Die Enge des Bewusstseins

"Und die Leute leben zum großen Teil so fort, als ob eigentlich gar nichts in der Welt geschähe. So wird etwas, man möchte sagen, in die vollständigste Enge des Bewusstseins hinein getrieben."
------
R. Steiner, 30. Oktober 1920

Kommentare

  1. Lieber Michael,

    ringe mit mir, ob ich der Menschheit kündige, das ist schweres Gemüth, fast will sogar Christus mir vollends entschwinden.
    Die Nächte sind katastrophal, schwer Schlaf möglich und doch sind es Sternstunden der Überwindung, wenn all die verschiedenen Meditationstechniken durchschritten, seit Wochen entweder zwischen 2 und vier Uhr, oder 4 und 6 Uhr, etwas ganz Neues eintritt, eine Meditation ohne Technik, als sei da ein Ich, vielmehr ist da das Ich, das ewig ist, aber irgendwie der Anschluß zur Gegenwart noch sich ergeben muß.
    Viele, viele habe ich genervt, denn Jeder hat Recht und doch gibt es die Enge des Bewusstseins, die sich gegenwärtig vielfach in den Regierungen zum Ausdruck bringt, etwa die Lügen-Geschichte mit Brüderle.
    Hier von einem Juristen:

    "Nur Pyrrhussieg oder Juristischer GAU?"

    http://hpd.de/printpdf/11322

    ist es ein Erfolg?:

    http://www.nzz.ch/nachrichten/kultur/aktuell/aufwertung_und_abwertung_1.10018569.html

    "Markenkern gekreuzigt"

    http://www.tagesspiegel.de/politik/markenkern-gekreuzigt/3968256.html

    Ich war gerne Gast bei Dir, habe viele Impulse durch Deine Steiner-Zitate und auch Deine Gedanken erhalten.

    Ob "Japan" die Enge des Bewusstseins weitet?! Bei Tschernobyl wußte ich (seherisch), es ist letzten Endes ein Segen für die Menschheit, trotz der Mutationen. Vor "Japan" gab es das Bild eines Kampfes um das "Ich". Vielleicht erleben wir die Enge deswegen, erleben den Abschied der Bindung, Generation, Menschheit, um etwas Neues hinter der "Linse" zu entdecken.

    Gruß in die Runde

    AntwortenLöschen
  2. Die von mir gepostete Texctstelle kommt im Anschluss tatsächlich auf den Christus. Der Band heißt "Die neue Geistigkeit und das Christus- Erlebnis des zwanzigsten Jahrhunderts". Die "Meditation ohne Technik" kann natürlich auch eine Berührung mit dem Geistselbst sein. Es bleibt dann etwas in der Schwebe, verliert manche Gewissheiten, gewinnt aber an der Kraft des Gegenwärtigseins. Es sind gewiss innere "Verschiebungen" der Wesensglieder damit verbunden. Dieses lästige und schwer berechenbare neue körperliche Gleichgewicht, ein "Selbständigwerden der Organe", wie es Steiner auch nennt. Es ist auch eine schwierige Zeit.

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Michael,
    herzlichen Dank für Deinen Hinweis.
    Er hilft mir, die Vorgänge besser einzuordnen.

    AntwortenLöschen
  4. Herzlichen Glückwunsch für das Wahlergebnis und Veränderung!!!!!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe zuhörerundleser,

    kam durch den "Glückwunsch", der an die Allgemeinheit gerichtet ist, erst auf den Zusammenhang mit Japan und "Ich", dem Ringen.

    Wir erhielten die Schilderungen einer Japanerin,
    hier der link:
    http://philosophie-der-freiheit.blogspot.com/

    Interessant ist, Stoiber wurde als Bundeskanzler verhindert, indem kurz vor der Wahl eine Wasserflut (es waren dramatische Bilder, wie die Fluten aus dem Dresdener Bahnhof spülten)den Osten Deutschlandas heimsuchte. Denke Tschernobyl war eine Warnung, bei Japan geht es nun tiefer. Hoffe wir lernen.
    Es tut gut, die Sprache, das Bewußtsein der Japanerin in sich aufzunehmen......
    ... besonders ihrem Verständnis für die Aufgaben der verschiedenen Völker.....

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Ernst,
    ich hoffe, die dramatischen Ereignisse in Japan stellen eine Zeitenwende dar. Der Zahlenmysthik kann ich nichts abgewinnen.
    Mir gefällt der Bericht der Japanerin sehr. Es bringt mir den japanischen Menschen etwas näher, weil ich ihn durch ihre Beschreibung besser empfinden und verstehen kann. Ich finde auch wie Junke, dass in Deutschland viel Positives passiert. Auch wenn sich einige über gewisse fiese Typen in der Politik ärgern, finde ich, dass sich auch viel weiterbewegt, dass es wache Menschen und gute Ideen gibt. Z.b. habe ich in den Nachrichten gehört, dass die BRD 30% ihres Energiebedarfes aus erneuerbaren Quellen bezieht, und dass es bis 2020 50% sein sollen. Es gibt viele Staaten, die sagen über Deutschland: Hut ab!
    Und ich stimme ganz überein mit Johannes Heinrichs wenn er sagt: „ Mit den wirtschaftlichen-politischen Strukturen müssen wir, selbst aus spirituellen Gründen, genauso und gleichzeitig ernst machen wie mit der persönlichen Selbstverwirklichung.“
    ber Ernst,

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: