geheimgesellschaften, die Freimauerlogen und alles was da an Unterstellungen noch dran hängt, schon für die damaligen Zeit, aber erst recht aus heutiger Perspektive, als äußerst fragwürdig, teilweise auch als fehlerhaft zu sehen. Nichts ist aber einfacher aus der Sichtweise der Gegenwart als die leichtfertige Verurteilung von Menschen die in vergangenen Krisenzeiten und Kriegszeiten gelebt haben und fehlerhafte Einschätzungen gemacht haben. Auch Steiner war ein Kind seiner Zeit. Seine Aussagen mögen in diesem Zusammenhang, situationsbedingt, fragwürdig, teilweise fehlerhaft, manchmal auch widersprüchlich sein. An anderen Stellen hat er sich gegensätzlich geäußert und vor allem, sein Gesamtwirken spricht eine andere Sprache. Wenn das nicht berücksichtigt wird, dann würde man die Bedeutung seiner Persönlichkeit nicht gerecht werden und verkennen. Anthroposophen sollten leben lernen mit den Widersprüchen im Lebenslauf Rudolf Steiners, auch sie gehören zu seiner Persönlichkeit. Nicht die Fehler Steiners im zeitbedingten Umkreis des Ersten Weltkrieges sollten  heute entscheidend sein, sondern die Möglichkeiten seines Wirkens insgesamt, auch in der Gegenwart.

Hier, zur Konkretisierung und zur Übersicht noch einige, vielsagende Stellen aus dem größeren, vorher zitierten  Zusammenhang. Die Entsprechungen zu den heutigen Ideologen der Verschwörung fallen dabei sofort ins Auge. Die Wortwahl, die Formulierungen, die dahintersteckende Suggestionen und die Methode der  Deduktion selektiver Elemente festigen das Feindbild: Die Knechtung der Menschheit durch die manipulativen Eliten vom Großkapitalismus im Dienste eines okkulten und bösartigen Logentums. Die Demokratie als Phrase, als Tarnung für die Machtsinteressen dieser Gruppen, wobei die Menschen absichtlich und ohne es zu merken in einem Zustand willenloser und gedankenloser Gefolgschaft versetzt werden, wie hypnotisiert. Das Feindschaftliche Denken gegen die Westeuropäischen Staaten und Amerika, die in Gegensatz zu Deutschland, von den geheimen und dunklen Logen des Bösen gelenkt werden und zur Weltherrschaft streben. Die Feindschaft gegen die Demokratie, gegen die bestochenen demokratischen Volksvertreter. Als Resultat zeigt sich eine pauschalierende, die Wirklichkeit verzerrende und manipulative Mischung aus politischer Kriegspropaganda und esoterische Mythen theosophischer Vergangenheit. Sie zur Grundlage heutiger Beurteilung des Weltgeschehens zu machen, genau das machen die Fanatiker heutiger Verschwörungsmythen, ist verantwortungslos und brandgefährlich. Darin liegt das eigentliche Problem.

08.01.1917, GA 174: Seiten 90-91:
…Das wirtschaftliche Prinzip ist mit alldem verbunden, um eine große Anzahl von Menschen über die Erde hin gewissermaßen zum Heer für diese Prinzipien zu machen…

…umkleidet mit den Phrasen der Revolution, mit den Phrasen der Demokratie, das diese Maske annimmt und die Bestrebung hat, auf diesem Wege möglichst viel Macht zu erlangen…

…Ich treibe nicht Politik und werde mich weder für oder gegen Demokratie oder für oder gegen etwas anderes aussprechen…

…Günstig ist für diese Bestrebungen, wenn möglichst viele Menschen nicht darnach trachten, die Dinge anzusehen, wie sie sind, und sich auf diesem Gebiete immer wieder und wieder von der Maja einlullen zu lassen…

…die Menschen werden gewöhnlich, ich möchte sagen, hypnotisiert, immer nur auf die eine Strömung zu blicken und sehen dann die historische Parallelströmung nicht…

…so müßte man sich nicht durch die demokratische Logik, die ja nur in ihrer eigenen Sphäre berechtigt ist, durch Phrasen über den demokratischen Fortschritt und so weiter blenden lassen; man müßte eben auch hinweisen auf … dem Bestreben, den Wenigen die Herrschaft zu verschaffen durch die Mittel, die man im Schoß der Loge hat, dem Ritual und seiner suggestiven Wirkung. Auf dieses müßte man auch hinweisen…

…Immer war der Einfluß der Logen stark wirksam, das Logentum wußte die Kanäle zu finden, um den Gedanken der Menschen gewisse Richtungen einzuprägen. Und wenn man ein solches Netz gesponnen hat, wovon ich Ihnen nur einzelne Maschen angegeben habe, dann braucht man nur auf den Knopf zu drücken und die Sache wirkt weiter…


08.01.1917, GA 174: Seite 92
…Sie werden leicht überall Wege finden können, durch die innerhalb der westlichen Kultur der letzten Jahrhunderte…die Prägung der Gedanken in der exoterischen Welt durch die Esoterik der Logen nachgewiesen werden kann. Die an Lessing, Herder, Goethe angeschlossene deutsche Geisteskultur steht ohne einen solchen Zusammenhang da…


28.10.1917, GA 177: Seiten 264-267
…Denn ungefähr so viel, wie der, dem man einen gerupften Hahn zeigt, vom Menschen weiß, wissen die Menschen, die heute die Glorie der Demokratie verkündigen, von der Demokratie…

…Dann glauben sie…daß diese Strukturen der Demokratie so sind, daß immer ein paar Menschen an den Drähten ziehen, die andern aber werden gezogen. Doch weil man ihnen immer vorredet, sie sind in der Demokratie drinnen, merken sie nicht, daß sie gezogen werden, daß da einzelne ziehen. Und umso besser können diese einzelnen ziehen, wenn die andern alle glauben, sie ziehen selbst, sie werden nicht gezogen…Dadurch können aber die dunkeln Mächte gerade am allerbesten wirken…

…daß es dem Großkapitalismus gelungen sei, aus der Demokratie das wunderbarste, wirksamste, biegsamste Werkzeug zur Ausbeutung der Gesamtheit zu machen…

…Denn…die Demokratie…bilde die Spanische Wand, hinter welcher sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr fänden sie das beste Verteidigungsmittel gegen die etwaige Empörung des Volkes…

…Heute …würde dann sehen, von wie wenigen Zentren aus die Ereignisse heute eigentlich gelenkt und geleitet werden, die so furchtbar, so blutig über die ganze Menschheit hin walten. Darauf wird man nicht kommen, wenn man sich immer einlullen läßt von der europäischen und amerikanischen Presse über irgendwelche Beziehungen, die in den gegenwärtigen Ereignissen zwischen den Völkern sein sollen…

…die Menschen glauben, so ein Parlamentarier stimmt nach seiner Überzeugung ab. Auf welche Seite soll sich der arme Mann stellen? Das Volk zahlt ihm jährlich dreitausend Francs Diäten, die Aktionäre dreißigtausend Francs! - Die Frage stellen heißt sie schon beantworten…

Die Zitate entsprechen den oben angeführten, ausführlichen Audio-Text-Abschnitt von Ganser/Baader /Ludwig. Um fehlerhalte Inhalte zu vermeiden wurden sämtliche Texte vom Verfasser dieses Beitrages aber direkt der Rudolf Steiner Gesamtausgabe entnommen (siehe die Quellenangaben). Die Wahl des Textes ergibt sich ausschließlich aus der Verknüpfung Daniele Gansers mit Herbert Ludwig (Kapitel II.2, Demokratie als verdecktes Herrschaftsinstrument, siehe ganz unten in der Übersicht der Zusammenstellung). Bei jedem anderen Kapitel aus der Ludwig-Sammlung könnten ähnlichen Verwandtschaften mit heutigen Verschwörungsideologen offengelegt werden. Das würde aber den Rahmen des Beitrages sprengen.

Geheime Machtpolitik, das Streben verborgener Logen nach Weltherrschaft und Macht, Elitenbildung, Großkapitalismus, bestochene Politiker, Demokratie als Scheinfassade zur Tarnung von Machtsinteressen, Manipulationen, Beeinflussung der Bevölkerung durch Hypnose-ähnliche Mechanismen, Gehirnwäsche. Sie mögen sich zu jeder Zeit und überall finden lassen. Nebenbei: Vieles davon findet sich auch im deutschen Kaiserreich und noch mehr danach, in den dunklen Zeiten der deutschen Diktatur.

Es geht aber darum ob die Symptomen des Machtmissbrauches in ihren tatsächlichen Umfang gesehen werden, oder ob sie, unter Annahme einer Verschwörung, durch das konspirative Wirken geheimer Personen oder Organisationen, selektiv vergrößert werden zu einer wirklichkeitsfremde Verallgemeinerung, zu einer Verzerrung, zu einem Wahrheitskonstrukt der Suggestion. Die Mythenbildungen können reichhaltig sein. Die Macht der Täuschung und Massensuggestion sind allgegenwärtig dabei. Sie hat die Menschheit in zwei verheerende Weltkriege verführt.

Auch Caroline Sommerfeld, neurechte Autorin der "Sezession" um Götz Kubitschek, Aktivistin der Identitären Bewegung in Wien, hier marschiert sie bei den Fackelzügen mit, hat offensichtlich aus den gleichen Texten geschöpft in ihr umstrittenerer und fragwürdiger Beitrag  in der Zeitschrift "Ein Nachrichtenblatt für Mitglieder und Freunde", Nr. 17 vom 27. August 2017 ("Denkverbote - Eine Gegenerklärung zur Angst des Bundes der Freien Waldorfschulen vor Rassismusvorwürfen"):

"Es wird gar nicht lange dauern, wenn man das Jahr 2000 geschrieben haben wird, da wird nicht ein direktes, aber eine Art von Verbot für alles Denken von Amerika ausgehen, ein Gesetz, welches den Zweck haben wird, alles individuelle Denken zu unterdrücken. (...)
Und damit nicht gestört wird das feste Gefüge des sozialen Zusammenhangs der Zukunft, werden Gesetze erlassen werden, auf denen nicht direkt stehen wird: Das Denken ist verboten, aber die die Wirkung haben werden, daß alles individuelle Denken ausgeschaltet wird. Das ist der andere Pol, dem wir entgegen arbeiten.
Dagegen ist das Leben heute immerhin nicht gar so unangenehm. Denn wenn man nicht über eine gewisse Grenze hinausgeht, so darf man ja heute noch denken, nicht wahr? Allerdings eine gewisse Grenze überschreiten darf man ja nicht, aber immerhin, innerhalb gewisser Grenzen darf man noch denken. Aber das, was ich geschildert habe, das steckt in der Entwicklung des Westens, und das wird kommen durch die Entwickelung des Westens.
Also in diese ganze Entwickelung muß sich auch die geisteswissenschaftliche Entwickelung hineinstellen. Das muß sie klar und objektiv durchschauen. Sie muß sich klar sein, daß das, was heute wie ein Paradoxon erscheint, geschehen wird: ungefähr im Jahre 2200 und einigen Jahren wird eine Unterdrückung des Denkens in größtem Maßstabe auf der Welt losgehen, in weitestem Umfange. Und in diese Perspektive hinein muß gearbeitet werden durch Geisteswissenschaft."
(04.04.1916, GA 167: Seiten 98,100,101)

Auch hier wieder hat Michael Amthor (Mikeondoor) (*12) das Dokument online gestellt.

Nebenbei: Das "Verbot für alles Denken welches den Zweck haben wird, alles individuelle Denken zu unterdrücken" gab es nicht erst im Jahr 2000, schon gar nicht von Amerika und vom Westen ausgehend sondern in der deutschen Diktatur des Völkischen, in seiner brutalsten Erscheinungsform verbunden mit einem absoluten Willen zur Macht und Weltherrschaft in einem noch nie dagewesenem Umfang. Daran sollte immer wieder erinnert werden in der Auseinandersetzung mit den Neuen Rechten. Die neurechten Bewegungen definieren Identität über das Völkische und verachten und hassen die demokratische und rechtsstaatliche Gesellschaft die ihre Berechtigung sucht in dem Ideal der Identität als Ausdruck der freien Persönlichkeit.

Die "Kriegsvorträgen" Rudolf Steiners, gerade auch ihre gegenwärtige Verbreitung im Internet, teilweise ihre missbräuchliche Nutzung von Gruppen völkisch-nationalistischer, radikaler und identitärer Gesinnung, sie sollten dazu führen, dass ihre Problematik umfassend erkannt und offengelegt wird. Das will heißen auch ohne den von Anthroposophen geprägte Denkverbote und Meinungsterror. Das ist bitter notwendig in der heute unausweichlichen Konfrontation mit den menschenverachtenden Feindbildern und ihre Sprache des Hasses und Gewalt. Der "Giftschrank" der Verschwörungsmythen öffnet sich und die "Venena", die Giftstoffe und die Betäubungsmittel, sie treten aus und die Wirkung ihres Hasses entfaltet sich in den Legenden heutigen Zuschnitts. Ihre betäubende und vergiftende Wirkung bewirken eine schleichenden Erosion und Aushöhlung der Grundlagen der freiheitlichen, demokratischen und rechtsstaatlichen Gesellschaftsordnung.

Hier zeigt sich die Wirkung des Giftes bei der "Sezession" der neurechten Identitären:                                                                                                                                                                                         "Auch  die  neurechte  Sezession  spricht  vom  "permanenten Ausnahmezustand", in dem Merkel während der Flüchtlingskrise die "linksliberale Gutmenschenideologie der bundesrepublikanischen Elite" retten wollte, wobei die Medien "die politische Klasse"  nicht  kontrollieren  würden,  sondern  "Teil  des  Establishments"  seien.  Und  in  der  auflagenstarken Wochenzeitung Junge Freiheit ist die Rede vom "anschwellende Strom"  von Flüchtlingen, der sich "ins Sehnsuchtsland Deutschland Bahn" breche, als "Produkt von politischen Fehlentscheidungen und Interessen", bei denen "Flüchtlinge als Waffe" fungieren würden. An den Universitäten herrsche, mit Blick auf die Initiierung von Zivilklauseln, eine "Gesinnungsdiktatur", es existierten "zeitgeistige Denkverbote", man befinde sich "unter geistiger Besatzung". Die Erfolge der AfD bei Landtagswahlen seien Folge eines "stickigen Zwangskonsenses", bei dem "eine abgehobene politisch-mediale Klasse" das "Publikum mit dem Dämmschaum politischer  Korrektheit"  umschlossen  habe:  "Die  Bürger  haben  den von oben verordneten Konsens satt und begehren dagegen auf." "

(Samuel Salzborn in: Angriff der Antidemokraten. Die völkische Rebellion der Neuen Rechten))

Unwissen schützt nicht vor Schuld. Das war so in der Vergangenheit und das wird auch zukünftig nicht anders sein.

________________

Weblinks

*1) https://tageswoche.ch/gesellschaft/der-manipulator/
*2) https://de-de.facebook.com/DanieleGanser/posts/1565165496878259
*3) https://www.facebook.com/redoc.eu/videos/1146290192137082/
*4) http://www.terra-kurier.de/Deutschland.htm
*5) http://www.terra-kurier.de/alleWeltArchiv15.htm
*6) http://www.krieg-beginnt-hier.de/attachments/article/106/Kritik%20Kampagne%20Stopp%20Airbase%20Ramstein%20Lichjt%20und%20Schatten.pdf
*7) http://www.krieg-beginnt-hier.de/attachments/article/108/Kritik%20Stopp%20Ramstein%202017%20Kbh%20Endfassung.pdf
*8) https://www.facebook.com/DanieleGanser/posts/1568154063246069
*9) https://www.youtube.com/watch?v=NunK8CGTUhk
*10) www.Rudolf-Steiner-Audio.de
*11) http://mikeondoor-news.de/wp-content/uploads/2016/09/Rudolf-Steiner-über-Ziele-und-Wirkungsweisen-westlicher-Geheimgesellschaften-Herbert-Ludwig.pdf
*12) http://mikeondoor-news.de/wp-content/uploads/2017/09/2017-Nr.17-Ein.Nachrichtenblatt.pdf

-------------

*Zum Titelbild:

Venena (lateinisch ) = Giftstoffe
Die Venena sind sehr stark wirkende Arzneimittel und sollten sehr vorsichtig, jede Gruppe für sich alleine in einem verschlossenen Giftschrank aufbewahrt werden.
Gruppen von Venena: a. Betäubungsmittel, b. Übrige Venena
Beispiele: Codein, Folium Cocae, Opium, Aconitin, Cantharidin, Hydrargyrum, Phosphorus








Kommentare

  1. Vielen Dank. Es ist ein sehr schönen Beitrag, mit schrecklichem unschönen Inhalt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein herzlicher Dank für den kurzen aber umso aussagefähigen Kommentar.

      "…mit schrecklichem unschönen Inhalt…"

      Ja, dem ist zuzustimmen. Leider.

      Löschen
  2. Sowohl die Linken als auch die Grünen machen keine gute Politik. Es ist z. B. falsch, dass sich die Grünen momentan einer Obergrenze für Flüchtlinge widersetzen. Wir brauchen eine echte ökologische und konservative Politik.
    Zudem ist eine Reform des Christentums nötig. Alle Kirchen müssen abgerissen werden. Man kann durch Traumsteuerung zu mystischen Erfahrungen gelangen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Alle Kirchen müssen abgerissen werden"

      Das geht eindeutig nicht mehr. Wenn's keine alberne Provokation ist, lasst es uns unter fortgeschrittene Geisteskrankheit abhaken.

      Löschen
    2. Ich finde das alles eher gut: Die Grünen, die Obergrenzen, die Kirchen, mystische Erfahrungen.

      Löschen
    3. Das Goetheanum macht auch keine gute Politik, ich finde zum Beispiel, es müssten Obergrenzen für Zuwanderung aus der katholischen Kirche eingeführt werden...

      Löschen
    4. Außerdem müsste man Obergrenzen für Abwanderung einführen und sich ein Beispiel an demjenigen nehmen, der die letzte gute Politik gemacht hat: An Erich Honecker -
      er repräsentiert dazu noch das Corporate Design des typischen anthroposophischen Durchschnittsonkels.
      Lasst uns alle Kirchen abreißen und aus dem Schutt die Dornacher Mauer gegen unkontrollierte Abwanderung bauen (natürlich mit Schießbefehl).

      Löschen
    5. "Das Goetheanum macht auch keine gute Politik"

      Ok, ihr habt mich überzeugt. Dann lasst uns das Goetheanum abreissen!

      Löschen
    6. Die Grenzsoldaten von der NVA (Novalis-Verteidigungs-Anthroposophen) an der Dornacher Mauer sollten mit guten Holzgewehren ausgerüstet werden...

      Löschen
    7. Mehr Nacktkultur vielleicht auch noch. Kommt man schneller aus dem Haus. Ich geh im Sommer gern mal nackt Zigaretten ziehn, oder zur Tankstelle, Chips kaufen. Im Bademantel abends nochmal Bierholen is mühsam, weil ich den da öfter verlegt hab...Hausschlüssel im Rucksäckchen, nich? Wie am Sylter FKK Strand.
      grüßchen vom mstr. vom stl

      Löschen
    8. Ein trauriger Freund erzählte mir vor längerer Zeit, er habe im Fernsehn einen Kurzfilm aus der Reihe "Paradies-Visionen" gesehen.
      Da wären alle Menschen jung, schön, erwachsen und nackt auf einer grünbewiesten Erde unterwegs gewesen, ohne großen Hunger und Durst, und überall seien blaue schöne Gewässer zum Baden gewesen, und Schönes Wetter war auch immer!
      "Harr harr! Wie im Schwimmbad!" lachte ich, und auch mir gefällt es in Schwimmbädern, wenn sie nicht überfüllt sind.
      Ja, und jeder Nackte sei unterwegs gewesen auf dieser wiesengrünen Erde, damit jeder Mensch dort jeden Anderen Menschen kennenlernen möge.

      Naja. Das Bild funktioniert doch nur, wenn es erst - nach dem Tode - wahr würde!

      Nach dem Tode in "dieser Welt".

      Was sollten sich diese vielen nackten und schicksallosen Menschen denn erzählen? "Ich bin der Schorsch!", "Ich bin Erna!"
      Wie wird man ein Schorsch, der auch wirklich schorscht? Eine Erna, mit den typischen Ernaizismen? Durch das Leben und Leiden in dieser Welt, die so ist, wie sie ist, und die es uns schwermacht, einander kennenzulernen. Wo wir öfter grad mal das nötigste haben, und dankbar sind für ein Dach über dem Kopf..

      Die Welt wird nicht zu einer Paradiesesvision, in dem wir Kirchen sprengen oder nackt Bierholen und Chipskaufen gehn. Herzlichst, mischa

      Löschen
    9. Ich finde diese Besitzstandswahrungen überhaupt sehr überholt.
      Alles weg also, eine Generalflurbereinigung ist angesagt, so ist es richtig!
      Weg nicht nur mit den stinkenden Fladen vorm Goetheanum.
      Obwohl, das Goetheanum abreissen, so weit muss man es ja nun auch wieder nicht treiben.
      Die Bausubstanz ist ja noch ganz gut. Vielleicht könnte man ja eine Umwandlung der Zweckbestimmung andiskutieren. Möglicherweise würde ihm eine Verwendung als neues Flüchtlingsheim ganz gut zu Gesicht stehen.

      Vielleicht wird es dann zu einer Anbetungsstätte für neue, diesmal schwarze Götter, wer weiß.
      Aber nein, doch wieder nicht, was ist das nur für ein verwegener Gedanke, ich vergaß wieder mal, daß ja alles irgendwie "Religiöse" nunmehr eindeutig Schnee von gestern ist und daher ausnahmslos jedes Kultgebäude zum Abriss freigegeben werden muss..

      Bitte das jetzt nicht als verkappten Rassismus auslegen, denn es ist eine tiefe geistige Tatsache. Denn statt des Christkindes prangt ja nun - aufgrund der jüngsten geistigen Entwicklungen etwas widersprüchlich - tatsächlich eine schwarze Wesenheit auf einem Bewerbungsplakat für bis dato in der sog. Weihnachtszeit stattfindende Märkte (siehe unten).

      Schnee, weiße Weihnachten, alles passé.
      Weihnachten selbst sicherlich auch bald...........
      kann nicht mehr lange dauern, ist sicher nur noch eine Frage der Zeit, wenn jetzt schon die "Weihnachtsmärkte" abgeschafft werden, sogar trotz bisher vorwiegend ökonomischer, ja geradezu antireligiöser Schwerpunktsetzung.

      Mensch sei Dank gibt's ja jetzt als Ersatz - wenn auch überraschenderweise mit weniger Besuchern - die "Lichtermärkte"!

      http://www.journalistenwatch.com/2017/11/15/elmshorner-mutter-stocksauer-wir-verzichten-auf-den-lichtermarkt/

      Löschen
    10. ..vielleicht ist Ökotheosoph eine Sockenpuppe... falls nich, siehe Paradiesvisionen, falls doch, andere Richtung...
      Es gibt Weihnachtsmärkte, die wegen der Girlanden "Lichtermarkt" "Lichterfest" heißen, und das seit zig Jahren. okay?
      mischa

      Löschen
    11. Nene, Mischa,
      so einfach wie Du das haben möchtest, ist das bei Weitem nicht!
      Wir stehen alle unter schwerer Hypnose und merken gar nicht, dass die Lichterstunde der Christengemeinschaft nur den Zweck hat, den Weihnachtsbegriff durch Beleuchtungsterminologie wegzuhynotisieren....

      Löschen
  3. Danke Bobby auch ich schliesse mich Herrn Gestkemper an. Interessant wäre ja auch den Geldfluss und die Stiftungsgelder am Goetheanum zu untersuchen. Wenn dann die zahlenden Waldorfeltern herausfänden, dass sie indirekt die AFD und andere Neurechten Verlage und Stay Behind Forscher mitfinanzieren, was sie ja zum Teil machen indem sie dem Stay behind Forscher eine Plattform an verschiedenen Waldorfschulen geben. Hei das wäre doch ein Artikel für den Spiegel und andere Mainstreamorgane, aber wie sagt Herr Ganser so schön. Die Presse ist ja schuld an der Braunheit der AFD. Herr Ganser hatte wahrscheinlich mal ein Volunteriat bei Radio Erivan gemacht und setzt das Gelernte im Prinzip nun sehr unterhaltsam und geschickt um. Chapeau*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Finkelsteen,

      "Interessant wäre ja auch den Geldfluss und die Stiftungsgelder am Goetheanum zu untersuchen"

      genau, dies müsste dann aber auch wirklich gemacht werden und nicht nur ständig als Mutmaßung, als These (d.h. in diesem Fall als Beweisersatz für unterstellte aber eben unbewiesene "rechte" Umtriebe in der Anthroposophenschaft) in den Raum gestellt werden, dass da irgendwas nicht ganz koscher wäre.
      Und es müsste nach den Grundsätzen wissenschaftlicher Vorgehensweisen erfolgen!
      Ansonsten gibst du nur weiteren VT neuen Nährboden und indirekt auch weitere Verbreitung. Das kann es ja nicht sein. Oder sollte dies doch tatsächlich dein Ziel sein auf diese Weise die Anthroposophie und letztlich Rudolf Steiner anzuschwärzen?

      Wir sollten uns ein für alle mal verabschieden von dieser erbärmlich primitiven und unrichtigen "guilt by association" Beweisführungs-Methode, bei der immer wieder von Neuem fernab jeder Logik Vergleiche hergestellt werden, also keine logische Beweisführung beschritten wird, d.h. im Prinzip Verurteilungen (in diesem Fall der Mehrheit der Anthroposophen oder des "Goetheanums") aufgrund von Assoziationen produziert werden.

      Eine wissenschaftlich Erkenntnis (landläufig "die Wahrheit") kann außerdem auch nicht demokratisch festgelegt, also quasi auf der Grundlage eines Mehrheitsentscheids bewiesen werden.
      Also auch wenn heute eine Mehrheit annehmen würde, die meisten Anthroposophen seien ausgemachte Nazis, weil sie Thesen vertreten (z.B. gewisse Aussagen Rudolf Steiners für wahr halten) die heute hauptsächlich von Rechten geäußert werden, so ist dies noch lange kein Beweis dafür, dass die meisten Anthroposophen heute wirklich rechtsgerichtet sind, d.h. dass diese auch erwiesenermaßen andere und richtigerweise den Rechten zugeordnete negative Ansichten vertreten. Es ist natürlich auch kein Beweis dafür, daß Rudolf Steiner bei vielen heute ( aufgrund dieser nicht logischen Assoziationen eben unberechtigterweise) als "rechts" bezeichneten Ansichten irrte.

      Es handelt sich hier um gravierende Denkfehler die ohne Ende begangen werden, wenn wir aufgrund von Assoziationen Menschen und Bewegungen verurteilen.
      Würde es uns denn einfallen z.B. den Tierschutz als böse oder "rechtsgerichtet" hinzustellen, nur weil Adolf Hitler sich auch für den Tierschutz einsetzte?
      Was die Mehrheit für gut hält ist nicht deswegen wahr, weil es eine Mehrheit ist, die dies tut. So ist im Umkehrschluss auch nicht automatisch etwas falsch, nur weil es dieselbe Mehrheit für unwahr hält.


      Löschen
    2. Ja genau wieso sollte ich Stiefel anziehen, wenn es die die Nazis an hatten. Lieber Anonymix Relavitierkus, diesen namen würde ich Ihnen geben, wenn Sie im nächsten Asterixheftchen einen part übernehmen sollten. Sie würden den Galliern einfach so lange die Wahrheit einrtrichtern bis die Legionäre sich zu einer Pfadfindertruppe " Fieselschweif" metamorphisiert sind.
      Guilt by Association den Satz haben Sie gut gelernt. Aber Sie verzapfen wirklich blöden Bullshit. Wenn einer bei den Nazis auftritt und nachher behauptet oh guilt by association also nein Herr Relativierkus das ist nicht nur ein blödes rethorisches Werkzeug, sondern zeigt auch, dass Sie bestimmte Dinge nicht wahrhaben wollen. Schreiben Sie doch einen Artikel in Ihrem Hftchen.
      Keiner hat hier behauptet dass die Anthroposophen Nazis seien. Lernen Sie mal Lesen. Alle die hier kommentieren sind karmisch mit den Anthroposophen verbunden. Was wir hier achen ist sozusagen ein Liebesdienst an der Anthroposophie und an den Waldorfeltern die vieles finanziell ermöglichen.
      Probieren Sie es nochmals, was wollen Sie sagen?

      Löschen
    3. Auch hartnäckige Gegner der Anthroposophie und Rudolf Steiners sind irgendwie karmisch mit diesen verbunden.....nur mal zur Information!

      Und jetzt auch noch leugnen wollen, dass Ihr weite Kreise der Anthroposophen permanent in die rechte Ecke stellt, .....mir fehlen echt die Worte, sollte das ernst gemeint sein!

      Mir geht es nur um Eines: Niemand kann leugnen, dass es einzelne sich als Anthroposophen bezeichnende Menschen gibt, die mit den Rechten wirklich was am Hut haben. Man kann natürlich genauso auch sagen, es gibt rechte Agenten, die in die Anthrposophenschaft vorgedrungen sind und anthroposophische Positionen besetzen und solche Standpunkte auch zu vereinnahmen trachten. Das ist klar.
      Diese stellen aber weder eine Mehrheit dar noch sind sie in irgendeiner Weise für die Bewegung als Ganzes, noch irgendwie für die Gesamtgesellschaft ein Problem. Das zu vertreten ist an den Haaren herbeigezogen.
      Und dann daraus abzuleiten, dass die anthroposophische Bewegung als solche ein Problem mit Rechtslastigkeit hat und bei Rudolf Steiner selbst Passagen zu finden seien, die man nur deswegen widerlegen zu können glaubt, weil sie von wirklich rechtsgerichteten Menschen die mit der anthroposophischen Bewegung gar nichts zu tun haben, auch vertreten werden, ist ausgemachter Nonsens.

      Jedenfalls kein "Liebesdienst", dass ich nicht lache..... sondern augenscheinlich eine zielgerichtete Aktion gegen die Anthroposophie Rudolf Steiners!

      Löschen
    4. @ Anonym
      Kann ich mitunterschreiben, Deine Kommentare.

      Löschen
    5. Jungs Ihr habts glaube ich immer noch nicht kapiert.Ich stelle hier nur Fragen zu interessanten kulturelllen Begebenheiten in der Sparte Zeitgeschichte in der realexistierenden Anthroposophie nicht mehr und nicht weniger. Es ist auch nicht meine pädagogische Grundhaltung irgendjemand in die Ecke zu stellen versuche nur zu verstehen, dass Opageschichten wieder en vogue werden und sind.Anonimix Relativierkus tu Dir keinen Zwang an mit dem Gesicht zur Wand oder mit Blick in die Klasse 10 Minuten lang tränen unterdrücken Wo wohnst Du eigentlich auf dem Pluto?

      Löschen
    6. Im Zirkus Sarasanni
      Ist alles wunderschön
      Da kann man für drei Pfennich
      Den dummen August sehn!

      Vielleicht sollten wir ja alle etwas fröhlicher und lustiger werden, und nicht soviel böse Dinge enthüllen wollen, wofür mancher August noch gar nicht reif ist, daß diese enthüllt werden?

      Oder lutschen wir doch lieber ein Apokalyptus-Bonbon und sorgen für frischen Atem... auch wenn die notorischen Abluft-Abhängigen sich dann erschrocken die Nase zuhalten :-))
      herzlichst, mischa

      Löschen
    7. Was mich betrifft, so stelle ich niemanden in die rechte Ecke, weil ich nämlich gar nicht mehr recht weiß, wo politisch gesehen rechts, links, oben oder unten ist.
      Auch mit dem Begriff 'neurechts' kann ich nichts anfangen: Entweder es ist altes, ausgegrabenes rechtes Gedankengut, dann ist es altrechts, oder es sind eben neue Modifikationen allgemein extremistisch-nationalistischer Tendenzen, welche aus innerer Kern-Affinität Bindungen mit allen möglichen faschistoiden Systemen der Vergangenheit eingehen.
      Ich kann für mich nicht beurteilen, ob Ganser rechts oder links steht; ich sehe nur, dass er deftige Schlagseite hat und damit tendenziös (wissenschaftlich gesehen vollkommen verantwortungslos) agiert.
      Ich meine aber sicher, dass sich Teile der Anthroposophischen Bewegung politisch zu weit aus dem Fenster lehnen und damit gegen ihre (sogar schriftlich fixierte) Satzung verstoßen...

      Löschen
    8. @ Stephan
      "weil ich nämlich gar nicht mehr recht weiß, wo politisch gesehen rechts, links, oben oder unten ist"

      Das geht vielen Menschen seit einigen Jahren so, mir auch. Die gewohnten und verläßlichen rechts-links Kategorien sind schon lange
      überholt, erklärungs- und ergänzungsbedürftig, die diesbezüglichen Debatten in den Feuilletons und auf FB verstärken meistens nur die Verwirrung und bedienen gängige Vorurteile. Da lob ich mir Peter Sloterdijk, der meinte mal, er wäre links-konservativ.

      @ Hermann
      Das kann man machen, eine entsprechende Anfrage beim Goetheanum, mit der Bitte um Transparenz, wenn das nicht passiert, halte ich die Äußerung der obigen Vermutung (online bedenkenlos gepostet) für etwas grenzwertig.

      Löschen
    9. Nun, ich denke, lieber Rainer, nicht nur Du, auch vielen anderen - auf eine empfundene Obrigkeit und Autorität zum Beispiel in Sankt Dornach - ausgerichtete Anthroposophen mag es so gehen. Es gilt auch immer in einer gewissen Furcht vor Anwälten und deren Beherrschung der Spielregeln juristischer Gesetzestexte zu leben. Man kann durch Schnellschüsse rasch zu Geldbußen verurteilt werden, auch wenn man im Prinzip richtig liegt! Prinzipien aber haben mit gewissen Spielregeln nichts zu tun. Auch Rudolf sagt, und im Krimi heißt es stets: "Inspector, beweisen Sie es mir!"

      Kurz: Es ist gut, wenn ein Mensch sich nie zu weit aus dem Fenster lehnt, und seine Subalternität in Ehren hält und in der Seele hütet und pflegt, wie einen Schatz. Wer viel zu verlieren hat, der fürchte sich.
      Schwieriger wird es, wenn Menschen darüber wachen, daß anderen die subalternen Bedürfnisse und Ängste nicht abhanden kommen!

      Wir wissen: Die Welt ist schlecht (Arimahns Reich), nur das Leben, was durch unsere Adern pulst, ist verlockend schön (Luzifers Sphären)!

      Es gibt immer ein gewisses Maß, auch bei der Aufklärung von Mißständen, was nicht überschritten werden sollte. Auch in der Kirche wußte man darüber: Wie kann man nur die Mafia exkommunizieren? Wo doch gerade diese Menschen Vergebung und spirituelle Vermittlung und ein immer offenes Ohr von seiten der professionellen Spiritualität brauchen.

      Außerdem fiel mir oft auf, wenn man bei Menschen, die noch irgendwie subaltern zum "Rom" der Anthroposophie, zum "Goetheanum Dom" hielten, daß sie, in psychisch internalisierter Subalternität und einem wohlwollendem, ein wenig inbrünstig durftendem, Bedürfnis nach Gehorsam und Devotionalität, die "Umtriebe" hier (auf dem Blog und der Kommentarfunktion) für "Nestbeschmutzung" hielten.

      Der Schornsteinfeger ist schmutzig? Der Überbringer schlechter Nachrichten ein Verräter? Ja, es ist sicher weise, sich stets zurückzuhalten mit Kritik, und lieber mit den Wölfen zu heulen. Eines Tages erwischt ein Anwalt eine Möglichkeit, und es setzt eine Klage, die jede weitere Aufklärungsarbeit verhindert. So ist es würdig, recht und liebevoll, wenn wir uns zügeln, und jede weitere Unterstützung der Aufklärungsarbeit einstellen, und einfach das schöne Leben genießen. Das Positive! :-)) Weiblicher werden! Mehr Herzen und Blumen und Schmetterlinge sprühen lassen!

      Begriffe "Rechts" und "Links" haben wir in Querfront-Zeiten im übrigen weniger verwendet, aber da sich die Neurechten der Klassik annähern, weiß wirklich jeder Depp, was gemeint ist: Autoritäre Autoritaristen und deren Strukturen. Verbrämt mit intellektueller Ornamentik, kunstvollen Schnörkeln aus Philosophemen, die der Eitelkeit auch mancher Anthroposophen schmeicheln. Dazu kamen die immer wieder sich mehrenden Hinweise, wie beliebt Ganser, Popp, Jebsen und die Identitären im - Hintergrund - hinter den Fassaden auch von Waldorfschulen seien. Darauf also sollte man sich nun nicht mehr so sehr konzentrieren, sonst trifft man auch mal die Falschen, und dann gibt es richtig Ärger? So? Ist das richtig? Oder ist es besser, die Art, wie ich es denke, zu ignorieren? Ich frage mich, wann das aufhört: Das Genöle, daß das, was Bobby und Finkelsteen hier beitragen übertrieben, böse, pauschalisierend sei? Aus welchem Interesse geschieht das? Das will ich doch wissen: Bestimmt nicht, weil es "ungerecht" sei, das kann doch nur ein Alibi für Spezialinteressen sein.
      mischa



      Löschen
    10. Also, kurz: Ich versteh es nicht. Es liegt wohl daran, daß ich von der real existierenden Anthroposophie weit entfernt bin. Was ist daran soo schwer, sich vom ganzen Neurechten Querfront Kram zu distanzieren? Fertig.
      mischa

      Löschen
    11. Ich empfinde es als sehr positiv, wenn nunmehr auch einige besonnenere Statements gepostet werden.
      Vielen Dank auch an Rainer für die Zustimmung. Wenn sie denn ernst gemeint ist, da man sich ja bei ihm erfahrungsgemäß in der Vergangenheit nie so ganz sicher sein konnte ;-)

      Wahrscheinlich zeigt sich heute, dass die "Rechts-Links-Schemata" der Vergangenheit vielfach nur für verlässlich gehalten wurden und die Sehnsucht nach Überwindung des in der Vergangenheit meist noch unfreien, weil eben ideologisch bzw. religiös geprägten Denkens beginnt heute offen durchzubrechen.
      Eines in der Vergangenheit in enge Schranken gepferchten Denkens, welches das Gute und Wahre einzig und allein innerhalb der eigenen Ideologie, Partei bzw. Religion verortete.
      Das sehe ich als einen epochalen Fortschritt an, der dazu beitragen könnte, die Möglichkeiten der "Instrumentalisierung des Andersartigen" einzuschränken.

      Einer sinnvollen Diskussion unwürdig bleiben natürlich unsachlich hingeworfene unbegründete Kritiken, Angriffe, abwertende Kategorisierungen wie z.B. "Opageschichten" .

      Ganz hoffnungslos der immer "herzlichste" Mischa, dessen großes Herz ihn nicht davon abhält sogar gossensprachlich formulierte Ergüsse offen zu rechtfertigen und zu wiederholen, Diskussionsteilnehmer persönlich der "Dummheit" zu bezichtigen und als Draufgabe gleichzeitig mit elitärem Anspruch sich selbst zu erhöhen, indem er in "pseudoanthroposophischer Manier" meint, "Dinge zu enthüllen" oder gar verhindern zu müssen, dass diese enthüllt werden (!!), von welchen er sich anmaßt zu wissen, dass andere nicht die Reife aufbringen würden, diese zu verstehen.

      Hierzu meine ich, dass mit dem Outing derartigen Allüren und Psychogrammen bestenfalls eigene Anthroposophie-Geschädigtheit "enthüllt" wird. Nun ja, ein wenig Mitgefühl möchte ich da trotzdem aufbringen, da es sicherlich in der Natur der Anthroposophie selbst liegt, dass es nicht jedem gelingen kann Gewinne aus der Auseinandersetzung mit ihr zu ziehen.



      Löschen
    12. Und das ist der Duktus, mit dem bereits in Orbanland und in Putins "Gesellschaftsvertrags"-Rußland die Kassandras abgekanzelt wurden! Bevor dann - soviel zur Gosse - Gift, Dolch, Schlägerbanden und Kugeln und Bomben zum Einsatz kamen. Wollen wir hier in unserem Europa noch einmal morgens "abgeholt" werden, von den Schergen, die sich diese Leute regelmäßig aus ganz anderer Gosse rekrutieren? Darum, so meine ich, ist es nicht, wenn man es sich leisten kann, unzüchtig und sittenlos, gewissen Elementen mit prädomestizierter Sprache und Handlung zu begegnen, bevor wir wieder durch Toleranz und Geduld, durch Subalternität und vorauseilenden Gehorsam - mit den Jahren, noch nicht heute, versteht sich - und ausgeliefert von ängstlichen Relativierern autoritaristischer Umtriebe von Schlägerkommandos besucht werden, und in Foltergefängnissen festgehalten, und ermordet werden. herzlich, und etwas mehr, mischa

      Löschen
    13. Wir wissen alle zudem: "Die Revolution frißt ihre Kinder!" Die Zerstörung ist kein starker Verbündeter, auch wenn die Brutalität jedes Herz so zu brechen weiß, daß Tränen und Trauer den Schmerz der Menschen nachher nicht mehr fassen, und keine Heilung für zwei, drei Generationen mehr in Sicht sein wird! So, wie dies bereits im Osten wieder und wieder geschieht, chronisch, und fast ohne Aussicht auf baldigere gute Dinge.

      Lieber Anonymous, und andere, die solche Prophylaxen wie Aufklärung und Bereinigung mit "besonnenem" und einem sonoren Vorauseilendem Gehorsam verneinen und abzuwenden wünschen! Und sich, ich darf sagen, in einer intellektualen Heiligung eigener Charakterlosigkeit mit gespaltener Zunge den Brandstiftern und den akademisch camouflierten Salon-Barbaren ehrerbietig zu Füßen werfen!

      Es wird euch nichts nützen! Diese Haltung ist auch vor eurem eigenen innersten Herzen nicht vorbildlich. Und auch der vollständige Zyniker sollte wissen, daß sogar Macchiavelii politisch nicht erfolgreich war, und daß auch Robespierre der Unmacht und Ohnmacht, die er verbreitet hat, nie mehr Herr war. Gut, es mag sein: Der dunkle Fürst Stalin starb - fast - eines natürlichen Todes: War er glücklich?
      mischa

      Löschen
    14. @ Mischa,

      wow, das hat ja eingeschlagen bei dir. Leidest du denn wirklich so? Ich meine in deinem tiefsten Innern, wenn jemand mal einfach nicht auf deiner Linie liegt. Findest du das ernsthaft angemessen, diese nicht endenwollenden Verurteilungen ohne den kleinsten wirklichen Beweis?

      Aber mal Hand aufs Herz. Erkennst du dich da wirklich wieder?

      Mit deinen Assoziationen mit denen du - völlig ohne Begründung versteht sich - wild und ohne Ende bzw. Veränderung um dich schlägst, die da sind:

      "Orbanland, Putin-Russland, Schlägerbanden, von Schlägerkommandos abgeholt werden, ganz andere Gosse, in Foltergefängnissen festgehalten und ermordet werden, Heiligung eigener Charakterlosigkeit, gespaltene Zunge, sich Brandstiftern.....zu Füßen werfen"......um nur einige zu nennen.

      Ich finde das ehrlich gesagt krankhaft.
      Merkwürdig auch, dass du diese Dinge nicht unterlässt, trotz deines Bewusstseins um mögliche und von dir ausführlich beschriebene juristische Implikationen.

      Du musst irgendwie enorme Angst vor dir selbst haben!
      Woher kommt das nur?
      Würde dir gerne helfen das aufzuarbeiten.....wenn es da einen Weg gäbe.

      Löschen
    15. Aktuelle Prophezeiungen für Orbanland:
      “Vor den Wahlen im nächsten Jahr schürt der ungarische Regierungschef die Paranoia, die Ausländerfeindlichkeit, den Antisemitismus und die Verschwörung.
      Der rechtsnationalistische ungarische Regierungschef Viktor Orban sieht sich, was schon fast an die Beziehung von Erdogan zu Gülen erinnert, im Kampf gegen den aus Ungarn stammenden Milliardär George Soros.”
      https://www.heise.de/tp/features/Orban-Soros-Netzwerk-in-Bruessel-will-gemischte-Gesellschaft-3875682.html

      Löschen
    16. @ Aanonimix Relatvierkus Kurze Frage dazwischen fühlst auch Du Dich unterdrückt, als Deutscher oder hast Du auch das Glück ein Schweizer zu sein, der das aus einer relaxderen Sicht sehen kann?
      Lg Fragkoschtnix

      Löschen
    17. @ Anonymous, haha! Was ist mit Euerm Slobodan Milošević? Lebt er noch? Wo ist Radovan Karadžić? :-) Ist er frei? Blickt er auf ein erfülltes Leben zurück?

      Glaube mir, warte nur, den bösen Friedhofs-Friedensfürsten werden noch ihre "Implikationen" zuteil. Ich kann den Sieg, auch wenn er noch ein wenig fern liegt, bereits riechen! Das macht mir Freude, und da wird noch mancher Niedergang von Bösewichtern gefeiert. Selbst wenn ich es nicht mehr erleben würde...

      Spotte nur jetzt noch, ich weiß, daß Du es bist, der letztendlich sein Gift nicht loswird, und das freut mich sehr! Euer einziger Verbündeter ist der Tod, aber mit uns ist das Leben, die Schönheit, die Kultur, und die Musik, die Poesie! Wir verbieten sie nicht, wie Putin das von seinen Schergen machen läßt, selber zu feige für sein "nein" - wir bringen sie hervor!

      Niemals wird der Himmel selbst, und niemals werden wir Tyrannen und ihren Schlangenzungen zugestehn, noch einmal unsere Poesie und Kultur zu Feldzeichen zu degradieren! Für eine marode Horde völkischer Fliegenleser und Schwachherzen, damit sie das, was sie gar nicht hervorbringen können, unbegriffen als "Identität" ins Feld gegen die Humanität führen. Ja, leide! Bei jedem Buch eines schöpferischen Menschen, was Du um Dich zu edeln anrührst: Leide! Fühle deine geistige Armut! Fühle deine Scham! Ich weiß es, daß Du sie fühlst. Dort, wo du mit dir in gottesferner Tiefe an dir selbst leidest! Beuge dich der Last deiner Schuld. Tu Buße!

      Mit mir ist das Leben, und die Liebe lächelt mir freundlich zu, und viele gute Genien. Dein Spott und Deine bösen Gebete: Sie prallen ab! Wer so schöne Dinge gesehn hat, wie ich, der brauchte keinen völkischen Schmarrn, der braucht nicht einmal mehr eine unerlebte Vorstellung von "Steiners Anthroposophie"; etwa als Krücke einer schabenhaften Identitätslosigkeit. Stehe nur weiter mit dem Rücken zum Leben, und ich fürchte, die Quittung hast Du bereits.

      Die Identität ist das, was wir selber urspringen lassen, und erleben. Das, was wir an Wahrhaftigkeit und Schönheit zulassen. Schau in den Spiegel Deiner Worte! Schau die Erbärmlichkeit, die als letzten Trumpf mir Leiden am Leben - wie eine öffentliche, doch vergebliche, Verfluchung - anzetern will! Da ist keine Schönheit, sondern eine einzige Drohung.

      Wie die Steuereintreiber reden die modernen Autoritaristen. Nicht durch Wahlen, kommt mir vor, durch PROZESSE würden sie gerne diesmal in die freie Welt einbrechen, um sie zum völkisch uniformen Gefängnis, zu was auch immer trostlosem, zu machen.

      Und so sind auch die erbärmlichen Darbietungen von Milošević, von Putin, von Orban, von Erdogan, von Karadžić, von Kubitschek, von Höcke, von Gauweiler, von Elsässer.

      Dumm-Schlauer Haß impotenter Verbalerotiker und der Amusischen Kreatur an sich, die in der Larve der Unerlöstheit darum bettelt, niemals geküßt zu werden, um für ewig Frosch und Larve bleiben zu dürfen. Schmerzlos, aber in dauernder Angst und in großem Haß!

      Wir indessen wenden uns der Sonne, dem Ursprung, dem Leben zu, in all seiner Schönheit, und kehren uns schaudernd ab von den barbarischen Künsten der Feinde des Menschengeschlechts, die ihre Schergen und ihre Pest mobilisieren, seit jeher. Um Völker unglücklich zu sehen, um Menschenmaterial zu besitzen, und sich mit fremden Erzeugnissen zu mästen den Bauch, die Froschseele mit unbegriffnen Geistesgütern.

      Wenden uns dem zu, was den wahren und erlösten, den kulturellen und individuellen, unteilbar sich selbst gehörenden Menschen ausmacht.
      Und versuchen ein Leben Guten Willens. Und Anonymous und ähnliche sind dazu auch herzlich eingeladen. Wenn sie denn erlöst werden möchten. mischa



      Löschen
    18. @ Mischa
      In aller alter Egoistenblog-Verbundenheit: Man muss nicht auf jeden Kommentar antworten, bzw. sich nicht in jeden Kommentar hineinsteigern. Pass auf Dich auf.

      Löschen
    19. @ Rainer Herzog
      Es ist zu wahr, was ich sage? Brennt es dem Teufel den Pelz zu sehr?
      mischa

      Löschen
    20. Nö, nicht "zu wahr", eher zu wirr.

      Löschen
    21. Na siehst Du! Das ist ein sarkasto-poetischer Samba! Davon verstehst Du nichts! Trotzalledem Danke für das wunderschöne Kompliment. Wirr muß es sein, die Chaosmächte wollen entfesselt sein, und schließlich machtvoll in Disziplin geborgen werden! So erhält die Zeit ihre Gestalt um unter dem Rad der Gezeiten zu reifen zu unverhüllter Gegenwart.
      mischa

      Löschen
    22. @Rainer, ausgerechnet du sprichst von wirr...das ist ja lächerlich...der Chaot vor dem Herrn;)

      War doch mal ne super zudem kraftvolle und total leicht verständliche Ansage an gewisse Adressaten und Hypnotisierte, sxhön poetisch-dramaturgisch zubereitet...

      Mischa, bitte beim nächsten Mal noch'n Tick mystischer und okkult-verzwickter, dann versteht es auch der Rainerle wieder ;) (und vor allem so Worte wie "Schauungen und geistige Welt" und sowas nicht vergessen!)

      Löschen
    23. Mischas Astralskizzen sind mysteriendramenreif!
      Mit vollen Hosen und verpeilten Vorstellungen vom Eigenwesen wird man davon maßlos verwirrt und/oder empört sein.
      Diese Trivialzusammenhänge sind bei Steiner sowie in der regulären Psychologie hinlänglich beschrieben...

      Löschen
    24. Lieber Mischa,

      Komm schon, so hatte ich es nicht gemeint. Lass uns gemeinsam das Schöne in der Welt erkunden, ist ja gar kein so schlechter Vorschlag von Dir. Ich gebe ja gerne zu mir manchmal einen Spass draus zu machen, ein bisschen Öl in das Feuer deines Zorns zu schütten. Ist nicht böse gemeint, vielleicht höchstens ne kleine Retourkutsche  für den riesengrossen Schmarrn der in deiner nicht totzukriegenden Kernaussage steckt, dass ich "völkischen Schmarrn" verzapfen würde.

      @ finkelfragkoschtnix

      Ja, ich bin wirklich sehr sehr sehr relaxed. Ich kann es mir auch leisten,  mich kein bisschen unterdrückt zu fühlen. Wer mich kennt, weiss dass ich weder Deutscher, noch Schweizer noch Österreicher bin. Auch nicht Bürger eines dieser Länder. Auch nicht dort geboren, dort lebend oder längere Zeit dort gelebt.
      Für mich sind Deutschland und die Deutschen eher so eine Art Studienobjekt. Aber ich mag die Deutschen, sie sind mir ans Herz gewachsen. So sehr,  dass mich sogar ein bisschen Wehmut befällt, wenn ich dran denke was aus diesem weltweit einst produktivsten, gebildetsten, begabtesten, vergeistigsten und vitalsten Volk heute noch übrig geblieben ist.
      Mich schmerzt Deutschlands schweres Schicksal, nicht erst seit Merkel, sondern dass es seit über 100 Jahren von Regierungen heimgesucht wurde, die nicht aus Unfähigkeit oder Korruption, wie in anderen Weltgegenden zuweilen üblich, sondern ganz bewusst und gezielt ihr Land, Leute und Kultur zugrunderichten. Ich studiere dieses Rätsel der Weltgeschichte.
      Deutschland, das einzige Land auf der Welt, das nichts mehr auf sich hält, sich ans heinend aus freien Stücken selbst abschafft, bzw. von seiner Regierung bewusst und zielstrebig ausgelöscht wird.
      Ihr schlagt Euch hier zum Vorteil anderer gegenseitig die Köpfe ein und der Rest der Welt belächelt die Deutschen nur noch und begreift nicht, warum es dazu kommen konnte.
      Ich würde es auch so gerne noch ein wenig besser begreifen!
      Ich beobachte das schon sehr sehr lange aus meiner unglaublich relaxten Position. Vielleicht versteht ihr jetzt auch besser, wieso mir Eure Verortungen in die rechte Ecke so was von wurscht sind.
      Denn sie wären bereits fragwürdig wenn ich Deutscher wäre, aber so sind sie nur noch absurd, geradezu ergötzungswürdig surreal!
      ;-)

      Löschen
    25. Lieber Mischa,

      Komm schon, so hatte ich es nicht gemeint. Lass uns gemeinsam das Schöne in der Welt erkunden, ist ja gar kein so schlechter Vorschlag von Dir. Ich gebe ja gerne zu mir manchmal einen Spass draus zu machen, ein bisschen Öl in das Feuer deines Zorns zu schütten. Ist nicht böse gemeint, vielleicht höchstens ne kleine Retourkutsche  für den riesengrossen Schmarrn der in deiner nicht totzukriegenden Kernaussage steckt, dass ich "völkischen Schmarrn" verzapfen würde.

      @ finkelfragkoschtnix

      Ja, ich bin wirklich sehr sehr sehr relaxed. Ich kann es mir auch leisten,  mich kein bisschen unterdrückt zu fühlen. Wer mich kennt, weiss dass ich weder Deutscher, noch Schweizer noch Österreicher bin. Auch nicht Bürger eines dieser Länder. Auch nicht dort geboren, dort lebend oder längere Zeit dort gelebt.
      Für mich sind Deutschland und die Deutschen eher so eine Art Studienobjekt. Aber ich mag die Deutschen, sie sind mir ans Herz gewachsen. So sehr,  dass mich sogar ein bisschen Wehmut befällt, wenn ich dran denke was aus diesem weltweit einst produktivsten, gebildetsten, begabtesten, vergeistigsten und vitalsten Volk heute noch übrig geblieben ist.
      Mich schmerzt Deutschlands schweres Schicksal, nicht erst seit Merkel, sondern dass es seit über 100 Jahren von Regierungen heimgesucht wurde, die nicht aus Unfähigkeit oder Korruption, wie in anderen Weltgegenden zuweilen üblich, sondern ganz bewusst und gezielt ihr Land, Leute und Kultur zugrunderichten. Ich studiere dieses Rätsel der Weltgeschichte.
      Deutschland, das einzige Land auf der Welt, das nichts mehr auf sich hält, sich ans heinend aus freien Stücken selbst abschafft, bzw. von seiner Regierung bewusst und zielstrebig ausgelöscht wird.
      Ihr schlagt Euch hier zum Vorteil anderer gegenseitig die Köpfe ein und der Rest der Welt belächelt die Deutschen nur noch und begreift nicht, warum es dazu kommen konnte.
      Ich würde es auch so gerne noch ein wenig besser begreifen!
      Ich beobachte das schon sehr sehr lange aus meiner unglaublich relaxten Position. Vielleicht versteht ihr jetzt auch besser, wieso mir Eure Verortungen in die rechte Ecke so was von wurscht sind.
      Denn sie wären bereits fragwürdig wenn ich Deutscher wäre, aber so sind sie nur noch absurd, geradezu ergötzungswürdig surreal!
      ;-)

      Löschen
    26. Ist der Anonym auch der Herzog? Die ham so viel Ähnlichkeiten...

      Löschen
    27. Wir sind übrig geblieben;) Ist doch was.
      Sie sind also sozusagen ein Ethnologe, der weiss, den darbenden König Amfortas die richtige Frage zu stellen. Sie sehen in uns ein Heer von Amfortase, verletzt im Lendenraum wegen .....denken Sie es fehlt uns an Willenskraft?

      Löschen
    28. https://www.stol.it/Artikel/Kultur-im-Ueberblick/Lokal/Ein-Reichspark-ein-Suedtiroler-und-eine-Fake-Doku Lasst uns Rudolph eine Eintrittskarte ins Rememberland schenken oder ist er der Bozener Investor selber?

      Löschen
  4. Diese systematische ‘Methoden der Hypnose‘ sind also nicht Teil einer (selektiv vergrösserten) anglo-amerikanischen Verschwörung, sondern sind russische imperialistische Politik: der Russizismus und Panslavismus, ab 1917 der Bolschewismus, und heute der Putinismus.

    Als historisches Beispiel einer gelungenen ‘grossen Suggestion‘ nannte Steiner (1916) mehrfach das Testament Peters des Grossen. Zitat auch bei Ludwig S. 20-23, Massensuggestionen, und Osterrieder S. 193.

    Der umstrittene polnische Verteidigungsminister Macierewicz über Putins hybrider Krieg:
    “The first move, I think, is Ukraine. But I don’t exclude a military attack in the Far East. They want to distract American attention, prolong the front of confrontation in order to create a favorable situation for aggression in Europe. …. He wants to restore the empire. He wants possibilities in Poland and other countries. But Ukraine must be part of the empire, an integral part.”
    http://observer.com/2017/11/interview-polish-defense-minister-antoni-macierewicz-on-russia-nato/

    AntwortenLöschen
  5. Mischa,

    Ich danke für Deine Worte. Sie berühren einem und sie legen genau offen um was es hier geht: Fehlgeleitetes Denken. Denken wo der inneren Kompass in Bezug auf Wahrheit, moralische Orientierung und menschliche Empathie komplett abhandengekommen ist. Es geht nicht darum irgendjemand in irgendeiner Ecke zu stellen, das ist der bekannte Vorwurf der auch hier, wie immer wieder, im Raum gestellt wird. In dieser Ecke stellen Menschen die so denken sich ohnehin ohne fremdes Zutun, vielleicht sogar ohne es zu merken. Sie sehen das alles nur als eine zielgerichtete Aktion hartnäckiger Gegner der Anthroposophie Rudolf Steiners. Eine angebliche Gegnerschaft, feindlich, bedrohlich und als von außen wirkend angenommen. Auch hier die Fehlleitung im Denken, durch negative Projektion wird gerade das praktiziert was an den "Feinden" kritisiert und dämonisiert wird: Die Bedrohung wirkt, meistens nicht erkannt oder zumindest nicht eingestanden, im eigenen Denken und einmal gesetzt, bleibt der "Anker" drin im Kopf wo das Gift seine betäubende Wirkung immer weiter entfalten kann. Das gilt es leider festzustellen. Die wirkliche Feinde gegen die Menschlichkeit, sie wirken überall und verbreiten ihre giftiges Cocktail unentwegt. Nebenbei: Das gilt auch für unseren selbsternannten "Friedensforscher".

    Die wirkliche Feinde gegen die Menschlichkeit, sie verbreitendas Gift der Wahrheitsverstellung im Denken, das Gift des Hasses in der Mitmenschlichkeit und das Gift der Brutalität im Handeln. So werden die wirklichen Kriege, sogar die toxischen Kriege, unserer Gegenwart geführt. Auch mit den Mitteln hybrider Kriegsführung auf dem Schauplatz der menschlichen Seele und im sozialen Geschehen der Gesellschaft. Im Kleinen und im Großen. Weltweit und mit voller Absicht angezettelt verursachen sie Orientierungslosigkeit im Denken und ein betäubendes Gefühl der Ohnmacht. Auch ihr "Anker" soll tief drin liegen, in den Köpfen der Menschen, um ihre Wirksamkeit zu entfalten. Diese Feinde nicht zu erkennen, zu verharmlosen oder sogar zu umarmen ist nicht nur äußerst naiv sondern vor allem verhängnisvoll und eine Bedrohung für die Zukunft der Freiheit. Die Wirksamkeit der Kriegsstrategie ist offensichtlich. Um festzustellen wo und wie die Kriege der Gegenwart geführt werden, braucht es nun wirklich kein Verschwörungsdenken. Die selbsternannten "Friedensforschern" der Neuzeit dagegen, sie etablieren sich gewollt und ungewollt als fünfter Kolonne russischer imperialistischen Politik des Kremls, sie bedienen sich hemmungslos Strategien bösartigsten Verschwörungsmythen.

    "…Diese systematische ‘Methoden der Hypnose‘ sind also nicht Teil einer (selektiv vergrösserten) anglo-amerikanischen Verschwörung, sondern sind russische imperialistische Politik…"

    Ton Majoor, danke für diesen Hinweis!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fortsetzung:

      Timothy Snyder (Universität Yale), er zählt, in Gegensatz zu den selbsternannten "Forscher", zu den wirklich bedeutendsten historischen Forscher unserer Gegenwart. Seine Hauptkompetenz liegt in Osteuropäischen Geschichte und Holocaust und er gilt als unentwegter Mahner und Warner gegen die diktatorialen Tendenzen der Neuzeit:

      "Amerikaner und Europäer glauben immer noch, dass Geschichte im Westen gemacht wird und sich von dort nach Osten bewegt. Aber seit etwa zehn Jahren ist es umgekehrt. Die Kleptokratie, die Manipulation der Medien und der Cyberkrieg kamen aus dem Osten nach Westen. Wir waren zu eitel und zu selbstgefällig, um das zu verstehen. Das Schlüsselereignis war die russische Invasion in der Ukraine 2014. Dort hat Moskaus Propagandataktik aber nicht wirklich funktioniert. Dagegen hat sie in Deutschland und auch in den USA ziemlich gut funktioniert. 2016 in den USA war wie 2014 in der Ukraine, nur ohne die Invasion. Die Russen hatten einen bevorzugten Kandidaten und unterstützten ihn mit Informations- und Hackerangriffen. Wir waren anfälliger für den Informationskrieg als die Ukraine. Russland hat in den USA einen Cyberkrieg gewonnen, aber nicht in der Ukraine. Die Waffe war Donald Trump…"

      http://www.tagesspiegel.de/kultur/us-historiker-timothy-snyder-russland-hat-einen-cyberkrieg-gewonnen/19988150-all.html
      Quelle:
      Tagesspiegel, 28.06.2017

      Eindrucksvoll bringt es Timothy Snyder auf dem Punkt in einem Statement zur gegenwärtigen Lage im Brennpunkt der Ukraine und zieht Konsequenzen aus der Geschichte der Neuzeit:

      https://www.youtube.com/watch?v=5Ny6j5clPOs&feature=share
      Quelle:
      LibMod - Zentrum Liberale Moderne
      Am 11.11.2017 veröffentlicht

      Mittlerweile wird auch in Deutschland die Bedeutung Snyders erkannt. Im Dezember 2013 erhielt Snyder den von der Hansestadt Bremen und der Heinrich-Böll-Stiftung gemeinsam vergebenen Hannah-Arendt-Preis für politisches Denken. Im April 2017 erhielt er das renommierte Guggenheim-Stipendium, das dem Preisträger erlauben wird, seine Arbeit mit größtmöglicher Freiheit durchzuführen.

      Löschen
    2. Ergänzung:
      Tagesspiegel, 28.06.2017 (Siehe oben):

      Frage:
      "…Derzeit ist viel vom „postfaktischen Zeitalter“ die Rede. Ist das ein Zustand, an den wir uns gewöhnen müssen? …"

      Timothy Snyder:
      "…Das wäre sehr gefährlich. Der russischen Propaganda geht es nicht darum, dass die Leute etwas glauben. Ziel dieser Propaganda und des modernen Autoritarismus generell ist es, dass niemand mehr irgendetwas glaubt und niemand mehr weiß, was die Wahrheit ist. Denn wenn es keine Wahrheit gibt, kann man auch keine Zivilgesellschaft organisieren. Das Postfaktische ist unglaublich gefährlich. Es ist zu einer Waffe geworden…"

      Löschen
  6. So klar Dein Beitrag, Mischa, dass ich mich auch wieder mal zu Wort melde. Danke!

    ... und Rudolf: Faschismus ist international, dazu brauchst Du kein Deutscher zu sein, Du Strampelmännchen, da hast Du ja genug historische Vorbilder in Deinem Land, denk ich mal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ..wobei ich vermute, daß das ein anderer war, und gar nicht Rudolf...hier wird, ungeachtet der sehr ernsten Themen allerlei Schabernack getrieben mit Sockenpuppentheater... aber gut, solange es der Schärfung der Wachsamkeit und Aufmerksamkeit einerseits, und zu Humor und Lebensfreude andererseits führt... finde - ich persönlich - es nicht schlimm.. Klar ist, daß das anfangs wirre Chaos der Empörung oder eines schöpferisch zeugenden Impulses stets mit Disziplin gebändigt werden muß, damit die Klinge scharf bleibt und nicht schartig wird. "Witz" kommt ja von "schärfen" und "anspitzen", "wetzen" sowie "zuspitzen".

      Und meint das scharfe Sehen, und Sichtbarmachen auch wenn's z'weil'n dazu zweier Beryllien bedarf, wozu man später "die Beryll'n, die B'ryllia" sagte. Da nehme ich doch den Rat meines Freundes Rainer Herzog gerne an, und "passe gut auf mich auf", um den Fokus nicht aus dem Blick zu verlieren, was ja nicht immer leicht ist, bei soviel Sockenpuppentheater.

      Die wo da einem triggern tun wollen. Jaja. Wir sind gespannt, ob sich nach so manchem Rudolf und Helmut Zander auch noch Putin oder Gerhard Schröder demnächst hier anmeldet. Oder Mugabe mit dem Orchester von Radio Simbabwe. Was halt die Puppenkiste so hergibt. Schaumer mal... :-))

      Eine pathetische Rede zu riskieren, den Bereinigungszorn ("Der Thymos" :-)) ) umzuschmieden in eine lebensfrohe Tirade braucht Humor, und es ist besser, wenn "einer von den Guten" sie hält, die Tirade, und immer zum Humor hält, damit es keine Bosheit, keine echte Boshaftigkeit werde.

      Hallo, Friederike! Schön, eine Frauenstimme zu vernehmen, in diesen Männerdiskussionen und maskulin intendierten Bestandsaufnahmen, in denen Ingrid eher Linienrichter geworden ist. Zur Zeit jedenfalls...
      mischa

      Löschen
    2. Eine Frauenstimme mit schlechten Manieren allerdings!

      Ich bin kein Faschist.
      Diese Titulierung ist in diesem Blog üblich, für jeden der nicht auf Linie ist, der eine andere Meinung vertritt. "Faschist", "Nazi" oder "rechts" sind im egoistenblog Synonyme für das Wort "böse". Und böse ist jeder, der eine andere Meinung hat. So einfach  sind hier alle gestrickt und so irrig kann Denken mitunter funktionieren.
      Hinzu kommt,  dass im Egoisten-Denken nicht nachvollzogen und unterschieden wird, dass zwar jeder Faschist böse ist, aber nicht jeder Böse ein Faschist ist. Beim Faschismusvergleich meint man mit der Assoziations-beweisführungsmethode auszukommen, beim Vergleich mit dem "Bösen" an sich reicht es wohl doch nicht, und man sähe sich vermutlich gezwungen eine etwas wissenschaftlichere Beweisführungs-Methode anzuwenden. Das könnte ein Grund sein für diese endlosen Nazivergleiche.

      Ich behaupte nun mal, verehrte Frau Fiederike, dass sie selbst böse sind und begründe das auf zweifache Weise:

      Zum Ersten nehme ich mir dasselbe Recht heraus wie viele Blog-Teilnehmer hier, wenn sie mich ohne Begründungen und unter Umkehr der Beweislast als etwas bezeichnen was ich nicht bin, nämlich einen Faschisten.

      Und zum  Zweiten verweise ich auf Ihre überaus  nette und höfliche Anrede mir gegenüber. Zumindest nach allgemein üblichen Masstäben  ist das ein sehr deutliches Indiz.

      Löschen
    3. Lieber Rudolf,
      Dir ist gerade lediglich etwas unrelaxed der Tirolerhut hochgegangen, weil Friederike Dich ein Strampelmännchen und nicht -wie Du es gerne gehört hättest- ein strammes Tirolermännchen genannt hat.
      Als Faschisten -wie Du behauptest- hat sie Dich eindeutig nicht bezeichnet!

      S. Birkholz

      Löschen
    4. ..man fühlt sich als Zuschauer immer in einem SCHAU-PROZESS -

      ..auf der Anklagebank: "Die Egoisten"

      ... Anklagepunkte: - Anthro-Bashing
      - Kleptokraten-Bashing
      - Verwendung von Gossensprache
      - Verleumdung der AfD und Identitärer Bewegung durch Pauschalettikettierung mit dem Begriff "rechts"

      - Überzogene Spitzfindigkeit und denunziatorische Krtitik religiöser Eigenartigkeiten im Anthroposophischen Umfeldern
      aller Art
      - Öffentlich exhibitionistisches Zurschaustellen krankhafter Kritiklust, statt einen harmonisch gefälligen Diskurs zu liefern, den auch weniger Gebildeten zur Erbauung diesen könnte

      - Beleidigende Verspottung von demokratisch gewählten Staatsoberhäuptern unter der Pauschalisierung "Autoritär"

      - Öffentliche Darlegung geheimer politischer Strategien, für die der einfache Mann von der Straße nicht die Reife und das Verständnis aufzubringen weiß

      - Besudelung des Andenkens Rudolf Steiners, von "schwul" soll die Rede gewesen sein, da besonders hervorstechende Beleidung, fällt es als Sonderverbrechen aus der Anklage des "Anthro-Bashing" heraus

      Die Liste wird weitergearbeitet und vervollständigt und alsbald einem (korrupten) Staatsanwalt vorlegt.

      Überbringer dieser Geheimmeldung: Der Meister: Der Meister vom Stuhl.

      Löschen
    5. "Als Faschisten -wie Du behauptest- hat sie Dich eindeutig nicht bezeichnet!"

      Das stimmt, so "eindeutig" war Friederikes Kommentar nicht, aber mindestens sehr zweideutig die Frage nach einem entsprechenden Zusammenhang (Rudolf-Faschist) sehr locker in den Raum geworfen.

      Eigentlich ja ganz lustig: Eine Kommentatorin, die hier früher öfter gepostet hat, dann (gefühlsmäßig) etwa über ein Jahr an keiner Debatte teilgenommen hat und sich dann mit einem Minibeitrag meldet: Strampelmännchen-Rudolf-Faschismus in einem Satz.

      Liebe Friederike, möchtest Du uns damit allen sagen, dass Du auch "irgendwie gegen Faschismus, gegen rechts" bist...? Dass man das hier im Blog zumindest konstatiert hat und Du in einer wohlwollenden Erinnerung verbleibst ("Friederike, ah, die hat doch damals auch gegen den Fascho Rudolf...) ?

      Wenn es sich so verhält: Danke für die wertvolle Info. Wenn Du zudem Deine obige Aussage sachlich-inhaltlich erläuterst, freuen wir uns zusätzlich.

      Löschen
    6. Mussolini aktualisiert, als autoritäres Vorbild in Wort und Tat:
      https://informnapalm.org/de/der-duce-aus-dem-kreml/
      https://blog.tagesanzeiger.ch/historyreloaded/index.php/1332/duce-putin/

      Löschen
    7. Das konservative Lager in unserem Blog ist vielleicht heute Morgen etwas verstimmt, weil Norbert Blüm die CSU ein wenig an die Christliche Soziallehre erinnert hat, die ja, wie jeder weiß, "angesichts der Fremdenfluten", die uns "überrollen", vielleicht theologisch angezweifelt werden könnte!

      Und angesichts des "Ausmaßes der Katastrophe", die "Merkel entfachte", außer Kraft gesetzt werden muß, um der Intrige Organisierten Staatsverbrechens der Kremlregierung und ihren Auswirkungen in Deutschland Herr zu werden?

      "Rechte" Parteien ist ja manchen als Begriff nicht genug mühsam ausziseliert und nicht fein fein genug? Und unhöflich, weil da so viele Gebildete drinne sind? Und ausgetreten ja auch wieder ..

      (Syrienbomberei, Unterstützung Assads, Völkerrechtsbruch, verdeckter Krieg in der Ukraine, SCHULUNG UND FINANZIERUNG antidemokratisch völkischer Parteinen um die Europäische Gemeinschaft zu zermürben und zu sprengen ist der nette Rahmen der "Flutkatastrophe")

      Auf jeden Fall steigt "brauner Rauch über dem Bundestag auf" (Zitat aus der heute-show), wenn sich die Parteien über die "Flüchtlingskatastrophenflut" einigen sollten.
      guten morgen, sagt mischa
      http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/norbert-bluem-fordert-von-cdu-bekenntnis-zu-familiennachzug-15298855.html

      Löschen
    8. Herr Herzog denken Sie, es gibt da eine Parallele zwischen Ganser und Rudolph sozusagen synchron in einem uns unbekannten morphogenetischen Feldes wo sich beide echauffieren dass man mit dieser Hitler/ Deutschland Kriegsführung von "bestimmten Kreisen" ständig niedergebügelt wird, nur wenn man etwas nationalismus zeigt indem man das Deutsche Volk, Deutschland was für Vorstellung haben Rudolf und der Stay behind Forscher nur von Deutschland? Deutschland Goethe oder Rudolphs "dass mich sogar ein bisschen Wehmut befällt, wenn ich dran denke was aus diesem weltweit einst produktivsten, gebildetsten, begabtesten, vergeistigsten und vitalsten Volk heute noch übrig geblieben ist.
      Mich schmerzt Deutschlands schweres Schicksal,...." Was höre ich da heraus nichts als abgeschmackte plakative Abziehbildchen aus dem europäischen Faschismus Panniniheftchen.... Ist das Alles was Euch zu Deutschland einfällt wie armselig.....Ich habe für Deutschland gedient Sie nicht Rudolf und auch nicht Herr Ganser und darauf bin ich stolz. Aber diese plaktive Bewunderung und Faszination sind keine Einzelfälle.
      Ich verrate Ihnen allen Dreien und anderen anthroposophischen Stay behind Forschern, die hier zufällig vorbeischlendern bei Ihrem digitalen Sonntagsclickgang ein geheimnis über Deutschland:
      DEUTSCHLAND IST EINE LIMONADE:
      https://youtu.be/FAE6a3uSs5k
      Herzlichst Euer
      Herrmann

      Löschen
    9. @ Herrmann
      nein, glaube ich nicht.

      @ Mischa
      Norbert Blüm hat sich früher auch häufig geirrt ("Die Renten sind sicher").

      Sehr amüsant bei dem ganzen Thema ist übrigends "Der Fall Broder": Henryk Broder, ein jüdischer Autor, der seit etwa 3 Jahrzehnten über den fragwürdigen Umgang der Deutschen mit "rechten Themen", (Holocaust-Aufarbeitung, Israel-Kritik, usw.) berichtet, galt bei vielen in diesen 3 Jahrzehnten als mehr oder weniger sichere und verläßliche moralische Instanz.

      Seit etwa 1,5 Jahren ist er allerdings zur Persona non grata ausgerufen worden, vor allem aufgrund seiner wiederholten kritischen Äußerungen zum Thema "Flüchtlingskrise".

      Das deutsche Feuilleton distanziert sich vom bisher gefeierten jüdischen Kritiker, da dieser sich mit dem ungebremsten Strom von (häufig antisemitischen, homophoben, antidemokratischen) Flüchtlingen nicht richtig anfreunden kann. Auch irgendwie geil.

      Löschen
    10. @Rainerrudolf
      Na immerhin, du fängst ja mal an zwischen den Zeilen zu lesen, ein erster Anfang ;) Allerdings, Ganser und Co wären hierfür besser geeignet als nun ausgerechnet der Kommentar von Friederike bzw. Friederike selbst !
      Sie hätte übrigens auch Hampelmännchen sagen können, statt Strampelmännchen (sehr passend trotzdem)...
      Weisst, das sind diese Figürchen aus Pappe mit dem Bändchen dran...wenn man daran zieht strampeln Arme und Beinchen nach oben und es freut sich! Ganser und Co und andere Populisten haben diesen Mechanismus für sich entdeckt...machen das nun ständig bei ihrem Publikum, da an diesem Bändchen ziehen...sie wissen wie es funktioniert und es bringt auch noch ordentlich Kohle rein...
      Ist ja auch klar, dass sie das alles wissen und kennen, sind sie doch selbst Hampelmännchen, nur etwas schlauer halt ;))

      Löschen
    11. @ Valentin

      Es ist zwar schon sehr weit unter meinem Niveau, überhaupt darauf zu antworten, aber bevor Du hier fortfährst, endlos Gerüchte und Dummheiten zu verbreiten: "Rudolf-Anonym" und ich sind 2 Personen (Kann der Blogbetreiber sicherlich aufgrund der IP bestätigen).

      Ich finde auch nicht alles gut und richtig, was "Rudolf-Anonym" schreibt oder bisher geschrieben hat (Syrien) - das meiste der früheren Debatten habe ich allerdings nur überflogen. Mir geht`s um diese Diskussion und die der letzten Wochen.

      Löschen
    12. @Rainer
      Ja Volltreffer und u.a. genau deshalb sind ja auch gewisse Ähnlichkeiten vorhanden zwischen euch ;) was genau ist denn dein 'Niveau' ? Mischa von oben herab wirr nennen? Oder die rosarote Brille aufsetzen, damit die Brauntöne endlich verschwinden?

      Löschen
    13. @ Rainer Die Lagerfeld-Debatte gibt es ja auch dazu. Es wird nicht ohne Blut Schweiß und Tränen ablaufen. Viele türkische Jugendliche, die sich ähnlich motiviert ("deutsche Fraun alles Nutten", "deutsche Männer Nazi ode schwul", "sie glauben einen falschen Gott") in den 90ern in - mehr oder weniger - kriminelle Umtriebe gestürzt hatten, sind heute integrierte und sogar gebildete zeitkritische Familienväter, oft käme mancher nicht drauf, zu merken, daß sie türkischer Abstammung sind.

      Man geht (nicht) in die Moschee, wie in man in Bayern (nicht) zur Kirche geht: Um Leute zu treffen, die man privat sonst ganz aus den Augen verlöre.. nicht um konspirative Treffen zu haben. Diese damaligen Jugendlichen waren "hier geborrn", und bildeten - noch - eine Weile eine parallele Gesellschaft. HEUTE wären diese damaligen etwas haltlosen Jugendlichen viel stärker Spielball einer künstlich befeuerten Extremisierung durch den komlizierten Krieg um eine russische Einflußsphäre im Nahen Osten. Sie wären aber "hier geborrn", und müßten nicht einwandern.

      Wir wissen um die verweigernde Haltung, die schon Arafat trotz Nobelpreis gegenüber dem Staat Israel einnahm usw. Der neue Antisemitismus, der sich in der östlichen Levante ausbreitet, ist eine Kriegspropaganda von Extremisten. Familien aber, so scheint mir, und das Streben nach Arbeit und Bildung sind natürlich, wenn Menschen sich finden, und dem Leben einen Sinn geben wollen.

      Wir haben eine sehr mächtige, teils organisierte russische Parallelgesellschaft in Deutschland, die bereits eindrucksvoll von Moskau instrumentalisiert wurde, zur Zeit der Flüchtlingsflucht 2015. Diese fürchten die Deutschen. Denn sie fürchten die Organisation. Die ein eigenes Gehirn hat. Nicht vergißt.

      Islamistische Umtriebe fürchten sie weniger, da man bisher noch hofft, es seien punktuelle Entgleisungen. Und geht intuitiv davon aus, daß sogar die Islamisten untereinander zerstritten sind, was ja wirklich oft der Fall ist. Daher weniger "eigenes Gehirn". Also vergessen sie eher, sind mit sich selbst beschäftigt? Leichter zu kritisieren, weil weniger zu fürchten?

      Es gibt aber auch viele, kaum religiös arbeitende kriminelle Netzwerke von Menschen mit einer Herkunft aus dem Nahen Osten.

      Dann darf man nicht die Szene der Biker vergessen, wo die 81er und sonstige auch Dinge zuweilen tätigen, die mit der Rainer Herzog'schen Legalität unvereinbar sind.

      Und jetzt gilt es, das ist unter anderm die Aufgabe für unsere Zukunft, Zivilisation attraktiv zu machen. Das wird nicht leicht sein. Es wurde aber schon mehrmals geschafft. Okay, der Kreml hat ein vitales Interesse daran, daß es - diesmal - nicht klappt, eine größere Gruppe Einwanderer in Europa zu integrieren so, daß du nachher es nicht einmal mehr wirklich merkst, bei manchen. Und die "Rechten" haben überhaupt kein Interesse, den viele Menschen, und das möchte Valentin Dir sagen, sind bewußtseinslose Hampelmänner, die zwar eine Art Bewußtheit haben, Hunger und Durscht, wollen gestreichelt werden und sich prügeln, und schöne Lala hören und Riesenrad und Achterbahn fahren, aber für ein Bewußtsein reicht es, trotz Lesen und Schreiben, Rechnen und Geldverdienen, eben noch nicht. Aber auch - da - ist Hoffnung. Denn überall, tief verborgen, ist jemand zuhause, und schläft. Der Mensch.
      mischa

      Löschen
    14. @ Ton Majoor

      Putolini, oder: Wie sich Führerfiguren inszenieren

      In der Tat, verblüffend und offensichtlich die viele Parallelen zwischen Putin und Mussolini. Naturverbunden und sportlich, viril und vital, stets bereit für den Kampf im Dienste des Vaterlands.

      Da konnte der "sympathische" Untermieter aus der Münchner Thierschstraße gewiss nicht mithalten:

      http://www.spiegel.de/spiegel/adolf-hitler-hatte-in-muenchen-bis-1929-einen-juedischen-vermieter-a-1142428.html

      Der musste sich ja auch zufriedengeben mit Hirsebrei, Pilze und Quark mit Leinöl. Da ist es mit den Muskelpaketen dann nicht weit her:

      http://www.spiegel.de/spiegel/adolf-hitlers-diatkoechin-constanze-manziarly-a-1178610.html

      Der absoluten Willen zur Macht heutiger Führer manifestiert sich so:

      Sommermärchen Wladimir - Ein toller Hecht!
      Wladimir Putin, mit nacktem Oberkörper, muskulös und heroisch, verkörpert in idealer Weise die Urgewalt des russischen Staates und hat alles und alle im Griff. Sprecher des Kreml, Dmitri Peskow, gab dazu am Freitag 4. August 2017 bekannt:
      Präsident Wladimir Putin zeigt seine einzigartigen Outdoor-Fähigkeiten. "Er ging mit Maske und Schnorchel auf Unterwasserjagd ... Der Präsident jagte zwei Stunden hinter einem Hecht her, eine Aufgabe nahezu übermenschlichen Ausmaßes. Aber am Ende bekam er, was er wollte".

      Das "eindrucksvolle" Heldenepos dazu, in perfekter Hollywood-Machart:

      http://www.euronews.com/2017/08/07/putin-goes-fishing-how-was-the-russian-presidents-catch

      Löschen
    15. Wenn einmal Frieden sein wird, können wir das alles mit neuen und modernen Einwanderungsgesetzen regeln. Was 2015 geschah, stellt sich für mich im Kontext eines Krieges dar. Deutschland und die Prinzipien der Humanität wurden erpresst, zwar. Aber was wäre der Preis gewesen?

      Und überall, wo kein einziger Fremder auftauchte, wurde fleißig "AfD" gewählt.

      Eine inzwischen verstorbenen Freundin, ich könnte sie Dir, Rainer, sonst auf Fb vorstellen, wurde im Anthroposophischen Mehrgenerationenhaus beschimpft und benasrümpft, als sie, sie war Hartz Vier Empfängerin, dort freudig mitteilte, daß sie zu diesem Ehrenamt noch ein zweites in einem Flüchtlingsheim angenommen hatte. Auch sovieles wieder zur Stimmung an anthroposohischen Basen, was so manchen dann verbittert werden lassen würde, wenn er nicht manches sich als menschlich gebende einfach aufgegeben und losgelassen hätte.
      naja, gruß, mischa

      Löschen
    16. Und der herkulische Putin hat wieder den starken Mann Xi mit seinem ‘Sozialismus (Han)chinesischer Prägung‘ beeinflusst …

      Löschen
    17. Ton, ich würde einen Titanen nicht mit Herkules vergleichen. Herkules hat die Titanen in der Luft zerrissen. Der titanische Mensch aber, etwa der gegen die Götter aufbegehrende Tyrann ist titanisch befangen in ewiger Wiederkehr des Gleichen. Die Titanen in ihrer kreisend pendelnden Wiederkehr sind erst eine Vorstufe zu den befreienden olympischen Göttern, die die Titanen besiegen werden und wieder sie an ihren Platz verweisen.
      mischa

      Löschen
    18. Bestimmt, ich hätte sagen sollen: der in rechten, identitären Augen herkulische Putin.
      Zusammenfassung auf Englisch in:
      http://www.newsweek.com/eight-good-reasons-we-all-including-trump-should-fear-putin-711409

      Und Xi ist seit einige Wochen der schöne, ‘harmonische‘ Alleinherrscher des neuen Äras in China.
      Vor fünfzehn Jahren hatte Jiang schon die chinesische Dreigliederung, “das dreifache Vertreten“, in China, das Reich der Mitte, eingeführt:
      die Erfordernisse der Entwicklung fortschrittlicher Produktivkräfte Chinas,
      die Richtung des Vorwärtsschreitens fortschrittlicher Kultur Chinas, und
      die Vertretung der grundlegenden Interessen der überwältigenden Mehrheit des chinesischen Volkes.

      Löschen
    19. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    20. "…der herkulische Putin…"

      So würde Putin sich gerne sehen. Die Realität ist: Putin ist eher kleinwüchsig. Das darf aber nicht gesagt nicht werden und gilt als öffentliches Geheimnis. "Lilli-Putin", so wurde er aber vom georgischen Präsidenten Michail Saakaschwili spöttisch genannt. Das Verhältnis zwischen den Beiden hat sich seitdem nie wieder erholt…

      Saakaschwili, 1,95 m groß, jung, energisch und charismatischer Führer der georgischen Unabhängigkeitsbewegung der Rosenrevolution (2003) eines Mini-Staates. Putin, 1,70 m klein, im Vergleich zu Saakaschwili nahezu unscheinbar aber Führer einer Imperial-Macht. Das konnte nicht lange gut gehen wie die beiden sich seit 2004 begegneten. Ein Kampf zwischen zwei Männer mit ganz unterschiedlichen Charakteren aber mit gewissen Ähnlichkeiten in der Art wie sie Macht ausüben:

      "…The animosity between Saakashvili and Putin made the summer war look intensely personal." People who have been in the room when Putin and Saakashvili have been together tell me that it has been electric with hatred," Richard Holbrooke, the former Ambassador to the United Nations, told me. "It’s about a tiny man from the big country and a big man from the tiny country." (Putin is about five feet six. He is said to have been particularly annoyed to hear his Tbilisi nickname, Lilli-Putin.) When he first became President, Saakashvili said, Putin "was pretty polite, and more and more he would be cynical and aggressive. The Putin I saw in 2006 already behaved like an emperor." Putin, he said, never respected Georgian sovereignty. "Not only Georgia," he added. "He always said Ukraine was not a real country."
      In August 2008 , Russia’s Prime Minister, Vladimir Putin, reportedly told President Nicolas Sarkozy, of France, that he wanted to see Saakashvili hanged “by the balls.” (To which Saakashvili replies, “He would not have enough rope.")… "

      Sehr guter Bericht mit schönem Bild!:
      https://www.newyorker.com/magazine/2008/12/15/marching-through-georgia

      Löschen
    21. Wenn Putin ein gewalttätiger Titan/Tyran ist, dann ist Saakaschwili ein feuriger, wilder Titan wie Prometheus.

      Beide haben auch eine niederländische Verbindung: Putin durch einen Schwiegersohn (verheiratet mit seiner ältesten Tochter Mariya Putina), Saakaschwili durch seine Ehefrau Sandra Roelofs.

      Löschen
    22. Ton Majoor:

      "…eine niederländische Verbindung: Putin durch einen Schwiegersohn, verheiratet mit seiner ältesten Tochter Mariya Putina…"

      Aber ja, siehe hier:

      Maria Putina
      Die ältere Tochter von Wladimir Putin absolvierte 2011 die Abteilung für Grundmedizin an der Moskauer Staatlichen Universität und begann ihr Aufbaustudium am Endokrinologischen Forschungszentrum des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung Russlands.

      Jorrit Joost Faassen
      Jorrit Joost Fassen ist niederländischer Staatsbürger und der Ehemann von Putins Tochter Maria.
      Zuvor war er für Stroytransgaz tätig, eine Ingenieur- und Baufirma im Besitz von Gennady Timchenko, die häufig Aufträge von Gazprom und anderen staatlichen Energieunternehmen erhält.

      Wenn es um die Verteilung von Reichtum geht, ist Russland eines der ungleichsten der großen Länder der Welt. Im Vierteljahrhundert seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion ist der Kapitalismus mit aller Macht angekommen.

      Was ist mit Putin?

      Die OCCRP und sein langjähriger Partner Nowaja Gazeta…stellten die Vermögenswerte einiger Freunde, Familienmitglieder und des inneren Kreises von Präsident Putin zusammen. Einige von ihnen haben Anteile an großen Unternehmen, viele von ihnen sind mit dem lukrativen Rohstoffsektor Russlands verbunden. Die einzige Gemeinsamkeit in ihrem finanziellen Erfolg ist ihre Verbindung mit dem Präsidenten.

      Der innere Kreis. Eine kleinere, mysteriösere Gruppe - die Stellvertreter (Proxies) - hat keine offensichtliche Erklärung für den verborgenen Reichtum, den Reporter entdeckt haben. Sie behaupten, keine Geschäftsleute zu sein, sind der Öffentlichkeit nicht bekannt und haben in einigen Fällen wenig Ahnung von den Reichtümern, die unter ihren Namen eingetragen sind. Sie haben ein gemeinsames Merkmal: Sie sind alle Familie oder Jugendfreunde von Putin. Nach Berechnungen von OCCRP und ihren Forbes-Bewertungen für 2017 liegt der gesamte Reichtum von Putins inneren Kreis - eine Mischung aus Familienmitgliedern, alte Freunden und Freunden, die Familienmitglieder wurden - bei fast 24 Milliarden US-Dollar. Ihre erfolgreichsten Unternehmen sind entweder mit dem weitgehend staatlich kontrollierten Öl- und Gassektor verbunden oder mit anderen staatlichen Unternehmen.

      Auszugsweise übersetzt aus:
      Putin and The Proxies
      The Organized Crime and Corruption Reporting Project (OCCRP)
      24.10.2017
      Hier nachzulesen, aufschlussreich die interaktive Grafik von Putins inneren Kreis:
      https://www.occrp.org/en/putinandtheproxies/

      Und zu Putins persönlichem Vermögen siehe hier, Bill Browder. Der Mann weiß viel, zu viel und ist eine Bedrohung für Putin und deshalb in akuter Lebensgefahr:

      "…Putins Wut auf mich ist persönlich. Weil er glaubt, dass sein eigenes Vermögen jetzt in Gefahr ist. Bloomberg schätzt Putins Nettowert auf rund 84 Milliarden US-Dollar, aber ich schätze ihn auf 200 Milliarden Dollar, was ihn zum mit Abstand reichsten Mann der Welt macht…. Putin versuchte fünfmal Interpol zu benutzen, um mich festzunehmen. Zum Glück hat Interpol diese krasse, politisch motivierte Versuche erkannt um mich zum Schweigen zu bringen…Russische Agenten haben mir per E-Mail, Voicemail und SMS mit Tod, Entführung und Auslieferung gedroht. Die russische Regierung beschuldigt mich der Spionage, des Betrugs, der Steuerhinterziehung und anderer Verbrechen - einschließlich der absurden Behauptung, ich hätte Magnitsky in einem Moskauer Gefängnis ermordet, während ich in London lebte.

      Löschen
    23. Fortsetzung

      Ich glaube, dass ein Großteil dieses Geldes auf westlichen Bankkonten gehalten wird, die russischen Oligarchen gehören, denen er vertraut, auch in den Vereinigten Staaten. Das Magnitsky-Gesetz macht es möglich, dass ein Teil von Putins riesigem Vermögen eingefroren und konfisziert werden kann…(Deshalb wollte) Russland bei den jüngsten US-Wahlen intervenieren. Im Juli 2016 hat eine russische Anwältin namens Natalia Veselnitskaya im Trump Tower ein Treffen mit Donald Trump Jr., Jared Kushner und Paul Manafort abgehalten, der nun wegen Geldwäsche und Steuerhinterziehung angeklagt wird. Dokumente aus diesem Treffen zeigen, dass der Zweck dieses Besuchs darin bestand, die Aufhebung des Magnitsky-Gesetzes und seine Sanktionen zu erörtern…

      …Die Welt mag sich schwer tun, herauszufinden, was sie mit seinen Wahlinterventionen, seinen militärischen Vorstößen und dem Betrug seines Landes im internationalen Sport anfangen soll, aber die Gründe dafür sind transparent. Sie alle kommen zurück zu Geld und Macht. Der einzige Weg für Putin, seine Milliarden zu halten, ist auch an der Macht zu bleiben…Unabhängig von seinen angeblich hohen Zustimmungsraten führt Putin die russische Wirtschaft in die Rezession, wodurch die Russen schwere wirtschaftliche Schwierigkeiten erleiden.

      Putin lenkt jede mögliche Wut und Unruhe über diese Härten ab, indem er eine nationalistische Raserei auslöst und Feinde schafft, wo immer dies möglich ist. Diese Raserei wird nur intensiver, wenn die russische Wirtschaft stagniert und er sein Vermögen gefährdet sieht.
      Wir im Westen sollten keine Illusionen darüber haben, Putin zu beschwichtigen; er ist uneinnehmbar, weil sein Problem unlösbar ist. Er hat Angst vor seinen eigenen Leuten, die ihn absetzen. Er weiß, dass er seine Macht und sein kostbares Geld verlieren könnte - und möglicherweise seine Freiheit oder Schlimmeres.

      Es ist nicht an uns im Westen zu entscheiden, ob Putin bleibt oder geht…Aber es unsere Aufgabe unsere liberalen Demokratien und uns selbst zu schützen. Chaos ist das, was Putin will, und wir dürfen ihm nicht erlauben, es zu haben…

      …Wenn er so höllisch heiß darauf ist, die Verabschiedung von Magnitsky-Gesetzen in der ganzen Welt zu verhindern dann sollten wir ihre Zahl verdoppeln. Jedes Land mit einem Magnitsky-Gesetz sollte es in vollem Umfang durchsetzen. Jedes Land, das ein Problem mit Russland hat und sich wehren will, sollte ein eigenes Magnitsky-Gesetz verabschieden. Wir wissen, dass diese Gesetze funktionieren, gerade deshalb weil er uns gesagt hat sie seien wirkungslos…Mit den Sanktionen der Magnitsky-Gesetzen können wir ihn mit Banken statt mit Panzern bekämpfen…"

      Auszugsweise übersetzt aus:
      Why does Vladimir Putin hate me?
      By Bill Browder
      14.11.2017
      http://edition.cnn.com/2017/11/14/opinions/why-does-vladimir-putin-hate-me-browder-opinion/index.html

      Löschen
    24. Die Egoisten scheinen wohl wieder zielstrebig auf einen neuen geistigen negativen Kulminationspunkt zuzusteuern.

      Mischa phantasiert in seinem Verfolgungswahn bei jeder noch so klitzekleinen abweichenden Meinung von Springerstiefeln und Schlägertrupps die ihn abholen.

      Valentin stellt  - in einem ähnlichen Geisteszustand - selbst bei Rainer "Brauntöne" fest, ich fasse es einfach nicht mehr!

      Finkelsteen kommt auch bei jeder Bemerkung, die die Vokabel "Deutschland" enthält, nicht über Bewertungen wie "Abziehbildchen aus dem europäischen Faschismus Panniniheftchen" hinaus.

      Immer wieder dieselbe Leier, immer wieder dieselben im Grunde nichts als Diskussionsunfähigkeit dokumentierenden geschmacklosen Assoziationen und Rundumschläge in immer seichter werdenden geistigen Sümpfen.

      Autoritär und selektiv postfaktisch meint man dann noch derlei Geisteshaltungen und Methoden im Umgang mit Andersdenkenden natürlich als den Fortschritt schlechthin definieren zu dürfen.

      Also vereinfacht ausgedrückt, wenn jemand sich z.B. für eine Flüchtlingsobergrenze ausspricht, was in jedem Land der Welt nicht mal zur Debatte stehen würde, weil das Fehlen einer solchen ganz selbstredend als eine der grössten denkbaren Absurditäten angesehen würde, dann riskiert  er in Deutschland, wenn nicht wirklich "rechts", dann doch zumindest als  "neurechts"  eingestuft  zu werden. Verbunden werden aber damit genau dieselben Assoziationen aus Mischas Delirien .....Springerstiefel, Antisemitismus, SA-Trupps, Holocaust.....

      Menschen die nichts anderes tun als sich gegen die freiwillige und bewusste Abschaffung einer ganzen Nation und deren Kultur auszusprechen,    denn nichts anderes wäre eher kurz- als mittelfristig bei Aufhebung einer Flüchtlingsobergrenze die Folge, auf dieselbe Stufe mit den schlimmsten Verbrechern  der Menschheitsgeschichte zu stellen, das ist ein wahres vor unser aller Augen stattfindendes  geistiges Verbrechen, meine ich!
      Wenn die Äusserung einer privaten Meinung in diesem Meer von postfaktischer Gleichgültigkeit und Beliebigkeit denn noch erlaubt ist.

      Löschen
    25. Kleiner Knollenblätterpilz! Ob Du aus Südtirol oder Friesland kommst.
      Es geht mir darum, daß meine Leute eben im Einklang mit den Notwehrgesetzen und gut ausgebildet ihre Familien schützen können. Damit solche Dinge, die sich das GeStaPo-Gesockse oder der StaSi-Abschaum geleistet hat, nicht mehr vorkommen: Ihnen ganz unkonventionell im Einklang mit Gesetz und Zivilcourage das dritte Auge zu öffnen, bevor sie übergriffig werden.

      Das ist das eine. Du zitierst mich unvollkommen, und ich werde Dir solange contra geben, bis Deine Glotzaugen am Bildschirm zerfließen und Dir die Klauen auf der Tastatur zerbröseln. Das nur, weil ich Dir, egal welche Sockenpuppe Du auch bist nicht durchs Kabel kommen kann, um Dir einen Schwedentrunk verpassen kann. Etwas Medizin könntest Du gebrauchen, weil Dir wahrscheinlich eine Mädchen fehlt, und auch das andre dazu.

      Das andere ist, daß wir den geistigen Faulpilz im Osten der Republik besiegen müssen. Weniger der Islamismus ist das Problem, sondern der mentale Degeneration, auch derjenigen der Kulturschmarotzer, muß vorgebeugt werden. Wissen muß erworben werden, sonst bleibt es Information.

      Die verfälschten hybriden Worte, die Du benutzt, sind Versündigung am Heiligen Geist, und diese Sünde wird, das dürfte Dir bekannt sein, nicht vergeben. Ewig nicht mehr! Und von mir auch nicht! Am besten wäre es, Du würdest einem nichtschreibenden Schweigeorden beitreten, statt soviel dummes Zeuch zu erzählen.

      Such Dir mal ein Mädchen, und wenn die Mädchen Dich, wie ich vermute, nicht mögen, ein paar Mark wirst Du gespart haben, um Dir mal Unterricht geben zu lassen da, wo man mit Fake News nichts ausrichten kann, statt hier euphemische Fäkalien-Antologien als Stil und Niveau verhökern zu wollen, Du gottverfluchte arme Haut! Haa... Na? Wenn Gott Dich schon nicht mehr liebt, vielleicht findet Dich ja eine böse Hexe!
      Herzlichst, mischa

      Löschen
    26. Wie ich bereits sagte: Finger weg und Zunge weg und Augen weg, Anonymous, von allen kulturellen Inhalten! Du hast Zeugnis gegeben, daß Du Dich versündigst, weil Du Kultur zum Feldzeichen machst.

      Damit auch Deine Zunge, Deine Finger auf der Tastatur - mißbrauchst. Deine Augen begehen Mißbrauch an Büchern, wirf sie weg!

      Es ist mit allen geistig Verwachsenen so, daß die Schönheit sie dulden muß. Du nanntest die Beiträge "in diesem Meer von postfaktischer Gleichgültigkeit und Beliebigkeit" und das nicht, weil das stimmt, ...

      ...sondern um geistig zu ...na? Eben! Du begehst geistigen sukzessiven M..d. :-)

      Und damit hast Du Dir die ganzen langen Jahre nichts mehr Gutes getan. Ihr habt alle, ob Du, ob Ganser, Höcke, Al Capone, Gaddafi, Goebbels, Gauland, Che Guevara, oder Du euer Leben vergeudet, und habt nichts bekommen, was einen wirklichen Mehrwert darstellt.

      Ohne die Schöpferischen Menschen, die ihr alle nur töten und verfolgen könnt, oder verleumden, beschimpfen, wie Du sie mit Worten zu erdrosseln genießt, ihr müßtet nackt gehn, ihr könntet nicht einmal lesen und schreiben, was euch zudem eh eigentlich nicht ansteht. Ohne das Schöpferische, was ihr mit einem geradezu ethnischen Ingrimm hast und verfolgt.

      "Obergrenze", Flüchtlinge", "Kultur", "Deutsche" ist euch nur stets ein Alibi, um das gestohlene Wort umzuschmieden in böse Zunge!

      Von Schulpflicht für jeden bösartigen Schläuling hab ich nie viel gehalten, Anonymous, der Du lügst, Dir läge was an Kultur, hahahaa, die Du gar nicht verstehst, weil Du frei von Liebe und Freude bist..

      Daß dein Volk sprechen gelernt hat, schadet der Gestalt der menschlichen Gattung gerade genug. Das Volk der Schlechten, der Halbmenschen, die noch nicht begriffen haben, worum es hier im Leben geht, obwohl ihnen schon hungrig die Grube entgegengähnt....
      Ihr seid Versager und fern vom Leben, grad wie der IS es ist.
      Herzlich, und nun Gute Nacht, mischa

      Löschen
    27. Putins Familienkreis sei also, laut OCCRP, ein innerer Kreis von Zwölf Proxys (zwei Frauen und zehn Männer, wenn man Khmarin auslässt).
      Und Magnitsky war der Judas, der verraten sollte, wo Putins Steine überall stecken.

      Löschen
  7. Allem voran bedanke ich mich bei bobby für diesen Beitrag!
    Danke für die zahlreichen links und Hinweise, um zu eingermaßen sachlicher Information in einer sehr komplexen politischen Entwicklung zu kommen.

    Rainer, ich lese hier nicht mehr so oft mit, weil ich das Gefühl habe, dass sich viele Diskussionen im Kreis drehen und es immer wieder zu den gleichen Pauschalurteilen kommt. Den differenzierten und vielschichtigen Beitrag von bobby aber fand ich sehr beeindruckend.
    Meine Intention war nicht, 'anonym' zu beleidigen, bei dem es sich zudem gar nicht um Rudolf handelt. Ich will damit auch nicht sagen, dass ich Rudolf beleidigen wollte, das 'Strampelmännchen' kam mir so spotan – bitte mir jetzt keinen Vortrag halten, dass ich solche Spontanempfindungen erst einmal bei mir halten sollte, es gab dazu ja ganz kreative Interpretationen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Friederike
      "Den differenzierten und vielschichtigen Beitrag von bobby aber fand ich sehr beeindruckend".
      Das war/ist er ja zweifellos auch. Das hättest Du dann aber auch so schreiben können, ist doch eine ganz einfache Aussage.

      "Meine Intention war nicht, 'anonym' zu beleidigen".
      Das freut mich sehr, da bin ich wirklich beruhigt. Dennoch 2 kleine Fragen: Wenn es nicht Deine Intention war, warum hast Du es dann gemacht...? Ist es häufiger so, dass Du Deine "Spontanempfindungen" mitteilen musst, auch wenn sie gegen Deine Intentionen gerichtet sind...? (Wenn ja, hast Du ein Problem).

      Löschen
    2. @ Rainer
      Anscheinend hast Du Schwierigkeiten mit dem Lesen.
      Versuch es einfach noch einmal!

      Löschen
  8. @Anonym
    stimme ich zu, deshalb bringen entsprechende polit. Debatten auf diesem Blog eigentlich nicht viel.

    @ Mischa
    Zu Deinen beiden Kommentaren: Nein, dem ist nicht so.

    By the way: Gibt wohl bald Neuwahlen in D., wobei wohl mit großer Wahrscheinlichkeit vor allem die AfD noch mehr Stimmen als im September bekommen wird. Jetzt weiß man, an wem es liegt: An der FDP

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym-Rudolf-Rainer

      Es ist schon schlimm, dass Rainer sich - mit seinem 'Niveau' - mit dir gemein macht, aus irgendwelchen Gründen, die er wahrsch. selber nicht genau weiß...vielleicht ist es einfach nur Lust auf Provozieren oder er braucht Aufmerksamkeit im Nett...halt so wie du ;)

      Vorschlag:
      Gründet doch einfach nen eigenen Blog oder trefft euch mal in Rainers Info3 - Forum, das ist wohl etwas eingeschlafen, mangels 'Masse' ;)

      Löschen
    2. Aufmerksamkeit im Netz...sollte es heißen...

      Löschen
    3. Philosophie und Wissenschaft schärfen den Geist.
      In mancher hermetischen Symbolik steht daher das Bild des "Schwertes", die "scharfe Klinge" für eine hochauflösende Unterscheidungsfähigkeit, dies aber nicht für sich allein: Die Klinge muß zuweilen auch sausen können, und oft sticht sie schmerzlos tief, und ihre verheerende Wirkung tritt erst zu spät zutage! Man nennt das manchmal "Treppenhauswitz", wenn der Stich harmlos verlief, allein: Erst später kommt die Stichelei im Bewußtsein an. Der Verspottete errötet.. Harmlose Witze aber sind Teil einer Welt des Friedens.

      Der Intellekt und der Intellektuelle (ich bin keiner) darf m.E. nicht mit Leuten gemein machen, nur weil auch sie scharfe Klingen führen. Denn die Klingen der Salon-Autoritaristen sind vergiftet.

      Früher, noch um 2012, als ich noch nicht wußte, daß es um Unkenntlichmachung aller Informationen geht, um einen versuchten Mord an einer öffentlichen Bewußtseins-Bildung - das ist das Gift, da dachte ich auch noch: Schön hat der und der da - eigentlich - gesprochen. Viele schöne auch, Dinge, gesagt....

      Ein ausgebildeter Troll erklärte mir denn auch in friedlicherer Phase des als Gespräch (Diskurs) getarnten Infokrieges: Süß und freundlich muß der Köder sein, damit er geschluckt wird.

      Eitelkeit wird durch Lob erreicht, doch auch mit Kritik. "Niveau", "Differenzierter Bitte", "Bitte keine Gossensprache" sind süße Spielsteine, die sich im Infokrieg lockend an den Anspruch des zu "Ermordenten" richten.

      Selbstbeobachtung und Selbstreflexion können den Umgang mit unseren Mitmenschen verschönern. Tip: Auch regelmäßiger Sport macht Menschen freundlicher und ausgeglichener: Sie finden, lieber Rainer?, wieder ein Maß ganz von selbst, und nörgeln nicht am falschen Ort herum.

      Aber es gilt, weil wir uns in einem mentalen Krieg befinden, meines Erachtens, und mit manchen Einschränkungen: Si vis pacem, para bellum.

      Wer allzu sehr im Umgang mit Trollen, egal ob "auf der Straße", im Gefängnis oder im Netz, wo sie und ihre Ohnkultur erzeugt werden auf feine Umgangsformen setzt und Rücksicht, Vorsicht, Nachsicht übertreibt, der wird dazu beitragen, daß wir eines Tages unsere demokratische Freiheit verlieren. Das Leben ist Kampf! Und wenn wir Frieden wünschen, müssen wir kämpfen wollen, oder eben uns verstecken, um zu überleben.

      Wer keine Verbündeten mehr hat und keine Brüder in Waffen, die er umarmen kann ;-) muß sich, wie heute in diesen bereits eroberten Ländern viele Intellektuelle, verstecken und tarnen. Muß es soweit kommen?

      Frieden ist, wie die friedliche Landgewinnung, eine Kulturtechnik. E gibt den Spruch: "Gott schuf das Meer, der Friese die Küste!"

      Ich sage: Gott schuf den Krieg, und der Mensch erobert sich jede Sekunde mühsam den Frieden.

      Viele kulturellen Techniken haben wir verinnerlicht, und merken es daher nicht mehr, wie wir ständig Frieden um uns herum schaffen und schaffen müssen.

      Dieser Frieden bedarf der Festigkeit, standfester Wahrhaftigkeit. Wer im Ringen um Kultur mit Trollen gemein macht, die.. und das ist wichtig

      - bedingungslos und unbedingt - ab Ursprung, von aller Befruchtung an..

      ..nichts als wegrelativieren und zerstören wollen, die schützenden Ufer der Bewußtheit vernichten, um Menschen an einen Ohngeist anheimzugeben, damit die anderen Kulturtechniker jeglichen Organisierten Verbrechens die Gemeinwesen plündern und die Menschen - br e c h e n - können...

      Wer das nicht begreifen kann, der soll Tanzlehrer werden, oder Vorstand einer Besserungsanstalt für entsprungene Chorknaben.
      mischa

      Löschen
    4. Das - k a n n - nur Esoterikern und Anthroposophen passieren, oder einer gewissen eitlen Bildungsbürgerlichkeit: So sehr auf ihr Äußeres und auf das Äußere, auch in Wortwahl und Gebaren, fixiert zu sein, daß sie von ihren Liegebetten ihrer feinen Diskussionen nicht einmal aufzustehn geruhen möchten, obwohl der Feind bereits überall in die Stadt eindringt. Da haben eben solche geistig Verwachsene wie Alexander Dugin leider recht:

      Das ist Dekadenz, die mich an die Makedonier und Griechen erinnert, die mit den Römern verhandelten und sich nachher eines kurzen römischen Friedens erfreuten, bis auch noch die letzten Reste von Autonomie ausgelöscht waren, und Makedonien viergeteilt und Griechenland Provinz. Die Erinnerung an die Perserkriege nur noch ein Märchen war.
      mischa

      Löschen
    5. Mischa,

      "…Wer allzu sehr im Umgang mit Trollen, egal ob "auf der Straße", im Gefängnis oder im Netz, wo sie und ihre Ohnkultur erzeugt werden auf feine Umgangsformen setzt und Rücksicht, Vorsicht, Nachsicht übertreibt, der wird dazu beitragen, daß wir eines Tages unsere demokratische Freiheit verlieren…"

      Deine Worte, auch die von Gestern Abend zur späten Stunde, kann ich nur zu gut verstehen. Ich teile Deine Empfindungen nicht nur weitgehend, sondern sie sprechen auch mir aus dem Herzen. Du weißt, bin sehr dafür die Sachen unverhüllt auf dem Punkt zu bringen, ohne falsche Rücksichtnahme. Trotzdem ein gutgemeinter, selbstverständlich freibleibender "Hinweis" dazu: Es wäre vielleicht besser, ich sage es vorsichtig, sich dabei möglichst nicht provozieren zu lassen, wenn es irgendwie geht. Ich weiß, es ist immer sehr viel einfacher "von außen" Ratschläge zu erteilen. Unser Haustroll hat es meines Erachtens aber genau darauf abgesehen, dass die Anderen sich mitreißen lassen und erhofft sich dadurch die Diskussion auf seinem Level zu führen und zu vergiften. Das wäre schade und dieser "Erfolg" sollte ihm besser nicht gegönnt werden, meine Ich. Aber noch wichtiger: Wer sich darauf einlässt schädigt letztendlich vor allem sich selbst!

      Löschen
    6. @ Mischa
      Auch von mir ein gutgemeinter, selbstverständlich freibleibender Hinweis: Es wäre vielleicht besser, ich sage es vorsichtig, die gedanklichen Inhalte, die man anderen Menschen mitteilen will, kurz, präzise, klar auf den Punkt zu bringen (Das wäre zudem eine flotte anthroposophische Willensübung).

      Ausufernde (und in Deinem Fall etwas aggressive) Assoziationen lese ich grundsätzlich nicht (das lernt man auf FB) überfliege sie eher leicht genervt, daher weiß ich nur "so ungefähr", was Du sagen willst. Bobby stimme ich aber in diesem Fall 100%ig zu: Nicht provozieren lassen!

      Löschen
    7. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    8. Bemerkenswert war das Gestern Abend, nahezu zeitgleich:
      23:49 Uhr hat die FDP die Koalitionsverhandlungen endgültig abgebrochen.

      CDU-Vize Julia Klöckner spricht von "gut vorbereiteter Spontanität" der FDP und hält den Abbruch der Sondierungsgespräche durch die FDP für möglicherweise kalkuliert. "Es war überraschend, aber auch überraschend vielleicht vorbereitet", sagt Klöckner dem SWR. Dass die FDP "kurz vor der Einigung abgesprungen ist, das hat mehr als nur eine Person verwundert"

      Auch CDU-Generalsekretär Peter Tauber sagte, die FDP hätte zu dem Zeitpunkt keinen Grund gehabt, den Raum zu verlassen. Bei den Themen Vorratsdatenspeicherung und Soli sei man der FDP sehr weit entgegengekommen.

      Sogar Bayerns Innenminister Joachim Hermann beklagt das Scheitern der Jamaika-Sondierungen. "Das ist auf jeden Fall mehr als schade", sagte er dem Bayerischen Rundfunk. Viele aus der Union seien der Meinung gewesen, dass man in der vergangenen Nacht hätte positiv abschließen können.

      Nach Einschätzung des bayerischen CSU-Landtagsfraktionschef Thomas Kreuzer hatte sich die FDP "relativ früh" am Sonntag entschlossen, aus den Jamaika-Sondierungen auszusteigen. Dieser Ausstieg sei "relativ plötzlich" gekommen, sagte er dem Deutschlandfunk. Die FDP habe aus ihrer Sicht vielleicht das richtige getan, aus Sicht des Staates nicht.

      Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sagte der "Mitteldeutschen Zeitung", es sei kein guter Tag für Deutschland gewesen. "Es ist ein enormer Schaden für Deutschland und Europa, wenn wir jetzt keine stabile Regierung haben." Jamaika hätte eine Koalition des Zusammenhalts werden können, gerade weil sie aus so unterschiedlichen Polen bestanden hätte, so Kretschmann. "Wir waren so nah dran." Und dies auch weil die Grünen in vielen Bereichen an die Schmerzgrenze und darüber hinausgegangen seien. "Umso unverständlicher ist mir, warum die FDP ausgestiegen ist."

      Der Grünen-Politiker Reinhard Bütikofer schrieb über FDP-Chef Christian Lindner: "Er wählt seine Art von populistischer Agitation statt staatspolitischer Verantwortung." Und warf der FDP nach dem Scheitern der Jamaika-Gespräche Verantwortungslosigkeit auch mit Blick auf Europa vor. "Deutschland hat auf absehbare Zeit keine Regierung, die in der Lage ist, mit den Franzosen, mit der Europäischen Kommission, mit all denjenigen, die verstanden haben, dass Europa jetzt einen Aufbruch braucht, gemeinsam nach vorne zu gehen", sagte Bütikofer in der Nacht. "Und wir sind erst mal gelähmt durch diese Verantwortungslosigkeit der FDP."

      Grünen-Geschäftsführer Michael Kellner geht davon aus, dass es nach dem Scheitern der Sondierungen zu Neuwahlen kommt. Im ZDF-Morgenmagazin wirft er den Liberalen mit der Aufkündigung der Gespräche "ein schlecht inszeniertes Theater" vor. Die FDP-Spitzen hätten "ihre Jacken geschnappt" und ganz fluchtartig die Gespräche verlassen. "Es wäre kurz vor einer Entscheidung gewesen und kurz zuvor ist die FDP weggerannt." Zuvor hätten sich die Verhandlungsführer noch einmal getroffen, dabei habe es Signale der CSU gegeben, sich auch bei der Flüchtlingspolitik und dem Familiennachzug nochmal zu bewegen. Auch ein "substanzielles Angebot" zur Klimakrise habe auf dem Tisch gelegen. "Dann hat die FDP vielleicht gedacht, jetzt einigen sie sich doch noch und dann ist sie davongestürmt", sagte Kellner.

      ………

      Im Kreml werden die Sektkorken knallen: Sondereinsatz Kubicki & Lindner äußerst erfolgreich beendet. Auch die AfD, Die Linken, Jebsen und Ganser mitsamt ihrer "Pressesprecher" zur rechten und zur linken Seite, die Fundamental-Fraktion der "selbsternannten Jünger Steiners" und weitere "Umtriebigen" werden das genau so sehen und sich bestätigt fühlen. Das verspricht wenig Gutes.

      Löschen
    9. Stimmt, politische Debatten bringen hier rein gar nichts, außer wüste Beschimpfungen, schade um die Zeit.

      Nein Valentin, "Aufmerksamkeit" ziehen hier wohl eher peinlich beschämend ausfallende Selbstdarstellungen nach sich, wie die eines Mischa, der wohl gut daran täte für einige Zeit mit sich selbst in Klausur zu gehen, hauptsächlich in eigenem Interesse.

      Das Grausen, das mich beim Studium des Wikipedia-Eintrags zur Foltermethode "Schwedentrunk" überkam, ist gar nichts, im Verhältnis zum Grauen das mich durchrüttelte, als ich mir diesen Kulminationspunkt postfaktischer Widersprüchlichkeit in all seiner Monstrosität mal vor Augen führte, der (diesmal ganz real und nicht postfaktisch ) dann erreicht ist, wenn man einem Menschen der sich klar und deutlich gegen jede Form der Unfreiheit und Diktatur ausspricht, mit "Gestapo-Gesockse" und "Stasi-Abschaum" in Verbindung bringt, um ihm dann - nicht genug mit dieser Wirrheit - als Draufgabe dann selbst noch deren Foltermethoden angedeihen lassen möchte.
      Wie das unter einen Hut zu bringen ist, hat sich Mischa wohl noch nie gefragt.

      Nicht realisiert hat er natürlich auch, dass er bezüglich der Art und der Herkunft des "Rechts", mit dem er meint zum Ziel zu kommen und auf das er nicht müde wird zu pochen, er im Grunde genommen auch gar keinen Zweifel aufkommen lässt, kulminierende Tragik.

      Dass Gestapo und Stasi ihren Anfang mit Meinungsterror und der Ächtung Andersdenkender hinlegten, ist auch an ihm vorbeigegangen.

      Recht viel tiefer geht's sicher nicht mehr.
      Eine wahrhaftige geistige Tragödie.


      Löschen
    10. Danke für Deine Worte, Bobby
      Von Dir höre ich das gerne.
      Von gewissen anderen nicht.

      Subalternetät und Eitelkeit sind bei Dir nie zu finden.
      Ja, ich habe mich noch einmal weit vor die Stadtmauern begeben.

      Was mich besonders schmerzt, ist ja, daß "zu meiner Zeit", als ich nämlich noch jung war, noch kaum orientiert in der Welt und alles Aufgenommene noch voll der Abenteuer war, die Sprache eine Heimat für diejenigen sein konnte, die selbst keine Heimat mehr hatten.

      Es gibt Bücher, Literatur und Poesie, mit denen kann man sprechen, sie richteten sich seit jeher an ein anomymes "Du", so, wie man eine Flaschenpost der Strömung anvertraut. Und oft findet man eine Flaschenpost, in der beschrieben wird, wie ein anderer Mensch die Eindrücke seiner Erfahrungen ordnet.

      Nun wird wieder ein Wort namens "Heimat" zum Alibi für unerlöste und gestaltlose, ursprungslose Zerstörungstriebe, und manische Identitätslose tasten ihre Fühlerchen vor, um sich zu finden, um gemeinsam Unheil über die Welt zu bringen, um das Dasein aufzuheben, "Nichtungen" zu verbreiten, wo einst Lichtungen gefunden werden konnten.

      Viele passive und amusische Naturen können ja gar nicht verstehn, wie es Menschen ergeht, die biographisch den Lebenskräften und der Sprache ganz anders anverbunden sein mußten, als es die besitzenden und wohlsituierten Brauchbarmacher je waren und sein werden. Wenn die Sprache zerstört wird. Mal manipuliert auf der Ausdrucksseite, dann verwischt auf der Inhaltsseite.

      Die bürgerlichen Brauchbarkeitsmenschen, die nur Katzengold in z.B. der Esoterik finden werden, allein, weil der Himmel selber sich vor dem alles brauchbarmachendem Bürger zu schützen weiß, denn bei den Kaufmannsnaturen wären die tieferen Mysterien sogleich veruntreut, die sich nur dem weltlich Heimatlosen offenbaren, sie verwechseln den Sprung aus dem Regelwerk, den Bruch mit der Konvention - mit dem Verbrechen. Seit jeher. Und verwechseln die guten Dinge des Lebens mit dem Hübschmachen ihrer Fassaden.

      Na sicher werden sie dann im Verbrecher den Künstler erblicken, und im Täuscher einen edlen und schönen Menschen zu sehn wünschen.
      mischa

      Löschen
    11. Das einfache und wohlsituierte Bürgerliche ist - und das verstehen eben nicht nur die Dichter und Philosophen, sondern leider auch die Betrüger - nicht fähig, Verbrecher zu erkennen und Betrüger zu entlarven, weil es als Krämerseele selber zu sehr dem Hermes, den Gott der Diebe und Kaufleute und der schlauen Menschenkenntnis (Wissen um das Triebhafte des limbischen Systems) untertan ist, afin ist.

      Darum haben die wirklichen und oft brotlosen Dichter wie Philosophen als erste - Furcht - , wenn die Demagogen wieder hervorkriechen: Der Friede der Heimatlosen mit der offiziellen und situierten Welt, wie lange wird er nun noch halten, wenn der geschäftstüchtige und schlitzohrige Spießbürger seiner Natur nach empfänglich sein - kann - für die Anstifter jeglicher Pogrome?

      Daher ist ansteigender Antisemitismus durchaus ein Lackmustest! Denn auch die jüdische Kultur ist im Wort in erster Linie beheimatet.

      Noch nie wurde der wandernde und heimatlose Mensch, und der Dichter und Philosoph ist sich dessen am meisten bewußt, das der "Menschensohn" keinen Ort hat, wo die Vögel ihre Nester haben usw. so sehr aus seiner Heimat - und zwar gezielt - verjagt und vertrieben, wie im postfaktischen Infokrieg, wo jedes Wissen atomisiert wird in Information, die immer nur "richtig" oder "falsch" aber niemals - w a h r - sein kann.

      Darum geht den Dichtern dieser Krieg sehr nah. Und viele werden bereits resigniert verstummt sich zurückgezogen haben, und sich verstecken, und in den bereits "besetzten" Ländern vielleicht auch noch ...gesucht. Gesucht... natürlich nicht, um sie zu hören, oder mit ihnen zu sprechen.

      Ja, es ist schwer, zu schweigen, weil, der "Normalo" (im unguten Sinne) weiß gar nicht, was "Fake Newes" bedeutet, weil, wer erzählt nicht mal was falsches um eines Vorteils willen?

      Seine Aufmerksamkeit gilt dem Äußerlichen. Der Krawatte, der gepflegten Nägeln, der Bügelfalte und der "Ausdrucksweise" der Salons, wo sich Urspungslose öfter nur, geistig angeschaut, mit "den Skalps" der Dichter und Philosophen schmücken, um wie Hannibal Lecter in fremder Haut und fremdem Haar zu kokettieren, dazu edle Schnäpse zu schlürfen, um zu vergessen, daß man erbeutetes fremdes Dasein zu Unrecht verbraucht.
      mischa

      Löschen
    12. Lieber Anonimiyx Relativierkus,
      " Die Auseinandersetzung mit jenen,
      die Rudolf Steiner als völkischen Ideologen
      verunglimpfen, wird nicht dadurch gewonnen,
      dass man sich trotzig denen in die Arme wirft,
      die wirklich welche sind." Weise aus die Drei
      Danke für Dein Feedback zu unserer Debattenkultur. Ich würde ja gerne über das Gansersche Niederbügeln des deutschnationlen Stolz mit Ihnen diskutieren und bin immer noch offen dafür, abwertend sind "Opageschichten" (was ich mit den Ganserschenusführungen assoziere) als Ausdruck ganz sicherlich nicht. Hier wird niemand in eine Ecke gestellt. Wir sind ein loser Kreis ( da knn mn keine oder keinen in die Ecke stelle) von Egoisten, die versuchen die jetzige Schwarmsehnsucht einer Bewegung die uns am Herzen liegt, zu verstehen. Ich frage Sie nun ein letztes Mal. Leiden Sie auch unter der psychologischen Kriegsführung, welche die Eliten (wer immer das auch ist, kann der Dr. phil. Stay behind Forscher bis heute nicht nennen) gegen den gemeinen Deutschen führen? Ist es denn ein Wunder, dass herr Ganser bei Menschen auftritt (siehe AZK), die gerne auch mal Holocaustleugner einladen? Wie erklären Sie sich das? Ich habe d Mühe damit und bemühe mich so wenig abwertend wie möglich zu sein.
      Mir spricht nur der letzte Satz von Herrn Weise sehr aus dem Herzen, den ich oben zitiert habe. ich glaube es ist dieses Unbehagen, das er äussert, das ich auch habe und schon länger habe und beruflich davon betroffen war. Einen schönen Tag hf

      Löschen
    13. Lieber Finkelstein,

      ich leide nicht persönlich, habe aber den Eindruck, dass ein nicht unerheblicher Teil der Deutschen darunter leidet und daß diese Tatsache auf gefärhliche Art die Nation geradezu spaltet. Siehe auch die jüngsten Probleme bezüglich der Unfähigkeit bei der Regierungsbildung einen Konsens zu finden.
      Das Schicksal Europas ist eng verknüpft mit dem Schicksal und der geistigen Bestimmung Deutschlands. Das weißt du, genauso wie ich.

      Nun kann man sich natürlich auch auf eine ganz andere, sagen wir mal eine uneuropäische (um nicht zu sagen antieuropäische) Seite stellen. Dann ist es die Frage, welche Argumente man zugunsten des europa- und weltweit aberranten deutschen Sonderweges der Selbstvernichtung vorzubringen hat (Verleugnung des europäischen Ansatzes "Einheit in der Vielfalt") und wie gut man das macht.
      Mit dem Begriff "Eliten" kann ich nicht viel anfangen. Daß eine Steuerung der Selbstvernichtung von irgendwoher erfolgt, kann aber nicht geleugnet werden. Eine zentrale Frage ist natürlich inwieweit dies von außerhalb Europas oder auch Russland erfolgt, oder ein innerdeutsches Problem ist.

      Wir brauchen aber schon wenigstens ein kleines bisschen Unvoreingenommenheit, wenn wir auf menschenwürdige Art diskutieren möchten. Mit Dämonisierung des und der Andersartigen kommen wir nicht weiter.
      Ich bin wirklich kein Verehrer Gansers. Aber mit Eurem einseitigen Unvermögen einzusehen, dass jede einzelne Aussage Gansers nicht allein durch die Tatsache widerlegt werden kann, dass er über mehrere Ecken in Zusammenhang gebracht werden kann mit Holocaustleugnern,
      damit hab ich so meine Schwierigkeiten. Und natürlich auch mit der Tatsache, dass ihr mich deswegen ohne Ende als "rechts" bezeichnet, obwohl ich alles Rechte genauso hasse wie ihr, vielleicht sogar noch mehr, da ich für die absolute Freiheit des Individuums eintrete.

      Google doch mal Leo Strauss und seine Abhandlungen über das primitiv-absurde und das heutige Denken verwässernde und kastrierende Prinzip der "reductio ad hitlerum". Dann weist du was ich meine!

      Löschen
    14. "dass ein nicht unerheblicher Teil der Deutschen darunter leidet und daß diese Tatsache auf gefärhliche Art die Nation geradezu spaltet." Das ist Dein Eindruck? Ich kenn eigentlich nur Rechte und Nazis, die mit der Holocaust Moralkeule Probleme haben. Stopp ich stell Dich damit nicht in die Rechte Ecke, vielleicht ist nur Dein Deutschlandbild und Dein Eindruck, welches ich nicht ganz verstehe, aber vielleicht klärt meine nächste Frage an Dich und Deine Antwort, wie und aus welcher Perspektive Du Deutschland siehst. Was ist denn die geistige Bestimmung Deutschlands, ich weiss das leider nicht so gut wie Du?
      Danke schon ml im Voraus
      HF

      Löschen
    15. Weißt Du, Rudolf, dieses 'mich geht's ja nichts an, aber ich kann nicht mit anschauen wie man Dich mieß behandelt', verwenden nach meiner Erfahrung nur Intriganten, die was im Schilde führen.
      Beispielsweise vereinsamte, alleinstehende Frauen, die sich damit in andere Beziehungen hineinzuätzen versuchen...

      Löschen
    16. ...aber ich sag's Dir nur, denn eigentlich geht mich das ja gar nichts an!

      Löschen
    17. @ Finkelsteen,

      Mein Deutschlandbild ist vermutlich ein ganz anderes als Deines, das mag ja sein. Manchmal zweifle ich überhaupt auch daran, ob ihr hier überhaupt ein Deutschlandbild habt. In den meisten Ländern gibt es eines, mitunter weichen sie erheblich voneinander ab. Hab aber keine Lust das auseinanderzusetzen.
      Meine Perspektive ist eine externe, ich versuche zu ergründen, warum es so sein muss, dass Deutschland sich zugrunde richten und damit notgedrungen gleichzeitig auch andere Länder in Mitleidenschaft ziehen muss.
      Ich sag dir jetzt mal, dass du in mir jetzt einen "Nichtrechten" kennst, dem aber trotzdem diese ganzen "Keulungen" hier wahnsinnig auf den Wecker gehen.
      Wie eben Instrumentalisierungen es so an sich haben, dass ihr Zweck und ihre Zielrichtung nicht immer erkennbar sind.

      Löschen
    18. Das merke ich mein lieber Du hast eigentlich gar keine Lust Dich damit auseinander zu setzen. ;) Und das ist nämlich Deutsch sich damit auseinander zu setzen. Nur so nebenbei damit uns Germanen besser kennst. Wir lieben es demokratisch liberal und geschwätzig uns genau mit diesem Bild auseinander zu setzen. Deutschland Goethe und nicht Deutschland Hitler. Für meine Verwandtschaft aus Amerika war immer: Eins zwei drei gsuffa und deutsche Gemutlichkeit in Lederhosen und Dirndln angesagt. Wo würdest Du denn beginnen lieber "Nichtrechter" Freund Deutschlands Volksseele zu suchen? mein Grossvater hatte das Bild einer nackten üppigen blonden Germania im Kopf und der unrasierte Franzose mit Schnauzer und Zigarette im Maul, wollte sie vergewaltigen mit Hilfe der Gentlemens aus England und Amerika. nachdem ersten Weltkrieg gab es dann die Dolchstosslegende, dass es amerikanische Banker, Rothschilds, Eliten Juden u.s.w. war welche die deutschen Streitkräfte zersetzten und Deutschland in die Versailler Verträge stürtzen. Tatsache war, dass deutsche Matrosen keine Lust mehr auf Krieg hatten und meuterten und so viele Menschen vor weiterem Blutvergiessen bewahrten. Joachim Ringelnatz der auch wie Goethe zu Deutschland gehört oder Brecht ht darüber einen interessanten Roman geschrieben. Man kann so oder so deutsche Geschichte erzählen. Deutschland richtet sich nicht zugrunde warum denn, aber Sie gehen davon aus. Was nehmen Sie denn wahr, dass Sie zu so einer solchen Urteilsgrundlage in Ihren externen Betrachtungen kommen?

      Löschen
    19. Da bin ich ganz mit Dir, Rudolf:

      Wäre schade, wenn der kollektive Germanensuizid das wunderschöne Tirol in Mitleidenschaft ziehen würde!

      Löschen
    20. Dann würde es sich nämlich so anhören: https://youtu.be/oaKlq8gPZHM

      Löschen
    21. Lieber Finkelsteen,

      du hast schon recht, Goethe gehört zu Deutschland, und viele Anschauungen Goethes beinhalten schon einiges von der geistigen Bestimmung Deutschlands, bzw. weisen auf die (damals wie heute) zukünftige Rolle Deutschlands bei der in Entwicklung begriffenen Verbindung der gesamten Erde mit der geistigen Welt hin.

      In GA 64/288 finden wir z.B. eine der Stellen, wo uns Rudolf Steiner ganz konkret auf die Bestimmung Deutschlands hinweist, auf seine Rolle als Wegweiser in die geistige Welt und stellt auch die Verbindung mit Goethe her:

      "......Auf vielen anderen Gebieten werden noch manche deutsche
      Bestimmungen liegen. Ganz gewiß aber liegt auch noch die
      Bestimmung in der deutschen Entwickelung, den deutschen
      Idealismus zum Spiritualismus zu führen, zu einer ganz geistgemäßen
      Weltanschauung. Denn, was auch geschehen mag, -
      das eine kann nur geschehen: daß in dieses Geschehen befruchtend
      hineintönt, was aus so tief innerlichem Erleben hervorgegangen
      ist wie ein Wort Goethes, das er gerade gesetzt hat
      an den Schluß derjenigen Dichtung, wo er tiefstes, mit dem
      Weltgeist ringendes Menschenwesen darstellt. Nicht umsonst
      ist gerade aus der deutschen Weltanschauung der «Faust» hervorgegangen..........".

      Diejenigen Kräfte, die seit über 100 Jahren den deutschen Geist irreleiten, ihn lächerlich machen wollen, verzerren und korrumpieren, ihn zu vermaterialisieren trachten, die heute viele Deutsche so weit bringen wollen sich für ihr Deutschsein geradezu zu schämen, das sind diejenigen, welche nicht nur Deutschland und die deutsche Kultur zerstören wollen, sondern das sind gleichzeitig auch diejenigen, welche die Verbindung zur geistigen Welt, wo Deutschland nach Rudolf Steiner ja eine zentrale spielen sollte, unterbrechen und verhindern wollen.

      Das ist die Dimension, die eine mögliche Erklärung dafür liefern könnte, warum Deutschland als einziger Staat der Welt dazu gebracht werden sollte, sich selbst zu zerstören und die gleichzeitig einen Ansatzpunkt liefern könnte bei der Suche nach den geistigen Feinden und Verhinderern seiner Bestimmung.

      Vielleicht verstehst du jetzt etwas besser, warum mir Deutschland auch als Nichtdeutscher ein Herzensanliegen ist.

      Löschen
    22. Rudolf, so schlau sind wir auch!
      Ich persönlich halte aber nichts von propagandistischer Goehte-Generalmobilmachung mit Opferrollenmotiven...

      Löschen
    23. Hier noch ein anderes Deutschlandbild von einem Zeitgenosse Goethes. Jetzt verstehe ich auch ihr Deutschlandbild es ist erfüllt mit dem deutschen Idealismus. Hier, das kann man auch schön alleine laut deklamieren. Ein Bonbon zur Erweiterung Ihres Deutschlandbildes:
      http://www.lohengrin-verlag.de/Texte/Hoelderlin.htm

      Löschen
    24. Hab ich Euch wieder mal aus der Reserve gelockt ?..........;-)
      Danke für den erneuten Nachweis Eurer Steiner-Gegnerschaft im Namen Steiners!

      Löschen
    25. Ich glaube eher, dass Deine Reserven schon wieder aufgebraucht sind!

      Löschen
    26. Da hilft die Heilkraft der Natur, und unterstützt die heroischen Gene.
      http://maria-treben-schwedenbitter.de/maria-treben/schwedenbitter/?gclid=EAIaIQobChMIoN-XsZLP1wIVhDLTCh1fCwawEAAYAiAAEgKblvD_BwE
      herzlich, mischa

      Löschen
    27. "so schlau sind wir auch"

      wer hier regelmäßig liest, glaubt das auch sicher. Klingt aber für Außensstehende und gelegentliche Leser verdammt nach hilfloser Defensive. Wenn es so wie letztens eine verschwindende Minderheit an Schreibern ist, die derartige real vorhandene Schwachstellen bloßstellt.

      Jede demokratische Diskussion leben lebt aus Pluralität und aus der Akzeptanz von Gegensätzen. Gelegenheitsleser und -schreiber werden durch abgehobene Belehrungen und bewusst gestellte dümmliche (Schein)-Fragen eher abgeschreckt.
      Wenn schon Fragen gestellt werden, müßte auch die Zeit und Lust auf ein Eingehen auf eine eventuell dargelegte abweichende Sichtweise vorhanden sein, ansonsten gibt man ein denkbar schlechtes Bild ab.
      Nur mit simplen Belehrungen und Behauptungen, man stehe selbst mindestens auf derselben Stufe, reichen nicht aus.

      Genau das schreckt viele vom Beitragsschreiben ab, wenn der Blog dann eher als ein propagandistisch ausgerichtetes Sprachrohr einer bestimmten Richtung wahrgenommen wird als ein echtes Diskussionsforum, dass auch andere Meinungen verträgt.
      Immer wieder werden meiner Einschätzung nach auf diese Weise zaghafte Versuche von einzelnen Personen hier zu schreiben oder auch wieder zu schreiben zunichte gemacht.
      Das ist einfach nur sehr schade.


      Löschen
    28. Welche harte Arbeit in unseren Tagen Trolle und - ich muß wirklich sagen - fixiert fehlegeleitete Menschen - in unseren Tagen bewerkstelligen, um "den Geist" zu besetzen wie ein Territorium, was gehalten werden muß, sieht man zum Beispiel hier:

      https://peds-ansichten.de/2017/11/psiram-und-der-tiefe-staat/

      Differenziertes Gedankengut, wie es mancher hier sich wünscht. "Stil und Niveau", Sauberkeit. Aber voll ins Nirgendwo führend.
      Wenn mancher "zu meiner Zeit" auf Abwege kam, stur auf einseitige Marotten fixiert war, - es gab ja den ersehnten Weltuntergang und all die Verschwörungstheorien über unbewußte bleiben sollende Botschaften in Tonwellen des Radios, zwischen Fensehbildern, Medikation des Trinkwasser, weil man sich die Chemtrails noch nicht ausgedacht hatte - dann war der verbal erreichbar und zugänglich.

      Wer reden wollte, mußte entweder einen Brief schreiben, oder das Haus verlassen, ein Telefonat führen.

      Was in den unzähligen Bloggs läuft, erinnert mich an den Ersten Weltkrieg, nur daß das erst einmal unblutig abläuft. Kraterlandschaft!

      Die Landschaft des "Wissenkönnens" ist vollkommen zerlöchert und zerstört in diesen Bereichen "alternativer Berichterstattung". Ziel ist es, zum invasiven und unbegrenzten Turor zu werden. Was der IS mit Sprengstoff in mühseliger Arbeit und Disziplin an Zerstörung geleistet hat, vorher war auch schon Mao und Stalin aktiv in der Wissensvernichtung engagiert, wird hier - natürlich muß man in der Welt der Sprache Sprache nutzen um Sprache zu zerstören - auf intellektuale Weise versucht!

      Da ich selbst viel gedacht, geirrt, gekämpft, gelebt, überlebt, gesiegt und verloren und gearbeitet und gedacht habe, dämmert mir: Man muß Jahrzehnte trainieren, auch bei Begabung, um die entsprechende "Bösheits-Power" in sich heranzuzüchten, um wirklich erfolgreich jede Selbst-Verteidigung der Kultur und Humanität auf der Informationsebene in Inhaltsseite, und auch auf der Ausdruckseite, toxische Wortschöpfungen, zu zermalmen. Camoufliert - in der Farbe des intellektuellen Geländes - in "gebildeter Sprache".

      Dennoch lagert, gerade in Mordor, sorry, in den Behausungen kremliger Dienste ein Arsenal an Destruktivität: Auch hier steht der Infokrieger auf Schultern von Riesen!

      Dazu muß man auch in sich viel Lebensfreude ertöten. Um diese Kunst der absoluten Vernichtung des totalen Infokrieges in sich zu integrieren in allen Reflexen. Wer bringt dir diese kostbare Lebenszeit zurück?
      Wer heilt dir die Verwüstung, die ein Ohnleben als ohngesichtiger Infokrieger fordert?
      lg, mischa

      Löschen
    29. "Ziel ist es, zum invasiven und unbegrenzten Turor zu werden."
      Tumor, gottverdammte Sch..sse, meine Augen werden schlechter, ich produziere in letzter Zeit Unmengen Tstarurfehlet

      Die Nachrichten des hybriden Infokrieges wollen nach Art eines invasivem, bösartigen Tumors, in einem Domino - und Schneeballeffekt in alle Richtungen das Gewebe des Geistes und der menschlichen Kultur zerstören, meist camoufliert mit eine Art Bildungssprache..

      Sorry! mischa

      Löschen
  9. "Immer wieder werden meiner Einschätzung nach auf diese Weise zaghafte Versuche von einzelnen Personen hier zu schreiben oder auch wieder zu schreiben zunichte gemacht."
    Jetzt mal langsam Anoniymix Relativierkus. Hör mal mit Deinem Gejammer auf. Das ist die erste geistige Bestimmung des Deutschen im Allgemeinen. Deutschland wird zugrunde gerichtet Du wirst mit Scheinfragen zunichte gemacht. Mir stehen die Tränen in den Augen. ;)
    Ich wäre wirklich sehr interessiert mien lieber Nichtrechter Freund auf Ihre Antworten. da kommt aber nichts . Mischa schreibt wenigstens frei weg von der Leber. Bei Ihnen ist es komische. Sie sind sowas wie der hausgeist, der sich nicht entscheiden kann. Vielleicht sind Sie verzaubert.
    Meine letzten Fragen haben Sie nicht beantwortet, stattdessen spinnen Sie sich hier eine Dolchstosslegende ganz wie mein Grossvater zusammen.
    z.B. ds ws sie da geschrieben haben:
    "Diejenigen Kräfte, die seit über 100 Jahren den deutschen Geist irreleiten, ihn lächerlich machen wollen, verzerren und korrumpieren, ihn zu vermaterialisieren trachten, die heute viele Deutsche so weit bringen wollen sich für ihr Deutschsein geradezu zu schämen, das sind diejenigen, welche nicht nur Deutschland und die deutsche Kultur zerstören wollen, sondern das sind gleichzeitig auch diejenigen, welche die Verbindung zur geistigen Welt, wo Deutschland nach Rudolf Steiner ja eine zentrale spielen sollte, unterbrechen und verhindern wollen."
    WAS MEINEN SIE VERDAMMT NOCH MAL MIT DIEJENIGEN KRÄFTEN? NENNEN SIE ROSS UND REITER ANSTATT HIE GESCHICHTSRECHENAUFGABEN MIT BBELIEBIG VIELEN UNBEKANNTEN UNS HIER AUFZU TISCHEN: UND HÖREN SIE AUF DAS OPFERLÄMMLEIN ZU SPIELEN: ZEIGEN SIE WILLENSKARFT REINIGEN SIE IHREN ASTRALLEIB UND RYTHMYSIEREN IHREN AETHERLAIB?
    Tschudligung manchmal überkommt mich so ein heiliger Zorn meiner Vorväter wenn ich Ihre Zeilen lesen. Durchatemen....
    Können Sie den diejenigen Kräfte etwas näher konkretisieren

    AntwortenLöschen
  10. Lieber Herrmann, sonst einfach mal Herrn Herzog fragen wie das gemeint war ;) und vielleicht wird er sogar noch eine tiefen-psychologische Erklärung abgeben für all das ; )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...bin sehr gespannt...
      vor allem weil nun ausgerechnet diejenigen DIE VERSTEHEN WOLLTEN (oder verstanden haben?) - und sich redlich abmühten hier (hard working men and women) - auf die 'Couch' gelegt wurden...so sad...crazy world...

      Aber halt, ich höre da was aus der Ferne, lieblicher Gesang dringt an mein Ohr!! Es ist, es ist die Nicole! mit dem Lied "Ein bisschen Frieden" !!! :)) Oh wie schön...da legst di nieder...

      Jetzt wird alles wieder gut, nehmt alle Platz auf der Couch liebe Egoistenfreunde und lauscht!! :)) ... und lauscht und lauscht und laussssssscht...

      Löschen
    2. Lieber Finkelsteen,

      ich weiss ja, dass dir das gefällt, wenn du wieder VT herbeiphantasieren kannst, wo gar keine sind. Und deswegen gönne ich dir das jetzt mal.

      Mit "Kräften" meine ich Geistesströmungen, politische Parteien, Regierungen, Religionsgemeinschaften, Bünde, Verbände ....kurz alle Gemeinschaften von Menschen, die in der Lage sind offen oder verdeckt die Politik maßgeblich zu verkörpern, zu beeinflussen, zu steuern usw...
      Die Personen dahinter ausfindig zu machen, würde ich als Aufgabe wahrhaft unabhängigen Historikern überlassen, sollte es solche geben.
      Ich halte nichts von VT. In diesem blog geben z.B. Bobby und Mischa für den labilen VT-anfälligen und nach VT förmlich gierenden und suchenden Geist sicherlich 100 mal mehr Hinweise auf mögliche VT durch ihre endlosen Verlinkungen von VT-Seiten, oder was im Endergebnis dasselbe ist, von VT-kritischen Seiten.
      Mir kommt es auf logische verstandesmäßige Analysen an.
      Niemand kann leugnen, dass ca. seit Beginn des 1. Weltkriegs deutschlandfeindliche Kräfte von innerhalb und außerhalb Deutschlands seinen Werdegang bestimmt haben. Selbstverständlich beeinflusst nicht nur eine Instanz alleine in die eine oder die andere Richtung, sondern aus der Interaktion heraus ergibt sich eine Stoßrichtung und ein Ergebnis.
      Niemand kann leugnen, dass es in den einzelnen Perioden Verantwortlichkeiten verschiedener Instanzen gab. Dies als VT abzutun ist schlicht und einfach albern.
      Sehen wir mal von historisch noch aufzuarbeitenden Einwirkungen auf internationaler Ebene ab, war es zuerst der Kaiser und seine Regierung mit ihren Verwicklungen in WK1, dann diejenigen die im Versailler Vertrag Deutschland nicht schulterbare Auflagen erteilten, was im Zusammenwirken mit der Weltwirtschaftskrise mit zum Aufkommen des Nationalsozialismus maßgeblich beitrug.
      Von 1933 bis 1945 haben die Nazis selbst Deutschland zugrundegerichtet. Von 1945 bis 1949 tragen mit Sicherheit die Besatzungsmächte auch Verantwortung, denken wir daran, dass bis 1948 ca. in D gehungert wurde, gab es da wohl eine Flüchtlingsobergrenze für deutsche Flüchtlinge in USA und anderen europäischen Staaten? ;-)))
      Nach einer Phase des Aufbaus geht es seit der Wiedervereinigung, spätestens aber seit den Merkelregierungen wieder abwärts, sei es geistig, wirtschaftlich, wie kulturell. Dafür sind die jeweiligen Regierungen mitverantwortlich und diejenigen Personen, die die Macht haben sie zu beeinflussen. Zu behaupten es gäbe keine letzteren, wäre noch blöder als die stupideste VT. Für den heutigen Niedergang allerdings die heutigen Nazis, die AFD oder "Neurechten" verantwortlich zu machen, ist ebenfalls reinste Ablenkung!

      Eine letzte Frage: Entspricht also dein persönliches heutiges Deutschlandbild der Schilderung einer Romanfigur bei Hölderlin aus dem 18. Jahrhundert?

      Löschen
    3. Es gebe also seit 1914 eine anglo-amerikanische Verschwörung gegen Deutschland. War Russland denn nie eine wirkliche Bedrohung und Besatzungsmacht in Mitteleuropa?

      Löschen
  11. ...schade Rudolf wieder nichts genaues...wer steckt nun dahinter? Schon klar, das überlassen wir mal unabhängigen Historikern...du spekulierst also nur...

    AntwortenLöschen
  12. Was ich, auch angesichts dieser Debatte, nicht ansatzweise verstehen kann: Wie kann man überhaupt noch daran zweifeln, dass Deutschland das mit Abstand beste, schönste, sicherste, kulturell wertvollste Land weltweit ist...? Ehrlich, ich verstehe es nicht.

    1. Literatur. Wir: Vor allem Goethe, Hölderlin, Thomas Mann, Rilke, usw.
    USA: Vor allem Bukowski (Suff-Literat) Russland: Kein aktuell interessanter oder auch nur bekannter Autor. Andere Länder: Eher uninteressante, oberflächliche Autoren, weltweit kaum bekannt, Javier Marias geht noch.

    2. Fußball: Wir: Beste Nationalmannschaft all over the world. Wer hat im Halbfinale WM 14 die Gastgeber gekonnt mit 7:1 gedemütigt? Eben.
    USA: Zu recht rausgeflogen WM 18, ähnlich wie China, Italien, Holland. Premier League-Briten gucken zudem neidisch auf Bundesliga. Alle wollen deutsche Spieler kaufen.

    3. Frauen: Wir: fast alle deutsche Frauen sehen gut bis sehr gut aus, sind zumindest fleißig, sauber, natürlich, usw. Andere Länder: "So mittel" aussehend, manche bestenfalls ganz hübsch, allerdings manche teilweise kriminell.

    4. Spiritualität: Wir: christliche Mystik, Anthroposophie.
    USA und Russland: Vor allem Sekten, Jim Jones, usw.

    5. Politik: Wir: Demokratie, Ilse Aigner, usw. Andere: Trump, Diktatoren

    6. Kriminalität: Wir: Häufig symphatische Verbrecher (Dagobert) USA: Charles Manson

    usw. uswf. man kann die Liste endlos fortsetzen. Ist doch verständlich, dass alle hierher wollen.

    AntwortenLöschen
  13. Hey Rainer, du lebst ja doch noch ;))

    Aber eines verzeih ich dir nie, du hast unter Punkt 2 -Fußball - den HSV nicht aufgeführt ;)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HSV...? Die kämpfen doch jedes Jahr erneut verzweifelt um den Relegationsplatz. Um die beneiden uns nicht die anderen Völker der Welt (Auf FB gibt es eine amüsante Gruppe "HSV Projekt Abstieg 2018")

      Löschen
    2. Nur in der Pflege kranker, alter und hilfsbedürftiger Menschen befinden wir uns gemessen an den finanziellen und technisch-wissenschaftlichen Möglichkeiten auf Lambarene-niveau.

      Aber sonst ist alles im grünen Bereich...

      Löschen
  14. Rainer schon klar ;))
    Wollte nur den Hanseaten in dir etwas ärgern ;) Holstein K. würde da schon besser in dein Deutschlandbild passen ;))

    AntwortenLöschen
  15. @ Hermann Finkelsteen

    Lieber Hermann,

    Gegen die Ungläubigen aber "labilen VT-anfälligen und nach VT förmlich gierenden und suchenden Geist", wie wir.
    Zu unserer Rettung hilft da nur noch eine völlig neuartige Medizin. Aus sehr geheimen Quellen ist mir zur Ohre gekommen, dass da etwas in der Mache ist. Die Rezeptur, ebenfalls strengst geheim, sie entstammt einem uralten Zaubertrank germanisch völkischer Herkunft. Böse Zungen behaupten sogar sie sei von den grauen 'linken' Brüdern in tückischer und missbräuchlicher Absicht ihrer Egoismen entwendet worden:

    Venenadoron

    Venena (lateinisch) bedeutet: Giftstoffe, aber auch Zaubermittel, Zaubertrank, weil Zaubereien häufig mit Giftmischereien verbunden werden. Die Venena des frühen zwanzigsten Jahrhunderts sind sehr stark wirkend und sollten sehr, sehr vorsichtig, jede Gruppe für sich alleine, in einem verschlossenen Giftschrank aufbewahrt werden. Sie darf, nach hundertjährigem Verschluss nur noch unter Aufsicht eines ausgewiesenen Zaubermeisters in der Lehre Verschwörungsmystik geöffnet werden zur Entfaltung ihrer betörenden Wirkung in der Gegenwart.

    Hersteller: Der Zaubertrank wurde in Geheimauftrag der 'rechten' Bruderschaft in Dornach erstellt in einzigartiger Zusammenarbeit mit Zaubermeister, Illusionisten, Großmeister der Hypnose, selbsternannten Friedensforscher und angekratzten Fassadengestalter von absolutem Weltruhm. Unter großzügiger, liebevoller und friedfertiger Opfer- und Spendenbereitschaft Kremlnahen Wirkungskreisen orthodox-esoterischer Herkunft.

    Wirkstoff: Wirkgruppe der Prophetia Danielis. Erstellt nach den illusionistischen und apokalyptischen Formula des Großmeisters und, das war bisher unbekannt, im heimlichen Auftrag okkulter Bruderschaften. Achtung: Es sind hochtpotenzierte, venenatische Wirkstoffe in der Rezeptur enthalten, abgemischt unter Bedingungen strengster Verschwiegenheit. Sie entfalten sofort ihre vernebelnde und wohltuend-einlullende Wirkung mythischen Glaubenserfahrungen.

    Anwendungsgebiet: Gegen die Phrasen der Demokratie, ihre Maja der Einlullung und die Steuerung der Marionetten durch die dunkeln Mächte westlicher 'linker' grauer Geheimgesellschaften der Freimaurerorden und ihre manipulativen Eliten vom Großkapitalismus.

    Wirkung: Die schädliche Immunität gegen sogenannte Verschwörungstheorien wird sofort aufgehoben und es wird ein neuer Anker sensationeller Wahrheitsfindung gesetzt.

    Warnung: Man wird nach der Einnahme des Zaubertrankes durch die sensationelle Verwandlung der Scheinwelt faktischer Parallelrealitäten in einer neuartigen Wirklichkeit postfakticher Natur, die Welt nie mehr so sehen können wie vorher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Venenadoron, Fortsetzung

      Nebenwirkung: Die Sucht. Eine Abhängigkeit im Sinne des Herstellers ist aber durchaus erwünscht und ist kein Grund zur Beunruhigung. Sie ist nicht nur Medikament-bezogen sondern verursacht auch Sucht-Symtome in Relation zur Person des Erfinders. Auch diese sind beabsichtigt.

      Entzugserscheinungen: Zu Entzugserscheinungen wird es nie kommen können da der Vorgang des Entzugs durch ein Absetzen der Dauer-Therapie grundsätzlich nicht erwünscht und deshalb auch nicht denkbar ist. Sie sind nur bei einer hypothetischen und äußerst unwahrscheinlichen, nicht konformen Lebensführung, wie bei unregelmäßiger Einnahme des Medikamentes, nicht völlig auszuschließen. Für karmische Konflikte kann leider keine Haftung übernommen werden.

      Verabreichung: Nur unter strengster Verschreibungspflicht eines ausgewiesenen Illusionisten.

      Therapieunterstützung: Regelmäßiger Konsum der Vorträge, samt Hypnose-Einlage, Tagungen und Fortbildung jeglicher Art vom Zaubermeister und Illusionisten Herr Doktor Daniele. Zur umfassenden Erhaltung der Resistenzfähigkeit gegen nicht nachlassende, subversiv-westliche Einflüsse.

      Missbrauch: Durch unsachgemäße Anwendung wie unregelmäßige Einnahme des Zaubertranks drohen schwere Beeinträchtigungen, bis hin zu Rückfällen in Zeiten phrasenhafter demokratie-Abhängigkeit und existentieller Verschwörungs-Ungläubigkeit.

      Bezug: Exklusiv. Nur in Dornach. Telefonische Hotline wird demnächst bekanntgegeben.
      Patent ist angemeldet.

      Löschen
    2. Gibts für diese wahnhaften Zustände ein medizinisch zu benennendes Krankheitsbild?

      Löschen
    3. Venenadoron.
      Nicht zu verwechseln mit

      Venadoron:
      https://www.weleda.de/produkt/v/venadoron

      Löschen
    4. Trollodolfon

      ANWENDUNGSGEBIETE:
      Gemäß dem Rudoposophischen Welt- und Menschenbild; dazu gehören Verfolgungswahn und Opferempfindungen...

      Löschen
    5. Es ist eine phobische Störung (ICD-10 F 40): Anglo-Phobie.

      Löschen
    6. Anglo-Phobie ist eine neurotische, nicht eine affektive oder psychotische Störung.
      Es ist eine ‘exzessive, übertriebene Angstreaktion beim Fehlen einer wirklichen äußeren Bedrohung‘ (wie auch Chemtrail-Phobie, WTC7-Phobie, Freimauer-Phobie usw.).

      Löschen
    7. Vielleicht wäre die Bezeichnung "Doronitis antroposofica" der richtige Namen für ein Krankheitsbild, bei welchem die eigenen von zu lange verinnerlichtem elitären Denken erzeugten wahnhaften Geisteszustände - beschrieben als "Verfolgungswahn und Opferempfindungen" - verdrängt, bzw. ohne eigene Aufarbeitung ausnahmslos immer auf andere projiziert werden.
      Wo Gesundheit und Heilung ausschließlich in den Produkten einer einzigen Firma gesucht und erwartet wird, für die dann auch fleißig Werbung gemacht wird.
      Die sich einstellende Abhängigkeit von diesen Produkten senkt offensichtlich auf Dauer ihre Wirksamkeit, ein Teufelskreis....

      Löschen
    8. @ Ton Majoor,

      Danke für die Beschreibung des Begriffs "Anglo-Phobie".

      Kennen Sie auch eine für "Russo-Phobie"?

      Bzw. treffen die beschriebenen Charakteristiken und Ursachen auch in Bezug auf die Befallenen dieser besonders in diesem Blog unwiderlegbar sehr verbreiteten Angstreaktion zu?

      Löschen
    9. @stephan
      Das fürchte ich auch...
      Habt ihr mal was von dem sogen. Amishpoeple-Gen gehört? Da geht's zwar um Langlebigkeit usw. - aber was ist wenn sich bei einigen Anthroposophen (über Generationen) so eine Art okkultes Verschwörungs-Gen (und vieles weitere) eingenistet hat? Da hilft wohl kaum ein Medikament und auch kein Egoistenblog...
      da sind wir einfach machtlos...eine fachm. Langzeittherapie wäre wohl angesagt ;)

      hier aber mal der amish-artikel:
      https://www.deutschlandfunknova.de/nachrichten/amish-people-gene-fuer-ein-langes-leben-entdeckt

      Löschen
    10. Kennen Sie

      die Kleptokrato -

      die Mafioso -

      die Cosa-Nostro -

      die Diebe im Gesetzo -

      die Kremlo -

      Phobie...

      Hannibal Lecter ist doch so natürlich, authentisch und süß?
      Die Schweigen alle Lämmer!

      gruß, mischa

      Löschen
    11. Trollodolfon

      Zu den rießigen Nebenwirkungen lesen Sie bitte die Akasha-Chronik oder fragen Sie ihren Zweigleiter.

      Löschen
    12. Es ist ja keine symmetrische Situation: Putins Russland ist eine gelenkte Demokratie, eine Kleptokratie, keine Rechtsstaat, und daher keine fiktive Bedrohung.

      Löschen
    13. Hätte ich fast vergessen: Es wurde die Frage gestellt nach einem medizinisch zu benennendes Krankheitsbild der "wahnhaften Zustände". Deshalb erfolgt hier:

      Venenadoron, Fortsetzung 2

      Nach Rücksprache mit den Zaubermeister und Illusionisten der "Doktor Daniele Bruderschaften" (Die sogenannten "Dornacher Logen") wird folgendes mitgeteilt:

      Diagnose-Stellung:
      Es ist die Diagnose zu stellen einer fehlenden Resistenzfähigkeit gegen subversiv-westliche Einflüsse verbunden mit einer phrasenhaften Demokratie-Abhängigkeit und einhergehende existentielle Verschwörungs-Ungläubigkeit, begleitet von Marionettenhaftes Verhalten im Verhältnis zu den dunkeln Mächte westlicher Geheimgesellschaften und ihre manipulativen Eliten.

      Namen der Erkrankung:
      Syndrom Manipulativer Hypnotischer Angloamerikanischer Logen Abhängigkeit
      Abgekürzt das:

      "MHALA-Syndrom"

      Auch für diese Krankheitsbezeichnung gilt: Patent ist angemeldet.

      Die Verbreitung dieser ernsten und heimtückischen Erkrankung hat im Bereich unserer zeitgenössischen Egoisten epidemische Ausmaße angenommen. Bis auf nur ganz wenigen Personen die in bewundernswerter und aufopfernder Weise ihr Schicksal in permanent erzwungener Existenz in rechten Ecken mit nahezu übermenschlicher Ausdauer ertragen.

      Löschen
    14. Da Krankheiten frühe oft nach ihren Entdeckern benannt wurden, wäre hier vielleicht auch die Bezeichnung Morbus Ganser angebracht...

      Löschen
    15. Ganser gilt aber nicht als der Entdecker. Aber für die Wiederbelebung heutiger Manifestation…

      Löschen
    16. Und die ausländischen Meinungs-DOS-Attacken auf den Egoblog des nichtdeutschen Rudolf könnten vor dem Hintergrund möglicher Neuwahlen in Deutschland bielleicht sogar als ausländische Wahlbeeinflussung oder sogar als Form der hybriden Kriegsführung betrachtet werden...


      DOS='Denial of Service' ; so viele Anfragen, dass der Server oder zumindest unsere Gehirne in die Knie gehen...

      Löschen
    17. @bobby

      Aber Ganser tut so, als ob er der Entdecker wäre und ist damit nicht der erste, der sich diesbzgl. mit fremden Federn schmückt...

      Löschen
    18. Mit fremden Federn schmückt Ganser sich gerne. Ja. Aber auch sein mediales Sprachrohr Ken Jebsen tut das. Die Preisverleihung des Kölner Karlspreis für engagierte Literatur im Berliner Kino Babylon an Jebsen soll aber nicht stattfinden. Kino Babylon sagt Ken Jebsen ab nach Kritik von Kultursenator Lederer. Am 28. November soll Daniele Ganser einen hier ein Vortrag halten. Die Empörung ist groß, in Berlin herrschen bald "bürgerkriegsähnlichen Zustände", so ist der Eindruck:

      Verschwörer im Berliner Kino Babylon.
      Große Bühne für Aluhüte.
      Das Kino Babylon hat nach Kritik von Kultursenator Lederer KenFM vor die Tür gesetzt. Der nächste Termin für Verschwörungsfans ist angekündigt.
      taz
      http://www.taz.de/Verschwoerer-im-Berliner-Kino-Babylon/!5461114/

      Jebsen´s Mahnwachen-Jünger sehen Babylon-Rot & laufen Sturm!
      Vorhang zu für Verschwörungsideologen, Antisemiten, Querfrontler, Demagogen, Demokratiefeinde, Eso´s & Putin-Propagandisten im Kino Babylon?
      Matrochka
      https://matrochka.wordpress.com/2017/11/20/jebsens-mahnwachen-juenger-sehen-babylon-rot-laufen-sturm/

      Im Kino Babylon feiert die Querfront am liebsten.
      Am 28. November wird der Schweizer Verschwörungstheoretiker Daniele Ganser einen Vortrag zu den 9/11-Anschlägen im Berliner Kino Babylon halten. In dem Kino finden immer häufiger Veranstaltungen von wirren Querfrontlern und Aluhüten statt.
      Kentrails
      http://www.kentrails.one/2017/11/21/im-kino-babylon-feiert-die-querfront-am-liebsten/

      Unter Putin-Verstehern und Aluhüten.
      Tagesspiegel
      http://www.tagesspiegel.de/politik/die-linke-unter-putin-verstehern-und-aluhueten/20610784.html

      Kölner Karlspreis für engagierte Literatur.
      Der Kölner Karlspreis für engagierte Literatur wird alle zwei Jahre vom deutschen Blog Neue Rheinische Zeitung (NRhZ) vergeben.
      Psiram
      https://www.psiram.com/de/index.php/K%C3%B6lner_Karlspreis_f%C3%BCr_engagierte_Literatur

      Rufmord.
      Selbsternannte Hüter der Friedensbewegung vergreifen sich mit ungeheuerlichen Anschuldigungen an den Friedensaktivisten Ganser und Jebsen.
      So Rubikon, "Pressedienststelle" Gansers
      https://www.rubikon.news/artikel/rufmord

      Löschen
  16. @ Anonymix Relativierkus
    "Niemand kann leugnen, dass ca. seit Beginn des 1. Weltkriegs deutschlandfeindliche Kräfte von innerhalb und außerhalb Deutschlands seinen Werdegang bestimmt haben. Selbstverständlich beeinflusst nicht nur eine Instanz alleine in die eine oder die andere Richtung, sondern aus der Interaktion heraus ergibt sich eine Stoßrichtung und ein Ergebnis.
    Niemand kann leugnen, dass es in den einzelnen Perioden Verantwortlichkeiten verschiedener Instanzen gab. Dies als VT abzutun ist schlicht und einfach albern."
    Nein das kann man nicht leugnen aus Interaktionen (Krieg)gibt es Stossrichtungen (Angriff auf belgien) und Ergebnisse (Tote). Klar verstehe. Im ersten Weltkrieg gab es deutschlandfeindliche Kräfte, aber auch england oder frankreichfeindliche Kräfte . Das haben Kriege so an sich, wie Sie aus Ihrem Afghanistaneinsatz sicherlich aus erster Hand wissen.
    Wenn ich mir erlauben darf, mach ich s wie die verkàuferin in der Metzgerei. Darfs ein bisschen mehr sein. Sie verweilen in Allgemeinplàtzen. Ihnen fehlen Beispiele, historische Zusammenhànge und vor allem Namen konkrete Personen.
    Probieren Sie es nochmals. Im Gegenzug dürfen Sie mir auch Fragen stellen.
    @ Bobby
    Sollen wir das alle mal im Kollektiv zu uns nehmen? :) Mit Räucherstäbchen und einem Radioröhrengerät, wo wir meinen Grossvater in einer Seance über den ersten Weltkrieg ausfragen können
    Musste lachen, aber genauso ist es. Aber vielleicht ist das die geistige Bestimmung Dornachs und deren Auguren.
    Ich wünsche Euch allen einen super positiven Tag wo Euch allen das Herz tausendmal aufgeht.
    hERZLICHST
    hf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Finkelstein,

      "Im Gegenzug dürfen Sie mir auch Fragen stellen"

      Wie großzügig!
      Sei versichert, ich weiß die Bedingungen für das Recht, einer so erhabenen und durchlauchten Persönlichkeit wie Ihnen Fragen stellen zu dürfen, sehr zu schätzen!

      Löschen


  17. Lieber Hermann,
    Ich wünsche dir auch einen wunderschönen :))

    Aber wie b.o. erwähnt, ich glaube wir sind da wohl ziemlich machtlos ;))
    Verschwörungstheorien und Intrigen sind wahrsch. so alt wie die Menschheit selbst...
    Allerdings das Aufkommen dieser im 20. Jahrhundert hat schon eine ganz besondere Dimension
    und eigene Geschichte...
    Denn, wie ich vor kurzem aus geheimen Quellen erfahren habe (die Namen der Quellen darf ich nicht nennen) - war ein gewisser Karl Entente von Heiser seinerzeit Wächter und Verantwortlicher der staatlichen, sogen Remota-Bibliothek..
    Er hatte somit Zugang zu äußerst zwielichtigen und verbotenen Schriften jener Zeit...Leider hat er dann einige dieser Schriften kopiert und Teile daraus veröffentlicht...damit nicht genug, denn er und seine Mithelfer mischten da zusätzlich noch ganz eigene
    Fantasiegebilde, persönliche Phobien und Unwahrheiten hinein, damit es sich besser verkaufen ließ..

    Als das alles schließlich herauskam, wurde er natürlich sofort fristlos entlassen und anschließend verklagt zu 10 Jahren Toiletten putzen (ohne Freigang und Bewährung) - bei einer Freimaurerloge in England (den Namen der Loge darf ich leider auch nicht verraten). Es heißt, danach sei er komplett geheilt gewesen und fand später sogar eine kleine Anstellung als einfacher Bibliothekar, in einer kleinen Leihbücherei in Buxtehude...

    Tja, so kann's kommen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Valentin
      Ja ja und was fand er da beim Toilettenputz in dem als Golfhotel getarnten Tagungsort der Illuminaten? Die Karte der Freimaurer, wo Deutschland schon Jahre im Voraus in zwei Teilen dargestellt wurde. Divide and rule! Renate Riemeck hätte ihre Freude gehabt und jetzt liegt die Karte versteckt in Buxtehude..... ein Puzzle des Da Vinci Code...Es wird noch viel mehr kommen.
      @ Anonymix Relativierkus
      Mit Entsetzen habe ich festgestellt, dass ich Deine Frage nach Hölderlins Prosa über die Deutschen gar nicht beantwortet habe. Zeiten weise nach längeren Auslandsaufenthalte sprachen mich diese Zeilen Hölderlins in seinen Brüchen sehr an, hingegen war Goethe immer etwas zu glatt zu idealistisch und übrigens hatte er Hölderlins Genie nie erkannt, der in seiner späten Phase eigentlich viel experimentierfreudiger war als der alte Geheimrat, dann jedoch wie Empedokles an seiner eigenen Kreativität verbrannte.
      Hier noch etwas als Nachtlektüre:
      http://www.teeweg.de/de/varia/hoelder/haelfte.html
      Vielleicht schaffst Du es ja noch vor der Championsleague.

      Löschen
  18. Lieber Hermann, ja das scheint weiter zu gehen...es könnte auch sein, dass der Karl wieder rückfällig geworden ist da in Buxtehude und später eine eigene Entente ins Leben rief...vielleicht mit dem Räuber Hotzenplotz und dem Zauberer P. Zwackelmann (sind damals irgendwie in Buxtehude hängengeblieben, das war sicher eine Vorsehung)..

    Und danke für den Hölderlin (nach der Championsleague ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und da schließt sich doch der Kreis...Venena-Zauberer Zwackelmann trifft auf Cloputzer Heiserig, der erneut seine Drogen unters Volk bringen will ;)

      Löschen
    2. Abgesehen davon, dass man sich fragen sollte was es denn bringen soll - noch dazu wenn man vorgibt Geistesgröße zeigen zu wollen - auch noch die stupidesten VT endlos zu verlinken (außer man wäre in Wahrheit auf der Seite von deren Promotoren) , kann es doch hier nicht darum gehen, das angebliche Befürworten von VT hier anwesenden Personen, den "Rechten, Putin oder wem auch immer anzulasten.

      Es geht hier doch um Rudolf Steiner. Wenn gewisse sog. VT, wie z.B. die "Anglo-Phobie", die Installierung Lenins durch den Westen, oder gewisse Karten aus dem 19. Jh. über die Aufteilung Deutschlands von Rudolf Steiner selbst an mehreren Stellen der GA erwähnt werden, dann macht man sich eben auch über Rudolf Steiner selbst lustig, wenn man sich über diese Themen in abwertender Form lustig macht und sie anderen bereits assoziativ als negativ definierten Menschen oder Gemeinschaften (z.B. Ganser oder pauschal den "Rechten") als angebliche VT in den Mund legt obwohl sie bereits fast 100 Jahre früher von Steiner selbst vertreten wurden!

      Es wird eben mehr direkt als indirekt auf Rudolf Steiner geschossen, wenn man ihn z.B. zusammen mit dem hier verulkten Karl Heise, zu dessen Werk "Entente- Freimaurerei und Weltkrieg" (oder so ähnlich), wie ihr ja sicher wisst, Rudolf Steiner ein Vorwort schrieb, in was weiß ich für krude bis beleidigend-menschenverachtende Zusammenhänge bringt.
      Das sollte klar sein, und auch, dass man hier praktisch nur zwei Möglichkeiten hat.

      Entweder man bezeichnet Rudolf Steiner offen als einen Verbreiter von Verschwörungstheorien, d.h. man gibt zu gegen Rudolf Steiner zu Felde ziehen zu wollen. Jedenfalls kann man nicht nur so tun, als ob man nur gegen den "Dornach-Vatikan" agiert, das ist einfach nur lächerlich.

      Oder man lässt zu, dass auch jene Themen diskussionsfähig werden, bei denen man meint Rudolf Steiner irrte, arbeitet sie sachlich auf, widerlegt sie oder stellt sie in einen anderen Kontext, wenn einem schon daran gelegen sein sollte, eine "modernere Anthroposophie" zu vertreten.
      All diejenigen aber in eine verschwörungstheoretische "rechte" oder sonst wie anrüchige Ecke zu stellen, nur weil sie Eure "VT" in Form von Steiner-Zitaten bringen, ist nichts anderes als eine posthume Beleidigung Rudolf Steiners.

      Löschen
    3. Tut mir leid, Rudolf, aber als ich die rote Rakete mit dem strammen Weltanschauungsverfechter daneben sah, musst ich einfach nur an Dich denken.
      Nicht wegen des vertretenen Inhaltes, sondern eher wegen der Vehemenz und dem Rot und der Rakete eben..

      Löschen
    4. Steiner (1920) nuancierte schon die ‘anglophobische‘ Lenin-Geschichte:
      “Wenn nicht noch jene Fälschung vorhanden wäre, die vorhanden war sowohl bei der Überflutung des Ostens durch Peter den Großen, wie jetzt durch Lenin und Trotzkij, wenn nicht diese Fälschung vorhanden wäre, die dadurch entsteht, daß eben dasjenige, was da als Bolschewismus sich geltend macht, fremder Import ist, so würde man noch viel deutlicher sehen, daß in diesem Bolschewismus schon heute ein starkes religiöses Element steckt, das allerdings ganz materialistisch religiös ist, das aber mit den früheren religiösen Impulsen wirkt und weiter wirken wird mit diesen früheren religiösen Impulsen, und gerade darinnen sein Furchtbares zeigen wird durch ganz Asien hindurch, daß es mit dem Furor eines religiösen Impulses wirkt.“ 200.35

      Es ging bei Steiner eher (s. Osterrieder 2014, S.562) um eine russisch-imperialistische Karte (“Proposed Panslavonic Empire“ nach dem Engländer Mill 1876) neben ‘politischen Formeln in England‘ über sozialistische Experimente in Russland (wie bei dem Engländer Harrison 1897).

      Löschen
  19. Antworten
    1. Ja und Trump behauptet nun ebenfalls die Erde sei eine Scheibe ;)
      die Flacherdlinge machen einen "good job" twitterte er neulich...und die Erderwärmung bzw. Polschmelzung sei eh eine ganz große Lüge...Ach der arme Trump, wie soll er auch über den 'Tellerrand' hinaus schauen...geht ja gar nicht bei der riesen Scheibe ;)

      Löschen
  20. Bzgl. Ganser (3.11.2017): Die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) lehnt die Beschwerden gegen die SRF-Arena vom 24. Februar 2017 ab. Gast der Sendung war der umstrittene Historiker Daniele Ganser. Der Entscheid fiel laut SRF-Chefredaktor Tristan Brenn äusserst knapp.
    https://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/knapp-abgelehnt-beschwerden-flut-zu-umstrittener-ganser-arena-bleibt-erfolglos-131871060

    Moderator Projer: Auch ich glaube nicht alles, was ich in der Zeitung lese. Aber ich habe ein Grundvertrauen in die Wissenschaft, in unsere Demokratien und, ja, in die Medien. Sonst könnte ich ja diesen Job nicht machen. Wer hingegen mutmasst, dass hinter 9/11 oder hinter dem Attentat auf «Charlie Hebdo» womöglich eine Verschwörung steckt, der hat dieses Grundvertrauen nicht. Das war in meinen Augen die zentrale Konfliktlinie, der entscheidende Graben der Sendung.
    https://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/arena-moderator-jonas-projer-ich-finde-ganser-wurde-nicht-blossgestellt-131014259

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Junger investigativer Journalist wird von Ganser - Fans als Presstituierte bezeichnet. Dieser Artikel bringt es für mich auf den Punkt auch für unseren Anonymix Relativierkus auch wenn dieser meint: " kann es doch hier nicht darum gehen, das angebliche Befürworten von VT hier anwesenden Personen, den "Rechten, Putin oder wem auch immer anzulasten."
      Genau darum geht es dieser Presstituierten in dem Artikel:
      https://tageswoche.ch/gesellschaft/eine-presstituierte-im-shitstorm-der-ganser-glaeubigen/
      Anonimyx Relativierkus was zahlt Dir eigentlich Ganser, dass Du hier Deinen Senf dazugibst oder bist Du nur durchdrungen von seiner Perspektive der Welt? Welchen Deal hast Du gemacht?
      Sorry schon wieder Fragen.
      ÜBRIGENS: anonimyx Relativierkus,Wenn Du die reine Lehre der Anthroposophie suchst würde ich zu von Zynismus und Zeitgeistgefasel befreiten Webseite von Herrn Niederhausen gehen. Der Holger Buab hat bei den Europäern, (natürlich nur deutschsprachige Mitteleuropäer) einen erstaunlichen Artikel veröffentlicht:
      http://www.perseus.ch/PDF-Europaer/JG_12/Europaer_09_2008.pdf

      Löschen
    2. Lieber Finkelstein,

      du missverstehst mich immer wieder. Woraus leitest du denn ab, dass ich auf der Seite Gansers stehe? Mir geht es immer um die jeweiligen Inhalte, um einzelne Aussagen und deren Wahrheitsgehalt.
      Ich hatte doch schon mal gesagt, dass ich nicht viel von ihm persönlich halte. Wenn man von VT lebt, geht die Wahrheit sicherlich in vielen Fällen auch baden. Einige Aussagen mögen klarer weise frei erfunden und erlogen sein, bewusste Lügen, andere mögen vermutlich auch wahr sein, oder zumindest diskutabel bzw. würdig in einem ideologiefreien Kontext bewiesen oder widerlegt zu werden.

      Du glaubst doch sicher selbst nicht, dass ein Ganser überhaupt existieren könnte, wenn ausnahmslos jedes Wort, jede einzelne Aussage immer und zu 100 % falsch wären. So dumm ist die Menschheit nun wirklich nicht. Deswegen wäre ich auch mächtig enttäuscht von dir, wenn du das allen Ernstes annehmen würdest.

      Was ihr hier offensichtlich nicht in der Lage seid zu verstehen, ist die Tatsache, dass es mir nicht darum geht zu beweisen, was z.B. von den Aussagen Gansers nun wahr oder unwahr ist, sondern dass ich kritisiere dass hier permanent Rudolf Steiner verunglimpft wird und zu diesem Zweck Figuren wie Ganser, die "Rechten", Putin usw. usf. Euch gerade recht kommen. Also wenn es sie nicht gäbe, würdet ihr sie sicherlich erfinden.
      Diese nicht enden wollende Instrumentalisierung dieser Subjekte, um die es ja gar nicht wirklich geht, zum Zwecke der Denigrierung Rudolf Steiners ist in meinen Augen die einzige wirkliche negative und nicht wirklich offengelegte Konstante in diesem Forum. Die anderen Konstanten, wie z.B. die Verspottung abweichender Meinungen, des Großteils der Anthroposophen oder vieler ihrer Standpunkte, die Feindbilderzeugung, VT-Wahn (oder ist es gar verdeckte Werbung?), Russland-Phobie u.v.m. sind so langweilig und abgedroschen, dass es mich wundert, dass diese überhaupt noch jemand ernsthaft hören will.
      Sie entlarven sich im Grunde von ganz alleine als plumpe Kaschierungsversuche des wirklichen Zieles, nämlich einen möglichst unauffälligen und verdeckten Kampf gegen Rudolf Steiner und seine Anthroposophie zu führen.

      Ich spreche mich hingegen für einen ehrenhaften und der welthistorischen Bedeutung dieses Menschen angemessenen und menschenwürdigen Umgang mit Rudolf Steiner aus, das ist alles!

      Löschen
    3. Allein die Zeit hier auf diesem Blog, die wir seinen Schriften und seinen verschiedensten Interpreten widmen, erachte ich als einen "angemessenen und menschenwürdigen Umgang mit R.S." Du trägst dazu bei Rainer und alle andern die hier digital vorbeischlendern. Jeder hat seinen Stil ist doch okay. Schönen Abend.HF

      Löschen
    4. Anonym
      Du hast Hermanns Frage noch nicht beantwortet...Wer waren diese Kräfte nun genau? vergessen?

      Löschen
  21. Antworten
    1. Plumpe Verunglimpfungen, Wahn der Phobien, "Karl Entente von Heiser", Geheimkarten 2

      Nichts davon ist sichtbar bei Steiner-Adept Karl Heise:

      "Die Entente-Freimaurerei und der Weltkrieg" (Basel 1918)

      Mit Nachdruck hat Steiner die Veröffentlichung einer der schlimmsten Hetzschriften der damaligen Zeit, Entente-Freimaurerei und Weltkrieg, vom anthroposophischen Verschwörungstheoretikers, Rassisten und Antisemiten Karl Heise unterstützt. Die Förderung war ideeller Natur, er hat ihn November 1917 in Zürich nach einem Gespräch ausdrücklich dazu angehalten die Schrift zu verfassen, aber auch in finanzieller Hinsicht durch Übernahme eines erheblichen Teils der Druckkosten. Direkter Anlass waren die Vorträge Steiners in Zürich, die Heise besucht und verinnerlicht hatte ("Hinter den Kulissen des äußeren Geschehens", Zürich, 6. & 13. November 1917, GA 178). Steiner hat das Vorwort zur Veröffentlichung Heises geschrieben. Darin, am 10. Oktober 1918, ist überraschend eine vorsichtige aber deutliche Distanzierung zum Buch und zu Karl Heise spürbar. Es ist anzunehmen, dass die verheerende Kriegsereignisse und die Folgen für Deutschland auch bei Steiner teilweise zu anderen Einsichten geführt haben (Vorwort: Siehe unten).

      Die Darstellung und Enttarnung der bösartigen, okkulten (geheimen) Bruderschaften der Freimaurer und ihre Verschwörung und Kriegsschuld gegen Deutschland zum Ziele der Zertrümmerung des Deutschen Reiches und der Deutsche Mission sind Gegenstand der Betrachtung in dieser umfangreichen und schwer verdaulichen Schrift. Das Vokabular Karl Heises (eine kleine Auswahl):
      "Brüder des Schattens", "okkulten Brüder des linken Pfades", "Mahatmas der linken Hand", "Geheimbünden grauer uns schwarzer Mahatmas", "mit giftiger Schminke gesalbten dunklen Eingeweihten", "Geheimagenten der grauen, schwarze, orangenen, grünen und sonstigen Hochgradbrüder", "die jüdischen Helfershelfer der britischen Großloge", "die blutgenössischen Britten" und natürlich: "der Kult des Wahrhaftigen ist die deutsche Mission".

      In der Hetzschrift sind ebenfalls Steiners berühmt-berüchtigten Karten enthalten mit den zukünftigen Staatsgrenzen Europas nach einem zukünftigen Krieg, angeblich erstellt von den "okkulten Bruderschaften" der Freimaurer. Diese Karten finden ihren Ursprung und sind eine Vereinfachung einer Karte aus einer Parodie der englischen satirischen Zeitschrift Wahrheit "Truth", Weihnachtsnummer 1890 (Die Traumbilder des deutschen Kaisers Wilhelm II).

      Bösartiger Hass und Lüge sind Leitfaden bei Heise und begegnen einem auf jeder Seite. Alles, was in Beziehung mit den Entente-Staaten steht, da ist er ganz im Einklang mit Steiner, ist bösartig, steht unter dem Einfluss der egoistischen Sonderinteressen der geheimen Bruderschaften. An allem, was mit Mitteleuropa (Deutschland) zu tun hat, auch hier meinungsidentisch mit seinem Meister, ist selbstverständlich nichts auszusetzen: Kriegspropaganda in Reinkultur nichts mehr und nichts weniger. Das kann jeder nachlesen der sich dieses Werk (auch die andere Schriften Heises) aber auch die zahlreichen Vorträgen Steiners zu diesen Themenbereich (die sogenannte "Kriegsvorträge") zu Gemüte führt. Man sollte Steiner dabei zugutekommen lassen, dass seine Vorträge mündliche Mitteilungen waren, ausschließlich für die damaligen Zuhörerschaft der damaligen verworrenen Kriegszeiten konzipiert und nicht zur zukünftig Veröffentlichung gedacht, schon gar nicht 100 Jahre später. Die Inhalte der Vorträge sind dazu lediglich mehr oder weniger zuverlässig überliefert. Trotzdem sind die Tendenzen unübersehbar.

      Löschen
    2. Plumpe Verunglimpfungen, Wahn der Phobien, "Karl Entente von Heiser", Geheimkarten 3

      Heise war bald danach bekennender Nationalsozialist. Seine Schriften, wohlwollend in alldeutschen Medien und im nationalsozialistischen "Völkischen Beobachter" besprochen, wurden von führenden Persönlichkeiten des Dritten Reiches (Reichsführer der SS Heinrich Himmler und Chef-Ideologe Alfred Rosenberg) gelesen und rezipiert. Am 15. Oktober 1933 schickte Heise seine "Die Entente-Freimaurerei und der Weltkrieg" an Adolf Hitler mit dem Hinweis, dass Steiner der "einzig wirklich Wissende" gewesen sei. Aber auch in der heutigen Szene der Rechtsextremen und unter Autoren völkischer Gesinnung wie Meyer, Ludwig, Boardman, Preparata, Osterrieder und vielen anderen werden die Stimmen immer lauter die eine positive Wertschätzung Karl Heises in der Gegenwart fordern bis hin zu einer geplanten Wiederauflage der Hetzschrift "Die Entente-Freimaurerei und der Weltkrieg" im anthroposophischen Perseus Verlag.


      Zusammenfassend:
      Die "Baseler Trilogie"
      Vor 100 Jahre Karl Heise, vor 10 Jahre Thomas Meyer und heute Daniele Ganser.
      Mit dabei die Neuen Rechten und Identitären.
      Das soll die Qualität "neuen Denkens" sein…


      Anlage:
      Rudolf Steiner, Vorrede zur ersten Auflage Karl Heises "Die Entente-Freimaurerei und der Weltkrieg":

      "Die zu einem Verständnisse der großen, 1914 hereingebrochenen Weltkatastrophe führenden Erkenntnisse müssen auf den verschiedensten Gebieten des Völker- und Menschenlebens gesucht werden. Das Gebiet, das bis zu diesem Zeitpunkte als das eigentlich politische galt, enthält nur eine der Strömungen, die zusammengeflossen sind, um das verheerende Ereignis herbeizuführen. In die Gedanken, die Juli 1914 in die Verwirrung getrieben haben, ergoß durch lange Zeiten hindurch vieles andere seine die Menschheit zerspaltenden Kräfte hinein. In diesem Buche wird auch nur eine der in Frage kommenden Strömungen geschildert werden. In welchem Grade es wichtig ist, auf diese Strömung den forschenden Blick zu lenken, das möge der Leser selbst entscheiden, dem in dem Folgenden so manches Tatsachenmaterial vorgelegt werden soll, das belegen kann, wie gewisse Geheimgesellschaften der Ententeländer und deren Logen eine ursprünglich und im Kern gute und notwendige Sache in den Dienst des Völker-Egoismus und der eigensüchtigen Interessen einzelner Menschengruppen stellten. Eine Sache, die der ganzen Menschheit ohne Rassen- und Interessen-Unterschiede dienen sollte, wird aus einer guten eben eine schlechte, wenn sie zur Machtgrundlage einzelner Menschengruppen gemacht wird. Die Grundlagen gewisser Erkenntnisse wurden durch Geheimgesellschaften der Ententeländer zu Antrieben einer die Weltkatastrophe vorbereitenden politischen Gesinnung und Beeinflussung der Weltereignisse. Naturgemäß würde in Einseitigkeit verfallen, wer nicht berücksichtigte, daß aus den Ursprungsstätten solcher Gesinnung und Beeinflussung noch manches andere hervorgegangen ist. Das Buch, das hiermit der Öffentlichkeit vorgelegt wird, will nicht umfassend sprechen von der "Schuld am Weltkriege"; aber es will den Blick auf Dinge lenken, in denen derjenige auch suchen muß, der diese "Schuld" finden will. Ein solcher wird mit dem, was er hier findet, manches andere noch vereinigen müssen. Aber aus den vorgelegten Tatsachenberichten dürfte doch folgen, daß einen wichtigen Gesichtspunkt unbeachtet läßt, wer beim Suchen nach dieser "Schuld", das man besser ein Suchen nach bedingenden Ursachen nennen sollte, die Aufmerksamkeit nicht in die durch das Folgende angegebene Richtung lenkt.

      Zürich, am 10. Oktober 1918"



      Weiteres dazu, aufschlussreich, im Waldorfblog Ansgar Martins:
      "Der Europäer" – Anthroposophie für Fortgeschrittene oder: Der Angriff der Antideutschen
      Abschnitt "Meyer, Heise und die Synarchisten"

      https://waldorfblog.wordpress.com/2010/04/21/der-europaer-anthroposophie-fur-fortgeschrittene-oder-der-angriff-der-antideutschen/

      Löschen
    3. Danke Bobby :))
      Auch dafür dass du deinen ganzen Ekel überwunden hast, Heiserig's Toilettenarbeit hier noch mal schwarz auf braun, äh weiß, zu präsentieren :))

      Löschen
    4. Danke Bobby für das Material. Steiner hat ja nie proaktiv an kriegerischen Handlungen teilgenommen. Er dachte wahrscheinlich auch wie die anderen seiner Zeit, dass es sich um nichts weiteres als ein verschärftes Pfadfinderspiel handelt mit Pferden und feschen Uniformen und hat wie alle anderen sich etwas am Deutschen Geist berauscht. Die Resultate und Ergebnissse dieser Auseinandersetzung, worin die entlassenen Kinder der industriellen Revolution mit Nationalismus, gewürzt mit propagierter Mission der jeweiligen Volksseele, aufeinander los geschickt wurden und Millionen von Menschen zu Flüchtlingen gemacht wurden, machten diese Turbonationalisten etwas leiser und nachdenklicher.

      August Stramm
      Granaten
      Das Wissen stockt
      Nur Ahnen webt und trügt
      Taube täubet schrecke Wunden
      Klappen Tappen Wühlen Kreischen
      Schrillen Pfeifen Fauchen Schwirren
      Splittern Klatschen Knarren Knirschen
      Stumpfen Stampfen
      Der Himmel tapft
      Die Sterne schlacken
      Zeit entgraust
      Sture weltet blöden Raum.

      Löschen
    5. @ Valentin,

      "Heiserig's Toilettenarbeit "

      Was auch immer der Wahrheitsgehalt eines Schriftstücks sein mag, bzw. was auch immer man für eine persönliche Meinung von einem Autor haben mag, wirklich ekelhaft ist auch diese "Analphasen-Ausdrucksweise", von der anscheinend nicht nur Mischa, sondern auch einige andere nicht lassen können.

      Und außerdem sollte dir schon klar sein, dass wenn du Heises Schriften als "Toilettenarbeit" bezeichnest, du die entsprechenden sich auf diese Schriften oder auch nur auf die darin behandelten Themen sich beziehenden Äußerungen Rudolf Steiners gleichermaßen als solche benennst!

      So sieht also Euer "würdiger" Umgang mit Rudolf Steiner aus?

      Löschen
    6. Rudolf, ich glaube, Du bist es Steiner schuldig, so eine rote Mars-Rakete zu basteln um zu beweisen, dass der Mars doch aus Gelatine besteht und der Mars-Rover ein Fake war...

      Löschen
    7. Damit könntest Du dann quasi als Buddha-Opfer auf dem Mars alles wieder ausbügeln, was wir hier verbocken...

      Löschen
    8. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    9. Die Bezeichnung "Heiserig's Toilettenarbeit" mag vielleicht bildhaft ekelerregend sein. Heises Hetzschrift ist dagegen viel schwerer belastet. Seine toxischen Eigenschaften sind viel schädlicher und gefährlicher. "Analphasen-Ausdrucksweisen" dürften hier eher zu harmlos sein.

      Die Distanzierung Steiners zu Heises Schrift war zwar sehr behutsam formuliert aber bemerkenswert. Zu erwarten wäre eine deutliche Fürsprache für Buch und Autor. Für eine Schrift die auf seine dringende Anregung verfasst worden ist und die er ideell und wirtschaftlich so unterstützt hat. Wenn man zwischen den Zeilen liest ist die Distanzierung aber eindeutig. Heise wird sich darüber mit Sicherheit nicht gefreut haben.

      Über die Authentizität der Vorrede gibt es keinen Zweifel. In einem Interview von Thomas Meyer mit David Marc Hoffmann, Leiter des Archivs der Rudolf Steiner Nachlassverwaltung heißt es dazu Dezember 2013:

      Thomas Meyer: "Werden Sie auch Einleitungen Steiners, die in der bisherigen GA fehlen, in Neuausgaben mitaufnehmen, beispielsweise die bedeutenden Eingangs- und Schlussausführungen im so wichtigen Haager Zyklus vom März 1913?"

      David Marc Hoffmann: "Wenn es ein Vorwort und ein Nachwort von Rudolf Steiner gibt, dann soll das gedruckt werden. Auch so etwas wie beispielsweise das Vorwort zum Buch von Karl Heise Entente Freimaurerei und Weltkrieg (1918), das heute noch nicht in der Gesamtausgabe ist."

      http://www.perseus.ch/wp-content/uploads/2013/12/Hoffmann_Interview.pdf

      Löschen
    10. Bobby, könnte es vielleicht sein dass Steiner die Schrift gar nicht richtig durchgelesen hat, bevor er das Vorwort dazu schrieb und alles finanzierte? Kann man sich gar nicht vorstellen eigentlich...das tief Abgründige der Schrift hätte einem Mann wie Steiner doch auffallen müssen...wer weiß, vielleicht war er zu erschöpft...

      Löschen
    11. @Valentin


      Hoffen wir, dass das Folgende in diesem Falle zutreffend ist:

      Das geistige Schauen soll nicht dazu mißbraucht werden, die inneren Absichten der Mitmenschen zu erforschen wenn diese Erforschung nicht im Verlangen der betreffenden Menschen selbst liegt. In andern Fällen bleibt die Erforschung des Innern anderer Seelen etwas dem Geist-Erkenner Verbotenes, wie die unberechtigte Öffnung eines Briefes etwas Verbotenes bleibt. Und so steht man Menschen, mit denen man zu tun hat, so gegenüber wie jeder andere, der keine Geist-Erkenntnis hat.

      GA 28, Seite 449

      Löschen
    12. Ich halte mir den Bauch vor Lachen. Ja, die Erschöpfung  Steiners wird es gewesen sein, die ihn dazu bewegte sich an vielen Stellen seines Gesamtwerks genau mit den Themen auseinanderzusetzen, die auch Heise thematisierte. Steiner war müde, deswegen finanzierte er ein Werk mit diesem Titel und schrieb ein positives Vorwort, in dem er sogar noch anmerkte, das darin noch nicht alles zu diesem Thema gesagt ist.

      Eine mit Sicherheit nicht negative, eine vielleicht nicht euphorisch überschwengliche aber doch dezidiert  positive Bewertung Steiners wird einfach als  "bemerkenswerte und eindeutige Distanzierung" umgedeutet. Eigentlich eine weitere Beleidigung Steiners.....ist ja auch mehr als logisch, dass  sich jemand   in einem Vorwort von demselben Werk distanziert, zu dem er das Vorwort schreibt. Schon eine bemerkenswerte Gedankenakrobatik, muss ich schon sagen.
      Klar wird aber im Grunde nur eins, nämlich wie  heute postfaktische Vergewaltigung des eigenen Denkens funktioniert, wenn mal etwas nicht ins Konzept passt!  Rot ist dann  blau und der Tisch ist ein Stuhl. Realitätsverlust in Reinkultur. Einen besseren Beweis könnt ihr gar nicht liefern für pseudoanthroposophische Verkorkstheit. 

      Was ihr nicht alles macht, wenn ihr merkt, dass ihr auch Steiner als VTer bezeichnen müsstest, um euer ach so politisch korrektes Weltbild aufrecht zu erhalten, aber nicht an den Widersprüchen zugrunde gehen wollt, die sich ergeben, wenn man dem Zeitgeist und seiner vorherrschenden politisch-weltanschaulichen  Doktrin hündisch ergeben das eigene Denken der PC unterordnet. Wirklich bemerkenswert, ich gratuliere und bedanke mich für die tiefen Einblicke.

      Löschen
    13. @Stephan

      Ja, das könnte sein...William Shakespeare hätte vielleicht gesagt:
      "Schauen oder Schaudern, das ist hier die Frage!"

      Löschen
    14. Ach, der Anonym bekommt wieder seinen Wutanfall...wie herrlich!!
      Ist gut für deinen unterdrückten Astralkörper, Anonym-Germanikus :)

      Löschen
    15. Übrigens, Anonym-Germanikus (früher mal Rudolf Longnose), du hast Frage von Hermann immer noch nicht beantwortet, vergessen? Halte die Antwort nicht all zu lange zurück , das ist wirklich nicht gut für dein Astralkörper!

      Löschen
    16. Plumpe Verunglimpfungen, Wahn der Phobien, "Karl Entente von Heiser", Geheimkarten 4

      Ob Steiner die Schrift Heises vollständig gelesen hat ist, soweit ich weiß, nicht überliefert. Es ist aber davon auszugehen, dass er mindestens wesentliche Teile des Buches gelesen haben muss. Die finanzielle Förderung der Schrift durch Übernahme eines erheblichen Teils der Druckkosten und die Ideelle Unterstützung und Zusammenarbeit mit Heise, verbunden mit der Verfassung einer Vorrede, dürften eine andere Annahme kaum zulassen. In der Tat ein abgründiges Werk, dass an bösartiger Hass, verlogenen Verschwörungsmythen und extrem einseitig-verstellter Darstellung der Kriegsereignisse kaum zu überbieten ist, Seite für Seite, von Anfang bis Ende. Davon distanziert sich die sehr vorsichtig formulierte Vorrede Steiners in bemerkenswerter Weise, ich wiederhole das nochmals.

      Heise war Vertreter des Mazdaznankultes, eine "östlich" orientierte, "zarathustrische" Ariosophie. Und er war in der "Guido von List-Gesellschaft" aktiv, eine völkischen Bewegung auf der Grundlage einer rassistisch-okkultistischen Ariosophie.

      Guido von Lists Anschauungen waren eine Synthese aus der Theosophische Kosmologie und Wurzelrassenlehre Blavatskys einerseits und die germanischer Mythologie anderseits. Wobei er die esoterischen Vorstellungen der Unsterblichkeit der Seele, der Reinkarnation und des Karmas aufgriff: Eine Germanisierung der Theosophie. In diesem Zusammenhang wurde die Reinheit der arischen Rasse zum obersten Grundgedanken in Lists religiöser Lehre. Der Einfluss dieser Bewegung auf das Dritte Reich war gewaltig. Über die Thule Gesellschaft auf die NSDAP und über esoterischen Zirkeln zu Heinrich Himmler und die Symbolen und Ritualen der SS. Die Erlösung der Ario-Germanen aus dem als unwürdig empfundenen Status-Quo sah List für die nahe Zukunft. Das ersehnte neue Zeitalter werde durch einen großen Krieg erreicht werden, und auch das Auftreten eines heroischen Führers der Germanen sah List, gestützt auf eine Strophe des Edda-Lieds Völuspá, voraus.

      Heise trat dann aber am 1. Januar 1917 in die Anthroposophische Gesellschaft ein und distanzierte sich von Guido von List und seinen polemischen Umfeld gegen Steiners angeblich "jüdische" Herkunft und dessen angeblich maurerisches Antideutschtum. Er besuchte die Vortragszyklen Rudolf Steiners zu den Kriegsereignissen. So auch am 6. & 13. November 1917 in Zürich, Wohnsitz Karl Heises, wo er eine lebensreformerische Vegetarierkommune und ein esoterischen Verlag namens "Aryana" leitete. In einem Züricher Hotel kam es zu diesem Zeitpunkt zur Begegnung Heises mit Steiner. Das sollte der Anfang einer intensiveren Zusammenarbeit mit und einer Förderung durch Steiner gewesen sein die zum Verfassen und zur Veröffentlichung des Buches geführt hat.

      Quelle zu Karl Heise und Guido von List:
      Nicholas Goodrick-Clarke: Die okkulten Wurzeln des Nationalsozialismus (1982), Marix Verlag, Wiesbaden 2004, Auflage 22. Juni 2012
      https://www.amazon.de/okkulten-Wurzeln-Nationalsozialismus-Nicholas-Goodrick-Clarke/dp/3937715487

      Löschen
    17. Plumpe Verunglimpfungen, Wahn der Phobien, "Karl Entente von Heiser", Geheimkarten 5

      Die Begegnung Heises mit Steiner vor genau 100 Jahre, November 2017, jährt sich heute. Sie führte damals zur Niederschrift dieses abgründigen Werkes.

      1917-2017: Freimaurerei, Globalisierung und Dreigliederung
      In der neueste Ausgabe vom Perseus Verlag (Der Europäer November 2017) wird dieses Jubiläum gefeiert und seine giftige Botschaft von Thomas Meyer und seine Weggefährten für die Gegenwart nicht weniger abgründig aufbereitet:

      "Aktualität des Grand Orient
      …100 Jahre nach der Geburt der Dreigliederungs-Idee soll durch Präsident Macron im Namen Europas und der als EU-Leitklang missbrauchten, von Beethoven vertonten Hymne an die Freude die Globalisierung durchgesetzt werden…Es ist kein Zufall, dass Macron Russia Today, den einzigen Sender, der sich dem westlichen Medien-Monopol mit Erfolg zu widersetzen weiß, den Kampf angesagt hat.
      Die wirklichen Europäer müssen sich endlich dazu entschließen, eine Politik großer Gesichtspunkte zu praktizieren, wie Steiner sie in den Memoranden vom Juli 1917 entwickelt hatte. Sonst erliegen sie endgültig den Machenschaften politisch-maurerischer Kreise…"

      http://www.perseus.ch/archive/6902
      https://i2.wp.com/www.perseus.ch/wp-content/uploads/2017/06/Editorial.jpg?ssl=1

      Löschen
    18. " wenn man dem Zeitgeist und seiner vorherrschenden politisch-weltanschaulichen Doktrin hündisch ergeben das eigene Denken der PC unterordnet." Wau wau wau.......schleck schleck knur knurr......
      I wanna be your dog : https://youtu.be/BJIqnXTqg8I
      P.S. das eigene Denken der PC unterordnet. Wer ist die PC?

      Löschen
    19. AC/PC(*) - das ist hier die Frage!

      Rudolf ist ein Musterexemplar einer Person, welche AC für das (nicht vorhandene) 'eigene Denken' hält, bzw. AC als Prothese für nicht vorhandenes 'eigenes Denken' benutzt...

      (*)Anthroposophic Correctness/Political Correctness

      Löschen
    20. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    21. Hermann, Stephan!

      Für die AC/PC (Anthroposophic Correctness/Political Correctness) im Sinne der "tiefen Einblicke" der RPC (die "hündische Doktrin" der Unterordnung am PC unseres Haustrolles Rudolf) sieht das naturgemäß völlig anders aus, wir wollen ihn doch nicht beleidigen. Da halten wir aber, unvermeidlich, den Bauch vor Lachen…

      Löschen
    22. Gute Morgen!

      Die Vorrede Rudolf Steiners zu Karl Heises Hetzschrift liest sich wie eine Grabrede für einen gerade verstorbenen Freund oder Verwandten. Eine Grabrede die man sich nicht verweigern kann auf Grund der persönlichen Beziehung zum Verstorbenen zu seiner Lebzeiten. Eine Grabrede die man aber eigentlich am liebsten nicht halten möchte, da Distanzierung geboten ist auf Grund der Lebensführung und Taten des Verstorbenen. Eine Grabrede wo die Worte aber aufs Sorgfältigste positiv eingekleidet werden sollen, da jedes negative Wort unpassend ist und vermieden werden muss.

      Einen solchen Eindruck kann man sich nicht entziehen wenn man die Schrift Heises und dazu die Vorrede Steiners gelesen hat.

      Löschen
    23. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    24. @ bobby:
      »Einen solchen Eindruck kann man sich nicht entziehen wenn man die Schrift Heises und dazu die Vorrede Steiners gelesen hat.«

      Nun habe ich allerdings Heises Schrift nicht gelesen.
      Aber die Vorrede, die Du hier zitierst (ist es der vollständige Text?), klingt mir nun doch nicht nach einer Grabrede, die man am liebsten nicht gehalten hätte.

      Steiner weist da zwar darauf hin, daß das Buch nicht alle »Strömungen« behandelt, die ihre »die Menschheit zerspaltenden Kräfte« in die Gedanken hinein ergossen, »die Juli 1914 in die Verwirrung getrieben haben«.
      Aber er spricht doch von »Tatsachenmaterial«, das in dieser Schrift »vorgelegt werden soll, das belegen kann, wie gewisse Geheimgesellschaften der Ententeländer und deren Logen eine ursprünglich und im Kern gute und notwendige Sache in den Dienst des Völker-Egoismus und der eigensüchtigen Interessen einzelner Menschengruppen stellten.«
      Und er schließt damit, »daß einen wichtigen Gesichtspunkt unbeachtet läßt, wer beim Suchen nach dieser "Schuld", das man besser ein Suchen nach bedingenden Ursachen nennen sollte, die Aufmerksamkeit nicht in die durch das Folgende angegebene Richtung lenkt.«
      Diese Vorrede wirkt auf mich nicht distanzierender als beispielsweise die von Marina Wollmann zu ihrem eigenen Buch Im Hinblick auf den Salomonischen Jesus. Da heißt es:
      »Dem Schüler der Geisteswissenschaft, der aufmerksam in der anthroposophischen Bewegung steht, fällt die Einseitigkeit auf, mit welcher das Thema „Zwei Jesusknaben“ zumeist behandelt wird. Immer wieder wird […] der nathanische Jesus mit besonderer Sorgfalt hervorgehoben. Jedoch der salomonische Jesus […] bleibt dabei seltam blaß im Hintergrund […]
      Die Intention dieses Buches ist es nun, das Überragende dieser Individualität, die einmal im salomonischen Jesus lebte, besondes herauszustellen […]
      So werden nun in der folgenden Arbeit viele Rudolf Steiner Texte im Original angeführt und manche Stellen darin durch Fettdruck vom Verfasser dieser Arbeit hervorgehoben, wie es im Originaltext nicht zu finden ist. Das ist wohl gerechtfertigt durch die Intention dieser Schrift, die nun auch als eine Einseitigkeit anzusehen ist – die aber lediglich der oben genannten Einseitigkeit etwas entgegensetzen möchte, denn, so sagt uns Rudolf Steiner: „… daß man sehr leicht die geisteswissenschaftliche Bewegung schwer schädigen kann, wenn man in irgendeiner einseitigen Weise das, was diese Geheimnisse anbetrifft, vor die Welt bringt“ (9.11.1909, GA 117).«

      Herzlichen Gruß der gesamten Runde,
      Ingrid

      P.S.: Der Tippfehler wegen habe ich mein erstes posting gelöscht und durch das korrigierte ersetzt.

      Löschen
    25. Das Pendant von Heises Buch über ‘Geheimgesellschaften der Ententeländer‘ (1918), basierend auf GA 178, ist Polzer-Hoditz, Das Testament Peters des Grossen (1922), basierend auf GA 173 und 337a.

      Steiner: “Ich denke noch immer zuweilen daran, welchen Eindruck dieses Testament Peters des Großen einmal machte, als ich in einem Lehrkurse, den ich zu halten hatte, es gleichsam seminaristisch mit einzelnen Schülern durchnahm, um zu zeigen, welches die Tragweite der einzelnen Paragraphen dieses Testaments und ihr Einfluß auf die Kulturentwickelung Europas ist.“ 173.60

      Für die Geschichte der Geheimkarten vgl. bei Osterrieder (2014), Welt im Umbruch S. 558-562 (ZF46DwAAQBAJ)

      Löschen
    26. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    27. @ Ingrid,

      Ja, das Zitat ist vollständig und die Schrift Heises habe ich, vor etwas längerer Zeit, komplett gelesen.

      Selbstverständlich ist die Vorrede Steiners keine Grabrede, und sie klingt auch nicht danach. Ich wollte nur bildlich den Konflikt darstellen der entsteht wenn man in einer Lage geraten ist zu einer Sache Stellung nehmen zu müssen wo nicht deutlich ausgesprochen werden kann, dass man sich von dieser Sache distanziert.

      Die Distanzierung Steiners liegt in der vorsichtigen, umsichtigen Formulierung. Aber auch inhaltlich stellt er die Ausführungen, vorsichtig und freibleibend aber vielsagend, als eine Möglichkeit dar die man zur Kenntnis nehmen kann:

      So wird nach Steiner in dem Buch "nur eine" der in Frage kommenden Strömungen geschildert. "In welchem Grade" es wichtig ist, auf diese Strömungen den Blick zu lenken, "das möge der Leser selbst entscheiden". Tatsachenmaterial das belegen "kann", wie die geheimen Logen (der Ententeländer) in den Dienst des eigenen Völker-Egoismus und der eigensüchtigen Interessen handeln als Antrieb der 1914 hereingebrochenen Weltkatastrophe und die vorbereitenden politischen Gesinnung und Beeinflussung der Weltereignisse. Das Buch spricht aber, so Steiner, nicht umfassend von der Schuld am Weltkrieg.

      Das ist was mir aufgefallen ist wenn ich die vorsichtige Wortwahl Steiners vergleiche mit der radikal-bösartige und wuterfüllte Wortwahl Heises und seine mehr als abgründige, rassistische, antisemitische, extrem-nationalistische und verschwörungsideologisch abwegige Inhalte seiner Hetzschrift. Dabei fällt aber gerade die verbohrte und blinde Einseitigkeit Heises auf in der Frage nach der umfassenden Schuld am Weltkrieg, wo er diese Schuld andauernd sucht und findet. Da sollte Steiner widersprochen werden im Sinne einer sachlichen Darstellung.

      Nebenbei. Ich denke es wäre schlimm gewesen wenn Steiner nicht dieses Mindestmaß an Distanzierung gezeigt hätte. Das hätte ihn heute in einem wesentlich anderen Licht gestellt.

      Herzlichen Gruß
      bobby

      Abdruck der Vorrede:
      https://waldorfblog.files.wordpress.com/2010/04/steiner_vorwort_zu_heise_1918.jpg

      Löschen
    28. Es ist mir trotzdem nicht klar, warum Steiner hier so einen Eiertanz vollführen soll.
      Er war doch sonst auch Mann genug, ganz klare Positionen zu beziehen...

      Löschen
    29. Und die nächste konsequent-logische Frage wäre dann:
      War Steiner in dieser Angelegenheit (gradweise) instrumentalisiert oder agierte er tatsächlich aus einem feinen Abwägen spiritueller Notwendigkeiten heraus?

      Löschen
    30. Stephan,

      Der eigene Meinungsumschwung bei Steiner, unter Einfluss katastrophaler, unübersichtlichen Kriegsereignisse und die umfassende Propaganda in der Öffentlichkeit, sie war zögerlich und nicht frei von Widersprüchen. Das könnte einiges zu seinen Positionen beigetragen haben. Die "ganz klaren Positionen", sie sollten aus heutiger Sicht einfacher erscheinen, nebenbei, leider trifft das bei so mancher heutiger Zeitgenossen auch nicht zu, sie gab es damals nicht. Steiner war auch ein Mensch seiner Zeit. Der sogenannte Nimbus der Unfehlbarkeit würde ihn entmenschlichen.

      Löschen
    31. Steiner hatte scheinbar sowohl die genaue Darstellung der anglo-amerikanischen (Heise 1918, Arthur Polzer-Hoditz 1928, Riemeck 1983) wie der russischen Position (Ludwig Polzer-Hoditz 1922) angeregt.

      Boardman, Mapping the Millenium (2013, MIvcOrXbgMEC) hat den russischen Imperialismus und die russische Geheimkarte einfach weggelassen:
      “Both before and during the First World War, Rudolf Steiner made a number of references to secret circles or brotherhoods in the West, notably in the British Empire and in America but also in France.”
      (‘Occult interference in world politics’, p.15)

      Löschen
    32. Entscheidend ist für mich nicht die Frage nach der Fehlbarkeit, sondern die Frage nach seiner Meinungsautonomie und letztendlich sogar der Ehrlichkeit...

      Löschen
    33. @ Stephan,

      Meinungsautonomie ist das was wir daraus machen. Fehlerhaftes führt nicht unbedingt zu Unehrlichkeit. Ich sehe ich bei Steiner diesbezüglich überhaupt kein Anhaltspunkt. Bei Heise sieht das schon anders aus.

      Löschen
    34. @ Ton Majoor

      O ja. Und nicht nur Boardman…

      Wenn Steiners Positionen zu den "Geheimlogen des Westens" übertragen werden auf die Machenschaften der heutigen Kreml-Führung, in Russland aber vor allem auch weit darüber hinaus auf die Verbrechen der russischen Weltmachtpolitik, erscheint ein unerhört aktuelles und treffendes Bild der heutigen Lage. Verschwörungsmythen der Vergangenheit als die negative Projektion ihrer damaligen (Karl Heise) und heutigen Verbreiter (Christopher Boardman bis hin zu den Seilschaften um Daniele Ganser) zeigen sich in der erschreckenden und zudem äußerst aggressiven und zutiefst zerstörerischen Wirklichkeit heutiger Imperialpolitik der Kremlführung Vladimir Putins. Das ist kein russlandfeindliches Verschwörungs-Bashing, sondern die Realität der heutigen Aktualität. Die negative Projektion von Verschwörungsdenken in ihrer historischen Dimension. Auch hier ist die Umkehrung perfekt.

      Löschen
    35. @Bobby

      Nein, ich sehe da bei Steiner auch keinen Anhaltspunkt, aber darum verwundert es mich um so mehr, dass er sich von Heise nicht einfach ganz klar distanziert hat...

      Löschen
    36. Stephan,

      Wir werden uns vielleicht daran gewöhnen müssen, dass es auch bei Steiner nicht immer eine abgeschlossene Urteilsbildung gab. Da war wahrscheinlich auch bei ihm vieles in Bewegung, gerade auch in den Fragen um den Weltkrieg. Nicht immer war für ihn alles "einfach ganz klar". Man könnte sich in der damaligen Zeit des Krieges hinein versetzen, man könnte sich vergegenwärtigen was im damaligen Zeitbewusstsein so alles hineingespielt hat, die Vergangenheit der theosophischen Bewegung, die damaligen Anthroposophen wo bei vielen die Vergangenheit des neunzehnten Jahrhunderts noch allgegenwärtig war. Siehe dazu auch die Ausführungen zu Karl Heise und Guido von List. Man könnte sich vorstellen, man hätte damals gelebt. Wie hätten wir uns damals verhalten? Ich denke da sollte man sich nichts vormachen.

      Löschen
    37. @ Stephan

      In der Tat, das alles lässt viel Raum für diverse Spekulationen...

      Die simple Frage sei zwischendurch mal gestellt: Was ist überhaupt ein Vorwort...Warum schreibt man es bzw. lässt es schreiben und wie?


      Löschen
  22. hab noch einen interessanten Artikel dazu gefunden:
    http://www.lohengrin-verlag.de/artikel/Spalinger.htm

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog. Beachten Sie bitte unsere Datenschutz- Erklärung.

Beliebte Posts