Wolfgang Weirauch kommuniziert mit einem Kaiserpinguin

Wolfgang Weirauch von den Flensburger Heften beschäftigt sich seit Jahren gern mit dem Elementaren, die Kommunikation (via Hellseherin) mit einem Pinguin führt ihn allerdings zu ganz neuen Einsichten:

"Der Kaiserpinguin Ngok erklärte dem erstaunten Wolfgang Weirauch, die Pinguine würden so menschenähnlich aussehen und am Südpol leben, weil der Mensch eben dort nicht leben könne. „Von den Tieren sind die Pinguine die weitestgehenden Menschenvertreter.“"

Das hätten wir jetzt nicht vermutet. Aber wo Ngok erst mal ins Schwadronieren kommt, erzählt er Weirauch praktisch sämtliche Grundlagen der Pinguinexistenz. Und da die Leserinnen solcher ans Herz gehen der okkulter Berichte meist ältere Anthroposophinnen sind, lässt er auch noch irgendwas über Christus einfliessen: "Im Gespräch erzählt Ngok des weiteren, auf welche Weise der Pinguin in der Tierwelt das „Christusmenschliche“ verkörpert und „den Menschen in der Antarktis vertritt“. Dank diesem Artikel werden Sie die Pinguine künftig mit ganz anderen Augen sehen!"

Bestimmt.

Kommentare

  1. Ach so DIE Blumen im Hintergrund. Ja, die kommen aus dem Google- Baukasten. Passte gerade so.

    AntwortenLöschen
  2. Das ganze Gespräch zwischen dem Kaiserpinguine Ngok und Wolfgang Weirauch (durch Verena Holstein vermittelt) erscheint jetzt als PDF File (10 Seiten, mit netten Bleistiftsskizzen bebildert) hier:

    http://www.flensburgerhefte.de/neu/pdf/lesen/fh/fh101-le1.pdf

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: